NextPit

Foldables 2022: Die besten faltbaren Smartphones

NextPit Best Foldables 2022
© Watchara Tongnoi / Shutterstock.com, Collage: NextPit

Auf der Suche nach einem Foldable? Dann verraten wir Euch, welche faltbaren Handys sich im Jahr 2022 lohnen. Nachdem wir zuletzt die neuen Galaxy-Foldables Z Fold 4 und Z Flip 4 ergänzt haben, stößt jetzt das nagelneue Motorola Razr 2022 dazu und platziert sich in unserer NextPit-Bestenliste. 

Die besten Foldables 2022 im Vergleich:

  Bestes Foldable 2022 Der Vorjahressieger Bestes Clamshell-Foldable 2021er Flip-Modell Bestes Huawei-Foldable  Das neueste Razr
Produkt
Abbildung
Samsung Galaxy Z Fold 4
Samsung Galaxy Z Fold 3
Samsung Galaxy Z Flip 4
Samsung Galaxy Z Flip 3
Huawei Mate Xs 2
Motorola Razr (2022)
Technische Daten 7,6 Zoll, Dynamic AMOLED
2208 x 1768 Pixel
6,2 Zoll, Super-AMOLED
2268 x 832 Pixel
Snapdragon  8+ Gen 1
256 / 512 GB ROM
12 GB RAM
Triple-Kamera
Hauptkamera: 50 MP
Ultraweitwinkel: 12 MP
Telekamera: 10 MP
4.400 mAh
August 2022











7,6 Zoll, Dynamic AMOLED
2208 x 1768 Pixel
6,2 Zoll, Super-AMOLED
2268 x 832 Pixel
Snapdragon 888
256 / 512 GB ROM
12 GB RAM
Triple-Kamera
Hauptkamera: 12 MP
Ultraweitwinkel: 12 MP
Telekamera: 12 MP
4.400 mAh
August 2021











6,67 Zoll, Dynamic AMOLED
2640 x 1080 Pixel
1,9 Zoll, AMOLED
260 x 512 Pixel
Snapdragon 8+ Gen 1
128 / 256 / 512 GB ROM
8 GB RAM
Dual-Kamera
Hauptkamera: 12 MP
Ultraweitwinkel: 12 MP
3.700 mAh
August 2022










6,67 Zoll, Dynamic AMOLED
2640 x 1080 Pixel
1,9 Zoll, AMOLED
260 x 512 Pixel
Snapdragon 888
128 / 256 GB ROM
8 GB RAM
Dual-Kamera
Hauptkamera: 12 MP
Ultraweitwinkel: 12 MP
3.300 mAh
August 2021










7,8 Zoll aufgeklappt, OLED
2480 x 2200 Pixel
6,5 Zoll zugeklappt, OLED
2480 x 1176 Pixel
Snapdragon 888
512 GB ROM
8 GB RAM
Triple-Kamera
Hauptkamera: 50 MP
Ultraweitwinkel: 13 MP
Telekamera: 8 MP
4.880 mAh
April 2022











6,7 Zoll, pOLED
2.400 x 1.080 Pixel
2,7 Zoll, AMOLED
800 x 573 Pixel
Snapdragon 8+ Gen 1
256 GB ROM
8 GB RAM
Dual-Kamera
Hauptkamera: 50 MP
Ultraweitwinkel: 13 MP
3.500 mAh
August 2022










