Topthemen

Samsung Galaxy S24 Ultra vs. iPhone 15 Pro Max: Vergleich der Premium-Handys

Samsung Galaxy S24 Ultra vs iPhone 15 Pro Max
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Auch dieses Jahr wird die Galaxy-S24-Reihe wieder vom Ultra-Modell angeführt. Wenn es also ein Samsung-Smartphone gibt, dass es mit dem stärksten iPhone, dem Apple iPhone 15 Pro Max, aufnehmen könnte, dann ist es das Galaxy S24 Ultra. Wir stellen diese beiden Handy-Giganten gegenüber, vergleichen Features, Preise und Hardware. Welches Flaggschiff wird die Nase vorn haben?

In unserem Vergleich haben wir bei Apple einen Wissensvorsprung, da der Test des iPhone 15 Pro Max längst abgeschlossen ist. Beim Hands-on mit dem Samsung Galaxy S24 Ultra hingegen konnten wir uns und Euch bislang lediglich einen ersten Eindruck verschaffen. Wir werden hier im Beitrag also im Wesentlichen die technischen Daten und bestätigten Features in die Schlacht führen – aber logischerweise aktualisiert nextpit diesen Artikel in einigen Tagen, sobald auch das Galaxy S24 Ultra ausführlich getestet wurde.

Samsung Galaxy S24 Ultra vs. iPhone 15 Pro Max: Die technischen Daten im Vergleich 

Design und Display

Die Galaxy-S-Klasse und das iPhone – da wissen wir schon vor der Präsentation der Geräte, dass wir es mit hochwertigen Materialien und Design-Statements zu tun bekommen. Wenig überraschend ist das auch beim Duell zwischen dem iPhone 15 Pro Max und dem nagelneuen Galaxy S24 Ultra der Fall. 

Samsung Galaxy S24 Ultra
Edel sieht es aus, das Samsung Galaxy S24 Ultra. / © nextpit

Beim iPhone 15 Pro Max wurde im September 2023 endlich der Lightning-Anschluss zugunsten des USB-Typ-C-Anschlusses verabschiedet. Den sehen wir bei Samsungs Smartphones natürlich bereits seit vielen Jahren. Umgekehrt ist die Situation bei der Materialwahl Titan: Da legte Apple letztes Jahr vor, Samsung zog jetzt nach und spendiert dem S24 Ultra exklusiv in der S24-Reihe einen Titanrahmen.

Das iPhone setzt auf Ceramic-Shield-Front, hinten kommt mattes Glas zum Einsatz. Dabei habt Ihr die Wahl zwischen den vier Farben White Titanium, Black Titanium, Blue Titanium und Nature Titanium. Bei Samsung hat man sich vermutlich total zufällig auch für Farbvarianten entschieden, die das Wort "Titanium" im Namen tragen, nämlich: Titanium Black, Titanium Gray, Titanium Violet und Titanium Yellow. Außerdem bekommt Ihr exlusiv im Online-Shop von Samsung die Farben Jade Green, Sandstone Orange und Sapphire Blue. Das Galaxy S24 Ultra vertraut vorn wie hinten auf Corning Gorilla Glass Armor.

Das iPhone 15 Pro Max von hinten
Die titanblaue Farbe des iPhone 15 Pro Max ist wunderschön. / © nextpit

Das Kamera-Design beider Modelle orientiert sich an den jeweiligen Vorgängern. Somit gibt es beim iPhone 15 Pro Max also eine Kamerainsel links oben, die die drei Sensoren beherbergt, während die Kameras des Galaxy S24 Ultra weiterhin separat aus der Rückseite hervorstehen. Beide Modelle sind nach wie vor nach IP68 zertifiziert und damit geschützt gegen Staub und eindringendes Wasser. 

Bei all diesen Ähnlichkeiten gibt es aber auch ein paar Merkmale, die Ihr beim jeweiligen Konkurrenten überhaupt nicht vorfindet. Beim iPhone ist das der neue Action-Button, der sich links an der Seite befindet und die Stumm-Taste beerbt. Samsungs Alleinstellungsmerkmal finden wir an der Unterseite, denn dort ist in einem Einschub der S Pen versenkt, Samsungs ikonischer smarter Stift.

