Nvidia Shield Android TV Konsole, der erste Eindruck

  • Antworten:15
  • Forum-Beiträge: 20

20.10.2015, 20:24:58 via Website

Seit etwa 1 Woche ist ja die vielzitierte Revolution im Wohnzimmer und vermeintlicher Konsolenkiller in DEU erhältlich. Ich habe mir als Videospielenerd (aktuell XBOXone, PS4, WiiU div. Handhelds…) das gute Stück gegönnt und will euch jetzt hier mal meinen ersten Eindruck schildern.
Die Schield-Konsole selbst ist nur wenig größer als eine DVD Packung, kommt sehr schlicht aber doch recht wertig rüber, was auch an dem für diese Größe vergleichsweise hohen Gewicht liegt. Als Anschlüsse bieten sich ein Ethernet, 2 USB 3 Ports, 1 MiniUSB Anschluss und der obligatorische HDMI sowie Stromanschluss an. Zusätzlich gibt’s noch einen MicroSD Einschub. Zum Einschalten benutzt man einen Touchbutton, was mich schon wieder ärgert. Keine Ahnung warum immer auf Touch wert gelegt wird, ich empfinde solche Buttons als ungeeignet. Die Katze schnuppert mal kurz dran… bling angeschaltet, man wischt Staub, wieder bling… Wahrscheinlich denken Hersteller das Konsolennutzer immer noch in dunklen, schmutzigen Kellern hausen und nie Staub wischen… Nunja, ein Strom, USB und HDMI-Kabel liegt bei, eine (vernünftige) Anleitung fehlt. Und natürlich, der Controller.

Kommen wir also dazu. Groß, um nicht zu sagen riesig wirkt er und erinnert in seiner Klobigkeit fast an den ersten XBoxcontroller. Erstaunlicherweise liegt er aber recht gut in der Hand und scheint auch recht stabil, anfangs zumindest. Drückt man ein paar Knöpfe merkt man aber schnell, dass er alles andere als wertig ist. Der Gummi auf den Sticks wird sich in kürzester Zeit in Wohlgefallen aufgelöst haben, ebenso sind Buttons und Steuerkreuz recht wacklig. L1/2+R1/2 sind einfach mal billig. Die Schulterbuttons sind rutschig, schlecht erreichbar, die Trigger quietschen dezent vor sich hin und der Druckpunkt bzw. Hubweg wirkt schwammig. Die schlechteste Designentscheidung sind aber die 4 (!!!) Touchbuttons in der Mitte. Die Idee mag gut sein, ist allerdings miserabel umgesetzt. Erstmal sind Touchbuttons auf einen Controller fehl am Platze, ohne nötiges haptisches Feedback lassen sich solche Buttons im Blindflug einfach nicht vernünftig bedienen, dazu kommt eine undurchsichtige und auch teil unsinnige Mehrfachbelegung (Tap, Doppeltap, gedrückthalten) z.b. würde jeder davon ausgehen das der große Nvidiabutton dazu dient jederzeit das Dashboard bzw. Homescreen aufzurufen, nicht so hier. Erstmal kann man damit die Suche aufrufen, dann dient er zum Pairing mit der Konsole. Mit dem kleinen Homebutton darunter kommt man zum Dashboard und… kann sich mit Twitch verbinden. Finde nur ich diese Kombis seltsam? Warum einen Extrazurückbutton wenn der B-Button die gleiche Funktion erfüllt (außer in Spielen natürlich). Anzumerken ist noch die (billige) Laut-Leisewippe, nette Idee aber wirklich notwendig? Als Konsolenkenner fällt dieser Controller erstmal durch. Aber man soll ja auch andere Controller anschließen können…

Nun gut, schalten wir also Shield an. Nach einer kurzen Erstinstallation und Googleanmeldung steht ein Update bereit. Nicht sonderlich groß für eine gute Leitung. Und schwups wir befinden uns im Android TV Startscreen und ich sag es gleich vorneweg, nach nicht mal einer Stunde fand ich Android TV schlecht, sehr schlecht sogar. Aber der Reihe nach. Erstmal läuft alles sehr flüssig, dass Kacheldesign entweder mag man es oder nicht. Ich finde es eigentlich recht hübsch. Geht man dann auf die Einstellungen bzw. versucht irgendwie was zu ändern, was wahrscheinlich jeder Androidfan als erstes macht, wird einem das erste mal bewusst, das AndroidTV mit dem normalen Android kaum noch was gemeinsam hat. Eine Anpassung des Homescreens? Nicht erwünscht. Die Einstellungen selbst sind nur ein Schatten von dem was man von Android her kennt. Gut, denkt man, das ist jetzt auch vornehmlich eine Konsole und damit soll man spielen. Schauen wir doch mal was nun Nvidia zu bieten hat. Herzstück des Ganzen ist der sogenannte Shield.Hub...

