NextPit

Telegram als Cloud-Speicher nutzen: Unendlich Platz für Fotos & Daten

Signal Telegram
© Farknot Architect/Shutterstock

Letztes Jahr kündigte Telegram eine unbegrenzte Cloud-Speicherfunktion für seine Messaging-App an. Wenige Wochen später wurde die App "Teledrive" geboren. Der Webdienst nutzt die IM-Funktion und macht daraus einen eigenständigen Cloud-Speicherdienst, auf den Ihr von Eurem Mobiltelefon oder Desktop-Computer aus zugreifen könnt. In der neuesten Kaffeepause verrate ich Euch, wie's geht!

Die App "Teledrive" startete ihre öffentliche Betaphase im November 2021, nicht einmal drei Monate nachdem Telegram seine Dateispeicherfunktion angekündigt hatte. Kurz zusammengefasst: TeleDrive greift auf die Messenger-API zu, um Dateien auf das Telegram-Konto des Nutzers hochzuladen. Natürlich könnt Ihr sie auch wieder herunterladen und darauf zuzugreifen. Das ganze läuft über eine Schnittstelle, die Diensten wie Google Drive, Dropbox, Microsoft OneDrive, Apple iCloud und anderen ähnelt.

Hinweis: Nachfolgend beschreibe ich Euch eine inoffizielle Implementierung einer Telegram-Funktion, die eine offizielle API der App verwendet. Es ist möglich, dass die Telegram-Entwickler den Zugriff darauf in Zukunft blockieren. Daher empfehle ich Euch nicht, TeleDrive in unternehmenskritischen Umgebungen zu verwenden. Auf Dateien, die über die Schnittstelle der App gespeichert wurden, kann jedoch jederzeit über die reguläre Telegram-App zugegriffen werden.

Wie man Telegram als unbegrenzten Cloud-Speicher nutzt

Um TeleDrive zu nutzen, müsst Ihr Euch mit Eurem Telegram-Account über den Browser – funktioniert sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Handy – bei dem Dienst anmelden. Um das zu tun:

  1. Öffnet teledriveapp.com in Eurem Browser.
    1. Alternativ bietet der Dienst auch Server in Deutschland: ge.teledriveapp.com und in den USA us.teledriveapp.com.
  2. Tippt auf Jetzt registrieren.
  3. Gebt die Handynummer ein, die mit Eurem Telegram-Konto verknüpft ist und tippt auf Code senden.
  4. Bestätigt den an die Telegram-App gesendeten Code und tippt auf Login.
NextPit TeleDrive 1
Die Registrierung geht schnell und führt Euch direkt zur Hauptschnittstelle / © NextPit

Abhängig von Euren Handy- und Browsereinstellungen bietet die Webseite die Möglichkeit, eine Verknüpfung auf dem Startbildschirm zu erstellen. Mit dieser könnt Ihr TeleDrive als reine Web-App ohne die Menüleisten Eures Browsers öffnen.

TeleDrive-Funktionen: Mediaplayer, Dateifreigabe, Drag & Drop, und mehr

Die TeleDrive-Web-Oberfläche befindet sich noch in der Entwicklung, bietet aber bereits einige nette Features:

  • Drag and Drop, um das Hochladen von Dateien aus dem Dateimanager zu erleichtern
  • Aufnehmen und Hochladen von Videos direkt von der Seite aus – natürlich erst nach Erteilung der erforderlichen Berechtigungen
  • Optionen zum Filtern nach Ordnern, Bildern, Videos, Audios, Dokumenten und unbekannten Dateien
  • Zugriff nicht nur auf eigene Dateien, sondern auch auf solche, die von Kontakten freigegeben wurden
  • Media-Player, der mit den gängigen Video- und Bildformaten kompatibel ist

Eine weitere Funktion, die von traditionellen Cloud-Speicherdiensten übernommen wurde, ist die Möglichkeit, Dateien über die Hauptschnittstelle zu teilen und zu versenden. Beides ist in Telegram standardmäßig verfügbar, aber TeleDrive fügt die Option hinzu, Dateien mit einem einfachen Weblink zu teilen.

NextPit TeleDrive 02
Ihr könnt Dateien direkt an Kontakte weiterleiten oder sie mit einer URL teilen / © NextPit

Denkt daran, dass Dateien, die mit TeleDrive hochgeladen wurden, wie gewohnt über den Ordner " Gespeicherte Nachrichten " in der Hauptkontaktliste von Telegram abgerufen werden können.

Der Quellcode von TeleDrive kann auf GitHub eingesehen werden. In den Datenschutzrichtlinien der App wird erklärt, dass die App einige persönliche Daten im Zusammenhang mit der Anmeldung sammelt, darunter E-Mail, Benutzername, IP-Adresse, Browser-Typ, Betriebssystem und andere.

