Kleine Smartphones: Die besten Handys für kleine Hände

Update: Neugeschrieben für 2021
Kleine Smartphones: Die besten Handys für kleine Hände

Gibt es im Jahr 2021 wirklich noch kleine Smartphones? Aber sowas von! Auch wenn der Trend bei vielen Herstellern zu Displaygrößen weit über 6 Zoll geht, gibt es Ausnahmen wie das Zenfone 8, das Google Pixel 5 oder das iPhone 12 Mini. Aus diesem Grund haben wir Euch nachfolgend die besten Handys für kleine Hände zusammengesucht.

iPhone13

Die Hände, die diesen Artikel getippt haben, sind haargenau 20 Zentimeter lang! Das ist laut einer Studie der NASA für männliche Hände zwar ein wenig über dem Durchschnitt, dennoch kann ich neue Smartphones nur selten komfortabel mit einer Hand bedienen. Geht Euch das genauso, findet Ihr nachfolgend die besten kleinen Smartphones.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Bestes Mini-Handy: Apple iPhone 12 mini
  2. Alternative für Android: Asus Zenfone 8
  3. Tipps nach Kategorien
    1. Foto-Tipp: Google Pixel 5
    2. Hosentaschen-Tipp: Samsung Galaxy Z Flip
    3. Preis-Tipp: Google Pixel 4a
  4. Weitere Tipps für kleine Handys
  5. Welche Vor- und Nachteile erwarten Euch bei kleinen Handys?
  6. Alternativen zu kleinen Handys: Pop-Sockets und Einhand-Modi
  7. So haben wir diese Liste ausgewählt

Dabei haben wir uns bewusst gegen eine Sortierung nach Displaygrößen entschieden, denn diese sagt nur bedingt etwas über die Größe des Handys aus. Im iPhone 12 mini platziert Apple beispielsweise einen 5,4 Zoll großen Bildschirm in einem kleineren Gehäuse als ein 4,7-Zoll-Display im iPhone SE. So viel zur groben Einordnung, wie genau wir unsere Bestenliste der kleinen Handys herausgesucht haben, findet Ihr weiter unten in diesem Artikel.

Das beste kleine Smartphone: Apple iPhone 12 mini

Apple hat im Jahr 2020 ein ganz neues iPhone-Modell eingeführt. Während viele Apple-Fans im Vorfeld mit einem größeren Modell gerechnet hatten, gab es überraschenderweise eine Mini-Version. Das iPhone 12 mini misst gerade einmal 131,5 x 64,2 x 7,4 Millimeter und wiegt federleichte 133 Gramm. Mit recht dünnen Displayrändern setzt Apple dabei ein 5,4 Zoll großes Display im Handy ein.

NextPIT Apple iPhone 12 mini
Das iPhone 12 Mini ist unserer Meinung nach das zur Zeit beste Mini-Handy! / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Kompakte Größe
  • A14 Bionic
  • Gute Kameraleistung
  • Die anpassungsfähigste Apple-Software aller Zeiten
 

Contra

  • Akkulaufzeit ist der große Kompromiss
  • Nur 12 W Wireless Charge
  • 64 GB im Jahr 2020 nicht genug Speicher

Kompakt ist das Mini-iPhone damit allemal. Auf den ersten Platz unserer Liste der besten kleinen Smartphones hat es das Handy aber auch aus anderen Gründen geschafft. Denn mit dem A14 Bionic-Chip rennt der kleine Kraftprotz sogar den meisten Android-Flaggschiffen davon. Darüber hinaus gibt es bis auf eine geringere Bildschirmauflösung kaum Abstriche im Vergleich zum normalen iPhone. Dank des kleinen Displays ist die Pixeldichte aber ohnehin höher.

Der große Vorteil des kleinen iPhones bezieht sich aber auf etwas ganz anderes: Apples Betriebssystem iOS und das bereits genannte SoC bringen zusammen eine ziemlich gute Energieverwaltung. Kleine Handys haben schon aus physischen Gründen kleinere Akkus und mit dem iPhone 12 Mini kommt ihr laut Davids Testbericht zumindest in den meisten Fällen durch den ganzen Tag.