Blicken wir auf die Displays, bekommen wir es in beiden Fällen mit herausragend guten und herausragend hellen AMOLED-/OLED-Displays zu tun, die jeweils Bilder mit einer Rate von 1-120 Hz wiederholen. Bei letzterem Feature ist Samsung variabler unterwegs, beim iPhone 15 Pro Max könnt Ihr die Rate nämlich nicht manuell anpassen.

Samsungs 6,8 Zoll großes Flaggschiff löst mit 3.120 x 1.440 px auf, während es beim 15 Pro Max bei einer Bildschirmdiagonale von 6,7 Zoll 2.796 x 1.290 px sind. Samsung liegt also bei der Pixeldichte ein klein wenig vorn (505 ppi vs. 460 ppi).

Leistung und Konnektivität

Samsungs SoC-Strategie gleicht einem Schlingerkurs, aber zumindest im Spitzenmodell finden wir das Beste, was Qualcomm derzeit aufzubieten hat: Den Snapdragon 8 Gen 3, hier in der modifizierten "for Galaxy"-Version. Der Prime-Kern Cortex-X4 des im 4-nm-Verfahren gefertigten SoCs taktet mit bis zu 3,3 GHz. Dazu gesellen sich noch fünf Cortex-A720-Kerne sowie die beiden Cortex-A520-Kerne für die Effizienz-Aufgaben. 

Dem gegenüber finden wir im iPhone 15 Pro Max Apples hauseigenen, aber ebenfalls von TSMC hergestellten Apple A17 Pro, der sogar im 3-nm-Verfahren produziert wird und dessen sechs Kerne in der Spitze mit bis zu 3,78 GHz takten. Ein echtes Powerhouse, dessen Performance beim Release im letzten Jahr Kreise um die SoCs der Konkurrenz drehte.

Der Blick auf den Benchmark-Test-Vergleich unten ist zu diesem Zeitpunkt noch herrlich nichtssagend. Wir konnten bislang auf die Schnelle lediglich einen Benchmark-Test mit dem S24 Ultra durchführen – und das mit einer noch nicht finalen Firmware. Ihr könnt natürlich jetzt schon einen flotten Blick auf die Tabelle werfen, aussagekräftig wird sie aber erst nach unserem ausführlichen Testen des Samsung-Flaggschiffs. Der "3DMark Wild Life Extreme"-Stress-Test ist zumindest mal ein erster Fingerzeig, wie der Snapdragon 8 Gen 3 gegenüber dem Apple-SoC abschneidet, aber seht selbst:

  Samsung Galaxy S24 Ultra
(Snapdragon 8 Gen 3 for Galaxy,
Firmware nicht final)
Apple iPhone 15 Pro Max
(Apple A17 Pro)
3DMark Wild Life 
  • noch nicht getestet
  • Zu leistungsstark
3DMark Wild Life Stress Test
  • noch nicht getestet
  • Bester Loop: 9991
  • Schlechtester Loop: 8709
3DMark Wild Life Extreme
  • noch nicht getestet
  • 3998
3DMark Wild Life Extreme Stress Test
  • Bester Loop: 4.478
  • Schlechtester Loop: 2.816
  • Bester Loop: 3.542
  • Schlechtester Loop: 2.405
Geekbench 6
  • noch nicht getestet
  • Single: 2936
  • Multi: 7453

Auch beim Arbeitsspeicher – 12 GB RAM vs. 8 GB RAM beim iPhone – weist die Papierform souverän Richtung Samsung. Bedenkt aber, dass es noch nie besonders pfiffig war, Apples Performance lediglich auf der Basis von nackten Zahlen abwatschen zu wollen. Beim in beiden Fällen nicht erweiterbaren Speicher habt Ihr jeweils die Wahl, ob Euch 256 GB genügen, oder ob Ihr zu den größeren Modellen mit 512 GB bzw. 1 TB greift. 

