NextPit

Honor 70 im Hands-on: Kein Flaggschiff, aber auch nicht weit weg davon

Honor 70 IFA 2022 NextPit1
© NextPit

Honor hat sein neues Premium-Mittelklasse-Smartphone, das Honor 70, während der IFA 2022 in Berlin vorgestellt. Ich konnte das Smartphone vor Ort testen und verrate Euch in diesem Hands-On meine ersten Eindrücke zum Honor 70.

Honor 70: Preis und Verfügbarkeit

Das Honor 70 ist hierzulande nur in der Speicherkonfiguration mit 8/256 GB zum Preis von 599 Euro erhältlich. Drei Farben stehen zur Auswahl:  Midnight Black, Emerauld Green und Crystal Silver, aber die Verfügbarkeiten variieren. Honor hat mir erklärt, dass es sich nicht um ein Flaggschiff handelt. Es handelt sich um ein Mittelklassegerät, das nicht so hochwertig ist wie zum Beispiel das Honor Magic 4 Pro.

 

Design & Bildschirm

Das Honor 70 hebt sich optisch durch das mittlerweile bekannte Kameramodul mit seinen zwei kreisförmigen Inseln ab. Ebenso ist auch die glänzende Beschichtung auf der Rückseite auffällig. Das Display ist ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Panel mit Full-HD+-Auflösung (2400 x 1080 p) und einer Bildwiederholrate von 120 Hz.


Gefällt mir:

  • Die Farbe Crystal Silver ist sehr schön.
  • Das geringe Gewicht
  • Gute Griffigkeit bei einhändiger Bedienung
  • Das Display entspricht dem Marktstandard für diese Produktreihe.

Gefällt mir nicht:

  • Der Glossy-Effekt der beiden anderen Farben.
  • Keine microSD- oder Klinkenbuchse
  • Keine IP-Kennzeichnung

Das Honor 70 am IFA-Stand
Das Honor 70 in der Farbe Midnight Black. / © NextPit

Die Designsprache von Honor ist mittlerweile wohlbekannt. Ich weiß, dass die beiden Ringe des Kameramoduls auf der Rückseite ziemlich auffällig sind, aber ich persönlich habe damit kein Problem. Die Farbe Crystal Silver hat mir sehr gut gefallen, da die Reflexionseffekte an einen Diamanten erinnern. Die anderen beiden Farben haben einen Glanzeffekt, der mich – warum auch immer – an Lipgloss erinnert.

Das Smartphone ist mit einem Gewicht von 178 g auch sehr leicht für ein Premium-Modell, und das trotz der nicht besonders kompakten Abmessungen von 161,4 x 73,3 x 7,91 mm.

Antoine hält das Honor 70 in der Hand
Das Honor 70 ist überraschend leicht für ein Smartphone, das so hochwertig verarbeitet sein soll. / © NextPit

Das 6,67 Zoll große AMOLED-Display hat gewölbte Ränder und Ecken. Oben sitzt mittig ein Punch-Hole für die Selfie-Cam. Die Bildwiederholrate von 120 Hz ist nicht adaptiv, da der Bildschirm nicht mit der LTPO-2.0-Technologie ausgestattet ist. Ich habe nicht viel dazu zu sagen – Honor liefert hier solide ab, ohne übermäßig zu glänzen. 

Die angekündigte maximale Helligkeit von 1000 wird sicher nur bei Spitzenwerten erreicht und ich muss sehen, wie es im Normalfall aussieht. Aber am hell erleuchteten Honor-Stand auf der IFA war der Bildschirm des Honor 70 gut sichtbar und ich konnte keine übermäßige Reflexion feststellen.

Honor 70 am Honor-Stand
Der Bildschirm des Honor 70 ist auf dem Papier sehr hell. / © NextPit

Honor 70: Performance

Das Honor 70 läuft auf einem "Snapdragon 778G Plus"-SoC von Qualcomm. Es ist ein Chip, wie das Honor 70 selbst: Ein Mittelding, nicht ganz Flaggschiff, aber dennoch ein bisschen Premium. Auf jeden Fall verspricht er, weniger unter den Überhitzungsproblemen zu leiden, die den High-End-Chips von Qualcomm eigen sind.

Ich habe mir nicht den Spaß gemacht, 20-minütige Grafik-Benchmarks direkt am Honor-Stand zu starten. Daher werde ich mich nicht zur Leistung des Smartphones äußern. Das werde ich in meinem ausführlichen Test tun, falls Honor mir das Smartphone jemals zuschicken sollte (zwinker, zwinker). Auf jeden Fall wird der SoC von256 GB Speicher und 8 GB RAM unterstützt.

