NextPit

Motorola Moto G30 im Test: Zuverlässiges Einsteiger-Smartphone

Motorola Moto G30 im Test: Zuverlässiges Einsteiger-Smartphone

Das Motorola Moto G30 hat eine exzellente Akkulaufzeit, einen Bildschirm mit einer Bildwiederholrate von 90 Hz und eine Kamera, die Euch nicht im Stich lässt. Aber lohnen sich die paar Vorteile gegenüber dem günstigeren Moto G10, um die Mehrkosten zu rechtfertigen? NextPit hat das Einsteiger-Smartphone im Test.

Bewertung

Pro

  • Ganztägige Akkulaufzeit
  • Display mit 90 Hz Bildwiederholrate
  • MicroSD-Karten-Unterstützung
  • Kopfhöreranschluss

Contra

  • Quick-Charging nicht besonders schnell
  • Die Kameraleistung bei Nacht ist schlecht
  • Nur ein großes Android-Update garantiert

Motorola Moto G30: Das Wichtigste auf den Punkt gebracht

Im Gegensatz zum Moto G10 ist das Moto G30 von Natur aus ein Einsteiger-Gerät, das heißt, sein Preis entspricht auch wirklich der Kategorie, in die es gehört. Die Tatsache, dass Motorola seine beliebteste Smartphone-Linie super segmentiert hat, macht es schwer, nicht ständig daran zu denken, dass man mit nur etwas mehr Geld ein deutlich besseres Gerät bekommen kann. 

Und das ist für mich die Definition des G30: Ein Telefon, das immer ein Aber mit sich bringt. Es hat ein Display mit HD-Auflösung und 90 Hz Bildwiederholrate, es hätte aber auch Full HD sein dürfen. Es hat einen Snapdragon-Prozessor aus der 600er-Familie, es hätte aber auch ein 700er sein dürfen ... Das macht das Moto G30 aber nicht zu einem schlechten Gerät, denn der 5.000-mAh-Akku, die microSD-Karten-Unterstützung und eine Kamera, die meist gute Ergebnisse liefert, rechtfertigen durchaus den Kauf dieses Modells.

Das Motorola Moto G30 kommt mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 179,99 Euro.

NextPit Motorola Moto G30 screen
Der Bildschirm des Moto G30 ist misst 6,5 Zoll und bietet ein Format, das sich hervorragend zum Streamen von Videos eignet / © NextPit

Handliches Design und gute Bildschirmdarstellung

Mit einem 5.000-mAh-Akku ist das Moto G30 ein großes und schweres Handy ohne viele Kurven und mit der Design-Sprache der Moto G-Serie von 2021. Mit einem 6,5-Zoll-Bildschirm misst das G30 haargenau 165,3 x 75,8 x 9,2 mm und auf die Waage bringt das Handy 200 Gramm. Aufgrund des 20:9-Seitenverhältnisses des Displays ist es jedoch ein Telefon, das ein gutes Videostreaming-Erlebnis bietet.

Was mir gefallen hat:

  • Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
  • Kopfhörerbuchse
  • Bildseitenverhältnis 20:9

Was mir nicht gefallen hat:

  • Lahmes Design
  • Fotos und Videos lassen sich nur schwer mit einer Hand aufnehmen
  • Display mit HD-Auflösung

Wie ich schon im Testbericht des Moto G10 gesagt habe, gefällt mir dieser längere Bildschirm, den Motorola übernommen hat, sehr gut. Es erinnert an das Format, das Sony beim Xperia 1 eingeführt hat – ein Gerät, das auf die Aufnahme und den Konsum von Multimedia-Inhalten ausgerichtet ist. Die Einsteiger-Serie von Motorola ist nicht so sehr auf die Erstellung von Inhalten ausgerichtet wie die Sony-Serie, bietet aber eine gute Experience für diejenigen, die gerne Videos auf dem Smartphone schauen.

