WhatsApp-Chats in Telegram importieren: So nutzt Ihr die Import-Funktion

WhatsApp-Chats in Telegram importieren: So nutzt Ihr die Import-Funktion

Wollt Ihr endlich von WhatsApp zu Telegram wechseln? Dann nehmt Eure Chat-Verläufe doch einfach mit. Hierzu bietet der funktionsreiche Messenger eine Import-Funktion an, die ziemlich einfach funktioniert. Damit keine Nachrichten verloren gehen, zeigen wir Euch das ganze in dieser Anleitung

Das Interesse an Alternativen zu WhatsApp wächst spätestens, seit der Probleme rund um die AGB-Änderungen im Mai. Wollt Ihr dabei zu Telegram wechseln, könnt Ihr Eure jahrelangen Chat-Verläufe und die unzähligen Nachrichten einfach mitnehmen. In diesem Tutorial zeigen wir Euch, wie Ihr Nachrichten – und Medien – von WhatsApp zu Telegram migrieren könnt.

WhatApp: AGB-Änderung am 15. Mai

Die umstrittene AGB-Änderung bei WhatsApp tritt am 15. Mai in Kraft. Diese Artikel solltet Ihr jetzt kennen.
Artikel Warum ist das wichtig?
WhatsApp zwingt Euch nun dazu, Daten mit Facebook zu teilen Hier erfahrt Ihr, warum die AGB-Änderungen bei WhatsApp kritisch sind
WhatsApp: Starke Einschränkungen für AGB-Verweigerer Das passiert, wenn Ihr die AGBs nicht annehmt
Vollständige AGBs auf WhatsApp.com Hier könnt Ihr Euch einmal ausführlich über die neuen AGBs informieren
Alternativen zu WhatsApp Threema, Signal, Telegram – was ist die beste Alternative zu WhatsApp?
Gründe gegen WhatsApp Diese Gründe gibt es neben den neuen AGBs noch gegen WhatsApp
WhatsApp-Backup für Android: Chats auf ein neues Smartphone übertragen So könnt Ihr Eure WhatsApp-Chats auf ein neues Handy übertragen
WhatsApp-Verlauf zu Telegram übertragen Wechselt Ihr zu Telegram könnt Ihr ganz einfach Euren Chatverlauf mitnehmen.
Die besten Tipps & Tricks für WhatsApp

Denn Telegram selbst hat nach der Kontroverse um die neuen Datenschutzregeln von WhatsApp/Facebook ein Tool zum Importieren von Nachrichten integriert. Damit könnt Ihr praktisch den gesamten Verlauf der Konkurrenz-App – einschließlich Fotos, Audios und Videos – von Kontakten und sogar Gruppen übertragen.

Die Funktion ist sowohl in der Version der App für Android als auch für iOS verfügbar. Um die Migration von Konversationen zu Telegram vorzunehmen, öffnet die WhatsApp-Konversation mit dem jeweiligen Kontakt oder der Gruppe und führt die folgenden Schritte aus:

WhatsApp Chat zu Telegram1
Das Exportieren von Unterhaltungen kann auch über den Profil-Screen des Kontakts oder der Gruppe erfolgen / © NextPit
  1. Tippt auf die Schaltfläche "⋮";
  2. Wählt die Option Mehr;
  3. Wählt dann Chat exportieren;
    • Wählt, ob Mediendateien ( Fotos, Videos, Audio) eingeschlossen werden sollen oder die Option Ohne Medien;
  4. Tippt im Android/iOS-Freigabemenü auf das Telegram-Symbol;
  5. Wählt in der Liste der Telegram-Unterhaltungen den gewünschten Kontakt aus oder sucht nach dem Namen der Person oder Gruppe;
  6. Bestätigt Sie den Import des Gesprächsverlaufs, indem Ihr die Option Importieren wählt;
  7. Der nächste Bildschirm zeigt den Fortschritt der Migration an, am Ende tippt Ihr dann einfach auf "Fertig".
WhatsApp Chat zu Telegram2
Die Importzeit in Telegram hängt von der Größe des Verlaufs und den enthaltenen Medien ab / © NextPit

Die Konversationsliste bietet zunächst nicht die Möglichkeit, in Chatgruppen zu importieren, aber mit dem Suchwerkzeug auf dem Lupensymbol könnt Ihr den Verlauf dorthin migrieren, wie im Screenshot oben gezeigt (Schritte 6 und 7).

Leider behalten die Nachrichten in Telegram nicht das ursprüngliche Datum bei – was ein Problem sein kann, wenn Ihr bereits einen Chatverlauf in beiden Apps habt – allerdings zeigt die App das ursprüngliche Datum der Nachricht an und zeigt immer noch an, dass sie von einem anderen Dienst importiert wurde.

