E-Mail-Client mit WhatsApp-Funktionen/Komfort gesucht

  • Antworten:16
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 9

04.10.2019, 16:57:59 via Website

Hallo,
von WhatsApp-Fans höre ich immer wieder, dass es viel einfacher und komfortabler ist und mehr Funktionen hat, wie E-Mail.
Nach meinem technischen Verständnis ist WhatsApp aber nichts anderes, als ein E-Mail-Service, der statt normaler E-Mail-Adressen die Telefonnummer zur Adressierung verwendet.

Könnt Ihr mir Tipps geben, welcher Android-E-Mail-Client ähnlich komfortabel wie WhatsApp funtioniert?
Also mit Chatansicht, Sprachnachrichten aufzeichnen und versenden etc.

— geändert am 05.10.2019, 01:21:07

Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

04.10.2019, 23:04:04 via Website

Das einzige, was bei WhatsApp aus meiner Sicht technisch anders ist, ist, dass ein geheimes verschlüsseltes Protokoll (dessen Schlüssel nur WhatsApp kennt) und zur Kontokennung Telefonnummern statt selbstgewählte Buchstabenkombinationen verwendet werden und dass man von den Launen eines einzigen Anbieters abhängig ist.

MailTime scheint einigermaßen das zu bieten, was ich suche, aber vielleicht gibt es ja noch was besseres.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 3.639

04.10.2019, 23:11:25 via Website

Das einzige, was bei WhatsApp aus meiner Sicht technisch anders ist, ist, dass ein geheimes verschlüsseltes Protokoll (dessen Schlüssel nur WhatsApp kennt) und zur Kontokennung Telefonnummern statt selbstgewählte Buchstabenkombinationen verwendet werden und dass man von den Launen eines einzigen Anbieters abhängig ist.

Dem ist nicht so , da Whatsapp keine SMTP/POP/IMAP Server verwendet , sondern eine völlig unterschiedliche Serverstruktur auf unterschiedlichen Ports verwendet.

Dein oben genanntes Programm ist ein Proxy Anbieter, bei dem alle Deine persönlichen Whatsapp-nachrichten von deren Servern überwacht und auf deren POP/IMAP Server verarbeitet werden.
(Standort der Server : Fernost)

Ergo : Wenn du unbekannten Dritten noch mehr Transparenz Deiner Daten geben möchtest, ist das genau das richtige Produkt für Dich.

— geändert am 04.10.2019, 23:16:16

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

04.10.2019, 23:37:37 via Website

swa00

Dem ist nicht so , da Whatsapp keine SMTP/POP/IMAP Server verwendet , sondern eine völlig unterschiedliche Serverstruktur auf unterschiedlichen Ports verwendet.

Sagte ich doch! WhatsApp verwendet eben nicht öffentlich zugängliche Protokolle, wie SMTP/POP/IMAP es sind, und verwendet deshalb logischerweise andere Server und Ports. Das Ergebnis für den Benutzer ist aber das gleiche, es werden elektronische Nachrichten versendet.

Dein oben genanntes Programm ist ein Proxy Anbieter, bei dem alle Deine persönlichen Whatsapp-nachrichten von deren Servern überwacht und auf deren POP/IMAP Server verarbeitet werden.
(Standort der Server : Fernost)

Wie kommst Du denn darauf? MailTime ist ein E-Mail-Client – siehe Google PlayStore – wie K-9 und andere auch.
Wie soll der bitte zu Whatsapp-Nachrichten Zugang haben?
OT: In Fernost wird das Internet teilweise gründlicher überwacht, wie hierzulande, siehe z:B. China.

Ergo : Wenn du unbekannten Dritten noch mehr Transparenz Deiner Daten geben möchtest, ist das genau das richtige Produkt für Dich.

Der "Unbekannte Dritte". der mir am meisten Sorgen macht, ist WhatsApp selbst. Wo kommen denn deren Mittel her, dass Sie Ihren Dienst umsonst anbieten können?

— geändert am 04.10.2019, 23:55:30

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 3.639

04.10.2019, 23:54:25 via Website

Der "Unbekannte Dritte". der mir am meisten Sorgen macht, ist WhatsApp selbst. Wo kommen denn deren Mittel her, dass Sie Ihren Dienst umsonst anbieten können?

Werbung ? Verkauf von Daten ? Ein allzeit gängiges Modell von Facebook

— geändert am 04.10.2019, 23:56:42

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 19.984

04.10.2019, 23:55:10 via Website

Prinzipiell könnte man E-Mail auch für Instant Messaging nutzen, insbesondere wenn der Provider und Client Push-Mail unterstützt. Die E-Mail-Clients stellen aber die Nachrichten anders dar bzw. fügen den Verlauf in jede Mail ein. Das kann aber in einigen Clients eingestellt werden.

Desktop-Clients bieten oft eine Konversationsansicht der Mails, womit man der Darstellung von heutigen Instant Messengern nahe kommt. Diese Konversationsansicht könnte man ja genauso wie im Instant Messenger darstellen.

Was E-Mail fehlt, ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Nicht mit Transport-Verschlüsselung verwechseln! Letztere erlaubt das Mitlesen durch den Provider und beim Transport beteiligter Systeme.

Technisch basieren heutige Instant Messenger auf anderen Protokollen wie E-Mail. Nicht selten ist es eine Abwandlung von XMPP, worauf anfangs auch WhatsApp basierte.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

05.10.2019, 00:15:06 via Website

swa00

Werbung ? Verkauf von Daten ? Ein allzeit gängiges Modell von Facebook

Werbung sehe ich keine auf WA, ergo müssen die noch effektiver Daten verkaufen, als Freemailer. An wen wohl?
Dann ist aber noch deren Verknüpfung zu Facebook von Gewicht, so haben die ein Nutzerprofil inkl. Telefonnummer, wovon andere nur träumen.

Aber wie ist das jetzt mit meiner eigentlichen Frage ???

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

05.10.2019, 00:27:16 via Website

Aries

Desktop-Clients bieten oft eine Konversationsansicht der Mails, womit man der Darstellung von heutigen Instant Messengern nahe kommt. Diese Konversationsansicht könnte man ja genauso wie im Instant Messenger darstellen.

Genau das meine ich, so eine "Blasen"-Ansicht mit komfortabler Bedienung wie bei WA. Außerdem kann der WA-Client noch direkt Sprach-Nachrichten aufzeichnen. Bei E-Mail muss man dazu gewöhnlicherweise eine extra Anwendung verwenden, und die damit erzeugte Datei kompliziert/unkomfortabel in der E-Mail als Anhang einfügen. Das höre ich immer von WA-Fans, dass sie das bei E-Mail vermissen, und deshalb bereit sind, sich von einem einzigen Anbieter abhängig zu machen, und ihre Daten dorthin preiszugeben.
MailTime soll ja fähig auch fähig sein, Sprachnachrichten direkt aufzuzeichnen.
Hab' ich sonst noch was vergessen, was WA noch mehr kann als E-Mail?

— geändert am 05.10.2019, 01:04:19

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 19.984

05.10.2019, 00:38:00 via Website

Wiko Fan

Das höre ich immer von WA-Fans, dass sie das bei E-Mail vermissen, und deshalb bereit sind, sich von einem einzigen Anbieter abhängig zu machen, und ihre Daten dorthin preiszugeben.

Dass nahezu alle Instant Messenger geschlossene Systeme sind, stört mich. XMPP wäre offen, aber will man vernünftige Ende-zu-Ende-Verschlüselung, bleibt nur die App Conversations. Und man muss sich einen Provider suchen und dort einen Account anlegen. Also nicht so einfach, wie über die Telefonnummer.

Die andere Frage ist, ob ich möchte, dass jeder, dem ich meine Telefonnummer gebe, mich auch über dem Messenger erreicht?

Bei WhatsApp ist für mich das Risiko, dass man eben nicht nur seine eigenen Daten preisgibt, sondern auch die seiner Kontakte. Man bestätigt WhatsApp sogar, dass man von allen das Recht hat, dass diese Daten zu Werbezwecken an Facebook weitergegeben werden dürfen.

Hat Dich jemand gefragt?

