Diskussion zum Thema Konsumverhalten Smartphone

  • Antworten:6
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 8.800

28.08.2019, 22:37:18 via App

Hi zusammen,

Ich bin mir gerade nicht sicher obs hier an dieser Stelle passend ist. Falls nicht meine Bitte an die Mods:
Verschiebt es an die richtige Stelle :)

Ich hatte mir folgenden Gedankenfluss gemacht:

Wie wird sich unser Smartphone Konsum verhalten in Zukunft ändern?

Hintergrund:
Ich las folgendes:
Immer mehr Menschen kaufen kein Flaggschiff Gerät mehr sondern alte Flaggschiff Geräte oder wenn sie sich ein neues kaufen, dann soll es länger als 2 Jahre genutzt werden.

Und der nächste Hintergrund:
Unsere Verbraucherschutzzentrale erwägt 2 Jahresverträge zu verbieten.
Es soll maximal 1 Jahr Bindung geben und anstatt 3 Monate Kündigungsfrist 1 Monat. Zur Leitfrage spielt bloß das 2 Jahre Verbot ne Rolle

Jetzt würde ich gerne eure Meinung dazu hören, was ihr denkt, wie sich unser Smartphone Konsum verhalten in Zukunft ändern könnte.

Meine Gedanken dazu lass ich mal bewusst noch außen vor, damit ihr unvoreingenommen auf die Frage starten könnt ;)

Lg
Marcel

Keep cool :D

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.068

29.08.2019, 10:22:14 via Website

Soweit ich weiß, ist das, was Du beschreibst Teil eines Gesetzenwurfs. Wird er umgesetzt, könnte die Handyfinanzierung über Vertragsbündelung schwieriger werden, weil die Bindung an den Tarif dann nur noch ein Jahr betragen darf. Entweder müssten dann die monatlichen Raten doppelt so groß sein, oder die Vertragsbündelung wird für die Anbieter uninteressant.
Möglich ist auch, dass die Banken vermehrt entsprechende Kleinkredite anbieten.
Die Anbieter von High-End Geräten könnten unter dem neuen Gesetz leiden, da die bequeme Abzahlung der Geräte Grund für viele gewesen sein könnte, zu diesem Gerätetyp zu greifen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 501

29.08.2019, 10:44:37 via Website

Marcel H.

Und der nächste Hintergrund:
Unsere Verbraucherschutzzentrale erwägt 2 Jahresverträge zu verbieten.
Es soll maximal 1 Jahr Bindung geben und anstatt 3 Monate Kündigungsfrist 1 Monat. Zur Leitfrage spielt bloß das 2 Jahre Verbot ne Rolle

Eine Verbraucherschutzorganisation wie die VSZ kann garnichts verbieten. Denn verbieten kann nur der Gesetzgeber. Die VSZ kann sich bei der Regierung stark machen. Sollte die VSZ aber durchkommen werden Mobilfunkpreise deutlich teurer. Dann zahlt man nicht mehr nur 10,- Euro pro Monat mehr wenn man ein Smartphone möchte, sondern 20,- Euro, oder die Zuzahlung steigt deutlich.

— geändert am 29.08.2019, 10:44:46

Öffne Dein Herz und Du wirst die Welt sehen, öffne Deinen Geist und Du wirst sie verstehen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 501

29.08.2019, 10:49:27 via Website

Michael K.

Die Anbieter von High-End Geräten könnten unter dem neuen Gesetz leiden

Vielleicht auch nicht. Die Anbieter werden sich schon etwas einfallen lassen, und die Kunden werden zahlen.

Öffne Dein Herz und Du wirst die Welt sehen, öffne Deinen Geist und Du wirst sie verstehen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 7.264

29.08.2019, 10:54:23 via Website

Ich hab es mal ins Café verschoben, da es eine allgemeine Diskussion ist.

Zum Thema: Das Konsumverhalten wird sich immer wieder ändern und gerade in Anbetracht dessen, dass Innovationen eh nur noch in kleinen bis kleinsten Schritten stattfinden, wird sich die Lebensdauer der Smartphones verlängern ... schaut dazu auch mal auf unsere Umfrage zur Nachhaltigkeit.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

31.08.2019, 12:18:24 via Website

Das ist doch immer so, entwickeln sich Geräte in großen Sprüngen, kauft man auch öfter. Stagniert die Entwicklung auf hohem Niveau, kauft man nur noch selten ein neues Gerät. In den Neunzigern hab ich fast jährlich einen neuen PC gekauft und heute? Heute hab ich nicht mal mehr einen und Laptops nutze ich privat höchstens noch zweimal im Jahr. Das nächste kaufe ich vielleicht mal in sechs oder sieben Jahren. Smartphones kaufe ich grundsätzlich ohne Vertrag, mir erschließt sich auch nicht, wie man so einen Zweijahresvertrag machen kann. Ich hatte den mit einem der ersten Nokias und danach nie wieder. Ich kaufe meist Mittelklasse, weil da Preis und Leistung noch am ehesten in einem guten Verhältnis stehen und nutze meine Geräte so zwischen ein und drei Jahren, je nachdem, wie ich damit zufrieden bin. Dieses Verhalten wird sich für mich auch nicht ändern, weil ich auch in Zukunft keinen Vertrag mit Smartphone machen werde.

Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.068

02.09.2019, 12:04:15 via Website

Vertragshandys sind für Leute interessant, die teure Geräte nicht auf einmal bezahlen wollen oder können. Kaum ein anderer Kreditvertrag ist so unproblematisch zu bekommen, wie der für ein Vertragshandy. In den meisten Fällen rechnet sich die Abstotterei nach meiner Beobachtung allerdings nicht, nach zwei Jahren hat man deutlich mehr bezahlt, als wenn man das Handy selber gekauft hätte, selbstredend nach Abzug des Werts des Dienstleistungsanteils. Der Kredit ist also teuer bezahlt.
Es gibt aber durchaus auch Verträge mit echter Handysubvention, also einem nach Abzahlung billigeren Gerät als bei separatem Kauf. Und der Provider muss dabei noch nicht mal unbedingt wirklich bezuschussen.
Nimmt er von Großhändler oder Hersteller Tausende Geräte ab, bekommt er diese rabattiert, und muss diesen Rabatt nur weitergeben. Diesbezüglich muss man aber jedes Vertragsangebot sorgsam prüfen.
Beobachte ich in meinem Umfeld die Leute mit Vertragshandy, fällt mir zudem auf, dass diese extrem serviceorientiert sind. Statt sich bei kleineren Problemen oder Konfigurationsänderungen mit dem Gerät auseinandersetzen, wird der nächste Shop des Providers angesteuert, wo man sich helfen lässt. Das soll freilich keine Verallgemeinerung sein.

— geändert am 02.09.2019, 12:08:30

Tenten

Antworten