NextPit

Die besten Smartphones bis 400 Euro: Mittelklasse-Handys im Vergleich

Update: Viele neue Kauftipps!
Die besten Smartphones bis 400 Euro: Mittelklasse-Handys im Vergleich

Was ist das beste Smartphone bis 400 Euro? Die NextPit-Redaktion testet jedes Jahr Dutzende Handys aus allen Preisbereichen. Und die gute Nachricht lautet hier: Im Preisbereich bis 400 Euro gibt es mittlerweile schon richtig starke Handys mit High-End-Features – von Gaming-reifen SoCs über 5G bis zu 120-Hz-Displays. Hier kommen unsere Favoriten.

In unseren Bestenlisten für Smartphones darf eine Kategorie an Handys natürlich nicht fehlen: der Favorit aus der NextPit-Redaktion. Den Spagat zwischen einer genialen Ausstattung und einer günstigen Anschaffung schafft unserer Meinung nach folgendes Gerät am besten:

Unser Tipp für unter 400 Euro: Das Xiaomi Mi 10T Pro

NextPit Xiaomi Mi 10T Pro screen
Für aktuell rund 400 Euro ist das Xiaomi Mi 10T Pro nicht zu schlagen. / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • 108 MP Kamerasensor
  • 144-Hz-LCD
  • Snapdragon 865
  • MIUI 12
  • 5000-mAh-Akku
 

Contra

  • Das Fotomodul ist zu groß
  • Kein Teleobjektiv
  • Kein drahtloses Aufladen
  • MIUI 12 mit Werbung
  • Keine IP-Zertifizierung

„Alles auf Anschlag“ titelt Antoine über dem Test des Xiaomi Mi 10T Pro – und hat dem Oberklasse-Smartphone im vergangenen November 4,5 von 5 möglichen Sternen verpasst. Das Android-Handy war damals bereits eine echte Wucht – und kostete wohlgemerkt knapp 600 Euro. Inzwischen gibt es die ersten Angebote für knapp 400 Euro, und damit hat das Xiaomi Mi 10T Pro den Spitzenplatz in unserer Smartphone-Bestenliste bis 400 Euro sicher.

Für's Geld gibt's beim Xiaomi Mi 10T Pro dann gamingtaugliche Hardware. Der Snapdragon 865 bietet Leistung satt, und das 144 Hz schnelle LCD-Panel stellt Actionspiele superflüssig dar. Dank 5000 mAh starkem Akku geht dem Smartphone auch im anspruchsvollen Betrieb nicht so schnell die Puste aus. 

Leichte Abstriche müsst Ihr bei der Kamera machen: Erstens ist das Fotomodul ganz schön sperrig; und dann fehlt auch noch das Teleobjektiv. Auf der Habenseite steht dafür ein extrem hochauflösender Hauptsensor mit 108 Megapixeln. MIUI 12 (ausführlicher Test) hinterlässt ebenfalls etwas gemischte Gefühle. An sich ist das Android-Interface wirklich gelungen, nervt allerdings an allen Ecken und Enden mit Werbung. Pfui.

Den vollständigen Test zum Xiaomi Mi 10T Pro auf NextPit findet Ihr hier

NextPIT OnePlus Nord back
Das OnePlus Nord gibt ebenfalls ein extrem stimmiges Gesamtpaket ab. / © NextPit

Eine spannende Alternative ist das OnePlus Nord, das im Test ebenfalls 4,5 von 5 Sternen abräumen konnte und derzeit etwa 50 Euro günstiger ist als das Mi 10T Pro. Das Gesamtpaket ist sehr stimmig gelungen, allerdings müsst Ihr gegen dem etwas teureren Xiaomi-Smartphone auch ein paar Abstriche in Kauf nehmen.