Vorteile
  • Hybridformat von Tablet und Smartphone
  • Durchdachtes Design
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Verbessertes Scharnier
  • Triple-Hauptkamera
  • Akkulaufzeit
  • Performance
  • Update-Garantie
  • IP-Zertifizierung
  • Zwei gut kalibrierte 120-Hz-Amoled-Bildschirme
  • Wasserdichtes, robustes Design (IPX8)
  • OneUI und Flex-Modus funktionieren perfekt
  • Gute Fotos bei Tageslicht
  • Keine Punch-Hole-Notch auf dem Hauptdisplay
  • 3 Android-Updates, 4 Jahre Sicherheits-Patches
  • Erstaunlicher Formfaktor
  • Unglaublich klein und handlich
  • Verbesserte Haltbarkeit und IPX8-Einstufung
  • Glänzender 120Hz AMOLED-Bildschirm
  • Starke Verbesserung der Akkulaufzeit
  • Atemberaubendes Design
  • Faltbares Display
  • IPX8 zertifiziert
  • Vier Jahre Sicherheits-Updates
  • Brillantes 7,8-Zoll-Display mit 120 Hertz
  • Auch zugeklappt gut nutzbar
  • Hohes Leistungsniveau
  • Solides Kamera-Setup mit Selfie-Trick
  • Überraschend dünn
  • Potenter Prozessor
  • Genialer Formfaktor
  • Vollwertiges Display (innen)
  • Universal einsetzbares Außendisplay
Nachteile
  • Under-Display-Camera
  • Außendisplay und seine Frontkamera
  • Ladegeschwindigkeit
  • Kein Audio-Klinkenanschluss
  • Lahmes Fotomodul
  • Enttäuschende Selfie-Kamera unter dem Screen
  • Akkulaufzeit nicht überragend
  • Quick-Charging zu langsam
  • Viel 'Thermal Throttling'
  • Preis noch immer zu hoch
  • Ein Drache an der Leine (auch bekannt als "begrenzte Leistung")
  • Keine Teleobjektivkamera
  • Langsame Ladelösungen
  • Akkulaufzeit
  • Zu diesem Preis enttäuschende Kamera
  • Kein 5G, technisch veraltet
  • Funktionsbeschränkt ohne Google-Dienste
  • Empfindlich, da es nach außen umklappt
  • Fummelige Hülle
  • Mäßige Akkulaufzeit
  • Fingerprint schlecht positioniert
  • Keine Speicherwahl bei Kauf
  • Kein microSD-Card-Support
  • Schlechte Update-Politik
  • Kein kabelloses Laden
  • Scharnier nicht final?
  • Nur IP52-zertifiziert
Bewertung
Samsung Galaxy Z Fold 4 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy Z Fold 3 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy Z Flip 4 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy Z Flip 3 - Zum Testbericht
Huawei Mate Xs 2 - Zum Testbericht
Motorola Razr (2022) - Zum Testbericht
Zum Angebot* Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen

Wie Ihr sehen könnt, wird unsere Foldables-Liste deutlich von Samsung-Smartphones dominiert. Das liegt natürlich auch daran, dass die neuen Modelle Galaxy Z Fold 4 und Galaxy Z Flip 4 nochmal besser sind als ihre Vorgänger. Wir haben die Vorgänger zudem bewusst in der Liste gelassen, weil sie im Reigen dieser kostspieligen Smartphone-Kategorie preislich eine echte Alternative darstellen.

Bevor wir jetzt in den eigentlichen Artikel einsteigen, seht Ihr im folgenden Widget schonmal die Preise aller Smartphones auf einen Blick:

 

Inhaltsverzeichnis: 

Das ist beim Kauf von Foldables zu beachten

Diese verschiedenen Arten gibt es:

Grundsätzlich können wir bei den Foldables zwei Arten unterscheiden:

  • Die Clamshell-Modelle wie das Z Flip 4, die aufgeklappt ein Display in normaler Smartphone-Größe bieten.
  • Foldables im Buch- oder Booklet-Format, bei denen sich die übliche Smartphone-Bildschirmdiagonale fast schon auf Tablet-Format vergrößert.

Die Clamshell-Geräte sind deutlich kompakter, werden horizontal gefaltet, wie einst die ersten Klapp-Handys. Mittlerweile kommen sie – wie das Galaxy Z Flip 4 – auch mit kleinen Außen-Display, auf denen Ihr Musik steuern oder Benachrichtigungen lesen könnt. Foldables wie das Galaxy Z Fold 4 hingegen, die vertikal gefaltet werden, bieten durch die große Display-Fläche deutlich mehr Multitasking-Möglichkeiten. Zudem sind sie auch im zugeklappten Zustand durch ein großes Außen-Display voll nutzbar. 

Für wen sind Foldables geeignet?