Ähm ja, wie soll ich sagen, sehr übersichtlich das Ganze bisher. Etwa 80 Spiele, alle mehr oder weniger bekannte Android und Indiespiele bieten sich hier zum Kauf an. Die Auswahl an AAA-Titel beschränkt sich bisher auf eine Handvoll älterer PC und Konsolentitel, wovon ein Teil „bald verfügbar“ ist. Also damit locken sie keinen hinterm Ofen vor. Aber NVidia hat ja noch seinen groß angekündigten Streamingdienst Geforce Now. Für 9.99 im Monat kann man nach Lust und Laune zocken, soviel man will, theoretisch. Praktisch auch hier das gleiche Bild, bisher nicht mal 50 Titel, überwiegend alte Indie Titel und eine Handvoll altbekannter PC-Konsolen Titel. Schon etwas ernüchternd das Ganze.
Nun mal mit der Ruhe, das Ganze ist ja gerade erst gestartet, das wird schon mit der Zeit. Und solange kann man ja direkt auf Millionen Androidapps über den Googleplaystore zugreifen, Nvidia wirbt ja auch groß damit. Haha und jetzt wird’s lustig. Das mit A-TV nicht alle Apps kompatibel sind wusste man. Das es aber nur ein Bruchteil ist, ach was sag ich, eine homöopathische Dosis, war mir nicht bewusst. Ein Beispiel. Der offizielle Google Play Store auf Shield hat gerade mal noch 3 Haupt-Kategorien, Spiele, Medien, Tools. Unter Tools findet man ganze 2, in Worten ZWEI(!!!) Apps… Bei Spielen sieht es nicht besser aus. Von Hunderttausenden, sind gerade mal schätzungsweise 100 verfügbar. Ok dachte ich mir, das ist schlecht, mieserabel sogar. Aber Android ist Android und Sideloads wirken bekanntlich Wunder...