Hier geht's zu unserem ausführlichen Test des OnePlus Nord:

Den vollständigen Test zum OnePlus Nord auf NextPit findet Ihr hier

Inhaltsverzeichnis:

Die besten Alternativen bis 400 Euro

Euch sind ganz bestimmte Funktionen wichtig? Dann findet Ihr im nachfolgenden Abschnitt des Artikels Empfehlungen für Modelle, die besondere Stärken mitbringen. Im folgenden Widget könnt Ihr die tagesaktuellen Preise unserer Favoriten in der Sub-400-Euro-Klasse checken:

 

Die beste Kamera bis 400 Euro: Google Pixel 4a

NextPit Google Pixel 4a 5G back
Das Pixel 4a 5G ist unser Kamera-Tipp für unter 400 Euro! / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Kameraqualität
  • Look & Feel
  • Vibrationsmotor und Speaker
  • Performance
  • Android 11 ab Werk
 

Contra

  • Keine IP-Zertifizierung
  • Display mit 60 Hertz
  • Im Schatten des Pixel 5

Vor dem letzten Update sicherte sich das Google Pixel 4a noch einen Platz an der Bestenlisten-Sonne! Doch da der Preis des Pixel 4a 5G immer wieder unter 400 Euro fällt, haben wir uns für die Aufnahme des 5G-Modells entschieden. Das Handy bietet nämlich eine zusätzliche Weitwinkelkamera auf der Rückseite.

Hierdurch ist die Kamera noch ein bisschen vielseitiger, wobei die Hauptkamera dank Googles fescher Software-Tricks so ziemlich gleich sein sollte. Toll am Pixel 4a 5G sind die flotte Performance, die Unterstützung des neuen Mobilfunkstandards und die Mischung aus Optik, Vibrationsmotor und einem hochwertigen Speaker.

Gerade im Jahr 2021 schaut das Display mit seiner Bildwiederholrate von 60 Hertz allerdings ein wenig altbacken aus. Darüber hinaus müssen wir auch hier die fehlende IP-Zertifizierung gegen Staub und Wasser bemängeln.

Wenn Ihr eine gute Schnappschusskamera in einem Handy haben wollt, führen dennoch nur wenige Wege am Pixel 4a 5G vorbei. Zum Zeitpunkt des letzten Updates dieser Bestenliste Ende April boten MediaMarkt und Saturn das Handy für 399 Euro an. Findet Ihr diesen Preis aktuell nicht, müsst Ihr Euch noch ein wenig gedulden.

Hier geht's zum vollständigen Google Pixel 4a 5G-Test

AndroidPIT huawei p40 camera detail
Das Huawei P40 hat ein bärenstarkes Kamera-Modul. / © NextPit

Eine spannende Alternative zum Google Pixel 4a ist das Huawei P40, das ebenfalls bereits unter die 400-Euro-Marke gerutscht ist. Auf der Habenseite steht hier ein hervorragendes Kamera-Setup, das immer noch zu den besten auf dem Markt zählt. Und auch die restliche Hardware ist wirklich gelungen, vom schönen OLED-Display über die gute Akkulaufzeit bis hin zur stattlichen Leistung des Kirin 990.

Allerdings gibt es – und da erzähle ich Euch vermutlich nichts neues – auch einen großen Krähenfuß. Das Huawei P40 kommt nämlich ohne Google-Dienste. Welche Auswirkungen das auf die Praxistauglichkeit des Smartphones hat, lest Ihr in unserem ausführlichen Testbericht.

Hier geht's zum vollständigen Test des Huawei P40

Das beste Display bis 400 Euro: Samsung Galaxy A52 5G

Samsung Galaxy A52 5G
Das Galaxy A52 5G bietet für ein Mittelklasse-Handy echt lange Android-Updates – und ein famoses Display. / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Sehr schickes 120-Hz-AMOLED-Display
  • Gute Akkulaufzeit
  • Gute Hauptkamera
  • IP-Zertifizierung
  • Schöne Verarbeitung
  • 4 Jahre Sicherheits-Updates
 

Contra

  • Nicht-Hauptkameras überzeugen nicht so
  • SoC kommt schnell an seine Grenzen
  • Schnellladetechnologie hinter der Konkurrenz
  • Keine Telekamera
  • Grausamer Vibrationsmotor

Habt Ihr so gar keinen Bock drauf, jedes Jahr nach einem neuen Smartphone zu suchen? Dann könnte das Samsung Galaxy A52 5G etwas für Euch sein. Das Super-AMOLED-Display mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz ist wirklich eine Wucht. Dank 4500 mAh starkem Akku hält das Smartphone lange durch.

Die tolle Verarbeitung des Galaxy A52 5G sorgt im Zusammenspiel mit der IP-Zertifizierung einen langlebigen Eindruck. Genau diesen Punkt unterstreicht der südkoreanische Hersteller auch noch einmal mit vier Jahren an Sicherheits-Updates. 