Antoine hält das Honor 70 in der Hand und schaut verzweifelt aufs Display
Der Snapdragon 778G Plus sollte auch Eure Grafik-Ansprüche beim Gaming erfüllen.  / © NextPit

Honor 70: Kamera

Das Honor 70 ist vor allem auf Fotos ausgerichtet, aber auch auf Videos. Das gilt insbesondere für die Erstellung von Inhalten für soziale Netzwerke. Es verfügt über ein dreifaches Fotomodul mit einem Sony-Sensor, der normalerweise nur in Flaggschiffen zu finden ist, sowie über interessante Videomodi.

Großaufnahme von Antoine, der mit dem Honor 70 fotografiert
Das dreifache Fotomodul des Honor 70 verfügt über einen Sony-IMX800-Sensor mit 54 MP. / © NextPit.

Die Triple-Cam wird von einer 54 MP-Hauptlinse und dem Sony IMX800 angeführt, einem mit 1/1,49 Zoll recht großen Sensor. Diesen kombiniert Honor mit einem 50-MP-Ultraweitwinkelobjektiv mit 122° FOV und einem 2-MP-Tiefensensor. Die Selfie-Kamera hat eine Auflösung von 32 MP.

Ich konnte mit dem Honor 70 keine Fotos exportieren. Und die Tatsache, dass wir uns in einem Raum befanden, der komplett von künstlichem Licht erhellt wurde, ließ nicht viele Aufnahmeoptionen zu. Die Qualität der wenigen Selfies, die ich gemacht habe (und die ich übrigens vergessen habe zu löschen, bevor ich den Honor-Stand verlassen habe), fand ich sehr gut.

Antoine fotografiert mit dem Honor 70
Mit der Funktion Solo Cut Mode könnt Ihr eine Person in einer Menschenmenge isolieren und sie im Fokus behalten. / © NextPit.

Das Honor 70 bietet auch einige Videomodi für Influencer und Leute, die sich für Influencer halten, aber für deren Beauty-Tutorials oder Finanztipps, die keine Finanztipps sind, sich niemand interessiert. Entschuldigt, ich lasse mich gehen.

Mit dem Honor 70 kann man zum Beispiel eine Person aus der Menge oder aus einer Gruppe isolieren, um den Fokus auf ihr zu halten. Filmt Ihr Euch selbst und Eure Freunde platzen ins Bild und wollen Euren Fame abgreifen, könnt Ihr das Honor 70 dazu zwingen, nur Augen für Euch zu haben. Die Technologie wird "Person Re-identification" genannt, man geht also über die einfache Gesichtserkennung hinaus.

Das Dual-Video-Streaming ist ein Videomodus, mit dem Ihr gleichzeitig mit dem vorderen und hinteren Kameramodul in 1080p filmen könnt.

Honor 70: Akku

Das Honor 70 verfügt über einen Akku mit einer Ladekapazität von 4800 mAh. Der ermöglicht kabelgebundenes Schnellladen mit einer Leistung von 66 Watt.

Leider war es mir nicht gestattet, direkt am Honor-Stand zu übernachten, sodass ich Euch nicht die PCMark-Banchmark-Punktzahl nennen kann, mit der ich normalerweise die Akkulaufzeit teste. Aber 4800 mAh bei einem Mittelklasse-SoC und einem Full-HD+-Display sind mehr als genug, um theoretisch über den Tag zu kommen.

Auch die 66-W-Schnellladefunktion scheint in Ordnung zu sein, da man in 45 Minuten von 0 auf 100 % Akkulaufzeit kommt.

Fazit: Meine ersten Eindrücke

Meine ersten Eindrücke vom Honor 70 sind positiv. Das Smartphone hat ein schickes Design, die Foto-Specs sehen sehr interessant aus, das SoC verspricht weniger Überhitzung als bei teureren Smartphones und der Akku sowie die Schnellladefunktion sind ebenfalls nicht zu verachten.

Aber in diesem Preissegment unter 600 Euro gibt es einige echte Schwergewichte wie das Nothing Phone (1), das Google Pixel 6a oder, etwas darunter, das Samsung Galaxy A53. Ist das Honor 70 stark genug, um mit dieser Konkurrenz mithalten zu können?

Jetzt muss Honor mir nur noch das Smartphone schicken, damit ich es ausgiebig testen und diese Frage beantworten kann. Ach ja, lasst mich zum Schluss den Honor-Vertriebsmitarbeiter loben, der uns die Modelle für unsere Produktfotos zur Verfügung gestellt hat und vielleicht wegen uns ausgeschimpft wurde. Ein Herz für dich.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!