Topthemen

Fitbit Sense 2 vs Versa 4 vs Pixel Watch: Welche Smartwatch für wen?

fitbit sense 2 vs versa 4 vs google pixel watch
© Google, BongkarnGraphic/Shutterstock.com, Collage: nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Fitbit Sense 2 oder Fitbit Versa 4 – oder doch gleich die Google Pixel Watch: Welche dieser drei Uhren ist die bessere Fitness-Smartwatch für mich? Eine einfache Antwort auf diese Frage gibt es nicht, denn die Modelle bieten alle ihre eigenen Vor- und Nachteile. NextPit hat alle drei Modelle getestet und verrät Euch in diesem Artikel die Stärken und Schwächen von Fitbit Sense 2 vs Fitbit Versa 4 vs Google Pixel Watch.

Die gute Nachricht für ganz Eilige vorweg: In puncto Sport- und Schlaf-Tracking bieten alle drei Modelle die gleichen Features. Auch setzen alle drei Smartwatches auf die altbewährte Fitbit-App, um die Ergebnisse aufzuarbeiten. Auch der Tagesform-Index, das Barometer für Eure Tagesform, ist allen Modellen gemein. Das gilt leider auch für das Fitbit-Premium-Abo, das Ihr abschließen müsst, wollt Ihr den vollen Funktionsumfang nutzen.

Auf der Fitbit-Seite unterscheiden sich die beiden Modelle vor allem durch die Achtsamkeit-Features, die die etwa 70 Euro teurere Fitbit Sense 2 gegenüber der Versa 4 bietet. Neben dem Stresstracking via EDA-Sensor ist außerdem auch die EKG-Messung dieses Jahr wieder der teureren Sense 2 vorbehalten. Die Pixel Watch schließlich ist von den Fitness-Features her eine Versa 4, bringt dafür aber umfangreiche Smartwatch-Features mit.

Fitbit Sense 2, Fitbit Versa 4 und Google Pixel Watch im Vergleich

  Für Sport-Freaks Für Sparfüchse Maximale Smartness
Produkt
Abbildung
Fitbit Sense 2
Fitbit Versa 4
Google Pixel Watch
Display
  • 1,58 Zoll, AMOLED
  • 1,58 Zoll, AMOLED
  • 1,2 Zoll, AMOLED
Wasserdicht
  • bis 50 Meter
  • bis 50 Meter
  • bis 50 Meter
Sensoren
  • Herzfrequenz
  • SpO2-Tracking
  • Hauttemperatursensor
  • cEDA-Sensor
  • EKG
  • GPS
  • Höhenmesser
  • Herzfrequenz
  • SpO2-Tracking
  • GPS
  • Höhenmesser
  • Herzfrequenz
  • SpO2-Tracking
  • GPS
  • Höhenmesser
Konnektivität
  • Bluetooth
  • NFC
  • Bluetooth
  • NFC
  • Bluetooth
  • NFC
  • WLAN
  • LTE (optional)
Betriebssystem
  • Fitbit OS
  • Fitbit OS
  • Wear OS
Apps
  • nein
  • nein
  • ja
Speicher
  • -
  • -
  • 32 GB
Akkulaufzeit
  • 6 Tage
  • 6 Tage
  • 24 Stunden
Bewertung
Fitbit Sense 2: zum Test
Fitbit Versa 4: zum Test
Google Pixel Watch: zum Test
 Angebot*

 

Inhalt:

Design und Bedienung: Fitbit Sense 2 vs Versa 4 vs Pixel Watch

Wie bei der Vorgänger-Generation sehen auch die aktuellen Fitbit-Uhren Sense 2 und Versa 4 nahezu gleich aus. Ein paar kleine Unterschiede gibt's bei den Farben: Bei der Sense 2 habt Ihr drei Optionen, bei der Versa 4 stehen Euch vier Farbvarianten zur Auswahl.

Fitbit Sense 2 und Versa 4 Farben
Die Fitbit Sense 2 und Versa 4 gibt es in drei beziehungsweise vier unterschiedlichen Farbkombinationen. Die Armbänder sind austauschbar. / © Fitbit

Die Pixel Watch dagegen sieht komplett anders aus. Anders als die Smartwatches unter Fitbit-Flagge setzt sie auf ein rundes Gehäuse und entsprechend auf einen runden Touchscreen. Sie ist mit dem 41-Millimeter-Gehäuse außerdem deutlich kompakter als die beiden Fitbit-Uhren.