Faltbare Smartphones sind leider zumeist sehr teuer und bieten den Herstellern viel Raum für Experimente. Somit muss die Zielgruppe auch entsprechend zahlungskräftig sein und damit zurechtkommen, dass neue Features und Hardwarekomponenten teilweise noch nicht komplett ausgereift sind.

Beim großen Booklet-Format fühlen sich die Nutzer:innen gut aufgehoben, die auch mobil produktiv werden müssen. Ihr profitiert hier vom großen Display, welches Euch ermöglicht, Office-Anwendungen umfassender zu nutzen und genießt manchmal auch Stylus-Support. Praktisch bei den Clamshell-Modellen ist, dass Ihr es halb aufgeklappt hinstellen könnt und so beispielsweise als Content-Creators freihändig vor der Smartphone-Cam agieren könnt. 

Foldables sind also perfekt für solvente, produktive Early Adopters, die gerne als Erste die "State of the Art"-Technologien auschecken wollen. 

Samsung Galaxy Z Fold 4: Der Foldable-König 2022

Samsung Galaxy Z Fold 4 von Vorne
Das Galaxy Z Fold 4 ist Samsungs jüngstes Highend-Foldable. / © NextPit

Das Galaxy Z Fold 4 sieht fast genauso aus wie sein Vorgänger – ist aber ein wenig geschrumpft. Noch immer betrachtet Ihr Inhalte auf einem innen liegenden AMOLED-Display, das aufgeklappt stolze 7,6 Zoll misst. Das äußere Display ist mit 6,2 Zoll ein wenig kleiner, gewährt aber Zugriff auf alle Funktionen des Handys.

Wie Ihr in unserem Vergleich zwischen dem Galaxy Z Fold 4 und dem Galaxy Z Fold 3 lesen könnt, hat Samsung zudem die Leistung des Foldables verbessert. Im Inneren werkelt nun ein Snapdragon 8+ Gen 1, RAM und interner Speicher sind allerdings gleich geblieben. Verbessert hat Samsung neben den genannten Specs die Qualität der Under-Display-Camera. Wie gut sich das Handy anfühlt und was es auf dem Kasten hat, erfahrt Ihr im Testbericht zum Z Fold 4

Samsung Galaxy Z Fold 3: Immer noch eine attraktive Alternative

Aufgeklapptes Galaxy Z Fold 3 steht auf einem Tisch
Das Galaxy Z Fold 3 ist die aktuelle Speerspitze der Samsung-Foldables – und generell das beste Modell dieser Produktklasse. / © NextPit

Das Galaxy Z Fold 3 gab erwartungsgemäß den Titel als Klassenprimus an seinen Nachfolger ab. Im direkten Vergleich zwischen Z Fold 2 und Z Fold 3 könnt Ihr im Detail nachlesen, wo Samsung im letzten Jahr nachbessern konnte. Neben den üblichen Updates bei Kamera und Prozessor hat Samsung vor allen Dingen daran gearbeitet, dass das Z Fold 3 noch robuster wird und auch den Scharnierbereich optimiert. Selbst beim Preis konnte Samsung nachbessern, der auf 1.799 Euro gesenkt wurde. Aktuell bekommt Ihr es bereits für knapp oberhalb der 1.000-Euro-Marke.

Antoine hat in seinem Test nicht nur das Galaxy Z Fold 3 als das bis dahin beste Foldable auf dem Markt bezeichnet, sondern sieht den Verkaufsstart dieses Modells auch als ersten wirklichen Startschuss für diese Produktklasse. Vorherige Generationen litten noch unter ihren Kinderkrankheiten – jetzt, mit IPX8-Zertifizierung, robusterer Bauweise und verbessertem Display sind die Samsung-Foldables gekommen, um zu bleiben!