In Sachen Konnektivität glänzt Samsung durch Wi-Fi-7-Support (Wi-Fi 6E beim 15 Pro Max), der Rest ist weitestgehend identisch und beinhaltet u.a. Unterstützung für eSIM, 5G, NFC und Bluetooth 5.3 sowie UWB. Im Notfall lässt Euch Apple bei seinen iPhones die Notruf-Funktion "SOS via Satellit" nutzen, Samsung dagegen spricht nicht mit Satelliten.

Kamera

Bei unserem letzten nextpit-Kamera-Blindtest landete das iPhone 15 Pro Max nach der Auswertung der 44.000 Stimmen lediglich auf dem vierten Rang, u.a. hinter dem Galaxy S23 Ultra. Davon solltet Ihr Euch aber nicht irritieren lassen. Antoine bewertete die Cams des iPhone 15 Pro Max als sehr vielseitig und hob die Porträt-Qualitäten sowie den Tele-Zoom hervor. 

iPhone 15 Pro Max von hinten mit Blick auf die Kamerasensoren
Das Dreifach-Kameramodul des iPhone 15 Pro Max ist sehr vielseitig. / © nextpit

Das Triple-Cam-Array der Kalifornier besteht aus einer Hauptkamera mit 48 MP (f/1.78), einer Ultraweitwinkelkamera mit 12 MP (f/2.2) und schließlich einem Teleobjektiv mit 12 MP (f/2.8), welches einen 5-fachen optischen Zoom mitbringt. Die Selfie-Kamera im Herzen der "Dynamic Island" bietet eine Auflösung von 12 MP.

Beispiel-Fotos des iPhone 15 Pro Max:

Samsung hat ein ähnliches Kamera-Setup, setzt beim Ultra aber erneut auf sogar zwei Tele-Kameras. Der Isocell HP2 hat sich mit seinen 200 MP bereits im Galaxy S23 Ultra bewährt, kommt hier jedoch mit neuem Bildverarbeitungsprozessor zum Einsatz. Auch der 12-MP-Ultraweitwinkel-Sensor ist uns aus dem letztjährigen Modell bereits bekannt. Da auch die 12-MP-Selfie-Knipse vorn die gleiche bleibt, empfiehlt sich für Euch durchaus ein Blick auf unseren Test des Galaxy S23 Ultra, um mehr über die Qualität der Kameras zu erfahren. 

Samsung Galaxy S24 Ultra Kamera-Modul im Detail
Das Samsung Galaxy S24 Ultra hat eine starke 5x-Zoom-Kamera anstelle der 10x-Zoom-Kamera des S23 Ultra. / © nextpit

Spannend wird es bei den Tele-Kameras, wo es eine Änderung gab (5x- statt 10x-Zoom). Wieso das nicht wirklich ein Downgrade ist, erklärt Euch Stefan ausführlich im verlinkten Artikel: Ist der 5x-Zoom im Galaxy S24 Ultra wirklich schlechter als ein 10x-Zoom? Die MP-Zahl wurde bei diesem Sensor immerhin auf 50 MP hochgeschraubt, die andere Telekamera mit 3x-Zoom verharrt bei 10 MP. Ein paar erste Bilder vom Galaxy S24 Ultra können wir Euch bereits jetzt bieten. Aber klar – sobald wir diesen Beitrag mit den Resultaten aus unserem ausführlichen Test aktualisieren, wird auch diese Galerie aussagekräftiger.

Beispiel-Fotos des Galaxy S24 Ultra:

Software

Bei der Software profitiert Apple stets davon, dass das eigene Betriebssystem nicht für eine Armada an Smartphones verschiedenster Hersteller funktionieren muss, sondern nur im eigenen Apple-Kosmos. Dadurch sind Hardware und Software auch beim iPhone 15 Pro Max mit iOS 17 perfekt aufeinander abgestimmt. 

Apples großes Plus bei der Software war viele Jahre lang die langjährige Unterstützung: Zwischen fünf und sieben Jahre sind da mit Eurem iPhone stets drin. Samsung war mit vier Jahren bei den Android-Updates auch nicht schlecht, aber seit dem Galaxy S24 Ultra bietet das Unternehmen sogar sieben Jahre sowohl bei den Android-Updates als auch den Sicherheits-Patches. Wo Apple allerdings nach wie vor die Nase vorn hat: Erscheint eine neue Version des OS, können alle kompatiblen Geräte noch am selben Tag das Update installieren.