Google Pixel Watch Farben
Die Google Pixel Watch gibt es in vier verschiedenen Farbkombinationen zu kaufen. Auch hier findet Ihr im Zubehör zahlreiche alternative Armbänder. / © Google

Alle drei Modelle setzen auf einen Touchscreen zur Bedienung. Die Bedienung ist hier zwischen den Modellen grundsätzlich sehr ähnlich. Von oben nach unten wischt Ihr ein paar Schnelleinstellungen herunter, von unten nach oben wischt Ihr die Notifications herbei. In der Horizontalen schließlich navigiert Ihr durch eine Reihe von Widgets, die euch beispielsweise die heute absolvierten Schritte, Euren aktuellen Puls sowie den Ruhepuls oder die Schlafdaten der vergangenen Nacht verraten.

Fitbit Sense 2
Diesen Dialog mit ein paar Schnelleinstellungen findet Ihr nicht nur auf der Fitbit Sense 2, sondern auch auf der Versa 4 und der Google Pixel Watch. / © NextPit

Bei der Fitbit Sense 2 und Versa 4 gibt's links am Gehäuse jeweils noch einen mechanischen Home-Button. Die Google Pixel Watch dagegen hat rechts einmal eine Krone, die nicht nur drehbar ist, sondern auch als Home-Button dient. Darüber gibt's außerdem noch einen zweiten konfigurierbaren Knopf, der standardmäßig eine Liste der zuletzt genutzten Apps und Funktionen aufruft.

Smarte Features vs Akkulaufzeit: Fitbit Sense 2 vs Versa 4 vs Pixel Watch

Mit den zusätzlichen Buttons trägt Google dem Rechnung, dass auf der Pixel Watch mit Wear OS 3.5 ein deutlich komplexeres Betriebssystem läuft als auf den beiden Fitbit-Modellen (Fitbit OS). Auch wenn beide Systeme auf den ersten Blick ähnlich aussehen, gibt's bei der Google Pixel Watch einen ungleich größeren Funktionsumfang. Neben den typischen Workout-Features gibt's hier wie dort Google Wallet und den Google Assistant – auf den Fitbit-Modellen findet Ihr zusätzlich noch Fitbit Pay und Amazon Alexa, letzteres könnt Ihr über den Play Store auf der Pixel Watch auch nachinstallieren. 

Google Pixel Watch
Im Play Store auf der Pixel Watch findet Ihr unzählige Apps. / © NextPit

Und genau hier kommen wir zum entscheidenden Unterschied: Die Pixel Watch bietet nämlich überhaupt die Möglichkeit, Apps nachzuinstallieren. Im Play Store für Wear OS findet Ihr alle nur erdenklichen Anwendungen, von Komoot über Spotify bis Shazam. Während Ihr bei den Fitbit-Smartwatches also quasi auf die vorinstallierten Programme beschränkt seid, bietet euch die Pixel Watch nahezu unbegrenzte Funktionen.

Ben, der die Fitbit Versa 4 in der Hand hält.
Für die Fitbit Versa 4 (hier im Bild) und die Sense 2 gibt's nicht einmal ein Dutzend Apps in Fitbits eigenem App-Store, wenn man diesen denn überhaupt so nennen möchte. / © NextPit

Allerdings haben diese Smartwatch-Fähigkeiten auch ihren Preis: Die Akkulaufzeit ist bei der Google Pixel Watch deutlich kürzer als bei den beiden Fitbit-Modellen. Während die Sense 2 und Versa 4 laut Hersteller jeweils sechs Tage lang durchhalten, sind es bei der Pixel Watch gerade einmal 24 Stunden. Mit aktiviertem Always-on-Display soll sich die Laufzeit sogar noch weiter verkürzen, nämlich auf etwa 20 bis 22 Stunden.

Im Praxis-Test schaffen wir mit der Pixel Watch bei intensiver Nutzung einen Tag. Bei den beiden Fitbit-Modellen ist die Angabe von sechs Tagen allerdings sehr optimistisch gerechnet. Sowohl im Test der Sense 2 als auch im Test der Versa 4 kommen wir bei intensiver Nutzung auf etwa vier Tage.

Sensoren und Wellness-Features: Fitbit Sense 2 vs Versa 4 vs Pixel Watch

Alle drei Smartwatches haben ein grundlegendes Set an Fitness-Features gemein. Dazu gehört beispielsweise der optische Pulssensor, der neben der aktuellen Herzfrequenz und dem Ruhepuls auch die Blutsauerstoffsättigung (SpO2) erfasst. Ebenfalls allen Modellen gemein ist ein integriertes GPS-Modul inklusive Höhenmesser. Das war's dann allerdings auch schon.