Alternative: Amazon Photos für Prime-Kunden mit unlimitertem Speicher

Obwohl der Speicherplatz, zumindest laut Telegram, unbegrenzt ist, beschränkt die TeleDrive-App die tägliche Bandbreite auf 1,5 GB und Up- und Downloads auf maximal 2 GB. Für die uneingeschränkte Nutzung der Plattform ist ein Jahresabonnement erforderlich, das 10 Dollar kostet. Die übrigen Kosten werden von Unternehmenssponsoren gedeckt, aber die TeleDrive-Entwickler kündigten Pläne an, Werbung auf der Website einzubinden.

Hat Euch dieser Tipp für die Freigabe von und den Zugriff auf Dateien im Internet gefallen? Welcher ist Euer liebster Cloud-Speicher? Teilt uns Eure Tipps und Vorschläge in den Kommentaren unten mit!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Hubelix vor 8 Monaten

    So wahnsinnig kann doch niemand sein das zu nutzen. Der Laden is ja noch zwielichtiger als Facebook und sämtliche chinesischen Netzwerke zusamen

  • Hubelix vor 8 Monaten

    Gegenfrage: Wie vertrauenswürdig kann ein Netzwerk wohl sein das für sich selbst einen quasi rechtsfreien Raum geschaffen hat und sich systemathisch den Strafverfolgungsbehörden entzieht? Handelsplattform für gefälschte Dokumente, Volksverhetzung, Aufrufe zum Mord....

    Und wie verdient Telegram eigentlich sein Geld für den Betrieb des Netzwerkes?

    Ist wirklich sehr vertrauenswürdig dieses "Netzwerk"

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • BolverBlitz vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Finde es cool das es jemand für die Masse gemacht hat, einfach zu nutzen.
    Schade dass sie 2GB File limit haben und nur in private Nachrichten speichern. Limitiert das ganze halt auf 2 Mio Files - Jede Jemals gesendete Nachricht in privaten / privaten gruppen Chats bis die Daten wieder verschwinden.
    Kann die Bedenken einiger hier verstehen, persönlich nutze ich den selben Ansatz seit anfang 2019 für meine Bots und Userbots, natürlich auf meiner Seite bereits verschlüsselt mit zufälligen File namen, bisher super sache. Aber ich speichere in private kanäle, da hat man mehr von und die teilen sich die message ID nicht mit anderem Zeug.
    Größter Nachteil ist, wenn man seine eigene DB verliert. Telegram suche ist ab einer gewissen Account größe eine sehr langsame Sache.


  • Conjo Man vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich persönlich gibt es nur einen vertrauenswürdigen Messenger:
    Threema


  • rolli.k vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich stehe dieser Cloud - Manie ohnehin sehr skeptisch gegenüber.
    Und dann noch bei der Telegram Bude, ja vielen Dank auch. 🤣🤣
    Man kann seine Daten auch selber pflegen und sichern, ohne Cloud.
    Aber wenn man alles in die Cloud wirft ist das natürlich sehr komfortabel. Jedoch nicht vergessen: Man gibt auch ein Stück weit Handlungsfreiheit sowie Kontrolle aus der Hand✋.
    Es schafft neue Abhängigkeiten.


  • Bjørn Misiewicz vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Verstehe ich nicht ganz diesen Bericht, sind 2 GB kostenlos, oder muss man 10 Dollar bezahlen? Wo stehen die Server?


  • Hubelix vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    So wahnsinnig kann doch niemand sein das zu nutzen. Der Laden is ja noch zwielichtiger als Facebook und sämtliche chinesischen Netzwerke zusamen


    • Marvin K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Was bringt dich zu dem Schluss? Ich habe diesbezüglich schon länger nichts mehr über Telegram gelesen.


      • Hubelix vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Gegenfrage: Wie vertrauenswürdig kann ein Netzwerk wohl sein das für sich selbst einen quasi rechtsfreien Raum geschaffen hat und sich systemathisch den Strafverfolgungsbehörden entzieht? Handelsplattform für gefälschte Dokumente, Volksverhetzung, Aufrufe zum Mord....

        Und wie verdient Telegram eigentlich sein Geld für den Betrieb des Netzwerkes?

        Ist wirklich sehr vertrauenswürdig dieses "Netzwerk"


      • C. F.
        • Admin
        vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Hinterfragt wird etwas erst dann, wenn es nicht mehr für lau zu haben ist. Es gibt nunmal nichts umsonst im Leben. Man zahlt immer irgendwie...


      • rolli.k vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        @Marvin
        Nur weil man nichts liest muss es nicht besser werden.


      • Marvin K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Natürlich nicht, aber wenn ich über keine News stolpere, die mir auch nur ansatzweise bedenkenkliches Verhalten der Betreiber suggeriert, dann möchte ich eben wissen, wie man auf sowas kommt.


      •   6
        Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        @Marvin

        Warte, ich helfe dir, ist aber auch schwierig mit dem Internet:

        chip.de/news/Kein-WhatsApp-mehr-Warum-Telegram-auch-keine-sichere-Alternative-ist_183225610.html

        t3n.de/news/telegram-serioes-sicher-unsicher-daten-1413699/

        com-magazin.de/news/sicherheit/telegram-messenger-so-sicher-glauben-2683008.html

        giga.de/apps/telegram/tipps/telegram-und-der-datenschutz-wie-sicher-ist-der-messenger/

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!