Deshalb nutze ich Threema und SIgnal. Threema kostet ein paar Euro, ist auf keine Telefonnumer angewiesen, man kann diese oder eine E-Mail-Adresse aber hinterlegen, damit man in den anderen Telefonbüchern als Threema-Nutzer erscheint. Diese Daten werden zu sonst nichts verwendet.

Signal nutzt die Telefonnummer genauso wie WhatsApp, verwendet sie aber auch nicht zu Werbezwecke. Da einem der WhatsApp-Gründer das Handeln von Facebook zuviel wurde, hat er Facebook verlassen und Signal 50 Mio Dollar gespendet, die in einer Stiftung verwaltet werden, damit Signal keinen Verkaufsdruck hat.

Insofern bin ich jemand, der von WHatsApp ganz konkret abrät. Es gibt andere, bessere Lösungen. E-Mail ist dabei wegen der fehlenden Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (bzw. vergleichweise nachzuinstallierende und nicht von allen Clients unterstützte Verschlüsselung) keine Alternative.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

05.10.2019, 01:03:39 via Website

Aries

Dass nahezu alle Instant Messenger geschlossene Systeme sind, stört mich. XMPP wäre offen, aber will man vernünftige Ende-zu-Ende-Verschlüselung, bleibt nur die App Conversations.

Mit E-Mail kann ich doch auch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung machen, und im Unterschied zu WA habe ich dann den Schlüssel, und nicht WA.

Und man muss sich einen Provider suchen und dort einen Account anlegen. Also nicht so einfach, wie über die Telefonnummer.

Genau das ist der Trick, mit dem WhatsApp groß werden konnte, und dass die Telefon-Gesellschaften so lange an ihren horrenden SMS-Preisen festgehalten haben. Immerhin verdienen sie heute noch am Datenvolumen, welchem sich WA reichlich bedient, auch beim angeblich gebührenfreien Telefonieren.

Die andere Frage ist, ob ich möchte, dass jeder, dem ich meine Telefonnummer gebe, mich auch über dem Messenger erreicht?

Genau! Und vor allem umgekehrt. Möchte ich, dass der Messenger-Dienst und/oder die Teilnehmer im Chat oder gar in einer Gruppe (wie bei WA) meine Telefonnummer kennen?
Kleine Anekdote am Rande: Ich fragte mal eine Frau um ihre Tel.-Nr. Die wollte sie mir nicht geben, aber ich könne sie in der WhatsApp-Gruppe finden. Haha dachte ich da.
Aber die komfortable Bedienung von WA ist wohl unschlagbar, die möchte ich in einem E-Mail-Client sehen, dann sehe ich auch keinen Vorteil mehr in anderen Instant-Messenger-Diensten.

Bei WhatsApp ist für mich das Risiko, dass man eben nicht nur seine eigenen Daten preisgibt, sondern auch die seiner Kontakte. Man bestätigt WhatsApp sogar, dass man von allen das Recht hat, dass diese Daten zu Werbezwecken an Facebook weitergegeben werden dürfen.

Und das kommt noch erschwerend dazu!

... E-Mail ist dabei wegen der fehlenden Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (bzw. vergleichweise nachzuinstallierende und nicht von allen Clients unterstützte Verschlüsselung) keine Alternative.

Nicht ganz so einfach einzurichten, leider, aber dafür ist der Schlüssel dann nur mir bekannt, statt WhatsApp.
Aber genauso, wie ich jemand nur dann eine WA-Nachricht schicken kann, wenn er WA installiert und ein geeignetes Endgerät hat (Palm, Blackberry etc. fallen damit aus), ist es eben mit verschlüsselten E-Mails, mein Gegenüber muss einen geeigneten Client installiert haben.

Aber noch mal zu meiner eigentlichen Frage, gibt es noch bessere Alternativen, als die MailTime-App?

— geändert am 05.10.2019, 01:12:37

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 19.984

05.10.2019, 01:17:23 via Website

Wiko Fan

Mit E-Mail kann ich doch auch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung machen, und im Unterschied zu WA habe ich dann den Schlüssel, und nicht WA.

Auch wenn ich WhatsApp aus genannten Gründen nicht nutze und ablehne, muss man dennoch bei der Wahrheit bleiben. Deinen Private Key hat WhatsApp nicht. Zumindest wird das den Nutzern zugesagt und wurde noch nichts gegenteiliges bekannt.

Aber selbstverständlich könnten sie sich den Schlüssel übermitteln lassen. Das gilt aber für jede Verschlüsselungs-Software, die einen Internetzugriff hat.

Aber die komfortable Bedienung von WA ist wohl unschlagbar, die möchte ich in einem E-Mail-Client sehen, dann sehe ich auch keinen Vorteil mehr in anderen Instant-Messenger-Diensten.

Die Messenger unterscheiden sich in der Bedienung nur wenig. Der Funktionsumfang variiert stärker, aber Threema und Signal fehlt nicht wirklich essentielles gegenüber WhatsApp. Infotexte und den Status gibt es beispielsweise nicht, aber braucht man das unbedingt?

Die Kunst ist, andere dazu zu bewegen, einen anderen Messenger zu installieren. Es wird sich alles mögliche installiert, wovon die Hälfte wahrscheinlich genausogut im Browser laufen würde, aber ein zweiter Messenger wird nicht installiert.

Achja, es gibt ja noch die Nachrichten-Messis, die nichts löschen.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

05.10.2019, 01:46:11 via Website

Aries

Auch wenn ich WhatsApp aus genannten Gründen nicht nutze und ablehne, muss man dennoch bei der Wahrheit bleiben. Deinen Private Key hat WhatsApp nicht. Zumindest wird das den Nutzern zugesagt und wurde noch nichts gegenteiliges bekannt.

Ja, das sagen sie. Genauso wie sie den Dienst z.Zt. "umsonst" (mal abgesehen vom Datenvolumen, was sie verbraten) anbieten, können sie das aber jederzeit ändern, und dann kann man nicht wie bei E-Mail auf einen anderen Anbieter, der das gleiche Übertragungsprotokoll verwendet, ausweichen.

Aber selbstverständlich könnten sie sich den Schlüssel übermitteln lassen.

Genau, es ist für WhatsApp ein leichtes, in den Client eine Hintertür einzubauen, die den Private-Key auf Anfrage an sie übermittelt ... und sie können dann immer noch behaupten, dass sie den key nicht haben. Bei Open-Source E-Mail-Clients geht das nicht, das würde sofort bekannt werden.

Das gilt aber für jede Verschlüsselungs-Software, die einen Internetzugriff hat.

Nicht wenn sie Open-Source ist, das würde sofort auffallen.

Die Kunst ist, andere dazu zu bewegen, einen anderen Messenger zu installieren.

Sehr gut ausgedrückt! WhatsApp hat's geschafft, SMS/MMS-Clients und E-Mail auszumustern.

Es wird sich alles mögliche installiert, wovon die Hälfte wahrscheinlich genausogut im Browser laufen würde, aber ein zweiter Messenger wird nicht installiert.

Na ja, Browser-Clients sind lahm, kaum nach eigenen Bedürfnissen konfigurierbar, haben nur ein kleines Nutzfenster (der Rest vom Bildschirm ist mehr oder weniger mit Werbung belegt) und sind schon mal gar nicht mit Addons zu erweitern.

Achja, es gibt ja noch die Nachrichten-Messis, die nichts löschen.

Genau auch deshalb keine Browser-Clients verwenden, lokale Apps können Nachrichten lokal speichern, und man kann sie auf dem Server löschen.

— geändert am 05.10.2019, 01:52:41

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 19.984

05.10.2019, 02:09:44 via Website

Wiko Fan

Na ja, Browser-Clients sind lahm

Nicht unbedingt.

kaum nach eigenen Bedürfnissen konfigurierbar

Welche Bedürfnisse?

haben nur ein kleines Nutzfenster (der Rest vom Bildschirm ist mehr oder weniger mit Werbung belegt)

??? Ich nutze fast nur den Web Browser und es gibt Ad Blocker. Ich verwende Blokada, den gibt es aber nicht im Play Store. Entweder von der Website oder über F-Droid laden.

und sind schon mal gar nicht mit Addons zu erweitern.

Firefox! Mit uBlock Origin und Cookie Autodelete sowie ein paar weiteren AddOns.

Genaugenommen nutze ich Fennec (D-Droid), einen Firefox-Fork ohne Tracking-Module.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

28.10.2019, 23:02:23 via Website

Aries

Wiko Fan

Na ja, Browser-Clients sind lahm

Nicht unbedingt.

Aber fast immer, denn die E-Mails und deren Inhalte werden ja nicht lokal gespeichert, sondern müssen immer wieder neu aus dem Netz geladen werden inkl. der Werbung drumherum. Vom Verbrauch des Datenvolumens mal ganz zu schweigen.

kaum nach eigenen Bedürfnissen konfigurierbar

Welche Bedürfnisse?

Z.B. eine 3-Flächen-Ansicht, wo man Ordner, Auflistung und Inhalt von E-Mails immer gleichzeitig im Blick hat und somit schnell hin und her springen kann, oder Tag-abhängige Filter ...

haben nur ein kleines Nutzfenster (der Rest vom Bildschirm ist mehr oder weniger mit Werbung belegt)

??? Ich nutze fast nur den Web Browser und es gibt Ad Blocker. Ich verwende Blokada, den gibt es aber nicht im Play Store. Entweder von der Website oder über F-Droid laden.

Dann siehst Du statt der Werbung weiße Flächen, die brauchen genauso Platz.

und sind schon mal gar nicht mit Addons zu erweitern.

Firefox! Mit uBlock Origin und Cookie Autodelete sowie ein paar weiteren AddOns.

Z.B. DuplikatFinder, AutoMailer, AttachmentExtractor ... alles was man in ein anständiges E-Mail-Programm wie z.B. Thunderbird alles so einbauen kann.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 19.984

28.10.2019, 23:59:57 via Website

Wiko Fan

Aber fast immer, denn die E-Mails und deren Inhalte werden ja nicht lokal gespeichert, sondern müssen immer wieder neu aus dem Netz geladen werden inkl. der Werbung drumherum. Vom Verbrauch des Datenvolumens mal ganz zu schweigen.

Mir "ein Browser würde oft reichen" habe ich Apps allgemein gemeint. Einen browserbasierten E-Mail-Client würde ich auch nicht nutzen. Aber wenn man woanders an Apps spart, hätte man Ressoursen frei, die das System sonst unnötig belasten.

Welche Bedürfnisse?

Z.B. eine 3-Flächen-Ansicht, wo man Ordner, Auflistung und Inhalt von E-Mails immer gleichzeitig im Blick hat und somit schnell hin und her springen kann, oder Tag-abhängige Filter ...

Das wirst Du für Smartphones wohl nicht finden. Erst Displays von Tablets sind dafür groß genug. Die Darstellung von drei Fenstern kann mittlerweile jeder Browser-Client und die laden auch nur den Nutz-Content nach. Natürlich auch Werbung, wenn man werbebasierte Dienste nutzt. Ich verwende mailbox.org, da gibt es keine Werbung.

Dann siehst Du statt der Werbung weiße Flächen, die brauchen genauso Platz.

Nicht unbedingt. Es gibt auch Layoutkorrekturen. Aber selbst wenn die nicht vollständig funktionieren, spare ich Datenvolumen.

Z.B. DuplikatFinder, AutoMailer, AttachmentExtractor ... alles was man in ein anständiges E-Mail-Programm wie z.B. Thunderbird alles so einbauen kann.

Es ging jetzt um Blocker im Browser. Aber gut!

Ein AutoMailer im Client ist fehlplatziert. Ist der Client nicht an/online, erfolgt kein AutoMail. Soetwas gehört in den Server, sonst ist es für mich Pfusch. Damit ist ein AutoMailer zudem unabhängig von Client.

Duplikatsfinder am Smartphone gibt es bestimmt in irgendeinem Client. Danach habe ich aber noch nie gesucht, weil ich das lieber am großen Monitor mache und ein PC dafür auch leistungsfähiger ist, als ein Smart Device. Abgesehen davon, dass Duplikate eigentlich nur eine Rolle spielen, wenn man selbst zuvor Unsinn gemacht hat. Somit sollte soetwas nur selten nötig werden und muss nicht am Smartphone verfügbar sein. Schon gar nicht dauerhaft.

AttachementExtractor bergen Risiken. Damit kann man sich Schadsoftware einfangen. Deren Sinn stelle ich deshalb grundsätzlich in Frage. Ansonsten kann mn am Smartphone alle Anhänge genauso wie am PC öffnen. Voraussetzung ist aber - wie auch am PC - dass ein passendes Programm (am Smart Device App genannt) vorhanden und verknüpft ist.

Jetzt sind wir von Deiner ursprünglichen Frage nach einem E-Mail-Client mit Chatfunktion ohnehin vollkommen weg. Schau Dir mal Delta Chat an. Den könntest Du auch zusätzlich zu Deinem normalen E-Mail-Client für Chats nutzen.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 9

29.10.2019, 00:47:51 via Website

Aries

Mir "ein Browser würde oft reichen" habe ich Apps allgemein gemeint. Einen browserbasierten E-Mail-Client würde ich auch nicht nutzen. Aber wenn man woanders an Apps spart, hätte man Ressoursen frei, die das System sonst unnötig belasten.

Wir sprachen hier aber von vornherein von E-Mail-Client-Apps. Siehe oben.

Das wirst Du für Smartphones wohl nicht finden. Erst Displays von Tablets sind dafür groß genug. Die Darstellung von drei Fenstern kann mittlerweile jeder Browser-Client und die laden auch nur den Nutz-Content nach. Natürlich auch Werbung, wenn man werbebasierte Dienste nutzt. Ich verwende mailbox.org, da gibt es keine Werbung.

Jeder? Die, die ich so kenne, können das nicht. Aber ich dachte tatsächlich auch mehr an meinen Desktop. Aber das war nur ein Beispiel, das was z.B. Thunderbird alles kann, oder teils auch K9-Mail kann, kein Browser-Client. Ja und im Browser müssen die Daten jedesmal neu geladen werden, wenn ich zwischen einzelnen Nachrichten hin und her springe und sie mir öfters ansehe. Und die meisten nutzen halt werbebasierte Dienste und die Filter kann man da nur rudimentär konfigurieren.

Es ging jetzt um Blocker im Browser. Aber gut!

Das hast Du daraus gemacht, ich argumentierte allgemein bzgl. Addons.

Ein AutoMailer im Client ist fehlplatziert. Ist der Client nicht an/online, erfolgt kein AutoMail. Soetwas gehört in den Server, sonst ist es für mich Pfusch. Damit ist ein AutoMailer zudem unabhängig von Client.

Den muss ich aber erst mal kaufen und bezahlen. Es reicht mir, dass mein Client das macht, sobald ich ihn laufen lasse.

Duplikatsfinder am Smartphone gibt es bestimmt in irgendeinem Client. Danach habe ich aber noch nie gesucht, weil ich das lieber am großen Monitor mache und ein PC dafür auch leistungsfähiger ist, als ein Smart Device. Abgesehen davon, dass Duplikate eigentlich nur eine Rolle spielen, wenn man selbst zuvor Unsinn gemacht hat. Somit sollte soetwas nur selten nötig werden und muss nicht am Smartphone verfügbar sein. Schon gar nicht dauerhaft.

Ich meine aber auch Duplikate im Adressbuch, die sammeln sich da schnell an, je nachdem wie verschieden jemand seinen Namen schreibt.

AttachementExtractor bergen Risiken. Damit kann man sich Schadsoftware einfangen.

Wie willst Du denn das begründen? Außerdem geht es um das Abschneiden von speicherfressenden Anhängen, ohne das die E-Mails selbst gelöscht werden.

Jetzt sind wir von Deiner ursprünglichen Frage nach einem E-Mail-Client mit Chatfunktion ohnehin vollkommen weg.

Stimmt, aber Du wolltest über den angeblichen "Vorteil" von Browser-E-Mail-Clients diskutieren.

Schau Dir mal [Delta Chat][1] an. Den könntest Du auch zusätzlich zu Deinem normalen E-Mail-Client für Chats nutzen.

Hab' ich, das ist tatsächlich ein tolles Ding und beantwortet auch meine eigentliche Frage.

Hilfreich?
Diskutiere mit!