Das Galaxy S24 Ultra wird mit One UI 6.0 ausgeliefert, das auf Android 14 basiert. Der Star des neuen Ultra-Modells ist jedoch nicht das weiterhin beliebte und vielseitige Overlay namens One UI, sondern die neue KI-Plattform Galaxy AI. Wir haben diese Galaxy AI bereits einem ersten Test unterzogen, die uns Features wie "Circle to Search" aufs Galaxy-Phone bringt. Künstliche Intelligenz hält bei Samsung – ähnlich wie bei Apple – immer mehr Einzug in die Geräte, optimiert die Kamera-Software und vieles mehr. 

Neuer Galaxy-AI-Button auf dem Samsung Galaxy S24 Ultra
nextpit hat die KI-Features der Galaxy AI bereits getestet. / © nextpit

Welche Software die bessere ist? Können wir hier nicht pauschal beantworten. Das hängt natürlich von persönlichen Vorlieben ab und davon, in welchem Ökosystem Ihr unterwegs seid. 

Akku und Laden

Die Akku-Kategorie ist diejenige, bei der sich beide Hersteller nicht übermäßig mit Ruhm bekleckern. Auch 2024 lädt der 5.000 mAh fassende Akku lediglich mit 45 W in der Spitze. Kabellos sind 15 W drin und beim Reverse Wireless Charging immerhin noch 4,5 W. "Schön wär's" denken sich die Apple-Nutzer:innen, bei denen schon bei 20 W Schluss ist. Wer per MagSafe lädt, freut sich noch über 15 W (Qi: 7,5 W). Dass jetzt kabelgebunden via USB-C geladen wird, erwähnte ich ja oben schon.

iPhone 15 Pro Max von unten mit Blick auf den USB-C-Port
Besser spät als nie: Apple setzt endlich auf USB-C. / © nextpit

Da beide Unternehmen ja auch die Nachhaltigkeit im Blick haben, ersparen sie uns unnötigen Elektroschrott, indem sie einfach keine Charger mit in die Smartphone-Verpackung stopfen. Die Akkulaufzeit des iPhone 15 Pro Max ist allerdings laut unserem Test eine sehr erfreuliche, sodass Ihr auch bei intensiverer Nutzung über einen kompletten Tag kommt. Wie erwartet müssen wir beim S24 Ultra erst noch unser Review abwarten, bis wir was zur Akkulaufzeit des Spitzen-Handys aus Südkorea sagen können.

Preis und Verfügbarkeit

Während die iPhones der 15er-Reihe im September 2023 in den Handel gelangten, könnt Ihr Euch das Samsung Galaxy S24 Ultra seit dem 31. Januar 2024 ebenfalls beim Händler Eures Vertrauens sichern. Die Samsung-Flaggschiffe sind somit nicht nur bei Samsung, sondern auch MediaMarkt oder Amazon erhältlich.

Wer sich 2024 das jeweils beste Modell von Apple oder Samsung sichern will, muss mindestens 1.449 Euro auf den Tisch blättern. Beide Hersteller präsentieren sich hier also wieder in trauter Einigkeit, was den Mindestpreis fürs 256-GB-Smartphone angeht. Hier sind alle Preise und verfügbaren Speicher-Varianten:

  Galaxy S24 Ultra iPhone 15 Pro Max
256 GB 1.449 € 1.449 €
512 GB 1.569 € 1.699 €
1 TB 1.809 € 1.949 €

Fazit

Wer das beste verfügbare Galaxy-Phone sucht, kommt nicht am Galaxy S24 Ultra vorbei, und ganz ähnlich verhält es sich auch bei Apple und dem iPhone 15 Pro Max. Anders, als wenn wir verschiedene Android-Modelle vergleichen, ist in diesem Fall aber das jeweils andere Modell oft eher uninteressant, weil man es sich schon in einem der Ökosysteme bequem gemacht hat. Wer auf einem Mac arbeitet und eine Apple Watch besitzt, der wird sich tendenziell also eher nicht für ein S24 Ultra entscheiden, selbst wenn er es für stärker als das beste iPhone hält. 

