Gewinner und Verlierer: Drama ohne Cloud und Apple kann nur grinsen

Gewinner und Verlierer: Drama ohne Cloud und Apple kann nur grinsen

Die Kalenderwoche 34 im Jahr 2020 liegt hinter uns. In vier Monaten ist Heiligabend und im September erwarten wir neue Gerätschaften von Apple- Wir blicken zurück auf diese Woche, die von Fortnite-Meldungen und Cloud-Dramen gezeichnet war. 

Bereits seit einer Woche begleitet uns das Thema Epic Games vs. Apple. Durchaus könnte man unsere Gewinner und Verlierer in dieser Woche erneut anhand des App-Store-Streits festmachen. So drohte Apple damit, den Developer-Account von Fortnite bis Ende August stillzulegen. Indes macht Epic Games mittlerweile großes Marketing-Bohei um die Klagen gegen Google und Apple und veranstaltet sogar einen #FreeFortnite-Cup. Wir lassen die Streithähne mal weiter sticheln und harren der Dinge, die da kommen. 

Gewinner der Woche: Apple knackt die zwei Billionen Dollar

So ganz kommen wir in dieser Woche aber trotzdem nicht um das iPhone-Unternehmen drumherum. Denn wen sonst könnte man als Gewinner betiteln als ein Unternehmen, das in nur zwei Jahren seinen Wert um eine Billion Dollar erhöht hat, während die erste Billion 37 Jahre auf sich warten ließ. Unser Gewinner der Woche hat also dicke fette Dollar-Zeichen in den Augen und ganz sicher trägt daran auch die 30-Prozent-Abgabe-Regel für Spieleentwickler im App Store ihren Anteil. Unser Gewinner der Woche: Apple, ein US-Unternehmen, das nun den Wert von zwei Billionen Dollar vorweist. 

JStone shutterstock 364799387
Apple knackt die zweite Billion. Da kann man nur breit grinsen, ja. / © JStone / Shutterstock.com

Verlierer der Woche: Adobe-Kunden verlieren ihre Daten

Für negative Schlagzeilen sorgte hingegen ein ebenfalls schweres Unternehmen. Adobe lässt sich für diverse Dienste im Bereich der Bildbearbeitung und Produktivität stets gut bezahlen – Und Kunden bezahlen die Produkte von Adobe auch gerne, sei es im professionellen- oder Hobby-Bereich. Genau deshalb wiegt der Fauxpas von Adobe in der vergangenen Woche so schwer. So berichteten zahlreiche Nutzer von Adobe Lightroom Mobile ohne Cloud-Sicherung über den vollständigen Verlust ihrer teils kostenpflichtig erworbenen Daten. 

Darunter etliche Fotos und Voreinstellungen. Schuld daran war ein Update für die iOS-Version von Lightroom. Ein Reddit-Nutzer berichtet beispielsweise, dass Fotobearbeitung von zwei Jahren unwiderruflich verloren gegangen sei, nachdem das Update installiert wurde. Auch auf Twitter kursieren Berichte von Kreativen, die Bilder und Voreinstellungen verloren haben sollen. 

Adobe bestätigte kurz darauf: "Alle Daten sind futsch. Tut uns leid." Uns auch: Adobe und seine Nutzer sind die Verlierer der Woche.

Quelle: sueddeutsche.de

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 1 Monat

    Ja, denn ich mache diesen Deal freiwillig und wenn mir das zuviel ist, lasse ich es. Und will ich unbedingt in diesen Store, dann zahle ich eben den hohen Preis. Und finde ich das Geschäftsmodell von Apple unfair, dann lasse ich das erstmal gerichtlich prüfen. Aber niemals, absolut niemals benehme ich mich wie Epic.
    Das ist das System und du machst mit oder du lässt es. Aber benimm dich nicht wie ein kleines trotziges Kind.

  • Aries vor 1 Monat

    Dass überhaupt noch jemand Adobe seine Daten anvertraut, wundert mich.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dass überhaupt noch jemand Adobe seine Daten anvertraut, wundert mich.


  • "und ganz sicher trägt daran auch die 30-Prozent-Abgabe-Regel für Spieleentwickler im App Store ihren Anteil."
    Nicht wirklich. Die 2 Billionen sind Apples Börsenwert. Da haben diese 30% nicht wirklich etwas mit zu tun.


  • Dank Apple muss ich kein Windows benutzen. Ich gönne ihnen deshalb Ruhm und Kohle in beliebigen Mengen. 🙏🏻☺️


    • Das ist halt unser kapitalistisches System, das wir alle unterstützen. Wenn da einer mehr verdient, dann kann man das auch ruhig mal gönnen, ohne Grund ist es nicht soweit gekommen. Über unsere deutsche Automobilindustrie schimpft auch kaum einer, nur bei Apple ist das natürlich alles Wegelagerei, Ausbeutung und eine riesen Unverschämtheit.


      • Du faendest das also voellig ok, wenn man dir 30% der Einnahmen nimmt, die durch dein geistiges Eigentum erwirtschaftet werden ? Fuer die Gegenleistung, dass es bei Apple im Store vertreten ist ?


      • Ja, denn ich mache diesen Deal freiwillig und wenn mir das zuviel ist, lasse ich es. Und will ich unbedingt in diesen Store, dann zahle ich eben den hohen Preis. Und finde ich das Geschäftsmodell von Apple unfair, dann lasse ich das erstmal gerichtlich prüfen. Aber niemals, absolut niemals benehme ich mich wie Epic.
        Das ist das System und du machst mit oder du lässt es. Aber benimm dich nicht wie ein kleines trotziges Kind.


      • Ich frag mich schon seit sehr langer Zeit, wie sich dieser Smartphonemarkt mit seinen stetig steigenden Preisen halten kann.
        Ganz offensichtlich sind es Menschen wie ihr, die das ermoeglichen.

        Gelöschter Account


      • Dann sind es ganz offensichtlich Menschen wie wir, die auch dir diesen Markt ermöglichen.


      • @Tenten : Das keiner über unsere deutsche Automobilindustrie schimpft ist mir aber neu. Die letzten 2 Jahre habe ich in Deutschland verbracht und anderes gehört und gesehen.
        Da wurde nichts unversucht gelassen dem Motor der deutschen Wirtschaft den Gar aus zu machen.
        Nachdem die Amerikaner sich auf Volkswagen eingeschossen hatten, wenn Sie nicht gerade mit ihren Coal Trucks 250 Liter Diesel an einem Samstag Nachmittag in die Luft blasen oder mit handlichen Pick Ups mit 5 Liter Maschine durch die Landschaft blasen, haben sie ja den Umweltschutz entdeckt.... Und was machen wir ? Wir hauen, treten und stechen nach so gut es geht.
        Weil es darf nur Tesla übrigbleiben um sozusagen der Trabbi der westlichen Welt zu werden.


      •   9
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Tenten
        "Über unsere deutsche Automobilindustrie schimpft auch kaum einer"

        Warum auch? Ich kann mir Continental Reifen (oder irgendein anderes Zubehör) auf meinen VW ziehen lassen, ohne das Continental 30 % seiner Einnahmen an VW abtreten muss.


    • @Black
      Ich hab’s versucht aber habe meinen Mac wieder verkauft. Bin in der Beziehung eher ein Windows Kind, ansonsten sagt mir Apple eher zu

      Tim


  • '...ganz sicher trägt daran auch die 30-Prozent-Abgabe-Regel für Spieleentwickler im App Store ihren Anteil.'

    Das ist ja auch moderne Wegelagerei.

    Gelöschter Account

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!