WhatsApp Chat zu Telegram3
Telegram sortiert das Datum von Nachrichten im Verlauf entsprechend ein und zeigt den ursprünglichen Tag und die Uhrzeit an / © NextPit

Derzeit bieten Alternativen wie Signal keine ähnliche Funktion zum Importieren von Chatverläufen. Trotzdem gibt es mindestens einen Entwickler, der an einer inoffiziellen Lösung arbeitet, die aber derzeit den Einsatz zusätzlicher Tools erfordert, um den komplizierten Verlaufsschutz von WhatsApp zu "brechen".

Erwägt Ihr gerade auch den Wechsel von WhatsApp zu einer anderen Messaging-App? Teilt uns gerne in den Kommentaren mit, für welche Alternative Ihr Euch entschieden habt. 

Neueste Artikel

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da ich weder Facebook noch Instagram etc. nutze oder jemals nutzen werde, wird Ihnen ein Zusammenlegen mit den Daten von Facebook nicht viel nutzen, da sie mich mit Werbung o.ä. über Facebook/Instagram nie erreichen werden.


  • Vor kurzem erschien ein Artikel, dass Telegram am einfachsten ist, auszuspähen und wenn dem so ist, stehen dem dann auch vielleicht die Türen am weitesten offen, Trojaner und Co. herein zu lassen. Das ist jedoch nur eine/meine Vermutung. Telegram , never. Wobei halte ich Whatsapp auch für einen der unpraktischsten Messenger, alleine deswegen schon , dass ich immer am Handy gekoppelt sein muss. Emulierte Weblösung ist für mich nur eine notwendige Notlösung.


  • Warum sollte man zu Telegram wechseln?
    Wenn ich das so lese ist Telegram zwecks nicht Ende zu Ende verschlüsselten Chats nicht mal so sicher wie WhatsApp.
    Und was die Datenweitergabe betrifft ist’s auch nicht weit her.
    Wenn schon dann zu Signal. https://www.google.com/amp/s/www.heise.de/tipps-tricks/Wie-sicher-ist-Telegram-5048425.html

    Fazit:
    „Wenn Sie jedoch extrem auf Ihre Privatsphäre bedacht sind, sollten Sie vielleicht lieber die Finger von dem Messenger lassen. Wichtige oder sehr personenbezogene Daten sollten sie dort auf jeden Fall nicht teilen. Denn Telegram ist in der Tat nicht so sicher, wie das Unternehmen es darstellt“


  • Wozu das Ganze? Telegram ist auch nicht so viel besser als WhatsApp.
    Wer Wert auf Sicherheit und Privatsphäre legt, ist bei Signal und Threema besser aufgehoben.


    • Richtig, nur das Telegram derzeit der beste Dienst für Kanäle und Gruppen ist.


      • hat viel mehr Optionen als WhatsApp ,kann einfach viel Mehr.


      •   28
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Whatsapp hat alles was ich brauche. Mehr hat mir noch nie gefehlt.


      • Gut dass wir das jetzt wissen.


      • Whatsapp hat sogar noch mehr, nämlich viele Deiner Daten und die Deiner Kontakte. Und die hat es auch, ohne dass sie Dir fehlen.


      •   28
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja und jetzt die große Preisfrage, die bisher noch kein einziger WhatsApp Gegner bzw. Pseudo Datenschutzrechtler beantworten konnte: was macht WhatsApp genau mit den Daten und welche Daten genau werden verwendet das angeblich betroffene im Nachteil sind?


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Doch, das ist recht gut beantwortet. Facebook nutzt diese Daten und erstellt sehr genaue Profile, die für alle möglichen Zwecke genommen und vermarktet werden – und zwar eben ohne, dass es die betroffenen Personen wissen oder dass sie darüber informiert werden.

        Was man damit alles machen kann, ist relativ beeindruckend. Man kann relativ genau Deine Bedürfnisse analysieren und Dir Produkte anbieten. Das klingt erstmal gut, oder? Die Wahrheit ist aber, dass das oft sehr erschreckend sein kann. Man könnte aber auch umgekehrt überlegen, welche politische Gesinnungen Menschen haben, welchen sozialen Status oder was bestimmte Kohorten bewegt. Und man bietet diesen dann zielgerichtete Falschinformationen an, um Meinungen zu ändern, zu beeinflussen oder zu verstärken.

        Alles auf Facebook schon passiert...


      •   28
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Und genau deshalb ist es umso wichtiger das man sich genau überlegt was und ob man auf Facebook was schreibt, posten oder kommentiert. Aber Facebook sehe ich als schlechtes Beispiel, da dort alles öffentlich ist, oder zumindest allen seinen Kontakten und Leuten zukommt die mit einem Beitrag zu tun haben. So kann theoretisch auch dein Nachbar über dich raus finden das du als verheirateter Mann auch anderen Frauen schöne Komplimente machst. Das Daten für interessensbezogene Werbung verwendet wird ist schon lange bekannt und das ist auch zumindest ok so. Weil Werbung kommt so oder so überall. Dann möchte ich zumindest Werbung bekommen von Dingen wo ich auch Interesse habe.


