Virtuelles Android als Music-Player

  • Antworten:4
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2

21.09.2019, 14:47:51 via Website

Hallo liebe Community,

ich hoffe dass ich mich mit meinen Anliegen in der richtige Fore bewege, falls nicht tut es mir leid und das Thema darf gerne verschoben werden.

Nun zu meiner Vision/Vorhaben:

Leider bin ich nicht zufrieden mit der Software die man unter PC-Geräten findet und man merkt, dass viel Zeit in die Entwicklung von Apps einfließt, daher muss ich zugeben dass ich die Musik-Player App "PowerAMP" mit einer der besten Umgebungen bietet (auch wenn die neuen Versionen von der App nützliche Funktionen rausgeschmissen hat...).
Aus diesem Grund habe ich vor eine Instanz (weiß noch nicht genau ob Ich eine Virutelle Umgebung wie Proxmox nutzen werden oder einfach einen Raspberry PI für diesen Zweck benutzen werde. Aber der Gedanke ist, eine Instanz (Android + PowerAMP) zu haben, welche auf meine Musik-Datenbank zugreifen kann, welche sich im Netzwerk befindet.

Vor langer langer Zeit habe ich hier im Forum eine App gefunden die angeblich Netzwerk-Speicherorte unter Android mounten kann, welches das zugreifen per App ermöglichen würde, doch leider war die App nicht mehr erhältlich (weder im Web noch im Playstore) und konnte das Vorhaben daher nicht mehr testen.

Momentan ist das bedürfnis wieder hoch, nach einer solchen Lösung zu suchen.
Was natürlich auch sehr angenehm wäre, ist die Tatsache dass ich eine solche Instanz von mehreren Geräten aus bedienen könnte (Smartphone, Tablet, Computer usw.)

Ich hoffe ich konnte mein Anliegen relativ gut kommunizieren und freue mich schon Lösungsansätze von Euch zu lesen.

Danke und alles Gute!

Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 20.051

21.09.2019, 17:14:30 via Website

Klingt mir kompliziert. Ich habe einen Rasberry Pi 3+ mit LibreELEC (gleich Kodi) in meinem Netzwerk. Der hat Zugriff auf NFS-Freigaben meiner Synology. Kodi kann auch Videos und sogar Spiele. Für Spiele sollte es dann aber wohl ein PC mit i3 oder höher sein.

Es gibt Kodi auch für Android, fand ich aber einen Krampf und habe es deshalb lange nicht mehr ausprobiert. Mit meinen Smart Devices steure ich Kodi nur (App Kore unter Android)

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2

21.09.2019, 18:32:59 via Website

Klingt vllt erstmal kompliziert aber hoffentlich ist es das nicht in der Umsetzung.

Im grunde geht es hauptsächlich darum Netzwerkspeicherorte im Android System erkennbar zu machen, sodass Apps darauf zugreifen können, als wären es Speicherorte im Android-System.
Dann sollten auch die Musik-Player auf die Daten zugreifen können.

Wie man und wo man das Android-System aufspielt, ist nicht zu relevant. Ob Virtuelle Umgebung, auf n Raspberry oder per Emulator - da hat man ja einige möglichkeiten. Denke mal dass es auch kein Problem sein sollte den Ton zur Anlage zu bekommen.

Was die Steuerung angeht. Auch dort gibt es ja einige möglichkeiten. Entweder remote-zugugriff, per Teamviewer, übers Web oder per App.

Was ich nicht möchte ist Kodi. Bisher favorisiere ich PowerAMP, besonders die alten Versionen bieten eine der besten Umgebungen um Musik zu hören. Spiele, Filme/Videos spielen hier keine Rolle und habe ich auch nicht vor über diesen Weg abzurufen, dafür habe ich andere Systeme die mit der Anlage verbunden sind.

Falls das Mounten funktioniert, habe ich ja die Freiheit entweder PowerAMP zu verwenden oder ettliche andere Musik-Player-Apps auszuprobieren.

BTW, emteria ist ein gutes Android OS. Obwohl viele Android-Systeme ja ohne gapps gut und flüssig laufen.

Edit: Vllt habe ich den Titel etwas ungünstig gewählt. Im grunde interessieren mich schon eure Erfahrungen mit einer virtualisierten Umgebung, allerdings ist das Hauptproblem das Mounten der Netzlaufwerke. Ich denke wenn ich weiß wie ich das hinbekomme, sollte der rest kein Problem sein.

— geändert am 21.09.2019, 18:40:53

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 20.051

21.09.2019, 20:11:41 via Website

Wenn es nur um Musik geht, würde ich gar nichts Minuten, sondern DLNA verwenden. Bilder und Video würden darüber auch gut funktionieren.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 1.069

21.09.2019, 21:34:12 via Website

Wenn es nicht unbedingt Poweramp sein muss, solltest Du Dir mal Foobar2000 ansehen, das gibt es nicht nur für Android, sondern auch für Windows und IOS. Der Player kann Netzwerklaufwerke auslesen, und es gibt Apps, um ihn von anderen Androidgeräten aus fernzusteuern. Es soll auch ein Plug-In geben, um ihn selber zum DNLA-Streaming-Server zu machen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Foobar2000

Quelle: Wikipedia

— geändert am 21.09.2019, 21:35:05

Hilfreich?
Diskutiere mit!