Als einziges Modell bietet die Sense 2 noch ein paar zusätzliche Sensoren, die insbesondere auf die Themen Achtsamkeit und Gesundheit abzielen. Mit dem cEDA-Sensor könnt Ihr beispielsweise einen EDA-Scan durchführen und so Euer Stresslevel erfassen. Außerdem ist auch die Sense 2 das einzige Modell des Trios, das das Aufzeichnen von EKGs erlaubt. Und zu guter Letzt findet Ihr auch nur den Hauttemperatursensor in der Sense 2.

Ein Screenshot der Fitbit-App.
Die Fitbit-App ist übersichtlich aufgebaut. Wollt Ihr auf alle Auswertungen zugreifen, braucht Ihr allerdings ein Fitbit-Premium-Abo. / © NextPit

Schließlich gibt es noch Limitierungen, die für alle Modelle greifen. So verbinden sich weder die Fitbit-Uhren noch die Google Pixel Watch mit externem Zubehör. Hier wären insbesondere Brustgurte spannend gewesen für ein präziseres Messen der Herzfrequenz – oder Geschwindigkeits- und Kadenzsensoren für Fahrradfahrer. Aber man kann eben nicht alles haben.

Fazit – welches Modell kaufen: Fitbit Sense 2 vs Versa 4 oder Pixel Watch?

Unterm Strich ist es schwierig, ein konkretes Modell zu empfehlen. Die Fitbit Versa 4 ist mit 229 Euro unverbindlicher Preisempfehlung der Preistipp in diesem Vergleich und bietet bereits gute Möglichkeiten fürs Sport-Tracking sowie rudimentäre Smartwatch-Funktionen.

Die 379 Euro teure Pixel Watch schließlich liegt beim Fitness-Funktionen-Umfang wieder auf Versa-Niveau, hat dafür aber umfassende smarte Features und vollen Zugriff auf den Google Play Store. Zudem steht die Pixel Watch als einziges Modell auch als LTE-Variante bereit.

Die Fitbit Sense 2 legt mit Sensoren für EDA, EKG & Co. sowie umfangreichen Wellness- und Achtsamkeitsfeatures noch eine Schippe drauf, ist mit 299 Euro aber natürlich ein ganzes Stück teurer. Bei den Smartwatch-Funktionen sind die Sense 2 und die Versa 4 allerdings identisch.

Welche Smartwatch aus dem Trio ist Euer Favorit? Zu welchen Punkten wünscht Ihr Euch noch mehr Informationen? Wir freuen uns auf Eure Meinung in den Kommentaren!

Die besten Powerstations im Vergleich und Test 

  Sponsored Beste Powerstation bis 500 € Beste Powerstation bis 1.000 € Beste Powerstation bis 1.500 € Beste Powerstation ab 1.500 €
Produkt
Abbildung Oukitel P5000 Product Image Bluetti EB3A Product Image Ecoflow River 2 Pro Product Image Ecoflow Delta 2 Product Image Jackery Explorer 2000 Plus Product Image
Testbericht
Test: Oukitel P5000
Test: Bluetti EB3A
Test: Ecoflow River 2 Pro
Test: Ecoflow Delta 2
Test: Jackery Explorer 2000 Plus
Vorteile
  • Praktisches Rollkoffer-Design
  • Toller Bildschirm
  • Hohe Kapazität von 5,12 kWh
  • Überzeugende Effizienz
  • Bis zu 4.000 W Ausgangsleistung in der Spitze
  • Sehr kompaktes und praktisches Gehäuse
  • 600 Watt per AC und 100 Watt per USB-C
  • Wireless Charging auf der Oberseite
  • Taschenlampe mit SOS-Funktion
  • schickes Farb-Display
  • praktische App
    dient auch als USV
  • LiFePO4-Batterie verbaut
  • Schnellladefunktion
  • Gut gelungene EcoFlow-App
  • X-Boost ermöglicht kurzzeitige Leistungserhöhung von 800 W auf 1.600 W
  • automatische Notstromumschaltung
  • Netzteil im Gehäuse integriert
  • Sehr viele Power-Anschlüsse
  • App ist praktischer als gedacht
  • Henkel stehen seitlich ab und schützen Display und Ports
  • Inverter arbeitet sehr effizient
  • Mit Zusatzakku erweiterbar
  • Mobiler Transport dank zweier Reifen und Ausziehgriff
  • Benutzerfreundliche Jackery-App
    Kurzzeitige
  • Leistungserhöhung auf 6.000 W
  • Hohe Effizienz von 85 %
Nachteile
  • Keine unterstützende App
  • Tragegriff macht nicht den stabilsten Eindruck
  • Sehr laut im Betrieb
  • Bluetooth-
  • Verbindung ungesichert und nicht abschaltbar
  • teilweise lauter Lüfter
  • Keine Lampenfunktion
  • Anschlüsse haben keine Abdeckung
  • Ungünstiger Tragegriff für Transport
  • Henkel stehen seitlich ab und sind im Weg
  • Teurer als Konkurrenten mit gleicher Kapazität
  • Relativ laut bei maximaler Belastung
  • Hoher Preis
Ohne PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Mit PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (8)
Stefan Möllenhoff