Abstriche gibt's leider bei der Kamera. Zwar liefert die Hauptkamera vor allem tagsüber gute Ergebnisse. Doch die anderen Kameramodule können nicht so recht überzeugen, und eine Telekamera fehlt ebenfalls, wie so häufig in dieser Klasse.

Zum ausführlichen Test zum Samsung Galaxy A52 5G

NextPit Samgung Galaxy A72 camera
Wer den Aufpreis für das Galaxy A72 zahlt, wird mit einer Telekamera belohnt. / © NextPit

Eine weitere spannende Alternative in diesem Preisbereich ist der „große“ Bruder Samsung Galaxy A72, den es im Juni 2021 vereinzelt bereits ebenfalls für weniger als 400 Euro zu kaufen gibt. Auf der Haben-Seite steht hier dann eine Telekamera, allerdings müsst Ihr auf 5G verzichten.

Alle weiteren Details zum Samsung Galaxy A72 lest Ihr in unserem ausführlichen Testbericht.

Zum ausführlichen Test zum Samsung Galaxy A72

Preisleistungstipp bis 400 Euro: Das Xiaomi Redmi Mi Note 10 Pro

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Tolle Verarbeitung
  • Großartiges 120 Hz AMOLED-Display
  • Solide Performance
  • Gute Hauptkamera
  • Lange Akkulaufzeit
  • Triple-Slot für Dual-SIM + microSD
  • NFC
  • ordentlicher, lauter Stereosound
 

Contra

  • Etwas wuchtiger Kamera-Buckel
  • Kamera schwächelt bei schlechten Lichtbedingungen
  • kein 5G
  • kein Wireless Charging

Mit seiner Überschrift "Kniet nieder vor dem Mittelklasse-König" hat Casi seine Meinung zum Redmi Note 10 Pro schon ganz gut auf den Punkt gebracht. Das Xiaomi-Smartphone hüllt für einen Preis von 279,99 Euro derart viele Premium-Features in ein hochwertiges Gehäuse, dass es im Review 4,5 Sterne hagelte.

Besonders hervorzuheben sind dabei das AMOLED-Display, das eine hohe Bildwiederholrate von 120 Hertz bietet und auch die Performance des Snapdragon 732G überzeugte im Test. Darüber hinaus setzt Xiaomi auf der Rückseite des Mittelklasse-Handys eine 108-Megapixel-Kamera ein, die gerade bei Tageslicht sehr überzeugt.

Als Nachteile konnte Casi die eher schlechte Kamera-Performance bei Nachtaufnahmen feststellen und auch 5G ist überraschenderweise nicht an Bord. Da der Mobilfunkstandard in Deutschland ohnehin noch nicht in die Pötte kommt, ist das aber nicht weiter schlimm. Dass Xiaomi auf die Integration von Wireless-Charging verzichtet, ist jedoch sehr schade.

Das Redmi Note 10 Pro gibt's sei März 2021 zur unverbindlichen Preisempfehlung von 279,90 Euro im Handel. Dabei bietet Euch Xiaomi 6 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte internen Speicher. Da noch ein bisschen Luft nach oben ist, könnt Ihr getrost zur Version mit 8GB RAM / 128 GB ROM für 300 Euro und zu einer Micro-SD-Karte greifen. 

Den vollständigen Test zum Redmi Note 10 Pro auf NextPit findet Ihr hier

Die beste Leistung bis 400 Euro: Xiaomi Mi 10T Pro

NextPit Xiaomi Mi 10T Pro back
Xiaomi Mi 10T Pro: So viel Performance in dieser Preisklasse bietet derzeit nur ein anderes Modell / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • 108 MP Kamerasensor
  • 144-Hz-LCD
  • Snapdragon 865
  • MIUI 12
  • 5000-mAh-Akku
 

Contra

  • Das Fotomodul ist zu groß
  • Kein Teleobjektiv
  • Kein drahtloses Aufladen
  • MIUI 12 mit Werbung
  • Keine IP-Zertifizierung

Ihr glaubt, Ihr seht doppelt? Das ist in diesem Fall tatsächlich Absicht: Denn das Xiaomi Mi 10T Pro bietet von allen Smartphones bis 400 Euro die beste Leistung. Es gibt nur ein andere Smartphone, das auf ein ähnliches Niveau kommt: das Poco F3 mit seinem Snapdragon 870.