NextPit Motorola Moto G30 side
Auf der rechten Seite hat das Moto G30 drei Tasten: Power, Lautstärke und die Verknüpfung mit dem Google Assistant / © NextPit

Was eine nette Überraschung bei diesem Gerät ist, ist, dass trotz der gleichen Bildschirmeigenschaften wie beim Moto G10, mit Ausnahme der 90 Hz Bildwiederholrate, die Helligkeit und Kontrastqualität besser ist. Und das verdanken wir nicht unbedingt den 90 Bildern pro Sekunde dieses Displays, sondern dem Prozessor des Moto G30, der dem des G10 überlegen ist und Verbesserungen bei Videos und Bildern mit sich bringt (mehr dazu unten).

Die Bildschirmauflösung des Moto G30 liegt bei 1.600 x 720 Pixeln (HD+), was im Jahr 2020 bei Geräten der Mittelklasse üblich war. In diesem Jahr kommen eine Reihe von Modellen mit Full-HD-Display auf den Markt, ein Beispiel ist das Redmi Note 10 von Xiaomi. Mit dem Moto G30 verpasste Motorola die Chance, Teil dieser Bewegung zu sein.

Auch beim Design ist man wenig kreativ, denn es braucht viel Liebe zum Detail, um die Unterschiede zwischen den Modellen der 2021er Modelle zu erkennen. Der Hersteller hat darauf gesetzt, unterschiedliche Texturen bei dem G10- und dem G30-Modell anzubieten, aber wenn man eines neben das andere legt, sehen sie nur wie verschiedene Farbvarianten desselben Geräts aus. Übrigens haben wir für das G30 nur zwei Farben im Angebot: Dark Prism und White Lilac. Das erhöht die Sehnsucht nach der Zeit, als wir fast das gesamte Gerät über den Moto Maker anpassen konnten!

NextPit Motorola Moto G30 back
Motorola bietet den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Moto G30 an, wo wir zudem das Firmenlogo sehen. / © NextPit

Schließlich war eine Sache, die mich wirklich gestört hat, die Größe und das Gewicht des Gerätes, wenn man die Kamera mit einer Hand hält. Dies ist besonders schlecht, wenn wir uns in dunklen Umgebungen oder bei Nacht aufhalten, da es wichtig ist, die Hand ruhig zu halten, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Was das Display angeht, hat das Moto G30 seine Höhen und Tiefen, aber am Ende des Tages genießt Ihr eine gute Experience beim Betrachten von Videos und beim Surfen im Internet. Auch bei der Qualität der Fotos in der Bildergalerie gibt es keinen großen Unterschied zwischen der Darstellung auf dem Gerät und dem Computerbildschirm. Und ich betrachte dies als einen positiven Punkt, dass das Foto, das wir auf dem Smartphone-Display sehen, keine Überraschung bereithält, wenn wir es auf anderen Geräten betrachten. Auf der anderen Seite fehlt die Kreativität in Bezug auf Design, hier ist Motorola zu pragmatisch.

Konsistente Leistung und eine ordentliche Akkulaufzeit

Das Moto G30 ist mit dem Octa-Core-Prozessor Snapdragon 662 ausgestattet, der mit 2,0 GHz läuft, und wird von 4 GB RAM und 128 GB internem Speicher begleitet. Das Gerät bietet die Möglichkeit, diesen Speicher mit einer microSD-Karte von bis zu 1 TB zu erweitern. Und um diesen SoC mit Energie zu versorgen, hat Motorola einen 5.000-mAh-Akku mit 20-Watt-TurboPower-Schnellladung eingebaut.

Was mir gefallen hat:

  • Eine Batterie für den ganzen Tag
  • Großzügig bemessener interner Speicher

Was mir nicht gefallen hat:

  • Recht langsames Quick Charging

Der Snapdragon 662 ist ein Prozessor, der eher für Einsteiger-/Mittelklasse-Handys konzipiert ist und an der Basis der 600er-Pyramide von Qualcomm steht. Das bedeutet, dass Ihr beim Surfen im Internet, beim Anschauen von Filmen und Serien, beim Hören von Musik und sogar beim Ausführen von mobilen Spielen wie z. B. Asphalt 9 eine gleichbleibende Leistung erhaltet, ohne dass Probleme auftreten.