      • Nein, Yoda, so einfach, wie du dir dein Weltbild zurecht legst, ist es leider nicht. Was du mit DEINEN Daten machst, ist den ganzen "WhatsApp-Gegnern" relativ egal, jeder hat das Recht, sich selbst digital zum Horst zu machen. Nicht egal ist es aber, dass du durch die Nutzung von WhatsApp auch Daten deiner Kontakte weitergibst, ohne dass diese damit einverstanden wären. Oder hast du die alle gefragt? Du spreadest damit also auch Daten derer, die gar kein WhatsApp, Facebook oder Instagram nutzen wollen und fühlst dich in der Rolle scheinbar auch noch wohl, so wie du dieses Verhalten verteidigst. Ich kann dich aber beruhigen, du fügst dich damit ausgezeichnet in die schnell wachsende Mehrheit all derer ein, denen nur noch das eigene Ego am Herzen liegt und denen ihre Mitmenschen scheißegal sind.
        Was genau das für Daten sind ist übrigens irrelevant. Denn niemand sollte Daten anderer einfach an Dritte weitergeben dürfen! Und beurteilen, ob diese Daten anderer wichtig sind oder nicht, das kannst du dir schon gar nicht anmaßen.


      •   17
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Wie genau gibt WhatsApp technisch gesehen die Daten meiner Kontakte weiter, mit welchen ich nicht in WhatsApp chatte sondern in anderen Apps ?


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Die Adressbücher werden komplett übergeben. Es reicht ja schon, dass WhatsApp/Facebook von Eurer Beziehung weiss. Darüber lässt sich auch schon wieder vieles ableiten.

        Das Problem an Datenanalyse ist, dass sie sehr komplex ist. Ergo verstehen sie die allermeisten Menschen nicht und können von daher nicht erahnen, was sich damit anstellen lässt.

        Ich fürchte vielen Menschen würde ein Licht aufgehen, könnten sie einen sehr guten Datenanalysten einmal bei der Arbeit über die Schulter sehen. Ich hatte hier schon das Vergnügen. Meine Kinder durften von daher nie Facebook oder TicTok verwenden – ich weiß, es klingt jetzt für einige hier paranoid.

        Ist es leider aber nicht.

        Und @Meister Yoda: WhatsApp-und Facebook-Daten sollen jetzt zusammengelegt werden. Das heißt, dass Facebook neben deinem Bewegungsprofil dann auch noch das deiner Kommunikation hat. Und deine Interessen.


      • Hier kann man sich mal ansehen, was man durch Reverse Engeneering mit einfachen, öffentlich zugänglichen und auf den ersten und zweiten Blick völlig unverfänglich wirkenden Daten alles herausfinden kann. Ob am Ende das Ergebnis der Analyse tatsächlich der Wahrheit entspricht oder nicht spielt dabei keine Rolle mehr, denn der Analysierte hat keine Chance, sich zu rechtfertigen. Das ist auch keine Spielerei, sondern ist angewandte Methode bei vielen Entscheidungen, die in großen Unternehmen getroffen werden, wie Banken, Kreditinstituten, Versicherungen usw.

        https://youtu.be/-YpwsdRKt8Q?t=600


      • Falls es dich noch nicht erreicht hatte lieber Meister Joda: Frag mal Googel nach "Signal Facebook Werbung" ...
        Da hat Signal sehr beeindruckend demonstriert, was Facebook über dich weiß und was Werbetreibende alles über dich erfahren können ...


      •   17
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        OK dann weiß Facebook ich habe Person X in meinem Adressbuch. Dann kann man sagen ich habe zu dieser Person ggfs. Kontakt. Wenn ich und diese Person auch bei Facebook wäre, könnte man natürlich eine Verknüpfung herstellen. Was man aber vermutlich auch eh schon auf normalem Wege ohne hintenrum Analyse getan hätte.


      •   28
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Tenten, wenn du hier schon so egozentrisch, oberschlau bist, ich kann dich beruhigen das es trotzdem nicht in meinem ermessen liegt ob Daten weiter gegeben werden oder nicht. Warum? Weil ich es nicht aus eigener Hand mache, auch wenn ich den Bestimmungen von WhatsApp zustimme. Aber ich kann dich beruhigen, dir oder sonstigen WhatsApp Gegnern wird nichts Übles passieren. Es werden lediglich die Kontaktdaten abgeglichen und wenn du kein WhatsApp Konto hast bist du für den Konzern uninteressant.


      • @JK Jones
        Was man wie auch sonstwo herausgefunden hätte spielt keine Rolle. Das hast du nicht zu beurteilen, wie relevant MEINE Daten sind, die DU als WhatsAppnutzer verteilst.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!