Poco F3
Viel Power für wenig Geld: Das bietet das Poco F3 mit seinem Qualcomm Snapdragon 870. / © Xiaomi

Beim im Poco F3 verbauten Snapdragon 870 (SM8250-AC) handelt es sich um einen neu verpackten Snapdragon 865+ (SM8250-AB). Der Snapdragon 865+ ist wiederum eine höher getaktete Version des Snapdragon 865, der im zuvor erwähnten Xiaomi-Smartphone steckt. Unterm Strich dürfte sich das Leistungsniveau der beiden Smartphones also zumindest auf ähnlichem Niveau bewegen.

Leider haben wir das Poco F3 noch nicht getestet. In den bereits veröffentlichten Testberichten unserer Kollegen wird neben der Performance häufig das OLED-Display gelobt. Kritik gibt's dagegen für die rutschige Oberfläche, die fehlende IP-Zertifizierung und die veraltete Kamera. 

Ein weiterer Anwärter für diese Kategorie ist das gerade frisch vorgestellte Realme GT, das sogar einen Snapdragon 888 mitbringt. Zwar liegt das Smartphone nur mit der 399-Euro-Early-Bird-Aktion unter der 400-Euro-Grenze. Doch es ist absehbar, dass bei einer UVP von 449 Euro auch langfristig eine „3“ vorne stehenbleibt. Antoine hat das Realme GT bereits für Euch getestet:

Hier geht's zum vollständigen NextPit-Test des Realme GT

Nachhaltigkeitstipp bis 400 Euro: Fairphone 3

AndroidPIT fairphone 3 Grass
Das Fairphone 3 überzeugt nicht mit technischen Spezifikationen, sondern durch Nachhaltigkeit. / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Modularer Aufbau
  • Nachhaltigkeit
  • Schnelle Software
 

Contra

  • Keine IP68-Zertifizierung
  • Hardware angesichts des Preises
  • Altmodisches Design

Wer sich das Fairphone 3 kauft, darf nicht auf das neueste SoC hoffen, auf die hochauflösendste Kamera oder das schnellste Display. Wer sich das Fairphone 3 kauft, der möchte die Welt ein wenig besser machen – und erhält für derzeit knapp 400 Euro dann ein Smartphone mit möglichst fair produzierten Komponenten und ausgezeichneter Reparierbarkeit.

Wie sich das Fairphone 3 im Praxistest schlägt, lest Ihr im nachfolgend verlinkten Artikel:

Hier geht's zum vollständigen Test des Fairphone 3

Etwas moderner ist dann übrigens das Fairphone 3+, das allerdings derzeit noch rund 450 Euro kostet und es daher nicht in diese Bestenliste geschafft hat. 

Weitere Alternativen bis 400 Euro

 

Hier findet Ihr noch eine Übersicht anderer Smartphones, die wir entweder noch nicht getestet haben oder die es schlicht nicht unter unsere Favoriten geschafft haben:

Das könnt Ihr einem Handy unter 400 Euro erwarten

Im folgenden wollen wir für Euch noch einmal zusammenfassen, was Ihr bei Smartphones in diesem Preisbereich bis 400 Euro überhaupt erwarten dürft. Mittelklasse-Handys schaffen im Jahr 2021 einen echt guten Spagat zwischen Preis und Leistung. Genauer gesagt bringen sie Premium-Funktionen wie OLED-Displays mit 120 Hz oder 5G-SoCs mit einem Preisschild unter 400 Euro zusammen. Die Mischung funktioniert so gut, dass Flaggschiff-Smartphones sich inzwischen echt was einfallen lassen müssen!

Neben den hellen Displays mit hohen Bildwiederholraten findet der Megapixel-Wahn ebenfalls Einzug in die Mittelklasse. Modelle wie das Realme 8 Pro oder das Redmi Note 10 Pro bietet Hauptkameras mit 108 Megapixeln, die aber nicht gleich für Fotos auf Galaxy S21 Ultra-Niveau sorgen. Darüber hinaus findet sich bei den Kameras meist der größte Makel der Mittelklasse:

"Quad-Kameras", die sich ihren Titel mit überflüssigen Makro- und Tiefensensoren erschleichen wollen. Gerne mit 2 oder 5 Megapixeln und somit kaum brauchbaren Ergebnissen. Aber irgendwo muss man eben Abzüge machen und es ist schade, dass meist die Telekamera dran glauben muss. 