Beim Test des Galaxy A32 5G ist mir beispielsweise aufgefallen, dass das System nach einer gewissen Spielzeit das Rennspiel Asphalt 9 gestoppt hat, das kam beim Moto G30 nicht vor.

Motorola Moto G39: Benchmarks

BENCHMARK GEEKBENCH 5 (Single-Core) GEEKBENCH 5 (Multi-Core) 3D MARK Wild Life 3D-MARK Wild Life STRESSTEST
Moto G30 300 1226 388 bei 2,30 FPS Höchste Punktzahl: 383
Niedrigstes Ergebnis: 382

Wie bereits erwähnt, hat der Bildschirm dieses Geräts eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz, und ehrlich gesagt kann ich nicht sagen, ob dies wirklich die Experience des Systems oder gar die in Spielen beeinflusst. Was mir im direkten Vergleich zwischen dem Moto G10 und dem Moto G30 aufgefallen ist: Beim Scrollen von Webseiten oder beim Starten von Apps läuft das System tatsächlich deutlich flüssiger. Das hat aber viel mehr mit der Power des Prozessors zu tun als mit den 90 Frames pro Sekunde des G30-Screens.

Was meine Aufmerksamkeit erregte, war die Erfahrung mit Helligkeit und Kontrast auf dem Display des Moto G30, die auch im Vergleich zum G10 hervorstechen, da die Bildoptimierungsfunktionen, die in der Display-Technologie dieses Qualcomm-SoC vorhanden sind, hier bemerkenswert sind. Aber natürlich hätte ich mir bei diesem Bildschirm eine FHD+-Auflösung gewünscht.

NextPit Motorola Moto G30 usb
Ihr ladet das Moto G30 über den USB-Typ-C-Anschluss auf / © NextPit

Das Moto G30 läuft ab Werk mit Android 11 und bietet eine weniger modifizierte Experience des Google-Betriebssystems, was Motorola "Pure Android" nennt. Aber lasst Euch nicht täuschen, denn es sind viele Motorola-Dienste im System integriert und die Kamera-App wird vom Hersteller und nicht von Google entwickelt. Im Gegensatz zu vielen Moto-Geräten hat das G30 nur ein einziges großes System-Update garantiert, Android 12, und zwei Jahre lang Sicherheitspatches, die alle drei Monate ausgeliefert werden.

Ich mag die Benutzeroberfläche von Motorola, sie ist einfach und intuitiv, die Navigationssteuerung erfolgt durch Gesten und wir haben gestenbasierte Shortcuts für die Taschenlampe und die Kamera, zum Beispiel, was wirklich cool ist, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat.

Genügend Akkulaufzeit für einen ganzen Tag

Ein Highlight dieses Telefons ist sicherlich die Akkulaufzeit. Das Moto G30 hat genug Saft, um den ganzen Tag durchzuhalten, ohne dass Ihr es aufladen müsst. Trotz der TurboPower-Schnellladetechnologie dauert es mit dem mitgelieferten 20-W-Ladegerät etwa zweieinhalb Stunden, um von 0 auf 100 % zu kommen.

Moto G30 bateria
Das Moto G30 benötigt etwa 2:30 Stunden, bis es mit TurboPower-Charging voll aufgeladen ist / © NextPit

Alles in allem entspricht die Leistung des Moto G30 dem, was wir von einem Einsteiger-Gerät dieser Kategorie erwarten können. Ihr könnt das Gerät für alltägliche Aufgaben verwenden und Euch sogar mit Spielen mit mittlerer Grafik ohne große Probleme die Zeit vertreiben. Und der Akku ist fett genug, dass Euch am Ende des Tages noch genug Saft übrig bleibt. 