Preislich platziert Apple das kleine iPhone zudem unter dem normalen Modell und den Pro-Varianten. Die unverbindliche Preisempfehlung lag bei 788 Euro und im Mai 2021 zahlt Ihr für das iPhone 12 mini noch knapp 730 Euro.

Das beste kleine Android-Handy: Asus Zenfone 8

Seid Ihr kein Fan von Apples iOS, empfehle ich Euch das Handy, das diese Bestenliste motiviert hat: Das Zenfone 8. Denn obwohl Apple im Jahr 2020 gezeigt hat, dass kleine Smartphones durchaus einen Absatzmarkt haben, hat sich noch kein Android-Hersteller an einen Konkurrenten gewagt – zumindest bis zum Mai 2021.

NextPIT Asus Zenfone 8
Mit dem Zenfone 8 bringt Asus überraschend ein echt kompaktes Handy auf den Markt. / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Das kompakte und sehr schlanke Design
  • Das 120Hz-Amoled-Display
  • Leistung des Snapdragon 888
  • Geringer Preis für ein Flaggschiff
  • IP68, 3,5 mm HRA-Buchse + LDAC-Codec
 

Contra

  • Kameramodul nicht sehr vielseitig
  • Überhitzungsprobleme
  • Schnellladung auf 30 Watt begrenzt
  • Ordentliche Akkulaufzeit, aber nicht auf dem Niveau der Konkurrenz

Das Zenfone 8 misst mit seinem 5,9 Zoll großen AMOLED-Display nur 148 x 68.5 x 8.9 Millimeter und wiegt 169 Gramm. Damit ist es laut Antoines Testbericht das Anti-Android-Flaggschiff, da es dem Trend ständig wachsender Displaygrößen trotzt. Das geniale dabei: Im Vergleich zu aktuellen Android-Flaggschiffen müsst Ihr kaum Leistung einbüßen.

Denn das Zenfone 8 nutzt den Snapdragon 888, einen der aktuell leistungsfähigen Smartphone-Prozessoren. Darüber hinaus konfiguriert Asus das Handy mit 8 oder 16 Gigabyte schnellem LPDDR5-RAM und 128 oder 256 Gigabyte UFS 3.1-Speicher. Abzüge müsst Ihr allerdings auch hier bei der Akkukapazität und bei der Kamera machen.

Der Akku misst nur 4.000 Milliamperestunden. Dabei ist der Stromverbrauch durch das AMOLED-Display mit 120 Hertz nicht gerade gering. Die Dual-Kamera auf der Rückseite ist ebenfalls nicht mehr ganz zeitgemäß, allerdings verzichtet Asus löblicherweise auf den Verbau überflüssiger Makro- und Telesensoren.

Für das Zenfone 8 zahlt Ihr zum Release einen Preis von 669 Euro in der kleinsten Speichervariante. Damit ist das Android-Flaggschiff nicht nur klein, sondern auch ziemlich erschwinglich. Der Preisverfall sollte zudem erfahrungsgemäß höher sein als beim Apple-Tipp!

Weitere Empfehlungen für kleine Handys

Nachfolgend gehe ich noch auf weitere kleine Smartphones ein und heben dabei bestimmte Eigenschaften wie eine gute Kamera oder einen günstigen Preis hervor!

Kleiner Kamera-Profi: Das Google Pixel 5

Auch Google stellte im Jahr 2020 eine kleine Überraschung vor! Das Google Pixel 5 war nicht nur erstaunlich günstig, es nutzt auch ein kompaktes 6-Zoll-Display. Damit misst das Handy mit dünnen Displayrändern nur 144,7 x 70,4 x 8 Millimeter. Leistungstechnisch liegt das Handy aus dem Vorjahr aber hinter dem Zenfone, denn es kommt der ältere Snapdragon 765G zum Einsatz.

NextPIT Google Pixel 5
Das Google Pixel 5 bietet ein 6-Zoll-Display und eine Top-Kamera. / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Immer noch die beste Kamera
  • Stark verbesserte Akkulaufzeit
  • Hochwertige Software- und Hardware-Optimierung
  • Kompakter Formfaktor
 

Contra

  • Keine echte Flaggschiff-Leistung
  • Zoomen fühlt sich bei Samsung besser an
  • Entsperren ohne Gesichtserkennung
  • Nur 90 Hz Bildwiederholrate

Der Grund, warum ich Euch das Google Pixel 5 aber dennoch empfehle? Na wegen der Kamera, die Google-typisch mal wieder den ein oder anderen Foto-Award gewinnen konnte. Im Pixel 5 kommt neben Googles Lieblings-Hauptsensor mit 12,2 Megapixeln auch ein Ultraweitwinkelobjektiv mit 16 Megapixeln zum Einsatz.