Zu den weiteren Nachteilen, das werdet Ihr in unserer Auflistung weiter oben gemerkt haben, zählt die Abwesenheit von IP-Zertifikaten oder von Wireless-Charging. Versäumnisse, die aber die meisten Nutzer gar nicht so sehr interessieren wird. Aber jetzt nochmal auf einen Blick:

Features:

  • LCD-Displays mit bis zu 144 Hz
  • OLED-Displays mit bis zu 120 Hz
  • höchstens mit Snapdragon 870 (bald Snapdragon 888)
  • Akkus mit mehr als 4000 mAh
  • Hauptsensoren mit bis zu 108 Megapixeln

Kompromisse:

  • Häufiger LCD als OLED
  • Speicher nicht immer erweiterbar
  • Mein kein drahtloses Aufladen
  • Oft keine IP-Zertifizierung
  • Oft überflüssige Kamerasensoren

Wie NextPit die besten Handys unter 400 Euro ausgewählt hat

Wie in der Einleitung erläutert, ist diese Liste nicht ganz objektiv, da sie auf den Präferenzen des Autors (in diesem Falle mir) und der übrigen NextPit-Redaktion beruht (die Liste wird unter allen Testern diskutiert).

Wir haben beschlossen, auf eine Catch-All-Liste zu verzichten und nur die wirklich besten Smartphones zwischen 300 und 400 Euro nach mehreren Kategorien auszuwählen: der beste Allrounder, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, das beste Foto-Smartphone und einige alternativen Alternativen.

Das Ziel ist aber nicht, bloße Vorgaben zu machen. Denn der Kauf eines Smartphones ist immer die Summe vieler Kaufkriterien. Selten wählt man sein Smartphone nach einem einzigen Kriterium wie der Akkulaufzeit oder dem genutzten Bildschirm aus. Es geht eher darum, dass Ihr das beste Handy für Euch findet.

Die ausgewählten Modelle werden jedoch auf der Grundlage bestimmter objektiver Kriterien wie Preis, Leistung (durch Benchmarks geprüft), Datenblätter usw. ausgewählt.

Da unsere Testberichte immer auch durch Subjektivität beeinflusst sind, spiegelt diese Liste auch nicht bloß eine Aufreihung der besten Bewertungen dar. Darüber hinaus bleiben wir auch weiterhin aufmerksam gegenüber der Gemeinschaft, indem wir die Empfehlungen der Leser in den Kommentaren berücksichtigen, die in die Auswahl einfließen.

Konkret werden nur Modelle ausgewählt, die bereits in der Redaktion getestet wurden. Das Smartphone wird in den Kontext der aktuellen Marktlage gestellt, wobei mögliche Preissenkungen, die Freigabe neuer Modelle, die Verfügbarkeit beim Kauf usw. berücksichtigt werden. Wenn ein Modell nicht verfügbar ist, wird es durch ein neues ersetzt. Verdient ein Handy auf dem Papier, in der Auswahl zu sein und wir konnten es nicht testen? Dann haben wir das entsprechende Gerät in den zusätzlichen Erwähnungen mit aufgenommen und uns zur Einschätzung auf das Datenblatt und die Meinung anderer Tester gestützt.

Wie findet Ihr das gewünschte Handy zum besten Preis?

Ich habe einen ausführlichen Leitfaden geschrieben, wie man Preissenkungen am besten antizipieren kann, dabei Werbeaktionen sortiert, Preise vergleicht und gleichzeitig Betrüger vermeidet. Kurz gesagt, um ein Smartphone online zum besten Preis zu kaufen, ohne sich verarschen zu lassen.

Anstatt Euch vorzuschreiben, welches das beste Smartphone für Eure Bedürfnisse und Euer Budget ist, erkläre ich lieber, wie Ihr online nach dem richtigen Handy sucht, ohne dabei abgezockt zu werden. Aktuell habe ich vier Artikel für Euch, die zukünftig um weitere Tipps ergänzt werden. Wir werden diese Bestenliste ohnehin stets erweitern und aktualisieren, dann nehmen wir zukünftige Artikel mit auf. Stellt es Euch wie ein Enzyklopädie vor, die immer weiter wächst.

