OnePlus Band: Hat der Pulssensor Probleme mit dunkler Haut?

OnePlus Band: Hat der Pulssensor Probleme mit dunkler Haut?

Hat das OnePlus Band ein Problem mit der Messung der Herzfrequenz bei Menschen mit dunklerer Haut? Ich weiß es nicht. Aber das ist, was ich herauszufinden versuche. Dies ist eine kurze Erfahrung aus erster Hand mit meinem kürzlich erworbenen OnePlus Band.

Nun, für diejenigen, die es nicht wissen, es ist erst ein paar Tage her, dass OnePlus sein erstes Smartband in Indien auf den Markt gebracht hat. Dieses Band ist im Grunde ein Rebranding des OPPO Band (das bisher nur in China verkauft wird). Das OnePlus Band ist – seit dem 25. Januar 2021 – bislang nur in Indien im Verkauf.

Lasst mich nun erzählen, was mir in den ersten Tagen mit dem OnePlus Band auffiel.

Da ich darüber nachdachte, ein Smartband für meine Frau zu kaufen, dachte ich, es wäre eine gute Idee, mich für das neu erschienene OnePlus Band zu entscheiden. Gleichzeitig dachte ich, ich könnte das Band für unsere Leser hier auf NextPit testen. Zwei Fliegen mit einer Klappe!

PXL 20210115 061323209.PORTRAIT
Dieses Foto postete ich auf Social Media an dem Tag, an dem ich das OnePlus Band erhielt / © NextPit

Zu den ersten Dingen, die ich nach dem Einrichten des Bandes ausprobierte, gehörte die Überprüfung der SpO2- und Herzfrequenzsensoren. Und da fiel mir etwas Seltsames auf.

Während der SpO2-Sensor einwandfrei funktionierte und mir ziemlich genaue Messwerte anzeigte, meldete das Band jedes Mal, wenn ich versuchte, meine Herzfrequenz zu messen, eine Fehlermeldung und forderte mich auf, es enger zu tragen. Anfangs war ich davon überzeugt, dass der Fehler durch etwas verursacht wurde, das ich getan hatte.

Vielleicht habe ich es nicht richtig getragen – oder wirklich nicht eng genug? Vielleicht muss es etwas näher am Handgelenk sitzen? Oder sollte es weiter oben getragen werden? Ich weiß es nicht – aber am Ende habe ich alles ausprobiert in (vergeblichen) Versuchen, das Band dazu zu bringen, mein armes Herz zu tracken. Ich trug es so eng, wie ich konnte. Habe es gelockert. Habe das Band neu gestartet, es zurückgesetzt. Und das ist so ziemlich alles, was man mit einem Smartband machen kann, oder?

Nachdem ich alle Arten von Gymnastik mit meinem Handgelenk (und dem daran befindlichen Arm) ausprobiert hatte, kam ich schließlich zu dem Schluss, dass das Problem nicht bei mir lag. Ich beschloss, das (offensichtlich) fehlerhafte Produkt, das sich weigerte, meine Herzfrequenz zu messen, zurückzugeben. Gegen Ende des Tages erstellte ich eine Rücksendenummer auf der Website von OnePlus, damit sie eine Retoure einleiten können. Dabei fiel mir auf, dass OnePlus eine Rücksendung nur dann bearbeitet, wenn festgestellt wird, dass das Produkt tatsächlich beschädigt ist. Und wie würden sie überprüfen, ob der Herzfrequenzsensor nicht funktioniert? Jemand im Service-Center würde es doch anprobieren, oder?

OnePlus Band RMA2
Der OnePlus RMA-Tracker besagt, dass das Band geprüft wird, bevor eine Rücksendung bearbeitet wird/ © NextPit

Da kam mir der Gedanke, dass ich das eigentlich selbst machen kann. Meine Frau (für die dieses Band ein Geschenk sein sollte) hat sich freudig gemeldet. Sie trug das Band, drückte auf das Herzfrequenz-Symbol, um die Messung zu starten und nun, zu meiner Überraschung, funktionierte alles normal. Überrascht (und empört) schnappte ich ihr das Geschenk weg und versuchte es erneut zu tragen – und an meinem Handgelenk war das Ergebnis dasselbe. Keine Anzeige. Ich bat sie dann, die Position des Bandes an ihrem Handgelenk zu verändern. Sie trug es etwas höher, tiefer und sogar locker. Und jedes Mal gab es einen Messwert.

Nachdem ich alle Möglichkeiten ausgeschöpft hatte, konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass der einzige "Unterschied" zwischen meinem und ihrem Handgelenk der Hautton war. Sie hat einen viel helleren Teint als ich.

Als Tech-Blogger mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung weiß ich, dass es Fälle gab, in denen Smartwatches und Fitness-Armbänder Probleme mit Menschen mit dunklerem Hautton hatten. Könnte das auch bei dem OnePlus Band der Fall sein? Um ehrlich zu sein, weiß ich es nicht, aber ich habe beschlossen, das weiter zu untersuchen. Während ich dies schreibe, gebe ich eine Bestellung für ein weiteres OnePlus Band auf. Ich werde sehen, ob das zweite Gerät, das ich bekomme, das gleiche Problem hat.

Ich habe vom OnePlus Band, das sich weigert, an meinem dunklen Handgelenk zu funktionieren, sogar ein Video auf Twitter gepostet.

Während meiner Nachforschungen konnte ich feststellen, dass eine andere Person über ein ähnliches Problem getwittert hat und ihr OnePlus Band zurückgeschickt hat.

Allerdings war der Hautton dieser Person nicht so dunkel wie bei mir, zudem haben wir noch nicht viele Beschwerden wegen dieses "Problems" vernommen. Somit habe ich im Grunde zu diesem Zeitpunkt noch zu wenig belastbare Daten, um OnePlus irgendwas zu "unterstellen". Sobald ich meinen Ersatz für das OnePlus Band erhalten habe, werde ich ein Update zu dieser interessanten Geschichte veröffentlichen, um Euch auf dem Laufenden zu halten.

Also bleibt dran!

Neueste Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Na ja, ich denke mal, die ganzen Pulsmessungen am Handgelenk sind eher Spielerei. Ich habe helle Haut und trage eine Galaxy Watch. Zwar zeigt mir die Uhr immer einen Puls an, aber nur der Ruhepuls ist relativ genau. Bei anstrengendem Sport (Boxen, Rudern) kommen nur noch Phantasiewerte. Parallel trage ich einen Brustgurt.
    Erst gestern bei 45 Minuten rudern, zeigte mir der Brustgurt einen durchschnittlichen Puls von 137bpm und einen Maximalpuls von 148bpm an. Die Uhr lag bei 155 / 198bpm. Wenn mein Puls bis auf fast 200bpm geklettert wäre, das hätte ich mitgekriegt.


  • So weit mir bekannt wird die Herzfrequenzmessung per Licht - im grünen Wellenlängenbereich - gemessen. Dabei wird das Licht ins Gewebe gestrahlt und dann das reflektierte Licht gemessen. (Blut absorbiert bei dieser Wellenlänge das Licht sehr stark, damit schwankt die Lichtintensität mit den Puls des Gefäße) Nennt sich "photoplethysmografisches Verfahren".
    Bei zu dunkler Haut wird dabei sehr viel des Lichtes bereits in den obersten Hautschichten "geschluckt" und damit ist schlicht zu wenig Licht für eine mögliche Reflektion vorhanden! Für diese Personen eignet sich diese Technik nicht, dafür sollte die Messmethode mit 2 (oder mehr) Elektroden genutzt werden (oft in Brustgurten genutzt)


  • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Das ist wohl einfach ein optisches Ding, wogegen man wenig machen kann. Gibt ja auch Aussagen, nach denen die Apple Watch ähnliche Probleme hat und andere Fitnesstracker und Smartwatches ebenso.
    Das ist also auf jeden Fall kein OnePlus-Problem ^^


    • Ist aktuell die einzige technische Lösung die sich in so kleinen Geräten unterbringen lässt! Das Problem ist aber, dass kaum ein Hersteller offen angibt, wie deren Lösung funktioniert! Daher erwarten viele dunkelhäutige Personen, dass diese Lösung auch bei ihnen funktioniert - nur stimmt das eben nicht! Ist wie mit der optischen Bilderkennung und Gesichtern. Die funktioniert auch nur mit hohen Kontrasten und die ist eben nur bei hellen Gesichtern gegeben und daher keine rassistische Anwandlung der Entwickler! (was gerne unterstellt wird)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!