Da der Preis dennoch empfindlich hoch ist, empfiehlt es sich vielleicht, das gute Stück direkt mit Vertrag anzuschaffen. Checkt dazu unbedingt unsere Tarifsuche:

 

Samsung Galaxy Z Flip 4: Bestes kompaktes Modell

Samsung Galaxy Z Flip 4
Das Samsung Galaxy Z Flip 4 ist einfach ein echt schickes Smartphone! / © NextPit

Konnten wir ebenfalls schon unter die Lupe nehmen: Das Samsung Galaxy Z Flip 4! In unserem Test zeigte sich das Handy ein wenig robuster und hochwertiger als sein Vorgänger. Darüber hinaus hat Samsung die Leistung mit dem Snapdragon 8+ Gen 1 verbessern können. Davon abgesehen könnt Ihr Euch auf schnelleres Quick-Charging freuen, das Samsung-typisch aber wieder nicht superschnell ist.

Mit 25 Watt könnt Ihr das Z Flip 4 nun aufladen. Davon abgesehen gibt es nur wenig Neuerungen beim Flip-Smartphone. Was sich im Detail geändert hat, lest Ihr in unserem Vergleich zwischen dem Galaxy Z Flip 4 und dem Galaxy Z Flip 3.

Samsung Galaxy Z Flip 3: Das Foldable für die Massen

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 aufgeklappt auf einem Block.
Galaxy Z Flip 3: Das erste Foldable für die Massen? / © NextPit

Das im letzten Jahr vorgestellte Galaxy Z Flip 3 war das Foldable, das für diese Produktnische die Tür zum Massenmarkt aufstieß. Es bietet deutliche Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell. Auch hier empfehlen wir Euch, einen Blick auf unseren Vergleich zwischen Galaxy Z Flip und Galaxy Z Flip 3 zu werfen. Es ist schön, dass wir auch beim Flip-Phone ein 120-Hertz-Display vorfinden und eine IPX8-Zertifizierung für mehr Robustheit sorgt.

Der wesentliche Grund, wieso das Klapp-Handy durch das Galaxy Z Flip 3 so ein großes Comeback feiert, ist der deutlich gesenkte Preis: Während das Galaxy Z Flip (Test) für knapp 1.500 Euro ins Rennen geschickt wurde, erhaltet Ihr das Z Flip 3 ab einer UVP von 1.049 Euro. Mittlerweile ist der Straßenpreis längst deutlich unter die 1.000-Euro-Marke gesunken. Bei Amazon erhaltet Ihr Samsungs schönes Flip-Phone bereits für deutlich unter 700 Schleifen. Gelegentlich geht es sogar schon unter die 600-Euro-Grenze. Damit ist es eine hochinteressante Alternative zum neuen Galaxy Z Flip 4!

Technisch ist es trotz Snapdragon 888 allerdings nicht ganz in dieser Smartphone-Premiumklasse beheimatet. Gerade die eher durchschnittliche Kamera und auch die überschaubare Akkulaufzeit zeigen, dass noch ein Stück zu gehen ist, bis zum Smartphone-Thron. Nichtsdestotrotz ein gelungenes und sehr stylishes Stück Technik, welches ersten Verkaufszahlen zufolge auch das Zeug dazu hat, der erste wirkliche Meilenstein bei den Smartphones mit faltbarem Display zu werden.

Auch hier könnt Ihr wieder mithilfe unseres Tarifrechners das Galaxy Z Flip mit passendem Vertrag finden:

Huawei Mate Xs 2: Foldable-Grüße aus China

Huawei Mate Xs 2
Der große Bildschirm des Huawei Mate Xs 2 macht einfach Spaß! / © NextPit

In der letzten Version unseres Überblicks haben wir Huawei noch außen vor gelassen, da die Geräte hierzulande nicht zu haben waren. Das Huawei Mate Xs 2 hingegen, welches Huawei im Mai offiziell vorstellte, kann auch bei uns bestellt werden – ein dickes Portemonnaie vorausgesetzt. Schlappe 2.000 Euro werden für das Foldable fällig. 

Huawei leidet nach wie vor unter dem US-Bann und ist daher eingeschränkt bei der Wahl seiner Bauteile. Bei der Kamera merkt man davon allerdings nichts: Die 13-Megapixel-Ultraweitwinkel-Kamera und erst recht die 50-Megapixel-Hauptkamera, die uns im Test des Huawei P50 Pro überzeugen konnten, kommen auch hier zum Einsatz.