Hier einige Punkte, die Ihr beim Smartphone-Kauf beachten solltet:

  1. Prüft immer, ob der Streichpreis nicht vom Verkäufer falsch angegeben wurde, um die Höhe des Rabatts künstlich zu erhöhen.
  2. Auf Markplätzen wie Amazon Marketplace, eBay Kleinanzeigen und eBay: Vorsicht vor Drittverkäufern oder späterer Berechnung der Mehrwertsteuer.
  3. Vergleicht immer die Preise eines Smartphones, bevor Ihr es kauft.
  4. Ihr könnt ein billigeres oder preiswerteres Smartphone finden, ohne auf Sonderangebote oder Werbetage wie dem Black Friday zu warten.
  5. Preisvergleichsportale wie Idealo oder Geizhals helfen Euch dabei, Shopping-Seiten wie Mydealz ebenfalls
  6. Die "Buy on Google"-Schnittstelle von Google Shopping ist ein guter Joker, um exklusive Angebote zu finden, wenn es sonst keine Angebote gibt.
  7. Zieht nicht nur Angebotstage wie den Black Friday in Betracht, sondern auch die Smartphone-Releases der nächsten Zeit: Kommt bald ein neues Handy raus, fällt der Vorgänger im Preis
  8. Ein guter Preis für ein Smartphone liegt bei weniger als 80 Prozent des ursprünglichen Preises zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.
  9. Diese Art von Rabatten wird hauptsächlich auf Angebote von Drittanbietern im MarketPlace zu finden sein, es gelten also die üblichen Vorsichtsmaßnahmen (Wo kauft Ihr?, Wer ist der Käufer?, inklusive Mehrwertsteuer)
  10. Ihr müsst mindestens 3 Monate (und maximal 6 Monate) warten, um diese Schwelle von -20% bei einem neuen Android-Smartphone zu erreichen.
  11. Die Spanne von 3 bis 6 Monaten gilt auch für Apple-Smartphones, hier aber mit geringeren Preisnachlässen.
  12. Der Kauf bei AliExpress oder Gearbest ist kein risikofreier Kauf.
  13. Ihr könnt diese Webseiten aber legal nutzen.
  14. Europäische und französische Verkäufer können nicht mit den steuerfreien Tarifen von Gearbest oder AliExpress mithalten.
  15. Möglicherweise müsst Ihr diese Steuern aber beim Import bezahlen. Denkt immer daran, dass Ihr wahrscheinlich 20% des gezahlten Preises hinzurechnen müssen, um den Endpreis zu erhalten.
  16. Garantie und Kundendienst sind nicht so gut und vor allem nicht so einfach wie bei Amazon, Saturn oder Media Markt.

Zu guter Letzt: Vergleicht! In der folgenden Übersicht findet Ihr die tagesaktuellen Preise für die besten Smartphones bis 400 Euro, die durchaus auch mal deutlich nach oben oder unten schwanken können. Daher: Haltet die Augen offen, und Ihr könnt ordentlich sparen.

Was haltet Ihr von dieser Auswahl? Welche Modelle haben wir Eurer Meinung nach vergessen und welche verdienen es, einbezogen zu werden? Findet Ihr die Abschnitte mit Ratschlägen und unserem Testverfahren sinnvoll? Was haltet Ihr von diesem neuen Format? Wir freuen uns über Euer Feedback!
NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

393 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Thor217 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Schade das die Hertz Zahl des Displays anscheinend für den Verfasser dieses Artikels ganz wichtig ist und die Physische Größe, genauer die Bildschirmdiagonale oder die Abmessungen bei keinem Gerät thematisiert werden. Für mich ist das nämlich ein Entscheidender Faktor der 1000 Mal wichtiger ist als die Bildwiederholrate. Und ich denke Mal abgesehen von der persönlichen Gewichtung bin ich nicht der Einzige der das auch als wichtigen Punkt sieht.


    • Stefan Möllenhoff
      • Staff
      vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Hallo Thor217, geht es Dir denn darum, kleine Smartphones zu finden? Dafür haben wir hier eine eigene Bestenliste: https://www.nextpit.de/die-besten-kompakt-smartphones

      Oder suchst du eine ganz bestimmte Bilddiagonale? In dem Fall haben wir leider nichts anzubieten; das ist aber ein guter Hinweis für uns!

      Schöne Grüße
      Stefan


  • Clau Dias vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Schade, inzwischen liest man hier fast nur noch über Samsung und ChinesenHandys. Gibt es da die besten Provisionen?! Klar wohl, da nimmt man für Marketing eine Menge Geld in die Hand!?

    Das Argument, dass diese Smartphones am gefragtesten sind, zählt für mich nicht, denn: klar, wenn bestimmte Marken in vielen Plattformen hochgelobt und immer wieder erwähnt werden, ist auch der Bekanntheitsgrad höher bei den genannten Geräten.

    Schade, dass auf diese Weise viele wirklich guten Geräte und deren Hersteller in der Versenkung verschwinden und andere nur durch ausgeklügeltes Marketing an die Spitze gelangen.


  •   17
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Was mich momentan nervt sind die ganzen Plastikbomber. Das ging früher schonmal besser 😲


    •   28
      Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Was ist an Plastik so schlecht? Ich würde mir wünschen Plastik käme viel mehr zum Einsatz. Vor allem auf der Rückseite statt Glas.


      •   17
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Fühlt sich nicht besonders wertig an. Bei einer Glasrückseite oder Alu kannst du dein Plastikcase draufmachen um es abzuwerten, aber die Leute die das nicht mögen hingegen können nicht einfach so ein Glas oder Alucase draufmachen weil es sowas nicht gibt... 😲😞


      • Antiappler vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Man kann aber Plastik auch sehr "wertig" herstellen, z. B. wie Sandstein. OnePlus und Wiko hatten Mal Geräte mit Sandstein-Rückseite. Das sah nicht nur toll aus, sondern fühlte sich auch super an. Vor allem hatte das den Vorteil, dass die Geräte nicht so arschglatt waren, so dass man sie in eine Hülle stecken musste, damit sie nicht aus der Hand flutschen.

        Eine Rückseite aus Plastik spart dazu noch Gewicht und ist nicht so anfällig für Beschädigungen wie Glas oder Alu.

        Wobei "wertig" und "billig" doch wohl eher subjektive Eindrücke sind, aber ein Gerät mit Macken im Glas oder Alu nackte Tatsachen. Man braucht sich ja nur Mal z. B. in der Stadt an einer Fußgängerampel die Geräte von Leuten, die neben einem stehen, anschauen.

        Aber wenn Geräte eine Rückseite aus Plastik haben, werden diese auch sehr oft durch IT-Magazine niedergeknüppelt und nur ganz selten liest man Mal was von den Vorteilen und dass es auch "wertige" Rückseiten aus Plastik gab/gibt.


      •   17
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Ja hast du Recht ist sehr subjektiv. Aber ich bin jetzt auch von meinem persönlichen Empfinden ausgegangen 😀 Beschädigungen jeglicher Art hatte ich noch nie. Sandstone okay das wäre vielleicht noch was, aber diese ganzen aktuellen Pixel, Samsung A's und Xiaomi aus der Mittelklasse empfinde ich einfach unangenehm wenn man es öfters am Tag in der Hand hat ✋ 📳


      •   28
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Viele Leute, ich auch haben das Samsung galaxy S21 und das S21 Ultra in der Hand gehabt. Das normale S21 hat ja eine Plastikrückseite. Zumindest ist es mir, wüsste ich es nicht, nicht aufgefallen das es Plastik ist. Auch beim Rahmen ist es oft sehr schwer zu erkennen welches Material das wirklich ist.


      •   28
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Es hat sich auch dahin entwickelt das hochpreisige Smartphones Glas und Alu oder teilweise schon Keramik als Material haben. Hingegen Smartphones, auch unter 100€ aus Plastik hergestellt werden. Kein Hersteller der Welt würde sich trauen ein Smartphone das über 1000 € kostet aus Kunststoff zu fertigen. Obwohl Samsung beim S21 ja schon mal einen Schritt gewagt hat und bei einem ~800€ dieses Material gewählt hat. Ich verwende immer ein Case, aber auch nur deshalb weil ich das Display so gut wie möglich schützen möchte wenns mal runter fällt. Ich habe schon öfter gesehen wie das Display gesprungen ist, obwohl das Smartphone auf der Kante aufgeschlagen ist.

        Sebo


      • Sebo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Woher will man wissen ob es Glas oder Plastik ist wenn sich schon heute viele YouTuber sich bei so einigen Geräten nicht sicher sind was es ist....
        Und selbst ich muss mich immer wieder fragen auch wenn es sicher ist dass es Glas ist warum es klingt wie Plastik wenn man drauf klopft und es sich fast so anfühlt.