Eine Kamera, die (fast) jeden Moment festhält

Das Motorola Moto G30 verfügt über ein Vierfach-Kamerasystem mit den folgenden Spezifikationen:

  • 64 MP Hauptkamera, f/1.7 Blende und 80° Sichtfeld
  • Ultraweitwinkel-Kamera mit 8 MP, f/2.2-Blende und 118°-Sichtfeld
  • Makrokamera mit 2 MP, f/2.4-Blende und 85° Sichtfeld
  • 2-MP-Tiefensensor, f/2,4-Blende und 80°-Sichtfeld
  • Digitaler Zoom bis zu 8x
  • 13 MP Frontkamera, f/2.2 Blende und 74° Sichtfeld
NextPit Motorola Moto G30 camera
Das Vierfach-Kamerasystem des Moto G30 beeindruckt nicht, aber es lässt Euch auch nicht im Stich / © NextPit

Was mir gefallen hat:

  • Gute Qualität in gut ausgeleuchteten Umgebungen

Was mir nicht gefallen hat:

  • Ultra-bearbeitete Nachtaufnahmen
  • Selfies verwandeln Euch in eine Wachspuppe

Wie beim Moto G10 und dem kürzlich angekündigten Motorola Moto G60 kombiniert der 64-MP-Sensor 4 Pixel zu einem einzigen Pixel, um Fotos mit 16 MP Auflösung zu liefern. Diese Technik wird als Quad-Pixel- oder Pixel-Binning bezeichnet. Mit dem Ultra-Resolution-Modus ist es jedoch möglich, Bilder mit 64 MP aufzunehmen. Für den professionellen Modus steht das RAW-Format zur Verfügung.

Ihr werdet auf jeden Fall viel Spaß mit dieser Kamera haben, müsst aber auch mit einigen Nachteilen rechnen. Die Kamera-Software von Motorola bietet Optionen wie Porträtmodus, Nachtmodus, Zeitlupe und Zeitraffer für Videos und sogar einen professionellen Modus.

Ich persönlich habe für die meisten Aufnahmen eher die Hauptkamera verwendet, da sie weniger Verzerrungen und eine bessere Bildqualität bietet. Bei Nacht habe ich es auch vorgezogen, den Nachtmodus nicht zu verwenden, weil er er die Ergebnisse viel zu sehr bearbeitet ist und am Ende eine Menge Details entfernt, außerdem braucht man eine sehr ruhige Hand, um eine Qualitätsaufnahme zu machen: Manchmal habe ich mein Stativ benutzt, um Bilder vom Himmel zu machen, ohne alles zu verwackeln.

Die Frontkamera mit 13 MP ist gut, aber es fiel mir auf, dass ich bei einem überbelichteten Hintergrund des Bildes und dem starken Eingreifen der KI auf den Resultaten manchmal wie eine Wachspuppe aussehe. Die besten Ergebnisse mit der Frontkamera kamen bei ausgeglichener Beleuchtung heraus, z. B. am Ende des Tages bei Sonnenuntergang.

Unten seht Ihr meinen Test mit der Kamera des Moto G30:

Moto G30 selfies
Von links nach rechts: Selfie in Kunstlichtumgebung; Selfie bei Sonnenuntergang; Selfie in offener Umgebung bei Sonnenlicht. Ich erkenne meine Haut auf den Bildern nicht wieder, aber okay! / © NextPit
Moto G30 zoom 8x
Das Moto G30 verfügt über einen bis zu 8-fachen Digitalzoom. Ich empfehle nicht, diesen zu verwenden, aber Ihr seht ja die Resultate im Bild. Ich bevorzuge es, den Ultra-Auflösungsmodus zu nutzen und dann einen Ausschnitt zu wählen. / © NextPit
Moto G30 macro
Die Makrokamera ist maximal nice-to-have: Man bekommt sie, benutzt sie aber selten. Auch hier scheint mir, dass die Verwendung der Ultra-Auflösung und das anschließende Zuschneiden des Bildes eine bessere Qualität bietet. / © NextPit
Moto G30 portrait mode
Links im Hochformat, rechts legt der Tiefensensor den Fokus auf die kunstvolle Wand eines Gebäudes / © NextPit
Moto G30 night mode
Ich empfehle die Verwendung des Nachtmodus in wirklich dunklen Umgebungen ohne Beleuchtungsunterstützung, aber Eure Hand muss für die Sekunden, die für die Aufnahme des Bildes erforderlich sind, sehr ruhig sein. / © NextPit
Moto G30 ultrawide
Mit der Ultraweitwinkel-Kamera könnt Ihr den Blickwinkel des Bildes erweitern und viel mehr Details in das Foto einbringen, ohne dass es unpassend wirkt. Allerdings beeinträchtigt es die Formen ein wenig / © NextPit
Moto G30 main camera sunset
Wenn Ihr aus Eurer Komfortzone heraustretet und z. B. die Straße überquert, könnt Ihr die Hauptkamera verwenden und so Verzerrungen in den Bildern vermeiden. / © NextPit

