AirPods Max: Apple, wir müssen über diesen teuren BH reden

AirPods Max: Apple, wir müssen über diesen teuren BH reden

Nach langer Spekulation hat Apple heute still und heimlich seine ersten Over-Ear-Kopfhörer mit Apfel-Logo vorgestellt. Die "AirPods Max" kosten 600 Euro und siedeln sich damit weit oben im Kopfhörer-Segment an; im Consumer-Electronics-Bereich mit Sicherheit sogar dicht an die Spitze. Doch was können Apples Kopfhörer der starken Konkurrenz aus dem Hause Bose, Sony und Sennheiser anhaben?

Unter dem Namen "AirPods Pro Studio" kursierten in den vergangenen Wochen immer wieder mal Gerüchte. Und während viele Experten auf die Enthüllung Apples erster Over-Ear-Kopfhörer bereits im Rahmen der Vorstellung neuer iPhones gehofft hatten, kehrt Apple dem Keynote-Wahn aus 2020 kurz vorm Jahreswechsel den Rücken und entscheidet sich für einen leisen Launch des neuen Stars auf der Startseite von apple.de

Die AirPods Max sind offensichtlich in den bunten Farbtopf gefallen, der nach Jony Ives Abgang als Designchef, in Cupertino aufgetaucht sein muss. Denn wie das neue iPad Air oder die kunterbunte iPhone-12-Reihe, kommen die neuen Over-Ear-Kopfhörer von Apple in fünf unterschiedlichen Farben: Silber, Space Grau, Pink, Grün und Sky Blau. 

Die Wollmilchsau im Apple-Produkt-Portfolio

Schauen wir uns die Pressebilder der AirPods Max an, sehen wir eine dezente, leichte, fast zarte Designsprache. Die Ohrstücke scheinen inspiriert von Apples mattem Aluminium-Fetisch zu sein, den wir beim iPhone 12 in Form des Rahmens und wieder beim iPad Air 2020 als Unibody erkennen. Aber die AirPods Max scheinen bei genauerem Hinsehen weitere Gemeinsamkeiten mit anderen Erfolgskonzepten der saftigen Vergangenheit zu haben. Besonders auf dem Pressebild (1) unten erkennen wir eindeutig die roségoldene Variante der Apple Watch im Profil – samt Krone und Button.

airpod max 202011 gallery 1
(1) Die Wollmilchsau im Apple-Produkt-Portfolio: AirPods Max / © Apple

Ja, richtig gesehen: Apples Over-Ear-Kopfhörer kommt mit Apple-Watch-Krone, unter anderem zum Regeln der Lautstärke, Aktivieren von Siri oder Steuerung der Musikwiedergabe. Ein anderes Bild (2) erinnert an den Stoff um den Lautsprecher des Apple HomePods. Die Ohrpolster sind mit eher grobfaserigem Material überzogen (Apple nennt es "gestricktes Netzgewebe"). Wetten, dass sich der Kopfbügel exakt wie Apples Silikonbänder für die Apple Watch anfühlen?

airpod max 202011 gallery 2
(2) Der Stoff der AirPods Max erinnert an den HomePod, oder nicht?  / © Apple

600 Euro: Mit diesen Features rechtfertigt Apple diesen Preis

Audiophile Menschen wollen es ganz genau wissen: Klingen die Kopfhörer gut oder sehen sie nur gut aus? Apple möchte in seinem Marketingauftritt den Hi-Fi Sound hervorheben, der durch "speziell entwickelte Treiber" einen großen Frequenzbereich und "eine Fülle von Details hörbar" machen soll. Seltsam unpassend erscheint angesichts des Preises und der damit angepeilten audiophilen Konsumenten der Blick ins "Datenblatt" der Kopfhörer. Apple liefert keine Daten zum Treiber und schreibt lediglich:

  • Von Apple entwickelter dynamischer Treiber
  • Aktive Geräusch­unterdrückung
  • Transparenzmodus
  • Adaptiver EQ
  • 3D Audio mit dynamischem Head‑Tracking

Wir müssen uns also gedulden, was diverse Kaputtmach-YouTuber mit den Kopfhörern anstellen, die wohl noch vor Weihnachten ausgeliefert werden. 

Bildschirmfoto 2020 12 08 um 15.34.15
Der Kopfbügel besteht oben aus flexiblem Netz – gut gegen Druck auf die Kopfhaut! / © Apple

Apple verbaut des Weiteren seinen H1-Kopfhörer-Chip in jeder Ohrmuschel, um etwa Delay und Verbindungsprobleme zu umgehen; dem Sound wird es ebenfalls zugute kommen. Acht Mikrofone sind für die Aktive Geräuschunterdrückung verbaut, während weitere drei Mikrofone der Stimmerfassung dienen. Interessant außerdem: Apple verbaut neben Gyro- Beschleunigungs- oder Positionssensor auch einen Sensor zur Erkennung der mitgelieferten Aufbewahrungstasche. Da wären wir also:

Apple, wir müssen über diesen teuren BH reden

Das mitgelieferte Case schaltet die Kopfhörer ab, wenn man die AirPods Max darin verstaut. Das "Smart Case" der Apple AirPods Max könnte jedoch mit Leichtigkeit im Swinger Club als "witzige" SM-Handtasche durchgehen, wobei zwei Apfel-Logos an den richtigen beiden Stellen den Witz perfekt gemacht hätten. Stattdessen erinnern wir uns in aller Andacht beim Anblick des Smart Cases an Omas ollen Stütz-BH, der seit 36 Jahren auf dem Dachboden sein Unwesen treibt. Aber je länger ich mir dieses ominöse, nie dagewesene Kopfhörer-Case ansehe, umso beeindruckter bin ich. Apple, endlich erkennt man auf der Straße wieder, wer die rich Kids sind, Omas BH hin oder her.

Weitere Artikel

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • NoName vor 5 Monaten

    Das Case ist für mich eine komplette Fehlentwicklung. Die Stellen, die bei Kopfhörern mit am empfindlichsten sind, liegen komplett frei. Einfach in den Rucksack packen kann man, selbst mit Case, praktisch vergessen, weil Bügel und der bewegliche Übergang zur Ohrmuschel ungeschützt sind. Für 600€ ein Unding nicht mindestens ein Case wie bei den WH1000XM3 oder Headphones 700 mitzuliefern, zumal das Design des Apple Case auch sehr gewöhnungsbedürftig ist.

  • Bernhard Feder vor 5 Monaten

    Etwas verfrüht der Artikel, denke ich, wenn man nichts über den Klang schreiben kann. Aber vielleicht bin ich mit meiner Meinung, bei einem Kopfhörer ist mit Abstand das wichtigste der Klang, total Oldschool.

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Es wird genug Leute geben, die das kaufen und auf sämtlichen Kanälen in den Himmel loben.


  •   13
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Design ist ja immer Geschmackssache aber diese Dinger sind für mich so Grottenhässlich und man kann sie noch nicht mal ausschalten?


  • Etwas verfrüht der Artikel, denke ich, wenn man nichts über den Klang schreiben kann. Aber vielleicht bin ich mit meiner Meinung, bei einem Kopfhörer ist mit Abstand das wichtigste der Klang, total Oldschool.


  •   16
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Wer's brauch 🤷


    • Ich dachte immer, Apple kann Design, aber das scheint bei den letzten Produkten abhanden zu kommen...


      • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Design != Optik
        Apple KANN Design und ist da auch immer Spitze. Aber ob dir die Optik gefällt oder nicht, ist was völlig anderes.


      • Wer legt den fest ob ein Design spitze ist? Auch das empfindet jeder anderes. Genau wie bei der Optik.


      • Gear4 vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn du mal irgendwas Kritisches über Apple schreibst, fress ich nen Besen.
        Es ist an Absurdität fast nicht mehr zu überbieten, mit wie viel Leidenschaft einige Apple verteidigen - egal, was für einen Fauxpas sie sich auch erlauben mögen.


      • haha ja genau und nach welchen definierten richtlinien wird festgelegt,wann ein design spitze ist ?


      • Ja, man kann differenzieren, das stimmt. Für mich sieht es halt so aus, als ob man eine....äh zwei Frikadellen ans Ohr gelabert bekommen hat ;)


      • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        @Nobody
        Gutes Design kann man sehr wohl objektiv festlegen. Ob einem dann subjektiv die Optik gefällt ist etwas völlig anderes. Wenn Kopfhörer bspw. wahnsinnig unangenehm auf dem Kopf sitzen und schon nach 2min die Ohren schmerzen, dann ist das faktisch schlechtes Design, auch wenn sie vielleicht super toll aussehen.
        Gutes Design steht dem Nutzen nicht im Weg und sowas kann Apple ziemlich gut, ob es der ein oder andere einsehen kann oder nicht.


      • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        @Gear4
        Es ist immer wieder witzig, wie einfach alles, was ich gegenüber Apple kritisiere, konsequent ignoriert wird. Weil dann passt ja das Weltbild nicht mehr.
        Ich habe allein hier unter dem Artikel jetzt mehrfach meine Kritik zu den AirPods Max geäußert, dass ich bspw. auch das hohe Gewicht kritisch sehe, dass ich den Preis zu hoch finde und so weiter.
        Dem entsprechend kann ich dir nur guten Appetit wünschen.


      • Wenn sie aber jemand anderen gut sitzen weil er einen kleineren Kopf oder kleinere Ohren hat was dann?Ist dann das Design trotzdem schlecht nur weil sie dir nicht passen? Und noch mal die Frage : Wer legt den dann fest was gutes Design ist? Nur weil du das behauptest ist das noch lange nicht so. Gutes Design empfindet jeder für sich anders. Eine festgelegte norm gibt es da eigentlich nicht auch wenn du das anders siehst.


  • Das Case ist für mich eine komplette Fehlentwicklung. Die Stellen, die bei Kopfhörern mit am empfindlichsten sind, liegen komplett frei. Einfach in den Rucksack packen kann man, selbst mit Case, praktisch vergessen, weil Bügel und der bewegliche Übergang zur Ohrmuschel ungeschützt sind. Für 600€ ein Unding nicht mindestens ein Case wie bei den WH1000XM3 oder Headphones 700 mitzuliefern, zumal das Design des Apple Case auch sehr gewöhnungsbedürftig ist.


    • C. F.
      • Blogger
      vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ich glaube nicht dass diese KH mit ihrem Case für Tramper oder Rucksacktouristen konzipiert worden sind.


    • Was ich gerade noch auf der Apple Seite gelesen habe: wenn die Kopfhörer in dem Case untergebracht sind, müssen sie weniger oft geladen werden. ???!!


      • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Weil du sie nicht ausschalten kannst. Wenn du sie in das Case packst, gehen sie in eine Art Schlafmodus und verbrauchen (laut Apple) dann nur ganz wenig Energie.
        Dass man auch einfach die Möglichkeit hätte einbauen können, sie komplett auszuschalten und sie dann noch weniger bis gar keinen Strom verbrauchen, darauf ist man anscheinend nicht gekommen...


    • Gear4 vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Da bin ich absolut deiner Meinung.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!