Spätestens ab jetzt wird einen das ganze Ausmaß deutlich. Ich nenne es mal kurz Chaos für Ottonormalanwender. Als erstes kommt einem da natürlich der Amazonappstore in den Sinn, also wo ist der Browser, wie kein Browser? Ok, Store aufgerufen, Suche gestartet, kein Browser. Das ist nicht denen ihr Ernst das Shield nicht mal ein Browser vorinstalliert hat bzw zum Download für A-TV bereitsteht. PC angeschmissen, dort den Amazonstore auf SD-Card geladen. Card in Shield rein, wird erkannt, aber direkt zugreifen auf Inhalte? Fehlanzeige. Mittels handelsüblichen Dateimanager dann doch plötzlich möglich inkl. Installation. Amazonstore durchsucht und siehe da, Apps die auf Shield im Store nicht verfügbar sind, sind downloadbar und funktionieren. Jetzt wollte ich es genau wissen, über PC den Playstore geöffnet. Meine verfügbaren Geräte angewählt, Shield ist inzwischen verfügbar und tatsächlich, Chrome gibt’s ja doch, auch wenn Shields-Playstore was Anderes anzeigt. Download über PC gestartet, funktioniert. Andere Browser Fehlanzeige, kein einziger funktioniert (laut Playsore). Schlimm ist, dass selbst Google nicht weiß welche Apps funktionieren oder nicht. Firefox oder Dolphin funktionieren nicht nur, sie laufen sogar deutlich besser als Chrome. Aber laut PC PlayStore ist auch eine App mit Shield kompatibel, man lädt sie also runter, will sie öffnen. Meldung: Diese App kann mit Shield nicht geöffnet werden. Man sucht weiter und findet immer mehr Apps welche auf Shield im Playstore nicht verfügbar sind, aber über PC downloadbar. Herauszufinden welche Apps dann funktionieren und welche nicht artet in ein Puzzle aus. Detail am Rande, die Googleeigene Emailapp funktioniert nicht, K9 z.b. schon.
Aber es gibt noch mehr Chaos im Android TV Konzept. Streamingdienste funktionieren mal (Netflix), andere wieder nicht (Amazon Instant) dann wieder nur über Umwege (Watchever). Shield hat bekanntlich Chromecast integriert, nur wird dieser nicht erkannt und lässt sich demzufolge auch nicht einrichten. Geht man dann versuchsweise auf seinem Tablet z.b. auf Netflix und startet mal aus Jux und Dolerei den Chromecast-Stream, siehe da es funktioniert. Obwohl als nicht verfügbar angezeigt. Apropros Stream, warum ich nur über Umwege mit Shield auf meinen PC zugreifen kann, bleibt wohl ein Geheimnis. Für mich unerklärlich das eine Konsole welches aufs Streaming ausgelegt ist, nicht mal eine offizielle Funktion zum streamen von PC-Inhalten hat (für mich eigentlich eine Grundfunktion) Von einem Bildschirm spiegeln, Android ist ja bekanntlich Miracast tauglich, will ich gar nicht erst anfangen. Oder warum man nicht direkt auf seine SD-Card zugreifen kann, sondern nur über Drittapps. Ach ein putziges Detail habe ich noch. Shield hat ja Twitch zum übertragen (und nur dazu) integriert und gar nicht mal schlecht. Die offizielle Twitchapp ist aber, ihr habt‘s erraten nicht kompatibel… Irgendwie wirft Shield im Moment mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Noch einige Beispiele, warum kann man den Controller bei Bedarf nicht frei konfigurieren (was mittlerweile jeder drittklassige Emulator kann), dass würde gerade das Handling in Apps deutlich vereinfachen, so ist man quasi gezwungen zusätzlich ein Maus anzuschließen und muss ständig hin-und her wechseln. Denn die Maus funktioniert problemlos in den Apps, auf den Homescreen oder zur Benutzung der virtuellen Tastatur funktioniert aber nur der Controller. Da hat der Controller Unmengen an (zusätzlichen) Knöppen und mit keinem kann man direkt die Konsole ausschalten, dafür darf man ins Menü. Die Suche, eigentlich eine Kernkompetenz von Google ist, gelinde gesagt, ein Witz. Sie funktioniert nicht Appübergreifend, ebenso keine Internetsuche und die angezeigten Ergebnisse kann man bestenfalls als skurril bezeichnen. Vor allem im Store. Gebt mal spassenshalber TV Programm ein... dass ein OS welches extra für das TV konzipiert ist, keine vernünftige TV-Guide App hat (bzw anbietet) wundert einen jetzt auch nicht mehr. Apps, welche nicht direkt aus dem Playstore kommen, werden nicht angezeigt und sind (offiziell) nur über einen umständlichen Weg ins Menü abrufbar. Komischerweise gilt dies nicht für Spieleapps. Ach und sucht nicht nach einer Sortier-oder Pinfunktion... es gibt keine. Android TV bestimmt was ihr auf dem Homescreen seht. Aber das sind nur einige Details von Ungereimtheiten. Und bis hierhin sollte es auch reichen.

Ich denke mal jeder der sich bis hierhin durchgequält hat wird merken, dass ich von Nvidias Wohnzimmer-Revolution oder gar Konsolenkiller alles andere als überzeugt bin. Natürlich kann man sagen, Shield und Android TV sind gerade erst gestartet und brauchen vielleicht auch etwas Zeit. Aber schaut man sich Androiddevices in der Vergangenheit so an, bezweifle ich stark, dass der User Nvidias Shield diese Zeit geben wird. Zu undurchdacht und auch unfertig wirkt das Ganze, zu wenig wirklich lohnenswerter (von exklusiven ganz zu schweigen) Kontent wird angeboten und als Streaming oder SmartTV-client nur über Umwege einigermaßen brauchbar. Aktuell ist Nvidia Shield Konsole ein komisches Ding was alles sein will, aber nix richtig kann. Nicht weil sie es nicht könnte, sondern weil sie nix hat.

ps: sobald ich mich dazu durchringen kann Geforce Now zu nutzen, werde ich auch darüber berichten.

Hier noch 2 Bilder, ein Größenvergleich der Shieldkonsole und des Schieldcontrollers mit XBoxOne/PS4 Controller.
image
image

— geändert am 24.10.2015, 15:52:11

Sophia Neun

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5.778

21.10.2015, 10:56:54 via Website

Ein wirklich ausführlicher Erfahrungsbericht, der mir sehr gut von der Erzählweise gefallen hat. Mit Apps und Spielen habe ich schon ähnliche Erfahrungen mit dem Nexus Player gemacht und war dann auch eher gefrustet. Hätte nur gedacht, dass das Konzept von Shield hier durch die eigenen Spiele punkten kann.

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Christian S.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

21.10.2015, 15:09:33 via Website

Danke für das Kompliment. Genau hier enttäuscht Shield vorerst. Aber das ist nicht mal der Hauptgrund für mich, es ist eher dieses undurchdachte, halbfertige und auch benutzerunfreundliche Android TV Konzept. Ich habe da gerade noch ein Beispiel. Ich wollte eigentlich das Spielestreaming testen. Empfohlen wird ja ein 5Gh Netzwerk. Also flux meinen Router auf 5Gh umgeschaltet... und schwups mein Netzwerk wird von Shield nicht mehr erkannt. Langsam verliere ich da echt die Lust.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

20.11.2015, 09:53:44 via Website

Hier sind meine Impressionen zu deinem Test. Ich habe die Konsole seit 2 Wochen.

Meine Intension beim Kauf war ein Android TV Medienplayer mit leistungsfähiger Hardware und dem Zusatznutzen der Spieletauglichkeit zu erhalten.

Als Medienplayer mit Kodi, Netflix usw. ist Shield hervorragend geeignet. Ich bin begeistert. TV funktioniert, wenn man es benötigt, über Kodi-Plugin. Ja, die Anzahl der Apps ist überschaubar. Aber die wesentlichen sind verfügbar. Ich hoffe, das auch Shield dazu beiträgt, die Akzeptanz von Android TV zu erhöhen, so dass die Programmierer mehr Apps für diese Plattform anpassen. Dann werden auch entsprechende Launcher für das Anpassen des Homescreens verfügbar sein.

Als gaming device kann man ein paar Androidspiele nutzen, aber es gibt kaum interessante. Für mich war vor allem die Funktion, meine PC-Spiele über die Konsole auf dem Fernseher zu streamen, das Argument zum Kauf. Bei einer gefüllten Steambibliothek kann man alle Gamepad-tauglichen Spiele ohne Probleme auf dem Fernseher spielen. Theoretisch kann man natürlich auch mit Tastatur und Maus spielen, was aber auf der Couch nicht so effizient ist.

Insgesamt habe ich eine hochwertigen Medienplayer mit zusätzlicher Spielefunktion - genau das, was ich gesucht hatte. Wenn nun noch mehr Apps verfügbar werden, wäre ich wunschlos glücklich.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

03.12.2015, 11:57:15 via Website

Hallo,

also meine Frage ist eher trivialer Natur und zeugt leider nicht von meinem fachlichen Wissen.

Ich habe vor, mir die Nvidia Shield TV Box prinzipiell als hochwertigere Android TV Box zu kaufen, quasi als Nachfolger zu meiner derzeitigen K-R42 Quad Core Google Android TV Box aus China.

Da mein Sohn langsam in das Alter kommt, wo der Wunsch nach einer Spielkonsole größer wird (wir haben weder die PS4, XBOX udgl.), wäre die Kombination aus Android TV Box und Spielkonsole ideal mit der Nvidia Shield TV Box und Weihnachten steht ja auch vor der Tür.

Nur leider ist unsere (inkonstante) Internetverbindung nicht die aller schnellste (zwischen 10 u. 20 Mbit/s).

Die Nvidia Shield TV Box ist ja grundlegend auf das streamen der Spiele aus dem Internet ausgelegt (über den PC soll es ja auch klappen), d.h. ich werde voraussichtlich Probleme bekommen.

Nun zu meiner Frage, wäre es z.B. möglich, das von Nvidia angebotene FIFA16 Spiel (auf das steht mein Sohn total, seit dem er es bei einem Freund auf der PS4 gepielt hat) runter zu laden, auf einer externen Festplatte zu speichern (welche am USB 3.0 Port dran hängt) und von dort dann zu zocken ?

Danke auf jeden Fall schon im voraus für die hoffentlich hilfreichen Tipps.

LG Heinz

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

03.12.2015, 17:36:01 via Website

@Jörg, Genau das ist das Problem für mich, weswegen ich dezent entäuscht von der Shieldkonsole (bisher) bin. Wie schon angedeutet bin ich ziemlich nunja technikafin. D.h. die Mediaplayer-funktionen sind für mich quasi uninteressant, da sie meine XBoxOne, PS4 oder Smart-TV genauso (gut, teilweise sogar besser, weil intuitiver) beherschen. Sei es Streaminganbieter wie Netflix, div. Mediatheken, ja sogar Amazon Prime oder das Streamen von Medien von meinem PC. Da bleibt für ich nur das, was Shield gerne sein möchte, eine Spielekonsole. Und da versagt sie leider noch. Und nur als reiner Media-streaming-player für Funktionen welche diverse Streamingsticks ebenfalls anbieten, ist sie mit 200€ einfach zu teuer.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

03.12.2015, 18:17:08 via Website

@Heinz, ich mach es kurz, nein ist so (erstmal) nicht möglich. Die Shield-konsole bietet zwei Möglichkeiten Spiele zu kaufen und zu laden und auch zwei eigene Stores.
Shield Games hat einfach gesagt die Android TV tauglichen Android-Spiele im Angebot. Die Spiele also die man auch so im GooglePlaystore laden kann. Diese werden auf der Konsole, wie auch auf dem Handy normal installiert.
Dann gibt es eben noch Geforce Now. Hier hat man mehr oder weniger aufwändige/aktuelle PC und Konsolentitel welche alle ausnahmslos nur von NVidias Servern gestreamt werden. D.h. man kann sie nicht irgendwie runterladen und installieren. Die Auswahl der Spiele kommt von Nvidia und ist noch sehr begrenzt. Hier fällt aber auch noch ins Gewicht, das man monatlich 9.99€ zahlen muss um diesen Dienst nutzen zu können.

Was mich allerdings etwas an deiner Frage irritiert (deswegen das "erstmal" am Anfang) ist FIFA 16, welches es NICHT für die Shield-Konsole gibt. Meintest du vielleicht die Möglichkeit deine eigenen, auf deinem PC installierten Spiele auf Shield zu streamen? So rum ist es natürlich quasi möglich. Dafür musst du dir natürlich FIFA 16 für deinen PC kaufen, dann benötigst du noch ein gutes WLan (5Ghz) Heim-Netzwerk und einen PC/Laptop, welcher mit einer GTX-Grafikkarte ausgestattet ist (auch nicht gerade billig). Dann kannst du deine eigenen PC Spiele auf TV spielen. Ich vermute mal dich hat die komische Shield Gaming Liste irritiert? Sie ist etwas supoptimal. Man kann schnell den Eindruck bekommen das die dort genannten Spiele direkt für Shield, als Shield-Version, erhältlich sind.

Fazit: Kauf deinem Sohn ein XBoxOne oder PS4 Fifa Bundle. Ist im endeffekt preiswerter und, rein aus Gamersicht, deutlich besser.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

04.12.2015, 11:18:53 via Website

Hallo Christian,

danke für die Info.
So etwas habe ich befürchtet, allerdings gibt es ja FIFA16 auch im Google Play Store zum Kaufen (und runter laden), aber ich gehe einmal davon aus, dass diese Version nicht vergleichbar mit jener auf der PS4 bzw. XBoxOne ist (habe irgendwo gelesen, dass man z.B. nicht gegeneinander spielen kann, richtig ?) und das dieses Spiel sowieso nicht über den Shield Google Play Store zum Kaufen ist.

Da kommen wir gleich zum nächsten Problem, du hast ja geschrieben, dass du den PC angeschmissen hast um dort den AmazonAppstore auf die SD-Card zu laden.
Meinst du damit, dass du eine den AmazonAppstore betreffende APK Datei auf die SD-Card geschoben hast um Sie dort dann auf der Shield zu installieren ?
Sorry für meine blöde Frage, bis wie gesagt ein technisches "greenhorn".

Ist es eigentlich möglich, die vom Google Play Store bzw. AmazonAppstore runter geladenen Spiele (oder Apps) auch auf der ext.Festplatte zu speichern, anstatt auf der SD-Card.
Ich habe nämlich im Netz einen Beitrag gefunden, wonach das nicht möglich ist.

Danke für die Hilfe !!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

04.12.2015, 20:51:49 via Website

Das ist ja eines der Dinge weswegen Shield bisher bei mir entäuschte. Man hat zwar auf Shield auch den Google Play Store, aber nicht den, den man von Smartphone oder Tablet her kennt. Du bekommst dort nur die Apps, welche 100% mit AndroidTV kompatibel sind. Und das ist eben die angesprochene homöopathische Dosis. FIFA16 ist da nicht mit bei. Du könntest natürlich wie ich, probieren das du über PC den Playstore aufrufst und schaust ob sie darüber auf Shield downloadbar ist, aber viel Hoffnung mache ich dir nicht. Und ja, das FIFA 16 für Android hat nicht sehr viel mit der Konsolen bzw. PC Version gemein (Grafisch und spielerisch).

Der Sideload funktioniert fast genau so wie du es schon sagst. Als erstes musst du auch auf Shield die Installation von Fremdapps erlauben, gehe (wenn du denn dich enschließt Shield zu kaufen...) dazu in den Einstellungen auf "Sicherheit und Einschränkungen" und aktiviere "Unbekannte Herkunft". Dann die entsprechende APK Datei mit PC (weil Shield hat ja keinen Webbrowser, man kann aber per Sideload Chrome, Firefox oder Dolphin laden...) im Web suchen, auf SD-Card laden, diese dann auf Shield mit einem Filebrowser öffnen und APK Datei installieren. Direkt öffnen kann man sie nicht, man braucht dafür einen Filebrowser, ich benutze ES Datei Explorer, diesen gibts auch im Shield Play Store. Eine gute und vor allem sichere Quelle für wichtige und nützliche APKs ist übrigens APKmirror.com. Hier findest du auch den Amazonappstore.

Zu den ext. Festplatten, diese können tatsächlich nur als reine Medienspeicher bzw -Zulieferer benutzt werden, man kann keine Spiele oder Apps darauf verschieben, das funktioniert nur mit einer SD-Karte. Ebenfalls so eine putzige Einschränkung von Android TV.
Ich hoffe ich konnte wieder etwas helfen. Ich kann aber trotzdem keine Kaufempfehlung bisher für die Shield Konsole aussprechen. Als Mediastreamingcenter mag sie noch durch gehen, allerdings nur wenn man keine andere Möglichkeit hat auf Streaminginhalte zuzugreifen. Allerdings liefert hier ein 39€ Amazon Fire Stick oder Chromecast nahezu das gleiche Ergebniss. Und als Spielekonsole ist sie bisher leider ein Witz.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 360

05.12.2015, 11:03:16 via App

Für denn Preis bietet die Shield konsole einfach zu wenig. Hatte überlegt mir das Teil zu kaufen aber überall liest man das es nicht so toll ist. Da bleibe ich erst mal bei meiner 360. Und kaufe mir lieber die Xbox One da bekommt man mehr fürs geld.

— geändert am 05.12.2015, 11:04:10

android rules

Antworten
  • Forum-Beiträge: 35

17.12.2015, 09:09:00 via Website

Ich habe die Shield nun seit Ende Oktober und muss zugeben anfangs war ich auch eher enttäuscht. Doch viele Kritikpunkte die du ansprichst Christian sehe ich eher bei AndroidTV als bei Nvidia. So kann natürlich Nvidia nichts für die Auswahl im Playstore und dass Amazon sich verweigert ihre Instant Video App für AndroidTV anzupassen ebenso wenig. Amazon muss sich ja schon seit Ewigkeiten Kritik anhören, dass sie Android schlechter supporten als z.b. IOS.
Ich habe auch seit Erscheinen die FireTV Box von Amazon und war hier wirklich begeistert was das Streaming betrifft, doch ist auch diese stark beschränkt und von der Leistung zwar ausreichend aber auch nicht überragend. Die App Auswahl ist ebenfalls stark eingeschränkt, sicher besser als bei AndroidTV aber diese ist auch schon deutlich länger auf dem Markt.

Du hast natürlich recht mit vielen Sachen wie: fehlender Internet Browser, beschränkte Spiele und App Auswahl etc. Doch finde ich die Shield und ihr Zubehör deutlich besser verarbeitet als du es beschreibst. Die Konsole an sich ist wirklich auf einem hohen Niveau mit den teilweise aus Metall gefertigten Teilen. Klar ist das jetzt nicht wirklich wichtig, denn das Teil fasse ich so gut wie nie an, dennoch schöner als ein billiges Ding für den Preis. Gut ich bin zwar auch kein Vollblutzocker wie du, aber den Kontroller halte ich für ganz und gar nicht schlecht verarbeitet, bis auf das Touchpad unten.

Nun habe ich die Shield ja bereits etwas länger und ich schätze sie immer mehr. Bei AndroidTV tut sich auch einiges, so wurde der Playstore bereits zwei Mal Überarbeitet, die Apps werden mehr und dadurch dass es halt Android ist, hat man mehr Freiheiten als wie mit einem FireTV. Man benötigt z.b. nicht einmal die Sideload Funktion um Apps zu installieren. Der ES Dateiexplorer reicht aus, da er auch einen Internet Browser integriert hat (der allerdings grausig ist und nur für das nötigste taugt). Darüber einfach die APK´s der Browser suchen und direkt installieren. Ich nutze derzeit Firefox, da man hier auch problemlos einen Adblocker integrieren kann. In Verbindung mit einer Bluetooth Maus hat es meinen Laptop am TV ersetzt. Netflix läuft auch nochmals schneller als auf dem FireTV und muss deutlich weniger zwischenladen als mit diesem. Die Shield Games, welche man halt richtig downloaden und offline spielen kann, sind auch wirklich gut. Sie sind gut angepasst an den Kontroller und kosten nicht die Welt. Als Gelegenheitszocker finde ich Nvidia Now total genial und kein bisschen zu teuer. Für 9,99€ hat man derzeit 50 Games, die zwar nicht top aktuell, aber definitiv gut sind. Es funktioniert wirklich gut (habe eine 50mbit Leitung von KabelDeutschland) und man muss bedenken, dass der Service noch ausgebaut wird und gerade erst den Betastatus verlassen hat. Für die Games die man so auch kaufen kann bekommt man auch teilweise einen Steamcode dazu, sodass man diese halt auch auf dem PC zocken könnte.

Mein Fazit ist daher ein anderes als deins: Die Shield ist ein tolles Teil was vieles kann aber halt noch nicht alles perfekt. Hier gebe ich AndroidTV allerdings eher die Schuld und bin mir sicher, dass Google hier noch daran arbeiten wird. Für Gelegenheitszocker lohnt sich die Shield allemal mit den Shield Games, dem Playstore und Nvidia Now hat man reichlich Auswahl. Wenn man bedenkt, dass Nvidia Now im Jahr gerade einmal 120€ kostet und dafür die kostenlos enthaltenen 50 Games regelmäßig aktualisiert oder sogar erweitert werden sollen, dann finde ich den Preis kein Stück zu teuer. Streaming macht absolut Laune und funktioniert tadellos. Egal ob Netflix, die Mediatheken der Öffentlich Rechtlichen oder YouTube und etc. Es ist definitiv noch Verbesserungspotenzial da, aber einen Fehlkauf würde ich die Shield keineswegs nennen. Sicher wird sie nicht die Hardcoregamer überzeugen können damit aber dieser Anspruch wäre auch noch nicht gerechtfertigt.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

28.12.2015, 19:05:17 via Website

Hey. Das Gerät unterstützt sehr wohl 5.0 Ghz. Problem hierbei ist einfach das manche Geräte unter Android keine DFS Kanäle 52-140 erkennen. Hat nichts unbedingt mit Shield zu tun. Mein Handy zB kann alle Kanäle lesen. Das Shield Tablet oder das Tablet meiner Mutter (Samsung glaub ich) konnte es ebenfalls nicht. Also fix Kanal umgestellt auf unter 52 und schon gingen alle Geräte wieder. Die Funktstärker hat nur etwas gelitten aber das war bei uns bei allen Kanälen so.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

27.04.2016, 09:26:04 via Website

hat es jemand schon Längerer getestet, weil ich gerade an überlegen bin, ob ich es kaufen sollte.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

27.04.2016, 15:05:12 via Website

Es sind ja nun doch einige Monate ins Land gezogen, seit meinem ersten Eindruck. Wird also Zeit mal wieder über Shield zu berichten.
Das Positive gleich mal als erstes. Nvidia hat deutlich nachgebessert, gerade was das Handling angeht. Viele meiner Kritikpunkte wurden inzwischen ausgemerzt oder zumindest gemildert. So lassen sich auf dem Homescreen die Apps nach eigenen Gutdünken sortieren, das Ausschalten von Shield funktioniert jetzt auch über den Controller, externe Festplatten lassen sich nun als Speicher einrichten (gerade für die 16GB-Version wichtig) und bei Apps welche zur Nutzung zwingend eine Maus vorraussetzten, kann man jetzt (endlich) den Controller als Mausersatz verwenden (warum das Touchpad auf dem Controller immer noch nicht aktiviert wurde bleibt allerdings ein Rätsel). Um nur mal die Wichtigten zu nennen. Es gibt zwar noch genügend Baustellen im Android-TV Konzept, z.b. die immer noch desolate Suchfunktion (zumindest kann man jetzt gleich die Tastatur anwählen), die stiefmütterliche Behandlung von Drittanbieter bzw. Sideloading-Apps oder die immer noch suboptimale Chromecastfunktion und PC-Anbindung. Aber man merkt das am Konzept gebaut wird. Optimal empfinde ich Android-TV aber immer noch nicht.