Die Kamera des Moto G30 erfordert ein wenig Geduld, vielleicht wird das Foto beim ersten Versuch nicht wie erwartet und man muss es wiederholen. Das Vierfach-Kamerasystem von Motorola bietet jedoch verschiedene Optionen, mit denen Ihr den Winkel der Bilder ändern, mehr Details zur Szenerie hinzufügen und das Universum der Fotografie erkunden könnt – wenn Ihr das wünscht. 

Technisches Datenblatt

Motorola Moto G30

 
  Technische Daten
Bildschirm 6,5 Zoll / 90 Hz / HD+
Prozessor Qualcomm Snapdragon 662 (2,0 GHz Octa-Core) mit Adreno 610
Betriebssystem Android 11 (wird Android 12 und zwei Jahre lang Sicherheitsupdates erhalten)
Speicher 4 GB und 6 GB / 128 GB / mit microSD-Steckplatz bis zu 1 TB
Hauptkamera 64 MP / f/1.7 Blende / 80° Sichtfeld
Ultra-Weitwinkel 8 MP / f/2.2-Blende / 118°-Sichtfeld
Makro 2 MP / 85° Sichtfeld / Fixfokus
Tiefensensor 2 MP / f/2,4-Blende / 80° Sichtfeld
Selfie-Kamera 13 MP / f/2.2-Blende / 74°-Sichtfeld
Konnektivität 2G, 3G, 4G / Wi-Fi / Bluetooth 5.0 / GPS, AGPS, GLONASS, Galileo
Batterie 5.000 mAh / Schnellladegerät 20 W
Farben Dunkles Prisma und Weißer Flieder
Preis 179 Euro

Ist das Moto G30 schließlich gut?

Im Gegensatz zum Moto G10, empfehle ich den Kauf des Moto G30. Die Prozessorleistung ist dem Preis des Produkts angemessen und Motorola bietet Software-Support, damit Ihr auf die Verbesserungen der nächsten Version des Android-Betriebssystems zählen könnt, zusätzlich zu zwei Jahren garantierten Sicherheitspatches. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr das Handy noch mindestens zwei Jahre lang nutzen könnt, bevor Ihr es gegen ein neues Modell austauscht.

Wenn man dann noch bedenkt, dass man sich tagsüber keine Sorgen um den Akku machen muss und die Basics mit diesem Gerät ziemlich gut erledigt werden können, ist das Moto G30 das, was im Jahr 2021 ein gutes Smartphone dieser Preisklasse ausmacht.

Bevor Ihr jedoch Eure Wahl trefft, empfehle ich Euch, auch einen Blick auf Modelle wie das Poco M3, das Galaxy M31 und das Redmi Note 10 zu werfen, die einen höherwertigen Bildschirm als das Motorola G30 haben.

Wie viel Sterne gebt Ihr dem Moto G30?
Ergebnisse anzeigen

Also, was denkt Ihr über das Moto G30? Glaubt Ihr, dass Motorola mit diesem Modell alle wichtigen Funktionen bietet, die Ihr benötigt?

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   17
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Soviel Geld für so ne Nuckelpinne, HD+ aber Hauptsache 90Hz yeah 😂🙈