Zusammen mit Googles sehr guter Software-Verarbeitung entstehen echt tolle Fotos, wie Ihr im Testbericht zum Google Pixel 5 sehen könnt. Als Nachteile gibt's auch hier einen ziemlich kleinen Akku mit 4.000 Milliamperestunden und preisstabil bleibt das kleine Pixel-Handy auch.

Die UVP lagt bei 629 Euro und im Mai 2021 zahlt Ihr für das Handy noch immer stolze 589 Euro. Ist Euch das zu teuer, findet Ihr später natürlich noch einen Budget-Tipp für kleine Hände.

Kleinstes Profil in der Hosentasche: Samsung Galaxy Z Flip

Nicht jeder sucht nach einem kleinen Handy, da die Finger zu kurz sind. Die riesigen Flaggschiffe von Xiaomi, Oppo und Co. nehmen auch echt viel Platz in der Hosentasche ein. So viel sogar, dass sich viele Menschen Ihr Handy lieber an einer Handykette um den Hals hängen, als es sich in die Hosentasche zu stecken.

NextPIT Samsung Galaxy Z Flip
Stören Euch große Handys nur in der Hosentasche, sind Foldables der Knüller! / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Ausgezeichneter Faltmechanismus
  • Swipe-Bereich am Gehäuse ("Cover Screen")
  • Gute Leistung
  • Es ist die Zukunft
 

Contra

  • Kamera
  • Akkulaufzeit eher durchschnittlich
  • Man sieht und fühlt den Knick

Ein vollwertiges Smartphone mit kleinem Profil kauft Ihr mit dem Samsung Galaxy Z Flip. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich dabei um ein Foldable, also ein Handy mit faltbarem Bildschirm. Anders als im Galaxy Z Fold 2 faltet Ihr das Handy aber nicht vertikal, sondern wie ein Retro-Klapphandy aus den 2000ern.

Zusammengeklappt misst das Galaxy Z Flip an der dünnsten Stelle nur 84,4 x 73,6 x 15,4 Millimeter. Durch Aufklappen wächst das Handy zwar deutlich an, Ihr blickt dann aber auch auf ein üppiges 6,7-Zoll-Display. Aber warum hat es das Galaxy Z Flip damit nicht auf den Platz 1 unserer Bestenliste geschafft?

Leider sind Foldables auch im Jahr 2020 noch immer recht fragil, denn das Display wird nur durch eine Plastik-Schutzfolie geschützt. Darüber hinaus ist der Akku mit 3.300 Milliamperestunden nun wirklich arg klein. Dadurch, dass faltbare Handys noch immer ziemlich teuer sind, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gerade gut.

Ein Preisvergleich im Mai 2021 verrät, dass Ihr für das Galaxy Z Flip noch mindestens 835 Euro zahlen müsst. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt allerdings bei stolzen 1449.00 Euro. Mehr über die Vor- und Nachteile des Foldables lest Ihr in unserem Langzeittest zum Galaxy Z Flip.

Kleiner Preistipp: Google Pixel 4a

Mit Blick auf die bisherigen Kontrahenten in unserer Bestenliste kann man eins festhalten: Die recht geringe Nachfrage nach günstigen Handys treiben den Preis ziemlich nach oben. Daher möchte ich Euch nun mit dem Pixel 4a noch einen Preistipp mit auf den Weg geben. Denn im Mai 2021 kostet das Handy nur 315 Euro.

NextPIT Google Pixel 4a
Langsam aber sicher gibt es das Google Pixel 4a für nur 300 Euro. Ein echter Mini-Preistipp. / © NextPit

Bewertung

Bewertung Design und Handling

Pro

  • Kompaktes Design
  • Großartige Kamera
  • Saubere, optimierte Software
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
 

Contra

  • Keine 90 oder 120Hz-Anzeige
  • Schwache Spielleistung
  • Leicht verkratzbare Rückseite aus Polycarbonat

Das Display des Pixels misst 5,8 Zoll und die Maße liegen bei 144 x 69,4 x 8,2 Millimetern. Der erschwingliche Midranger kann beim Datenblatt aber natürlich nicht mit den bisher genannten Modellen mit halten. Google setzt beispielsweise mit dem Snapdragon 730G ein Mittelklasse-SoC ein, das nicht viele Leistungsreserven mitbringt.

Darüber hinaus ist der Akku mit 3.140 Milliamperestunden ziemlich klein und die Rückseite ziert nur eine einzelne Kamera. Trotz der Single-Cam mit 12,2 Megapixeln knipst Ihr dank Googles cleveren Algorithmen sehr gute Handyfotos. Allerdings könnt Ihr nicht auf ein Ultraweitwinkel zurückgreifen und Zoomen geht nur digital.

Mit seinem Unibody aus Plastik ist das Pixel 4a zudem weniger wertig als die Alternativen aus dieser Liste. Zugutehalten muss man Google allerdings, dass der Hersteller trotz der geringen Kosten ein OLED-Panel mit FHD+-Auflösung einsetzt. Weitere Infos und Beispielbilder findet Ihr im Testbericht zum Google Pixel 4a.

Erwähnenswerte Mini-Handys

Seid Ihr auf der Suche nach einem Handy, hoffe ich, dass Ihr durch unsere fünf Tipps jetzt schon ein Modell im Warenkorb habt. Allerdings sind Kaufentscheidungen derart individuell, dass ich Euch noch ein paar Alternativen nenne. Da es hier ja um die Größe geht, habe ich Euch jeweils noch die Maße und die Displaygröße herausgesucht.

Kleine Honorable-Mentions

Modell Displaygröße Maße Mehr Infos
Samsung Galaxy S21 6,2 Zoll 151,7 x 71,2 x 7,9 mm Zum Test
Huawei P40 6,1 Zoll 148,9 x 71,06 x 8,5 mm Zum Test
Apple iPhone SE (2020) 4,7 Zoll 138,4 x 67,3 x 7,3 mm Zum Test
Sony Xperia 10 II (Nachfolger angekündigt!) 6,0 Zoll 157 x 69 x 8,2 mm Zum Test

Bitte verzeiht mir, dass ich nicht auf jedes Gerät so ausführlich eingehe, wie zuvor. Artikel mit einer zu hohen Anzahl an Wörtern sind für viele Leser genauso abschreckend wie Handys mit 7-Zoll-Display. Für Fragen oder Tipps steht Euch aber natürlich jederzeit der Kommentarbereich zur Verfügung. 

Welche Vor- und Nachteile erwarten Euch bei kleinen Handys?

Apples Verkaufszahlen für das iPhone 12 Mini sind nicht gerade überragend. Der Hersteller legte den Fokus aufgrund geringer Absatzzahlen sogar auf das iPhone 12 Pro Max – das aktuell größte iPhone-Modell. Aber warum sind kleine Handys so unbeliebt? Lasst mich kurz ein wenig auf die Vor- und Nachteile kleiner Handys eingehen.

Vorteile kleiner Handys

Als größter Vorteil stößt natürlich direkt die Handlichkeit der kleinen Modelle ins Auge. Es ist einfach angenehm, bei der Bedienung mit einer Hand nicht immer umgreifen zu müssen. Darüber hinaus sinkt die Gefahr, das Handy aus Versehen fallen zu lassen und physikalisch sollten kleine Displays auch weniger schnell brechen, wenn sie herunterfallen.

IMG 0503 capa whatsapp
Kleine Displays sind theoretisch auch bruchsicherer. Allerdings spielt da da verwendet Displayglas auch noch eine Rolle. / © NextPit

Neben der Handlichkeit beim Bedienen nehmen kleine Handys auch weniger Platz in der Hostentasche ein. Ich hab es eben schon einmal angesprochen, aber große Smartphone packt man gerne mal in die Handtasche, in eine Handykette oder in der hinteren Hosentasche. Das passiert beim iPhone 12 Mini nicht unbedingt.