Kommen wir zum Wichtigsten, was taugt Shield als Spielekonsole. Denn genau hier werden sich die Geister scheiden. In den letzten Monaten hat sich da natürlich einiges getan und das Angebot wurde deutlich erweitert. Es ist allerdings im Playstore immer noch ein Schatten von dem, was man vom "normalen" Playstore gewohnt ist. Aber hier helfen ja bekanntlich Sideloads und das simple Ausprobieren weiter.
Das Herzstück ist und bleibt aber der Shield-Hub, unterteilt in Shield Games und der Spiele-Streamingdienst Geforce Now.
Ersterer ist der Shieldeigene Store, welcher überwiegend Indietitel parat hält die optimal an Shield angepasst wurden, diese kauft man ganz normal, downloadet sie und kann los zocken. Das Angebot hat sich deutlich gebessert, auffällig ist allerdings immer noch die Preisgestaltung. Diese liegt häufig deutlich höher als man von anderen Plattformen gewohnt ist.
Geforce now dagegen ist ein reiner Streamingdienst. Das heist sämtliche Titel werden direkt auf Shield gestreamt, was natürlich eine sehr gute Internetleitung ohne Volumenbegrenzung vorraussetzt. Dieser Dienst funktioniert, hat man die erforderlichen Vorraussetzungen, absolut tadelos.
Allerdings ist für Geforce Now eine kostenpflichtige Mitgliedschaft notwendig, welche mit 9.99€ im Monat zu Buche schlägt.
Dafür hat man aber eine mittlerweile recht umfangreiche Bibliothek an Spielen (ca 80) inklusive, welche man ohne jegliche weiteren Kosten sofort zocken kann. Quasi ene Spieleflat also. Nun darf man in dieser Flat nicht die aktuellen Blockbuster erwarten, größtenteils handelt es sich um teilweise recht alte PC/KonsolenTitel, aber wenn man bisher keine Konsole hatte oder keinen tauglichen PC, kann man so die eine oder andere Perle nachholen und auch längerfristig Spaß haben. (die Batmman-Reihe sei hier genannt, Darksiders, Tomb Raider (reboot) oder auch Witcher 2). Für diese Leute rechnet sich der monatliche Beitrag durchaus.
Videospielenerds wird das Angebot aber definitiv nicht ausreichen um dafür monatlich 9.99 zu zahlen. Zumal einem ein Großteil der Titel auf anderen Plattformen inzwischen quasi nachgeworfen werden oder man hat sie schlicht schon vor Jahren gespielt und besitzt diese schon. Denn man darf nicht vergessen, man kauft diese Titel nicht, man mietet sie sozusagen.
Kommen wir jetzt aber zu meinen persönlichen Knackpunkt.
Über Geforce Now kann man auch (eine Handvoll) aktuelle Titel direkt kaufen, zum spielen (diese Titel werden ja ebenfalls gestreamt) ist aber zusätzlich weiter die kostenpflichtige Mitgliedschaft erforderlich. D.h. also man kauft den Titel zum Vollpreis und zahlt dann noch monatlich 9.99 damit man ihn spielen kann. Kein Gamer der eine Konsole/PC zuhause zu stehen hat wird das akzeptieren. Man muss zwar dazu sagen, dass man bei dem Kauf auch einen Downloadcode für gog.com erhält. Aber mir als Gamer erschließt sich nicht mal ansatzweise warum ich mir dieses Spiel nicht gleich auf Konsole/PC kaufen soll, ohne zusätzliche Kosten und perfekte Internetleitung. Zumal auch hier die Preise nichtmal ansatzweise mit denen auf anderen Plattformen vergleichbar sind.

Das Fazit bleibt also gleich. Shield richtet sich eher an die, welche keine der aktuellen Konsolen zu Hause zu stehen haben oder nicht am PC spielen können/wollen und nur mal irgendwas daddeln wollen (und das ist jetzt nicht negativ gemeint). Alle anderen werden in Shield keinen Mehrwert zu aktuellen Konsolen/PC sehen und finden. Zu überschaubar (und veraltet) ist immer noch das Angebot und die Zusatzkosten für Geforce Now bei Kauftiteln geben Shield keine Chance im Vergleich zu anderen Plattformen.

@Sigrid, du siehst, eine einfache Antwort gibt es nicht. Es kommt drauf an welche Prioritäten man setzt. Ich will Shield jetzt nicht unbedingt als Fehlkauf hinstellen. Sie hat mit Sicherheit ihre Daseinsberechtigung. Für mich als Gamer, der XBox One, PS4, WiiU und PC nutzt ist sie es aber leider. Und selbst wenn man Shield primär als Mediastreamingdevice nutzen will, gibt es dafür bessere und preiswertere Alternativen.

Antworten