Stefan Möllenhoff
Head of Content Production

Schreibt seit 2004 über Technik und brennt seither für Smartphones, Fotografie, IoT besonders im Smart Home und AI. Ist außerdem ein Koch-Nerd und backt dreimal wöchentlich Pizza im Ooni Koda 16 – macht zum Ausgleich täglich Sport mit mindestens zwei Fitness-Trackern am Körper und ist überzeugt, dass man fast alles selber bauen kann, inklusive Photovoltaik-Anlage und Powerstation.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
8 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 27
    BuddyHoli 17.01.2023 Link zum Kommentar

    Danke für den Beitrag.

    Die häufig notwendige Aufladung der Pixel Watch ist aus meiner Sicht zugleich ihr Todesurteil. Ich mag die Watch und besonders als Pixel 7 Pro User wäre sie eine sinnvolle Ergänzung, da sie Features des Smartphones sinnvoll unterstützt, eben auch Google Pixel exklusive Features. Aber auch, wenn jemand behauptet, sie würde länger als 24 Stunden halten, tut sie das bei regelmäßiger Nutzung eben nicht. GPS und Sport-Apps drainen den Akku doch recht souverän auf 0 und sie Abends aufzuladen, macht die Nutzung von Funktionen wie Sleep Tracking und Gesundheitstracking nachts zu einer Farce.

    Die Sense wäre ansonsten mein Favorit, allerdings haben alle Fitbit-Uhren das gleiche Problem: Alexa geht, Hey Google nicht. Mein Heimnetz baut auf beiden auf und das macht sie aktuell unpraktisch (laut meiner Rückfrage ist der Support für Hey Google wohl für die nächste Generation der Fitbit-Watches geplant. Akku-Laufzeit ist bei den beiden Fitbit-Kandidaten super, aber die App-Auswahl ist eben auch recht gering, was an der fehlenden Play-Dienste Integration liegt und damit den nicht vorhanden Zugriff auf Play Apps.

    Also, was mich angeht: Keine der Uhren ist für mich aktuell eine Überlegung wert. Ich nutze also meine Galaxy Classic 4 weiter, bis Fitbit die nächste Sense bringt und dann hoffentlich Play anbindet und/oder Hey Google unterstützt.


  • 16
    Dwain 234 16.01.2023 Link zum Kommentar

    Wenn da nicht diese kurze Laufzeit wäre, bei der Pixel Watch!!

    Dann würde ich es mir eventuell auch überlegen., sie mir zuzulegen.


  • Olaf 45
    Olaf 16.01.2023 Link zum Kommentar

    Ich habe die Pixel Watch LTE als Vorbesteller gratis zum Pixel 7 Pro erhalten. Ursprünglich wollte ich sie als Verkauf mit der Anschaffung des Smartphones verrechnen - und bin nach dem Auspacken und Anlegen der SmartWatch prompt bei ihr geblieben. Sie hat meine bisherige Withings Scanwatch beerbt und bietet alles, was ich benötige, inklusive eines mir extrem gut gefallenden Designs, was mir bei früheren Analoguhren (ja, solche Zeiten gab es! 😁) auch stets wichtig war.

    Der gerne kritisierte Akku spielt mit angegebenen 24 Stunden (bei mir sind es je nach Gebrauch z.B. inklusive Schlaftracking auch mal 36 Stunden, die ich auch mit den größeren Galaxy Watches locker erreicht habe) in derselben Liga wie die Apple Watch. Ausnahme ist dort die Watch Ultra, aber wer für eine SmartWatch 1000 Euro auszugeben bereit ist, der möge bitte auch nicht über die UVP der Pixel Watch LTE moppern, die nicht mal die Hälfte des von Cupertino aufgerufenen Preises erreicht.