Spannender ist aber natürlich das Display, welches sich im Gegensatz zur Foldable-Konkurrenz außen befindet. Das 7,8 Zoll große und wirklich schöne OLED-Display löst mit 2.480 x 2.200 Pixeln auf. Faltet Ihr das Smartphone zusammen, bleiben noch 6,5 Zoll mit 2.480 x 1.176 Bildpunkten übrig. An der dünnsten Stelle ist das Gerät aufgeklappt gerade einmal 5,4 mm dünn, zugeklappt sind es 11 mm bei einem Gewicht von 255 Gramm.

Auf ein neues SoC und 5G müsst Ihr leider weiterhin bei Huawei verzichten. Somit kommt ein Snapdragon 888 zum Einsatz, dem der Hersteller 8 GB RAM sowie 512 GB erweiterbaren Speicher zur Seite stellt. Auch dank 66-Watt-Quick-Charging schafft es Huawei ein im Rahmen der Möglichkeiten starkes Smartphone zu produzieren, dem aber in der Performance der letzte Bums fehlt und das auch nach wie vor auf Google-Dienste verzichten muss. Das ist Euch dennoch eine UVP von 1.999 Euro wert? Dann schlagt zu:

Motorola Razr 2022: Die neueste Version des kultigen Klapp-Handys

Motorola Razr 2022
Das Motorola Razr 2022 mit Flaggschiff-Technik im Clamshell-Design. / © NextPit

Motorola, mittlerweile unterm Lenovo-Dach beheimatet, verbindet hier Innovation mit Retro-Charme. Schon lange vor der großen Zeit der Smartphones baute Motorola kultige Klapp-Handys und heutzutage sind diese nun mal mit faltbaren Displays ausgestattet. Allerdings krankten die Vorgänger des neuen Modells darunter, dass die eher mäßigen Bauteile nicht zum hohen Preis passen wollten. 

Mag sein, dass das dieses Jahr besser ist, wenn wir auf das Hands-on des Motorola Razr 2022 schauen. Zumindest spricht mein geschätzter Kollege MaTT von einem Volltreffer, wenn er über das 6,7 Zoll große pOLED-Display berichtet, das noch von einem zweiten AMOLED-Panel mit 2,7 Zoll Bildschirmdiagonale begleitet wird. Auch eine Bildwiederholrate von 144 Hertz kann sich absolut sehen lassen. 

Der Snapdragon 8+ Gen 1 ist in Sachen Performance auch über jeden Zweifel erhaben. Allerdings gibt es auch einige Haken an der Sache. Der mit 3.500 mAh überschaubar große Akku ist so ein Haken, aber auch der erneut hohe Preis von 1.199 Euro. Unterm Strich lässt das Razr 2022 im Test mit vier Sternen aber sogar das neue Flip von Samsung hinter sich.


Das sind die fünf Modelle, auf die wir uns – natürlich mit subjektivem Blick – in der NextPit-Redaktion verständigen konnten. Gegenüber den anderen Geräten fällt dort in unserer Einschätzung der Microsoft-Vertreter spürbar ab. Dennoch wollten wir Euch diese Alternative hier aufzeigen, da sie als einziges Foldable hier auf eine Lösung mit zwei unabhängigen Displays setzt. Microsoft zeigt zudem durchaus interessante Ansätze auf, wie man von einem solchen Formfaktor als Nutzer:in profitieren kann. Geht mal davon aus, dass wir in der nächsten Überarbeitung dieses Artikels das Surface Duo 2 aufführen, von dem wir bis dahin sicher einen Eindruck gewonnen haben werden.

Lasst uns in den Kommentaren wissen, welches Modell Euer Foldable-Liebling ist und ob Ihr mit unserer Einschätzung einverstanden seid. 


Bitte beachtet, dass wir diesen Artikel im November 2022 überarbeitet haben. Ältere Kommentare können daher aus dem Zusammenhang gerissen erscheinen.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tenten 12.03.2019

    Dann hoffe ich aber stark, dass Falk keins auf den Markt bringt, das man unbedingt haben muss. Das Ding krieg ich nie wieder gefaltet, ist ja noch kniffeliger als ein Beipackzettel xD

  •   77
    Gelöschter Account 12.03.2019

    Immer schön ruhig bleiben und sich nicht auf geilen lassen. Das Thema wird erst richtig 2020/21 losgehen.
    Kennt jemand das Fingerspiel „Himmel oder Hölle“ noch aus Papier? Erst wenn so ein Smartphone gefaltet werden kann bin ich dabei😄👍. Vielleicht bringt auch „Tempo“ ein Smartphone raus oder andere Hersteller von Taschentücher 🤧. Erfahrungen im falten sind ja vorhanden.

  •   26
    Gelöschter Account 13.03.2019

    😁😁😁...das erinnert mich an meinen noch Jahre im Handschuhfach reingeknüllten Falk-Plan von Berlin...

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • BuddyHoli vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Ich habe mein Fold 3 nach 6 Monaten in Zahlung gegeben. In den ersten Wochen fand ich das Teil ganz witzig, besonders natürlich wegen dem großen Bildschirm. Aber die Freude verfliegt ziemlich schnell, weil die Teile leider fast immer so viel wie ein Ziegelstein wiegen und daher zum Lesen oder Zocken im Bett völlig ungeeignet sind. Klar, zeichnen, schreiben per Stift war toll, aber selbst da hat mich die Falte immer genervt. Nach 3 Monaten löste sich durch Falten (und ich habe wahrscheinlich verglichen mit anderen sehr selten auf und zu geklappt) das Display von genau dieser Falte. Die Reparatur hat Samsung zwar übernommen (was fast drei Wochen dauerte), aber spätestens da war für mich klar, dass das Thema Foldable für mich erledigt ist.

    Interessant könnte noch Rollables werden, da es das Knickfaltenproblem bei den Dingern wahrscheinlich nicht gibt und die Bildformate angepasst werden können, je nachdem wie weit man ausrollt. Auf dem Fold3 war der tote Bereich auf dem Bildschirm beim anschauen von Videos zu groß und Spiele, die auf die Bildschirmgröße skalierten, haben eine Menge vom Bild ausgeblendet, was ich auf meinem Altgerät (One Plus 8 Pro) problemlos sehen könnte.

    Foldables machen für mich nur Sinn, wenn das aufgeklappte Gerät ein brauchbares Seitenverhältnis bietet. Das tut aber, soweit ich weiß, aktuell kein einziges Gerät.

    Und der Außenbildschirm des Fold 3 war zudem deutlich schmaler als der eines OnePlus, was den darauf enthaltenen Homescreen absolut unbrauchbar machte.

    Oh, und wer denkt, dass man das Problem mit einem Launcher lösen kann... da gibt es für Foldables noch nicht viel Sinniges in Google Play.

    Meine aktuelle Meinung ist: Nie wieder ein Falthandy.

    Meine Schwester benutzte im gleichen Zeitraum ein Flip und ist deutlich zufriedener damit als ich es mit dem Fold war. Allerdings kann ich mich auch mit einem Flip nicht anfreunden, weil ich nicht bereit bin, so viel mehr zu bezahlen, nur damit es besser in die Hosentasche passt.


  • Jörg W. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Kann den Dingern immer noch nichts abgewinnen!


  • phone-company vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich hat im Bereich Foldable eindeutig Oppo das schönste Gerät mit dem Find N gebaut/herausgebracht. Leider schwierig bis nicht zu bekommen hier.


  • Pers Polis vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Das "Beste"? Den Artikel hättet Ihr euch sparen können.

    Das Motorola und Microsoft Geräte kann man vergessen und das einigermaßen gute Huawei ohne 5G und Google, somit auch unbrauchbar.

    Bleiben die zwei „nutzen“ Geräte von Samsung, beim Z Fold 3 das Außendisplay zu schmal und auch unbrauchbar. Das kann man nicht als „Beste“ bezeichnen. Wären Huawei Mate X2, Vivo X Fold oder Honor magic v dabei gewesen, würde Samsung & Co. als aussehen.
    n Artikel hättet Ihr euch ersparen können.

    Das Motorola und Microsoft Geräte kann man vergessen und das einigermaßen gute Huawei ohne 5G und Google, somit auch unbrauchbar.

    Bleiben nur die zwei Geräte von Samsung. Das Z Flip ist wohl eher ein Frauenhandy und beim Z Fold 3 das Außendisplay zu schmal und auch unbrauchbar. Das kann man nicht als „Beste“ bezeichnen.

    Wären Huawei Mate X2, Vivo X Fold oder Honor magic v dabei gewesen, würde Samsung & Co. als aussehen!


  • Jack Black 16.10.2021 Link zum Kommentar

    Die besten ..... Foldables

    Das schließt sich schonmal aus. Foldables sind Schrott.


    • Karsten 16.10.2021 Link zum Kommentar

      Dann hast du noch keins besessen und im Alltag verwendet.
      Hab seit April das Fold 2 und meine Freundin das Razr 2019. Beides absolut tolle Smartphones. Vor allem das Phablet Fold 2.
      Würde ich dem 3er auch jetzt noch vorziehen, wegen Preis und der Unterschied ist nicht so enorm.


      • BuddyHoli vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Da gehen die Meinungen auseinander. Mein Fold 3 ist schon wieder verkauft. Das absolut schlimmste Gerät, dass ich je besessen habe. Gründe habe ich weitere oben erwähnt.


  • BuddyHoli 28.06.2021 Link zum Kommentar

    Das Surface ist für mich ähnlich hoffnungslos wie das LG mit den beiden Displays. Das ist auch irgendwie kein echtes Foldable, sondern einfach nur zwei zusammengelötete Displays, die man aufeinander umklappen kann.
    Denn Mehrwert eines Flips, ganz gleich ob von Samsung oder Motorola, verstehe ich persönlich auch nicht. Sinn und Zweck eines Foldables ist es für mich, in einem Formfaktor eines normalen Smartphones die Möglichkeit zu verbauen, nahezu den doppelten Platz zu nutzen und damit Tablets überflüssig zu machen.
    Die Flips dagegen sind zugeklappte "Foldables", die ja zusammengeklappt eigentlich so gut wie gar nicht nutzbar sind und dann auch nur den Formfaktor eines normalen, vielleicht etwas langgezogenen Displays bieten.
    Ideal ist für mich sowas wie das Samsung Galaxy Z Roll, dass vielleicht kein klassisches "Foldable" ist, aber sowohl mit kleinem als auch großem Display nutzbar ist und dadurch wirklich interessant wird, weil ich meinen Bedarf (Smartphone oder Tablet) damit selbst steuern kann. Aber leider wird das wohl vor 2022 nichts.


  • BuddyHoli 25.06.2021 Link zum Kommentar

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein foldable Smartphone zuzulegen, seit es die Teile gibt. Im Moment scheue ich aber noch den hohen Preis und verfolge besonders die Technologien, bei denen man das Display nicht wirklich faltet, sonden quasi in die Breite zieht, um es zu vergrößern. Die Möglichkeit, ein Smartphone zu einem Tablet umzuformen, ist hier - bei entsprechender Leistung - Kaufargument genug. Allerdings wird das 2021 nur noch was werden, wenn Samsung im Juni oder November noch etwas entsprechendes herausbringt. Das wäre, aufgrund der inzwischen doch sehr ausgereiften Technik, mein favorisierter Hersteller. Besonders auch wegen der Kooperation mit Google. LG ist ja eh Weg vom Fenster, Motorola spielte bei meinen Neuanschaffungs-Gedanken noch nie eine Rolle und der Rest muss es dann ja auch erstmal nach Europa schaffen.


    • Stefan Möllenhoff
      • Admin
      • Staff
      25.06.2021 Link zum Kommentar

      Xiaomi könnte dieses Jahr noch etwas bringen, aber ja – Europa ist da immer fraglich. Gerüchten zufolge kommt von Samsung in Richtung August neue faltbare Hardware :)


      • BuddyHoli 28.06.2021 Link zum Kommentar

        Rollbare Hardware wäre mir lieber. Aber das wird wohl noch ein Weilchen dauern.


  •   90
    Gelöschter Account 24.06.2021 Link zum Kommentar

    > Welches Foldable solltet Ihr im Jahr 2021 kaufen

    Warum sollte ich ein Foldable kaufen?


    • Knurrhahn 24.06.2021 Link zum Kommentar

      Ich stelle mir auch schon seit Jahren die Frage, warum sich Aries ein Foldable kaufen sollte.


      • Stefan Möllenhoff
        • Admin
        • Staff
        25.06.2021 Link zum Kommentar

        Was bräuchte denn ein Foldable, dass es für Euch ein Must-Have wäre? Liegt's nur am Preis, oder findet Ihr den Formfaktor generell blöd?


      • Knurrhahn 25.06.2021 Link zum Kommentar

        Ich finde Foldables super. Sowohl die quer, als auch die längs gefoldeten. Für 600 Euro würde ich das Motorola kaufen. Es sieht einfach geil aus. Nur traue ich der Klapptechnik noch nicht über den Weg, und eine gute Kamera wäre mir wichtig.


      • BuddyHoli 28.06.2021 Link zum Kommentar

        Mein Dream-Foldable wäre ein Rollable oder ein doppelt Foldable wie in dieser Samsung Studie zum 2022er Fold.
        Features:
        - Kamera auf Niveau des Oneplus 8 oder 9 Pro aber under Display, entsprechend ohne Notch, viel Zoom, gern optisch
        - Akku wie beim OnePlus 8 oder 9 Pro
        - 90-120Hz
        - aktuelle CPU/GPU
        - SD-Slot oder Kombi-Slot, kein zwanghaftes Dual Sim
        - kein Waterfall Display
        - ein stärker an Google angelehntes OS als bei Samsung, oder das OnePlus OS ohne Oppo-Einfluss
        - Leistung der OnePlus Pro Modelle
        - ne passende Smartwatch mit eckigem Design :)


  • Thomas Schumacher 21.12.2019 Link zum Kommentar

    War ich bisher kein Fan der Foldables, hat sich das mit dem Razr geändert. Das ist für mich persönlich das einzige interessante Foldable. Hoffe es kommt bald.


  •   54
    Gelöschter Account 17.12.2019 Link zum Kommentar

    Ähm, die besten faltbaren Smartphones? Wo? So ganz passt jdas ja (noch) nicht. In Europa (sprich in der EU) gibt es soweit ich das erkennen kann, nur EIN faltbares Teil. Der Rest ist nur vorgestellt oder noch nicht erschienen oder nicht mal aus der Gerüchteküche erwachsen. Echt seltsamer Artikel.

    Gelöschter AccountTim


    • BuddyHoli 28.06.2021 Link zum Kommentar

      Naja, da das Surface mitgezählt wird und auch das Razr, stimmt das nicht ganz. Und allein von Samsung gibt es ja bereits 4 Modelle, die beiden Flips und die beiden Folds.
      Und kaufen kann man schon ein paar mehr (Huawei Mate Xs, X2, Xiaomi Mi Mix Fold. Auch wenn Huawei für den westlichen Markt wohl wenig interessant geworden ist. Ach ja, und das Flexpai von Royole noch. Aber hier ist nicht nur der Hersteller unbekannt, sondern global auch nur die Entwicklerversion erhältlich. Das Teil ist außerdem deutlich größer als die Folds von Samsung.


  • Tim 15.12.2019 Link zum Kommentar

    Komischer Artikel, wenn es nach wie vor quasi keine Foldables gibt... derzeit zu Kaufen gibt es ausschließlich das Fold - das war's... und das Fold ist jetzt echt alles andere als gut, geschweige denn das "Beste" in irgendwas.

    Das Mate X ist nach wie vor noch nicht mal erhältlich, wie sollte man also wissen, ob sich Huawei nicht einschüchtern lässt oder ob es zu den Besten gehört?
    Genauso dieses Mi-Ding, das es bisher nur in winzigen Video-Schnipseln zu sehen gab. Und die beweisen nichts.

    Gelöschter AccountGelöschter AccountElvedin ČolakovićGelöschter Account

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!