Und genau hier haben wir schon das Ende der Vorteile kleiner Handys erreicht! Wer die Handlichkeit eines Handys nicht über alle anderen Eigenschaften stellt, der kann sich durch eine längere Liste an Nachteilen arbeiten.

Nachteile kleiner Handys

Das Handy hat sich mit den Jahren als multitalentiertes Unterhaltungstalent gemausert. Viele "Smombies" schauen schon Morgens im Bett YouTube-Videos, zocken dann Mobile Games in der Bahn zur Arbeit und lassen den Abend mit der Netflix-App ausklingen.

Dabei ist ein größeres Display natürlich von Vorteil. Schriften, Filme und Serien lassen sich besser erkennen und beim Zocken verdecken die Finger nicht so viel vom Spielgeschehen, wenn man die virtuellen Steuerungsmöglichkeiten bedient.

NextPit Samsung galaxy S21 Ultra camera screen
Viele Anwendungen machen auf einem großen Handy einfach mehr Bock! / © NextPit

Beim Zocken und bei Multimedia-Anwendungen sind bei großen Modellen zwei weitere Dinge wichtig: Eine lange Akkulaufzeit und eine gute Ableitung von Wärme. Dass in größeren Gehäusen mehr Platz für eine große Batterie ist, versteht sich von selbst. Inzwischen sind Akkukapazitäten von 5.000 Milliamperestunden in "normalen" Handys normal geworden und damit kommt ihr gut und gerne zwei Tage ohne Steckdose aus.

Die Ableitung von Wärme ist nicht ganz so selbsterklärend. Da im Handy natürlich kein Lüfter integriert werden soll, installieren Hersteller Metalle und andere Materialien zur Ableitung von Wärme. Diese entsteht im Betrieb vor allem dann, wenn das SoC arbeitet. Eine weitere Wärmequelle ist das Quick-Charging, wenn Ihr Euer Handy aufladet.

Die größtmögliche Oberfläche zur Ableitung von Wärme an einem Handy ist natürlich die Rückseite und je größer diese ist, desto besser kann die anfallende Wärme an die Luft abgegeben werden. Antoine hat dem Zenfone 8 in seinem Test Hitzeprobleme attestiert und das liegt neben dem Snapdragon 888 sicher auch am kleinen Format.

Fazit

Meine kleine Pro- und Contraliste ist schon optisch eindeutig! Es gibt viele Vorteile, bei der Smartphone-Konzeption lieber auf ein größeres Gehäuse zu setzen. Passenderweise hat sich auch das Nutzungsverhalten vieler Handyuser in diese Richtung entwickelt. Da aber die Hände nicht mitwachsen, sind mit den Jahren Problemen bei der Bedienung entstanden.

Auf einen Blick: Vor- und Nachteile kleiner Handys

Pro Contra
Handlicher Kleinere Displays
Leichter Finger verdecken mehr vom Bildschirm
Einfache Bedienung mit einer Hand Kürzere Akkulaufzeiten
Weniger klobig in der Hosentasche Schlechtere Wärmeableitung

Diesen versuchen Hersteller mit Software-Tricks und Zubehörhersteller mit neuen Produkten entgegenzuwirken. Und weil dieses Thema echt spannend ist, schiebe ich noch kurz einen Sonder-Absatz über Alternativen ein!

Alternativen zu kleinen Handys: Pop-Sockets und Einhand-Modi

Das unvermeidbar scheinende Wachsen der Smartphones hat für einige kreative Lösungsansätze gesorgt. Denn der Unhandlichkeit und der unerreichbaren Benachrichtigungsleisten in Android und iOS kann man auch auf andere Arten entgegenwirken. Kurz und knapp findet Ihr nachfolgend ein paar Lösungen, die Euch vielleicht bei großen Handys weiterhelfen:

Einhandmodus in iOS und Android

Eventuell hat sich Euer Handydisplay schon einmal aus Versehen halbiert. Dabei seid Ihr keinem Software-Fehler auf die Schliche gekommen, sondern habt den Einhandmodus aktiviert. Unter iOS müsst Ihr zur Aktivierung lediglich in der unteren Bildschirmhälfte nach unten streichen. Schon rutscht der Bildschirminhalt nach unten und Ihr kommt an das Kontrollzentrum und an die Benachrichtigungsleiste. Bei iPhones mit Home-Button werden stattdessen zwei Tipps (nicht drücken) auf den Home-Button nötig.

OxygenOS 11 One Handed Use
Das optimale Verhältnis für die Einhandbedienung von OxygenOS 11 nach OnePlus / © OnePlus

Unter Android steht dieser Modus erst ab Android 12 nativ zur Verfügung. Wie der Software-Entwickler auf der Google I/O 2021 ankündigte, wird die nächste Betriebssystem-Version die erleichterte Bedienung dann flächendeckend anbieten. Bis dahin müsst Ihr einmal schauen, ob der Hersteller Eures Handys ein solches Feature nicht schon in das jeweilige Android-Overlay integriert hat.

Pop-Sockets und sonstige Halterungen

Mit den sogenannten Pop-Sockets oder speziellen Handyhüllen könnt Ihr die Haptik Eures Handys deutlich verbessern! Dabei installiert Ihr auf der Rückseite Eures Handys auszieh- oder ausklappbare Halterungen. Diese könnt Ihr dann beim Festhalten zwischen zwei Finger schieben oder das Handy einfach ganz damit festhalten.

Wollt Ihr nix an die Rückseite Eures Handy kleben, könnt Ihr Euch auch entsprechende Hüllen kaufen. Der Kostenpunkt liegt dabei im Netz gut und gerne bei unter 10 Euro und bevor Ihr Euch ein neues Handy kauft, ist es einen Versuch wert! Die Scham verfliegt in der Regel auch nach wenigen Wochen, ich verspreche es Euch.

Handyketten oder sonstige Taschen

Stört Euch das Handy nicht beim festhalten, sondern beim Tragen? Dann gibt es mit der Handykette ein Produkt, das auch dieses Problem löst. Wie bereits erwähnt, hängt Ihr Euch Euer Handy dabei um. In meiner Handyketten-Kaufberatung ist diese Lösung zwar nicht auf viel Gegenliebe gestoßen, aber in Berlin sehe ich die Ketten immer häufiger.

Jalouza.Handykette.UrbanXBody band.MODEL02
Handyketten holen Euer Handy aus der Hosentasche. / © Jalouza

Für den Sport gibt es zudem Halterungen, die Ihr am Oberarm befestigt. So könnt Ihr Euer Handy aus der Hosentasche bekommen und trotzdem beim Joggen Musik hören. Gleiches gilt natürlich fürs Autofahren, Fahrradfahren und alle möglichen Szenarien. Schaut dabei einfach im Elektronikhandel oder eben bei Amazon.

Companion-Devices und Smartwatches

Ein sehr merkwürdiger Trend sind sogenannte Companion-Devices wie das Palm Pepito. Dabei handelt es sich um winzige Zweithandys, die Euer Haupthandy nicht ersetzen sollen. Stattdessen sollt Ihr beim Sport oder beim Tragen von Hotpants erreichbar bleiben! Im Grunde genommen handelt es sich dabei aber fast um Smartwatches ohne Armband.

Lifestyle 7
Das Palm Pipito ist ein Companion-Device. / © Palm

Denn Modelle wie die Apple Watch sind mit LTE und WiFi schon erstaunlich unabhängig. Hierdurch könnt Ihr Euer großes Handy beispielsweise beim Sport zu Hause lassen. Für mehr Informationen schicke ich Euch aber mal in unserer Smartwatch-Bestenliste

Kleine Handys oder kleine Displays? So haben wir diese Liste ausgewählt

Zu guter Letzt möchte ich noch kurz drauf eingehen, wie ich diese Liste ausgewählt habe! Grundlegend spiegelt sie den Smartphone-Markt aus dem Mai 2021 ab und natürlich wollte ich Euch möglichst aktuelle Handys vorstellen. Meine Vorauswahl habe ich in der Redaktion zur Diskussion gestellt und dabei ist zum Beispiel das Galaxy S21 herausgeflogen, das ich im Test eigentlich ganz kompakt fand.

In Stein gemeißelt ist diese Liste aber natürlich nicht. Kommt in den nächsten Wochen noch ein Hersteller mit einem Mini-Smartphone um die Ecke, werde ich diesen Text anpassen. Eure Kritik und Einwände aus den Kommentaren arbeite ich natürlich auch ein.

War diese Liste hilfreich?
Ergebnisse anzeigen

Ganz grundlegend halte es sich bei diesem Artikel aber um eine Kaufberatung, nicht um eine Auflistung aller Smartphones. Leser, die nach einem kompakten Handy suchen, sollen die aktuell besten Optionen finden. Wenn unter den fünf Empfehlungen nichts dabei ist, gibt es anschließend weiterführende Informationen und Alternativen.

Also: Was haltet Ihr von dieser Liste und was haltet Ihr von kleinen Handys? Lasst uns in den Kommentaren darüber diskutieren und verurteilt bitte niemanden, der diesen Trend entweder supergut oder total dämlich findet.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Top-Kommentare der Community

  •   26
    Gelöschter Account 15.02.2016

    Und was definierst du als "Das Beste"? Das ist relativ. Für dich ist das S6 das Beste. Für mich ist aktuell, immer noch das G3 das Beste und für den Nächsten wiederum etwas Anderes. Also eher schwierig würde ich meinen.

209 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Morkel Salat vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    mein Samsung Galaxy S10e ist wohl ein bisschen zu alt für diese Liste, würde aber ansonsten auch noch sehr gut reinpassen! Noch bin ich damit extrem zufrieden, ich hoffe es gibt immer noch kompakte Alternativen, wenn ich irgendwann wechseln will... Danke für den tollen Artikel :)


    • Bubblegum vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ich kapiere die Nextpit-Liste auch nicht so recht. Ich mag mein S10e sehr. Und mit 14,2 cm Länge ist es wirklich fast schon der Android-Klassensieger.


  • Mira vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Danke für den informativen Artikel. Dennoch fällt mir die Entscheidung zwischen diesen Modellen wirklich sehr schwer. Mein Fokus liegt außer der sehr kompakten Bausweise ganz klar auf einer sehr guten Kamera und einem starken Akku. Welches Modell wäre hier am ehesten zu empfehlen? Ich komme von einem S8 und war immer sehr zufrieden damit. Samsung S21, Google Pixel 5, Iphone 12 Mini oder sogar das Asus Zenfone 8?


    • dieCrisa vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Da wird Dir geholfen:

      dxomark.com/category/smartphone-reviews/

      Mira


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Hey Mira!

      Ein wenig ist das natürlich Geschmackssache, welche Fotos du am Ende als sehr gut bezeichnen würdest. Ich bin ein Fan von Googles Software-Verarbeitung und würde daher in Deiner Position zum Pixel tendieren. Allerdings gibt's hier nur eine Dual-Kamera.

      Wenn Dir die Bilder vom Galaxy S8 gefallen, solltest Du mal in meinem Testbericht zum Samsung Galaxy S21 schauen. Dort gibt's ein paar Beispielbilder und Du kannst schauen, ob Dir die Bilder zusagen.

      Hier geht's zum Test:

      https://www.nextpit.de/samsung-galaxy-s21-im-test

      Zur Akkulaufzeit findest Du jeweils in den oben verlinkten Testberichten mehr Informationen. Das ist aber auch stark abhängig von deinem Nutzerinnenverhalten.

      Viel Glück bei der weiteren Suche :)
      LG
      Ben


  • Reginald Barclay vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Als 'Pro' beim Faltsamsung:

    "• Es ist die Zukunft"

    Einerseits eine Unterstellung und recht subjektiv, andererseits warum bringt ihr nicht '..man kann beim frühstücken Videos gucken...' o.ä. als zusätzlichen Vorteil bei allen Geräten, die ihr mögt?


  • Olaf Gutrun vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde das kleine s20 gehört da ganz locker auch dazu. Es hat viel Display ist aber dennoch ausgesprochen klein und vorallem perfekt ausbalanciert.
    Neben dem Iphone 12 minnie wirkt es nur etwas länglicher. In der Hand wirkt es besonder klein, die Rundungen bringen viel.

    Naja bei der Größe 4000mah, einen wirklich guten 64mp Sensor, dual sim, speicherkarten, 120hz Amoled Bildschirm vom feinsten.

    Viel Leistung, niedrige touch Latenz, super Klang machen es zu einem sehr starken kleinen Smartphone eigentlich ohne Abstriche zu machen.

    Die Exynos aus dem Jahr ist zwar nicht die effizienteste, aber schnell und flüssig und bei 4000mah sind so trotzdem noch bei viel Leistung 7h Dot drin.

    Das extrem gute balancing vom kleinen s20 trägt extrem zum Handling und einer guten Bedienung bei.

    Liegt es direkt neben einem Iphone 12 Minnie sieht es nun nicht viel Größer aus, macht aber weniger Abschnitte. ( Akku, Cam, display, 120hz, touch latenz. )

    Finde ich definitiv besser als das s20fe mit 6,5zoll und einigen Abschnitten.


  • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "Unter iOS müsst Ihr zur Aktivierung lediglich von der Bildschirmmitte nach unten streichen."
    Das stimmt so nicht. Man muss im unteren Teil des Displays nach unten wischen bzw. bei Homebutton-iPhones zwei mal auf die Taste tippen (nicht drücken!).
    Wenn man in der Mitte nach unten wischt, ruft man auf dem Homescreen nur Spotlight auf ^^


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Hm, dachte das wäre so verständlich. Bastel ich noch eben um, danke Tim!


  • Reginald Barclay vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "64 GB im Jahr 2020 nicht genug Speicher"
    Richtig! Deshalb habe ich auch das 128er. Es gibt auch eines mit 256 GB.

    Tim


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Finde ich auch etwas komisch. Es ist ja nicht so, als gäbe es ausschließlich 64GB. Bei Apple kriegt man ohne Einschränkungen auch mehr Speicher.


      • rolli.k vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Stimmt, wenn auch zu irren Preisen


      • Reginald Barclay vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Naja irre Preise ist relativ. Abgesehen von einem Huawei Psmart, daß ich mal zwischendurch hatte, ist es billiger als meine letzten 5 Telefone. (jeweils, nicht zusammengerechnet🙃)


    • route9 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Ich habe ja das 12 mini und ich kann alle 3 genannten Contra-Punkte nicht bestätigen. Das ist natürlich, so wie alles, meine subjektive Ansichtssache. Aber weder die Akkulaufzeit ist schwach, wie ich finde, als auch die 64 GB Speicher. Ich bin jedoch kein Videofilmer und auch den Ordner mit den Fotos räume ich von Zeit zu Zeit auf. Ich lade das Gerät sowieso nur über Nacht auf einem PAD, von daher ist Fastcharging für mich kein Berührungspunkt.

      Mir ist high-end im kompakten Format sehr wichtig und da sehe ich dzt keine ernstzunehmende Konkurrenz.


      • Olaf Gutrun vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Also mein Kumpel hat es auch und nach 5h ist es leer, wirklich gut ist das nicht. 5h Display on war so der Standart in 2014.

        Also ein s20 mit 120hz schaft 7h Display on und ist in der Hand auch sehr klein, besser ist die Cam auch, genau wie das Display.


        Halte nichts von so kleinen Akkuzellen, zum einen werden diese besonders schwer belastet und verlieren mehr Leistung und zum anderen gehen sie dann doch schnell in die Knie, wenn mal zusatzverbrsucher wie Gps, bt u.s.w aktiv sind. Da sind Smartphones mit großem Akku dann deutlich ausdauernder.


      • Reginald Barclay vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Der Akku ist schnell runter, wenn es heimlich das verdammte Wifi und auch BT einschaltet. Ansonsten hält es bei ungefähr gleicher Nutzung ganz gut. Wo mein Note20U am Abend noch 60% hat, liegt das iPmini bei 40%.


    • C. F.
      • Admin
      vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      "64 GB im Jahr 2020 nicht genug Speicher"

      Mir reicht's locker und notfalls habe ich noch 700GB Cloud-Speicher


      • rolli.k vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Cloud kommt bei mir nicht infrage.
        >>>Datenschutz<<<
        Meine Ansicht halt.

        H GGelöschter Account


      • C. F.
        • Admin
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Mann kann eine Cloud mit Verschlüsselung nehmen, wie zum Beispiel pCloud, oder mit Boxcryptor selbst verschlüsseln.


      • Olaf Gutrun vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Und cloud ist auch langsamer. 64gb sind schon verdammt wenig als Einstieg zumal die Datenmengen immer größer werden.

        H GGelöschter Account

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!