        Bestes Beispiel das Redmi Note 10 pro, zugegeben es fühlt sich mehr als Plastik an, aber Xiaomi selbst sagt Glas. Mir isses egal, es ist eben wertig.

        Vorteil von Plastik, es ist meist nicht so rutschig und man hat nicht immer alles voll mit Fingerabdrücken.

        Gelöschter Account


      •   17
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Also ich zumindest erkenne noch einen starken Unterschied zwischen einem Pixel 4a oder einem S21+ bzw. Oneplus 9. Es ist halt einfach sehr subjektiv. Und ein schönes mattes Glas ist mir lieber statt ein schwarzes Plastik das ich in die Hand nehme und denke ohja du bist ja schön leicht, aber bin auch wieder froh wenn ich dich aus der Hand legen kann ✋😗
        Naja jedenfalls wird da heutzutage stark eingespart bei dem Material in der Mittelklasse, war vor 2-3 Jahren noch anders, schade 😞


      •   28
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Ich denke das hat auch was mit dem technischen Fortschritt zu tun in der Mittelklasse. Prozessor, Kamera, Display, Speicher.. Alles rückt jetzt schon in Richtung hin was vor 2-3 Jahren, teilweise sogar weniger noch Highend war. Um den Preis auch attraktiv halten zu können muss irgendwo gespart werden. Das ist dann beim Material. Was aber auffällt, die Verarbeitung. Hier liefern die gängigen Hersteller wirklich durch die Bank und allen Preisklassen auf sehr hohen Niveau ab. Selbst ein redmi note 9 /10 (ohne pro) und unter 200€ ist überall hochwertig verarbeitet.

        Sebo


      • Sebo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Und genau das ist der Punkt. Solange es sauber und hochwertig verarbeitet ist ist es mir persönlich egal.

        Ich erinnere mal an Nokia aus den Jahren um 2008. egal welcher Preisbereich die Verarbeitung war einfach schrecklich und die Foren waren voll damit. Heute könnte sich sowas kein Hersteller mehr leisten. Selbst die billigen Chinamarken liefern hier schon sehr gute Verarbeitung ab.

        Gelöschter Account


      • Antiappler vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        @JK Jones

        Das war jetzt auch keine persönliche Kritik, sondern mehr als allgemeine Kritik gedacht. 😉

        Vor allem weil ich auch hier neulich bei einem Artikel über ein Gerät 1x Plastik-Rückseite als Minus in der Wertung gesehen habe und zusätzlich, was für mich Ok ist, als persönliche Meinung.

        Mein Xiaomi Mi 9 Lite ist übrigens Mittelklasse, ausgestattet mit Materialien wie Metall für den Rahmen und Gorilla Glass 5 für die Front und Rückseite. Mit den oben geschilderten Nachteilen. Wie auch mein Redmi Note 9S Mittelklasse ist, wobei das Gehäuse ist vorn und hinten von Gorilla Glass 5 geschützt ist. Rahmen ist aus Kunststoff, fühlt sich aber an wie Metall. Aber ich habe sowieso nicht das perfekte Handgefühl. 😀

        Im Vergleich zu einem iPhone X würde ich nicht sagen können, dass sich eines der Geräte besser oder schlechter anfühlt.

        Beide Xiaomi stecken wegen Sturzgefahr in einer rauhen Hülle aus Plastik. Und wenn ich das iPhone X behalten hätte, wäre das auch in einer rauen Plastikhülle gelandet.


  • Sebo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Redmi Note 10 pro, bisher nicht bereut.


  • Wells Fargo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe das poco f3.... Ist ein super Smartphone....

    Sebo


  • herrlich vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Poco x3 pro ?


  • Benjamin Lucks
    • Admin
    • Staff
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Hallo Allerseits,

    ich habe unsere Bestenliste der Midranger einmal aktualisiert und folgende Geräte aufgenommen:

    - Redmi Note 10 Pro
    - Pixel 4a 5G
    - Samsung Galaxy A52 (5G)

    LG
    Ben


  • Simeon S. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Beim Oneplus Nord steht als Propunkt, dass das OxygenOS NICHT flüssig läuft.

    Das wäre ja ein schlechtes Proargument :P

    Gelöschter Account

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!