Die gute Nachricht ist aber: Es ist auch eigentlich fast egal, weil Ihr nichts verkehrt machen könnt, unabhängig davon, welches der beiden Spitzen-Smartphones Ihr Euch krallt. Beide sind sehr teuer, bieten identische Speichergrößen, vielseitige Kamera-Systeme mit dedizierten Tele-Sensoren und großartige Displays. Beide Unternehmen unterstützen die Geräte für viele Jahre mit Software, setzen auf höchste Qualität beim Material und der Verarbeitung und verpacken das alles auch noch in wunderschönes Design. 

Davon ab ist im Grunde nur der S Pen ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal, wobei ich mir aber denke, dass iPhone-Fans hier trotzig darauf verweisen würden, dass sie mit einem Stift eh lieber auf einem iPad arbeiten. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Egal, ob Samsung Galaxy S24 Ultra oder iPhone 15 Pro Max: Ihr habt Euch für ein sehr teures, aber eben auch außergewöhnliches Smartphone entschieden – herzlichen Glückwunsch!

Die besten Smartphones 2024 im Vergleich

  Das beste Android-Handy Das beste iPhone Beste Android-Alternative Bestes Kamera-Handy Beste Mittelklasse 2024 Bestes Preisleistungsverhältnis Bestes Foldable Bestes kompaktes Foldable
Produkt
Abbildung
Samsung Galaxy S23 Ultra
Apple iPhone 15 Pro
Google Pixel 8 Pro
Xiaomi 13 Ultra
Google Pixel 7a
Xiaomi Redmi Note 12 Pro+
Samsung Galaxy Z Fold 5
Samsung Galaxy Z Flip 5
Bewertung
Samsung Galaxy S23 Ultra – Zum Test
Apple iPhone 15 Pro – Zum Test
Google Pixel 8 Pro – Zum Test
Xiaomi 13 Ultra – Zum Test
Google Pixel 7a – Zum Test
Xiaomi Redmi Note 12 Pro+ – Zum Test
Samsung Galaxy Z Fold 5 – Zum Test
Samsung Galaxy Z Flip 5 – Zum Test
Zum Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (8)
Carsten Drees

Carsten Drees
Senior Editor

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
8 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 24
    Jens vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Galaxy S24: Samsung-Chef findet die neuen Smartphones »enttäuschender als das iPhone«


    gamestar.de/artikel/galaxy-s24-samsung-chef-findet-die-neuen-smartphones-enttaeuschender-als-das-iphone,3407375.html


    • Olaf 44
      Olaf vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Naja, es ist der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende. Deren Job ist es ja nun mal, den Chefs auf die Finger zu schauen und intern auch Kritik zu üben. Und wie heißt es im Artikel weiter? "Gemeint sind wohl fehlende Innovationen und größere technische Sprünge von Generation zu Generation." Für sich betrachtet sicherlich nicht von der Hand zu weisen, denn die 24er sind lediglich eine Modellpflege der Vorgänger. Allerdings halte ich das Beispiel Apple für schlecht gewählt, waren die Innovationen dort zuletzt doch 120 Hz (nicht fur alle), "Dynamic Island" (bei Erscheinen nicht für alle) und USB-C (fur die Basis 2.0). Der Rest? Modellpflege. Wie bei so ziemlich allen Herstellern aktuell. Denn das Smartphone ist hardwaretechnisch weitestgehend zu Ende entwickelt, da gibt es nur noch neue Sensoren, schnellere Prozessoren, hellere Displays. Jedes Jahr aufs Neue. Foldables drängen stärker in den Vordergrund, sind aber nach wie vor Nische. Momentan wird die Software zunehmend wichtiger, und da haben die S24er tatsächlich geliefert. Nicht einmal vorrangig wegen der KI-Funktionen, die sind noch ausbaufähig. Aber Samsungs UI (hier: 6.1) ist mittlerweile wirklich gut.


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich finde Samsung hat One ui 6.1 verschlechtert!

        Die haben die Gestensteuerung von unten entfernt, finde ich unmöglich.

        Das Display hat weniger Rand und jetzt hat man unten ständig Balken im Display, die Tastatur steht auch höher und darunter eine dicke schwarze Leiste. Die Einhandbedienung geht so schlechter, der Nuztbare Displaybereich wurde durch ui änderungen kleiner.

        Kann also absolut nicht zustimmen das Samsung Software technisch geliefert hat.

        Von der Handlichkeit finde ich das s24u eine echte Verschlechterung, die Cams stehen auch weiter raus abgesehen vom zoom 5-10 sehe ich auch keinerlei Unterschiede b.z.w Verbesserungen.

        Das s23u machte noch große Schritte verglichen mit dem s22u.

        Aber das s24u, naja naja, wenig verbesserungen, einige Verschlechterungen.

        Denke seid 24h ernstaft darüber nach das s24u zurück an Samsung zu schicken. Der Scharfkantige übergang unten vom Glas zum Rahmen stört mich enorm, mein kleiner Finger tut nach kurzer Nutzung weh. Eigentlich nicht akzeptabel. Dazu ein S pen, der herum wackelt, der sich sogar schräg stellt, sodas das Spaltmaß von rahmen zu Spen krumm und schief aus sieht.

        Die Buttons fühlen sich nicht hochwertig an weil sie ziemlich viel Spiel haben.

        Ich finde s23u / s24u sind ein gutes Beispiel das die Edge Displays ein großes Gerät durchaus handlicher machen und das nicht Edge Display die Einhandbedienung erschwert.

        Also mein s23u bediene und halte ich andauernd in einer Hand, mit dem s24u gelingt mir das derzeit mal so garnicht mehr und ertappe mich, nun mit zwei Händen zu schreiben.

        ( Ist das nun eine Verbesserung? Ich sage Nein.)

        5% weniger Akkuverbrauch, 5% mehr Leistung, ich bemerke den Unterschied nicht, zwischen s22u und s23u waren große Unterschiede zu bemerken.

        Und auch die Cams, lediglich der zoom Sensor ist etwas besser, aber ansonsten, Pustekuchen.

        Ich finde es eine wirklich extrem schwache Vorstellung von Samsung.

        Abgesehen vom s3 und s8 hatte ich alle Galaxy S Geräte.

        So Entäuscht ernüchtert war ich noch nie.

        So wenig Verbesserungen gab es in meinen Augen noch nie.

        So viele Verschlechterungen gab es auch noch nie.

        Da hätte Samsung das s24u echt so lassen können wie das s23u und lediglich, cpu, Display auf den neusten Stand bringen können.

        Das s24u wirkt jedenfalls mehr wie ein großer klopper als das s23u.

        Finde Samsung hat Apple nun im schlechten Sinne kopiert und gerade das was bei einem großem Gerät besser gemacht wurde sodass es handlicher wirkte haben die abgeschafft.

        👎
        Der eingefleischte Samsung Fan, ist alles andere als begeistert.

        Auch jetzt beim Schreiben, unten ein Dicker Balken von 1cm ( Das geht mal garnicht.) Wie kann man nur eine tolle Darstellung nur so versauen?

        Als Stammkunde kann man sich bei Samsung echt nicht auf Kontinuität verlassen, lieb gewonnene Funktionen wie die komplett u sichtbare Gestensteuerungen von unten verschwinden einfach, frage mich was die sich dabei denken?

        Nur für den Werbehype, das ich unten gedrückt halte um etwas ein zu kreisen?

        Samsung sollte den Nutzern die Wahl lassen, ich will die Gestensteuerung von unten zurück.

        Die jetzigen Gesten sind mal voll für den Arsch.

        In meine Augen hat Samsung sich mit den s24u verschlechtert und sich in die falsche Richtung bewegt.


        Das was die bei den Großen Modellen besser machten als Apple, machen die jetzt genauso schlecht.

        Die Displayausnutzung hat stark gelitten und das obwohl man keine gerundeten Displayecken hat und auch keine Insel.

        Ist im Negativen Sinne schon eine Leistung ein Gerät so zu versauen.

        S24u Display, ab jetzt genauso Platzverschwenderisch wie bei Apple.

        Toll weiter so.


    • Olaf Gutrun 56
      Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Kann ich nachvollziehen, wirklich begeistert bin ich gerade auch nicht.

      Habe hier gerade s23u & s24u liegen und empfinde das s24u in vielen Hinsichten sogar eine Verschlechterung.


  • Olaf Gutrun 56
    Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das Displayformat vom s24u ist irgendwo auch ein alleinstellungsmerkmal.

    Randlos, rechteckig ohne Rundungen, in meinen Augen bietet derzeit kein Gerät eine derarte Darstellung, wie note 20u, s22u; s23u; s24u

    Die Tastatur kann bis ganz unten, in der unterstehen Reihe.sind mehr buttons moglich als mit abgerundeten Ecken.

    Leisten oben und unten in Apps können schmaler sein sodass mehr Raum für den eigentlichen Inhalt zur Verfügung steht.

    Eckiges Gehäuse, Eckiges Display, in diesem Maße habe ich ich noch nie bei anderen Geräten so sehen können. Definitiv ein noch aus der Note Serie entsprungenes Alleinstellungsmerkmal.

    Das Iphone Display format gibt es schon sehr lange in allen Geräteklassen.

    Ein Display wie bei beim N20u; s22u;23u;24u findet man so in keinem anderen Gerät.


    • C. F. 79
      C. F.
      • Admin
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "Eckiges Gehäuse, Eckiges Display, in diesem Maße habe ich ich noch nie bei anderen Geräten so sehen können."

      Sony hatte das mal. Aber damals hat es niemandem gefallen, die Kanten zu eckig und spitz, die Haptik zu unhandlich.... Aber bei Samsung scheint es hipp zu sein.

      https://www.cgmagonline.com/wp-content/uploads/2018/01/sony-reveals-three-new-smartphones.jpg

      route 9


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Sony hatte auch dicke Balken oben und unten, von daher nicht vergleichbar.

        Denke Sonys probleme sind auch andere z.b der Software support.
        Wäre dieser gut, wäre ich auch schon lange bei Sony gelandet. Bekam bei einem Kollegen mit wie schlecht die Software war, er hatte viele Probleme damit.

        Denke mit Hipp hat das wenig zu tun, die Notes waren sehr beliebt, deshalb wurde es so auch übernommen. In meinen Augen sind die Displays vom Note 20u; s22u; s23u Paradebeispiele für ein möglichst großes und noch handliches Display.

        Soweit ich weiß bekommt das auch nur Samsung hin derzeit, die Rundungen haben auch etwas mit der technischen Machbarkeit zu tun, deshalb hatte Sony auch oben und unten dicke Balken.

        Finde die Samsung Displays jedenfalls so einzigartig definitiv.

        Dennoch blieb sich Sony treu und hat nie mit dem Mist angefangen das Displayformat zu versauen, anders kann man die gerundeten Ecken in meinen Augen nicht beschreiben.

        Hatte selbst mein s21u mit runden Ecken neben dem note20u liegen, da viel mir das erstmal auf wie schlecht die Rundungen sind und was die alles versauen. z.b hat die Samsung Tastatur dann in der untersten Reihe weniger Tasten und die menüleisten sind Dicker wodurch raum für den eigentlichen Inhalt fehlt. Trotz ,, gleich großer Dusplays" wirkte das s21u Display neben dem Note Display klein.

        Mir kommen so Rundungen nicht mehr ins Haus definitiv nicht.

        Somit finde ich das Display sehrwohl ein Alleinstellungsmerkmal.

        Games, youtube, Internetbrowser, hat man einfach den Note Vorteil mit mehr Inhalt. Oder würdet Ihr euch einen Tv ins Haus stellen wo in den Ecken ein Teil vom Inhalt fehlt? Ist doch eigentlich total bescheuert ohne einen Nutzen, ausgelutscht finde ich das Design mit gerundeten Ecken ebenso.


  • Jörg W. 64
    Jörg W. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die Max Modelle sind mir persönlich einfach zu groß. Deswegen hole ich mir immer das Pro Modell von Apple. Finde sieht teilweise echt lächerlich aus wenn ein kleines Persönchen mit kleinen Händen so einen Klopper in der Hand hält.

    route 9

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel