Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) im Hands-on: Klappt's mit Google?

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) im Hands-on: Klappt's mit Google?

Die neue Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) bringt tiefgreifende Veränderungen mit. Als erste Samsung-Smartwatch setzt sie auf Googles Wear OS. Doch auch bei der Sensorik gibt es spannende Neuerungen. Die Uhren der Watch-4-Serie messen Eure Körperzusammensetzung – und bringen einen Partygag mit ernsthaftem Hintergrund mit.

Pro

  • Umstellung auf Wear OS scheint gelungen
  • breit aufgestellte Modellpalette
  • umfassende Sensorik

Contra

  • noch kein Upgrade-Versprechen für WearOS
  • gerade in den LTE-Versionen nicht billig

Design und Display

Die Galaxy Watch 4 gibt es wie im Vorjahr in zwei Versionen – die sich aber nur rein äußerlich und bei der Bedienung unterscheiden. Die günstigere "Galaxy Watch 4" ohne Zusatz setzt auf ein Aluminiumgehäuse und verzichtet auf die drehbare Lünette. Stattdessen gibt es eine virtuelle Lünette, mit der ich mich zumindest auf Anhieb nicht so recht anfreunden kann.

NextPit samsung galaxy watch 4 digital crown
Bei der Galaxy Watch 4 gibt es eine virtuelle Krone – Ihr scrollt also durch die Widgets, indem Ihr kreisförmig über die Kante des Gehäuses streicht. / © NextPit

Stattdessen gibt es eine virtuelle Lünette, mit der ich mich zumindest auf Anhieb nicht so recht anfreunden kann.

Die Galaxy Watch 4 Classic sitzt mit ihrem Edelstahlgehäuse und 46,5 beziehungsweise 52,0 Gramm deutlich präsenter am Handgelenk. Auch wenn die Classic hochwertiger wirkt: Beide Uhren sind nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt. Das Classic-Modell hat wie im Vorjahr wieder eine mechanische Lünette, die sich hochwertig anfühlt und bei jedem Schrittchen satt einrastet. In der folgenden Tabelle seht Ihr alle Versionen inklusive der Preise auf einen Blick:

Galaxy Watch 4: Alle Modelle

Modell Farben Preise
Galaxy Watch 4 (40 mm) Schwarz, Silber, Pink/Gold Bluetooth: 269 Euro
LTE: 319 Euro
Galaxy Watch 4 (44 mm) Schwarz, Silber, Grün Bluetooth: 299 Euro
LTE: 349 Euro
Galaxy Watch 4 Classic (42 mm) Schwarz, Silber Bluetooth: 369 Euro
LTE: 419 Euro
Galaxy Watch 4 Classic (46 mm) Schwarz, Silber Bluetooth: 399 Euro
LTE: 449 Euro
NextPit samsung galaxy watch 4 colors
Links ist viermal die Galaxy Watch 4 zu sehen, rechts zweimal die Galaxy Watch 4 Classic. Insgesamt bietet Samsung vier verschiedene Größen an, alle Modelle gibt es wahlweise mit und ohne LTE. / © NextPit

Sensorik: Samsung rüstet auf

Bei den Sensoren hat Samsung kräftig aufgerüstet. Klar, Herzfrequenz, Schlaf, SpO2 & Co. sind obligatorisch. Wie ihre Vorgängerin erfassen die Galaxy Watch 4 und Galaxy Watch 4 Classic auch den Blutdruck des Trägers. Die Genauigkeit der klassischen Blutdruck-Messgeräte darf man hier sicherlich nicht erwarten – aber wenn es fürs Erkennen von starker Hypertonie oder Hypotonie reicht, wäre ja schon viel gewonnen.

NextPit samsung galaxy watch 4 sensors
Samsung hat die Sensorik seiner Galaxy-Watch-Serie aufgerüstet. / © NextPit

Neu gegenüber der Vorgängerin ist dann allerdings der Impedanz-Sensor, der eine Bestimmung der Körperzusammensetzung ermöglicht. Dazu legt Ihr zwei Finger der uhrlosen Hand auf die beiden Buttons rechts am Gehäuse. Analog zu Körperfettwaagen schätzt die Galaxy Watch 4 Knochenmasse, Wassergehalt, Fettanteil & Co. Eures Körpers; beziehungsweise Oberkörpers. Je nachdem, wie ungleich Euer Körper genetisch bedingt die Fettreserven zwischen Kopf und Fuß verteilt, klappt das genauer oder ungenauer. Das gleiche Problem haben übrigens auch Körperfettwaagen ohne Handsensoren.

NextPit samsung galaxy watch 4 bioactive sensor
Knapp, aber klappt: Für eine korrekte Bioimpedanz-Messung dürfen sich Finger und Handrücken nicht berühren. / © NextPit

Beim Schlaf-Tracking gibt's auch einen neuen Gag, der im Zweifelsfall aber sogar richtig nützlich sein kann. Die Galaxy Watch 4 erkennt nämlich nicht nur, ob Ihr schnarcht, sondern nimmt Euch auch gleich bei Eurem nächtlichen Konzert auf. Als Audiofile verschickt, kann man seinen Mitmenschen damit authentischer denn je ein Desinteresse signalisieren. Oder man spielt die Aufnahmen einem Arzt vor, der dann womöglich kritische Atemaussetzer entdeckt.

NextPit samsung galaxy watch 4 snoring
Euer nächtliches Schnarchkonzert wird nach 31 Tagen automatisch gelöscht. / © NextPit

Um die Ausstattung mit den ganzen Sensoren  zu komplettieren, packt Samsung noch ein paar neue Trainingsprogramme in seine Uhren. So gibt es beispielsweise einen virtuellen Lauftrainer.

NextPit samsung galaxy watch 4 workout programs
Ran an den Speck: Die Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic bieten einen Lauf-Coach an. / © NextPit

WTF ist "One UI Watch 3.0 und Wear OS powered by Samsung"?

Die Ankündigung von der Google I/O eines gemeinsamen Wearable-Betriebssystems von Samsung und Google (und Fitbit) warf mehr Fragen auf als sie Antworten gab. In den vergangenen drei Monaten wurde es dann immer klarer: Künftig läuft auf Samsung-Smartwatches ein Wear OS, dem Samsung eine Smartwatch-Version von One UI überstülpt – "F" Tizen.

NextPit samsung galaxy watch 4 app drawer
Die Apps sind nun in einem vertikal scrollbaren Menü angeordnet und nicht mehr kreisförmig wie zuvor. / © NextPit

Auf den ersten Blick hat sich dann mit dem Umstieg auf Wear OS gar nicht so viel verändert. Wie eingangs erwähnt gibt es nach wie vor die von den früheren Galaxy Watches bekannte Krone. Allerdings ist der App-Drawer jetzt nicht mehr kreisförmig angeordnet, sondern lässt sich vertikal durchscrollen. 

Für Google-Fans gibt's noch gute Nachrichten. Ihr könnt euch nun entscheiden, ob Ihr Samsung Bixby oder den Google Assistant nutzen wollt – und auch Samsung Pay und Google Pay sind beide unterstützt. Ansonsten darf man mit einem breiten Support von Apps rechnen, von Spotify bis Google Maps. Sofern eine auf Eurem Smartphone installierte Anwendung eine Smartwatch-Version hat, installiert die Galaxy Watch 4 diese automatisch.

NextPit samsung galaxy watch 4 side2
Rechts am Gehäuse gibt es zwei mechanische Buttons, die auch als Impedanz-Sensor doppeln. / © NextPit

Apropos automatisch: Die Galaxy Watch 4 soll Einstellungen von Eurem Smartphone übernehmen – ist hier der DND-Modus aktiviert, nervt auch die Uhr nicht durch Gebimmel. Schließlich gibt's dann noch eine dutzendfach versuchte und bislang selten erfolgreiche Gestensteuerung. Durch gezieltes Gefuchtel könnt Ihr etwa eingehende Anrufe annehmen oder ablehnen. Nutzt irgendjemand da draußen sowas? Hallo? .allo? ..alo?

Eine Update-Garantie wie bei den Smartphones gibt Samsung übrigens nicht auf seine Wear-OS-Geräte. Und One UI Watch 3.0 schafft es auch nicht auf ältere Galaxy-Watches. 

Performance und Akku

Samsung rüstet bei der Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic auf, was die Rechenleistung angeht. Beide Modelle bringen den neuen Exynos W920 mit, der im 5-nm-Verfahren gefertigt wird. Dazu gibt es 50 Prozent mehr Arbeitsspeicher – nämlich nun 1,5 GB. Die neue Hardware soll die Rechenleistung um 20 Prozent verbessern. Für die GPU-Leistung gibt Samsung ein Plus von 10 Prozent an.

Der interne Speicher der Uhr fasst 16 GB, wovon laut Samsung ab Werk ca. 7,6 GB frei sind. Ihr könnt also tonnenweise Musik auf die Galaxy Watch 4 kopieren und dann ohne Smartphone joggen gehen. Und wenn Ihr die Uhr in der LTE-Version kauft und Euer Provider eSIM unterstützt, dann könnt Ihr zwischen Stock und Stein sogar telefonieren.

NextPit samsung galaxy watch 4 classic front
Alle Galaxy-Watch-Modelle gibt es wahlweise mit und ohne LTE. / © NextPit

Wir konnten noch keine finalen Versionen der Galaxy Watch 4 ausprobieren. Daher können wir hierzu leider noch kein Urteil fällen. Gespannt warten wir auch auf die Akkulaufzeit in der Praxis. Samsung verspricht 40 Stunden für die Galaxy-Watch-4-Serie. In der Praxis dürfte das bedeuten, dass man locker über den Tag kommt, für den Wochenend-Trip dann aber doch das proprietäre Ladekabel einpacken sollte.

Der Akku der neuen Watch-4-Serie soll via Qi-Standard in rund zwei Stunden geladen sein. Die Ladegeschwindigkeit spezifiziert Samsung leider nicht – und gibt auch nicht an, für welches Modell diese Zeit gilt. Die Akkukapazitäten bewegen sich je nach Modell nämlich zwischen 247 und 361 mAh.

Vorläufiges Urteil

Alles in allem sieht es aus, als hätte Samsung den Sprung von Tizen zu WearOS ohne große Reibungsverluste gemeistert. Das Interface wirkt durchdacht und ist relativ nah an den älteren Galaxy-Watch-Modellen gehalten. Durch den Umstieg profitieren die Nutzer schließlich noch von mehr Freiheiten, was die Dienste auf den Watch-4-Modellen angeht.

NextPit samsung galaxy watch 4 body fat
Mit der neuen Galaxy-Watch-Serie habt Ihr Euern Körperfettanteil im Blick. / © NextPit

Bei der Hardware sieht es so aus, als ließe Samsung nichts anbrennen. In vielen Punkten ist Samsung der Konkurrenz deutlich voraus, und gleichzeitig leisten sich die Koreaner dem ersten Eindruck nach keine echten Schwächen. Wir sind auf den Praxistest gespannt und werden Euch hier bald unseren ausführlichen Test präsentieren.

Wer die Uhr übrigens bis 26.08.2021 vorbestellt, erhält eine Gutschrift von bis zu 150 Euro auf seinen Samsung-Pay-Account. 

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Thorsten Klein vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich hatte eine Smartwatch mit Wear OS und die Akkulaufzeit war eine frechheit. Der Akku hat sobald man irgendetwas benutzt hat sofort schlapp gemacht und gerade mal einen halben Tag gehalten. Ich bin zu einem anderen Hersteller gewechselt mit einem eigenen OS und bin Mega zufrieden. Das einzige was ich jetzt nicht kann ist Google Pay zu benutzen, aber das brauche ich persönlich auch nicht. Teilweise ist der Support auf eine frechheit und die ganze Software wirkt als hätte man keine Lust drauf und musste nur auf Apple reagieren, damit man nicht ganz blank da steht.


  • HEB vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Bin jetzt auf den Herbst gespannt, mal sehen was Google bringt.


  • Alexvi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich habe noch eine wear OS Uhr von Huawei, die bald drei Jahre alt ist und ich endlich gerne durch eine neue austauschen möchte - die Watch4 schien perfekt.

    Dann lese ich mir bei Samsung alles durch und sehe, dass die EKG Funktion nur mit einem Samsung Handy geht. Wer bei Samsung trifft solche Entscheidungen? Kauf ich mir deshalb ein Samsung Handy oder verzichte ich lieber auf die Uhr? Ganz klar zweiteres...


  • Uwe vor 1 Monat Link zum Kommentar

    2 Tage Akku? Ein Witz. Meine Huawei Watch Gt schafft ganz easy eine Woche meist auch mehr.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!