    Darüber hinaus ist die Pixel Watch ziemlich fix wieder aufgeladen, so dass man auch als starker SmartWatch-Nutzer mit kurzem zwischenzeitlichen "Nachtanken" locker durch den Tag kommen dürfte.

    Und bevor jetzt wieder irgend jemand mit Amazfit, Huawei oder hier den Versas um die Ecke kommt, und welche tolle Laufzeiten die haben: Glückwunsch, aber das sind halt keine SmartWatches - war meine Withings auch nicht, und die hat ebenfalls deutlich länger durchgehalten, Überraschung!

    Da ich durch die Pixel Watch ins Fitbit-Universum gelotst wurde, muss ich sie mittlerweile auch nur noch nach zwei Tagen aufladen, da ich mir die Fitbit Intense 3 fürs Schlaftracking dazu gekauft habe (gab es bei Google selbst für 79 Euro). Das kleine leichte Ding trägt sich nachts weitaus angenehmer als eine ausgewachsene Armbanduhr - bei Withings hatte ich das auch schon so mit deren Ttacker gehandhabt. Wobei Fitbit SpO2 automatisch im Schlaf trackt, was extrem praktisch (Schlafapnoe?) gegenüber den üblichen Smartwatch-Messverfahren ist, wo man die Messung oftmals manuell anstoßen muss, logischerweise im Wachzustand.

    Einziges Ärgernis: Die Fitbit-App ist offenbar nicht dazu in der Lage, zwei Geräte einem Konto zuzuordnen. Man muss also immer einen manuellen Gerätewechsel in der App vornehmen, wenn man das jeweilige Gerät tauscht. Umständlich, aber kein wirklicher Beinbruch und sicherlich auch per Software-Update zu beheben.

    Insgesamt bin ich mit der Pixel Watch zufrieden und würde sie alleine unter Designaspekten nicht gegen eine Versa eintauschen wollen. Ob nun wirklich jeder einhundertunddrölfzig Apps auf seiner Watch installieren können muss, wage ich zu bezweifeln. Aber diese Zweifel hege ich auch bei Smartphones, insofern: passt schon.


    • 27
      BuddyHoli 17.01.2023 Link zum Kommentar

      Guter Kommentar, aber die Definition von Smart Watch ist eine Uhr mit smarten Features. Du kannst mit einer Fitbit telefonieren, Nachrichten beantworten, Smart Home steuern... natürlich fehlen den Fitbits die SIM-Funktionen und auch die Play-Anbindung, aber die meisten Leute verwenden eh nur die Sportfunktionen, vielleicht mal ne Karte und die Anruf/Messaging Features. Alles andere ist anfangs ne schöne Spielerei, aber irgendwann sinnloses Beiwerk. Aber ja... Galaxy Watch, Pixel Watch, Garmin Watch und einige mehr sind, was die Funktionalitäten angeht, auf einem anderen Level als die gehobenen Fitness-Watches von Fitbit.

      Was leider bei den Fitbit Watches dazu kommt, sind jede Menge Kommentare und Bewertungen zu den Uhren, die ihnen eine sehr schlechte Haltbarkeit testieren. Zwar meistens innerhalb der Garantie und damit ein Garantiefall, aber den Aufwand (verschicken, keine Uhr haben, empfangen, neu einrichten) hat man dann trotzdem.


  • Conjo Man 52
    Conjo Man 11.10.2022 Link zum Kommentar

    Bei der Akkulaufzeit liegt m.M.n das größte Problem der Pixel Watch. Schlicht und einfach zu wenig was hier geboten wird m.M.n trotz LTE etc.

    Stefan Möllenhoff


    • 27
      BuddyHoli 17.01.2023 Link zum Kommentar

      Es gibt halt kaum echte, vollwertige Smart Watches, die länger als 24 Stunden halten, ohne an Komfort und Funktionalität einzubüßen


      • User 21
        User 17.01.2023 Link zum Kommentar

        also meine watch 5pro leg ich nach 3Tage zum Laden hin, nicht weil sie etwa halb leer ist sondern aus früheren Gewohnheiten...


      • Stefan Möllenhoff 39
        Stefan Möllenhoff
        • Admin
        • Staff
        17.01.2023 Link zum Kommentar

        Die Apple Watch Ultra ;-) kostet allerdings auch 1000 Steinchen und ist ein ganz schöner Klotz...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel