NextPit

Kabellose Ladestation von Tesla: Elon Musk schafft, womit Apple überfordert war

tesla wireless charging station 01
© Tesla

Bei manch einem von uns stellen sich bei dem Namen Elon Musk instinktiv die Nackenhaare auf. Doch im Beispiel der "Tesla Wireless Charging Platform" realisiert der wohl reichste Mensch der Welt das, wozu Apple mit der sogenannten "Apple AirPower"-Ladematte nicht in der Lage war. Die Tesla Ladestation kann bis zu drei Geräte gleichzeitig kabellos laden – und das unabhängig von ihrer Position!

Elon Musk macht Dinge möglich, die Tim Cook nicht geschafft hat

Klar, diese Überschrift ist ein wenig übertrieben, wenngleich sie vom Inhalt her korrekt ist. Aber der gute Elon Musk hat nach seinen fatalen Twitter-Fehlern der vergangenen Tage auch einmal ein wenig Labsal verdient. Und da wollen wir doch mal die für Februar 2023 angekündigte Wireless-Ladestation ein wenig featuren.

Das im Winkel verstellbare Dock für das Qi-Laden ist trotz futurischen Cybertruck-Design erst einmal nichts besonderes. Doch diese "Tesla Wireless Charging Platform" kann nicht nur gleich drei Smartphones, In-Ear-Kopfhörer oder andere kabellose Wireles-Geräte wie die Apple Watch Ultra kabellos laden, sondern es ist auch die Position komplett egal, wo Ihr Euer Device auf der Alcantara-Oberfläche platziert.

Elon Musk nennt die Technologie die dahinter steckt "FreePower", welche durch 30 verbaute Ladespulen realisiert wird. Mitgeliefert wird ein 65-Watt-Netzteil mit einem USB-Type-C-Stecker – EU-konform versteht sich. Am zu ladenden Device selbst kommen aber "nur" 15 Watt an. Der Preis beträgt schmale 300 US-Dollar und ist vorerst ab Februar 2023 nur in den USA erhältlich. Bei der Frage nach weiteren Ländern für den Vertrieb dieser außergewöhnlichen Ladestation, bin ich persönlich mit einem Tesla-Werk in der brandenburgischen Grünheide sehr optimistisch.

Wir sehen die kabellose Ladestation von Tesla für mehrere Geräte gleichzeitig.
Die Tesla Wireles Ladestation kann bis zu 3 Geräte positionsunabhängig gleichzeitig durch die "FreePower"-Technologie laden. / © Tesla

Apple hat bei dieser Aufgabe versagt

Und als Abbinder der News sei noch schnell der Hinweis für die freche Überschrift erklärt: Bei der Präsentation des iPhone 8 und iPhone X im September 2017, hatte Tim Cook noch als traditionelles "One More Thing" eine "Apple AirPower"-Ladematte präsentiert, welche gleichzeitig und positionsunabhängig mehrere Apple-Produkte kabellos laden sollte. Wie wir nun heute wissen, wurde das Projekt 2019 offiziell eingestellt, da die Matte temperaturtechnisch nicht mitspielte. Tesla hat nun übernommen und das Projekt fertiggestellt. Hoffen wir nur, dass es nicht so ein Flop wird wie das zerbrochene Panzerglas des Cybertrucks, welches Elon Musk auf großer Bühne gleich zweimal zerstört hatte.

Ist die universelle Tesla-Ladestation was für Euch oder winkt Ihr bei möglichen 300 Euro ab? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare und wir diskutieren mit.

Quelle: Tesla

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Matthias "MaTT" Zellmer

Matthias "MaTT" Zellmer

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    Das mag sein, nur welcher Haushalt lädt die Geräte dann alle "konzentriert" an einem Ort? Wahrscheinlich doch eher die wenigsten. Die meisten laden ihr Gerät einfach neben dem Bett auf und nicht allesamt bspw. im Wohnzimmer...

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hoffi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Aber war es nicht bei Apple so, das es eine Matte ist, welche man zusammen Rollen könnte? Das kann man anscheinend mit der Musk Power Station nicht. Ergo hätte Apple nicht versagt und die Überschrift wäre völliger Quatsch!


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Die Frage ist eher WIE "Elon" (er hat gar nichts gemacht) das realisiert hat. Apple hat AirPower gekillt, weil das Ding einfach zu heiß geworden ist und einiges mehr. Tesla verlässt sich bei deren Charger einzig und allein auf den Block Alu als "Heatsink". Durchaus fraglich, ob das ausreicht und wie heißt das Teil wird, wenn wirklich 3 Smartphones mit den vollen 15W geladen werden.


  • Jörg W. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich habe eine Station für meine drei Apple Produkte iPhone, Watch und Pods. Das Phone steht dabei senkrecht drauf sieht klasse aus im Wohnzimmer auf dem Schrank. Denke Musk braucht dringend Einnahmequellen nach seinem 44Milliarden Desaster. Wer braucht so ein Teil 3 Phones gleichzeitig laden ? Wohl wenige.


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ich glaube, es ist keine Kunst, in einem Haushalt flott auf 2-4 Smartphones und nochmal so viele Kopfhörer und/oder Smartwatches zu kommen.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das mag sein, nur welcher Haushalt lädt die Geräte dann alle "konzentriert" an einem Ort? Wahrscheinlich doch eher die wenigsten. Die meisten laden ihr Gerät einfach neben dem Bett auf und nicht allesamt bspw. im Wohnzimmer...


      • NoName vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Man kommt auch alleine auf 3 Geräte, wenn man Smartphone, Kopfhörer und SmartWatch am nächsten morgen bei 100% haben möchte.


      • saintscar vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Und dafür gibt es auch genug Kombilösungen (und ich finde, besonders viel Mühe muss man sich beim Ausrichten bei allen davon nicht machen) - dieses Teil hier kann vielleicht mehrere Smartphones laden, aber versuche da mal deine SmartWatch draufzulegen.

        Muss man selbst wissen, ob man für sowas so viel ausgeben will. Wenn das jetzt mein ganzer Schreibtisch wäre, wäre ich total begeistert, dass es egal ist, wo ich es hinlegen - auf einer kleinen Matte, wo man die Geräte quasi eh nur auf eine bestimmte Weise drauflegt, hält sich meine Begeisterung in Grenzen.


  • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Nicht schlecht. Wenn sie dann auch mit einer Samsung Watch zurechkommt, wäre sie für mich interessant.


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Spricht was dagegen, was ich nicht weiß? Dann raus damit! Kottan ermittelt!


      • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Meine Samsung Watch lädt nicht auf einem normalen QI-Pad, nur auf einem speziellen Pad (von Samsung).


      • McTweet vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Mr. Musk hat da seine Finger mit drin. Ein Grund die Finger davon zu lassen.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Matthias
        Die Tatsache, dass Samsung den Qi-Standard bei ihren Smartwatches gekillt hat zum Beispiel.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!