Lesertest: Performance - Saugleistung

  • Antworten:3
Johanna Schmidt
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 54

31.10.2022, 11:43:15 via Website

Wie zufrieden bist Du mit der Saugleistung des Roborock Q7 Max+? Reinigt der Saugroboter Krümel, Erde & Co. zuverlässig, oder bleiben nach dem Saugvorgang regelmäßig Reste zurück? Wirf dem Q7 Max+ gerne auch mal testweise das eine oder andere zum Fraß vor und probiere verschiedene Saugstärken aus. Und natürlich freuen wir uns hier über aussagekräftige Fotos oder Videos. Auch spannend: Wie laut ist der Saugroboter?

...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 11

16.11.2022, 12:33:26 via Website

Saugleistung und Performance

Mein Testmittel für die Saugleistung ist Instantkaffee.
Mein Testmittel für die Wischleistung ist 30 Minuten angegrocknete Barbecue Sauce.

Vorab: wir wischen manuell, da bisher kein Roboter- Modell, welches ich bisher getestet habe, wirklich wischen kann.
Wischen setzt voraus, das ich das Wischtuch regelmässig ausspülen kann. Das macht so ein Robi natürlich nicht. Ausserdem sind Wischlappen viel zu klein.
Das hat mir mein Test auch so bestätigt.
Nun OK, wenn ein Fußboden bereits sauber ist, dann kann man die Robis durchaus auch mal drüber wischen lassen. Dann genügt es (Schulnote 4 für alle Wischi´s).

Eine Hohe Saugleistung ist meiner Meinung nach auch nicht immer nötig, da die Robis alle eine Fußbodenrolle haben.
Diese fegt sich das zu saugende Material in seinen Schlund, wo er dann nur noch in den Staubbehälter eingesaugt werden muß.
Auf Teppichen macht dann beim Q7 Max Plus eine Teppicherkennung mehr Saugleistung. Das macht auch sinn und funktioniert bestens.

Mein erster Eindruck beim Kaffeepulver war beim Q7, das er kurz vor dem "Häufchen" auf unseren Fliesen langsamer wurde und dann mit passion seine Krümel akurat einsammelte.
Bei anderen Robis schossen diese Krümel durch die Rotorlamellen durch die Gegend. Der Q7 Max sammelt diese aber korrekt ein.
Keinen Krümel übriggelassen !!!!!

Später jedoch habe ich nicht nur ein Testhäufchen sondern eher eine Testfläche ausgelegt. Hier hat er mir ein paar Krümel leider übrig gelassen.
Ich würde in der Praxis bei stark verschmutzten Fußböden den Q7 2x fahren lassen um eine zuverlässige Reinigung zu erhalten.

Vorher:
image

Latschen im Raum und Kabel erkennt der Q7 nicht. er schiebt den Latschen durch die Gegend.
Das Kabel meines Handys frißt er einfach.
Schade auch, das er nicht aufhört durch die Blockade, sondern versucht einfach weiter zu saugen. Zum Schaden meines Ladekabels :O

Der Dream Bot L 10 erkennt diese Gegenstände und auch Katzen. Er fährt drum herum. Er hat einen Laserscanner und eine Kamera.

Teppich erkennt der Q7 akurat und fährt seine Leistung auf die Einstellung hoch, die man ihm vorher in der App einprogrammiert hat.
Saugkraft hat 4 Einstellungen.
Bei der sanftesten ist eine Unterhaltung und TV gut verstehbar. Der Q7 stört kaum.
Bei den Teppichen lasse ich ihn auf maximale Leistung hoch fahren. Dann sind normal geführte Unterhaltungen aber nicht mehr möglich.

.... Jeden Staubsauger, den ich getestet habe fährt im Esszimmer auch unter die Stühle.
Der Q7 hingegen scheint da ein wenig faul zu sein.
Er fährt den äusseren Rand ab, curvt kurz am Rand der Stühle. Aber das wichtigste, zwischen den Stuhlbeinen, das lässt er aus. Tut mir echt leid, das ich da nichts besseres schreiben kann. So hat er es aber leider bei mir gemacht. (und er würde von den Maßen her passen, wie die anderen auch).

Die Zimmerränder könnte der Q7 ebenfalls akurater reinigen.

— geändert am 16.11.2022, 13:03:05

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19

19.11.2022, 16:47:41 via Website

Nachfolgend möchte ich Euch ein paar Eindrücke zu meinen gemachten Erfahrungen schildern. Die Frage der Saugleistung ist aus meiner Sicht die wichtigste Frage bei Anschaffung eines solchen Geräts. Deshalb möchte ich ein paar Eckpunkte zu den Rahmenbedingungen geben, damit die getätigten Aussagen in eigene Relationen gesetzt werden können.

Rahmenbedingungen
- 3-Zimmerwohnung 100qm mit verschiedenen Böden (Laminat, Fliesen, verschiedene Teppiche)
- 2 Hunde: Golden Retriever mit langem Fell, kleine Mischlingshündin mit schwarzen und langem Fell
- Durch genannte Hunde und deren Spielkameraden im Testzeitraum: Fellwechsel, Matsch, Erde, Gras und Blätter nach Spaziergängen
- Haushalt bestehend aus zwei Personen

Erste Saugfahrt
Vorweg sei gesagt, dass "Rocky" bewusst eine erschwert erste Runde bevorstand. In der Erwartung auf die neue Haushaltsunterstützung wurde die Wohnung knapp eine Woche nicht mehr gesaugt, um die Arbeit für ihn etwas herausfordernder zu gestalten.
In der App besteht die Möglichkeit die Wohnung bei der ersten Benutzung "nur" zu kartographieren oder bei Kartographierung direkt den Saugvorgang zu aktivieren. Wir entschieden uns für die zweite Variante, um die Haare nicht noch weiter in der Wohnung zu verteilen.
So haben wir den Robi auf Erkundung und Reinigungskurs geschickt.
Das Fazit sei vorweggenommen, diese Aufgabe hat der Roborock mit Bravour bestanden.
Obwohl er die Wohnung das erste Mal abfuhr und seine Wege noch eher mit einer Kreuzfahrt vergleichbar waren, meisterte er zuverlässig sich dem ihm in den Weg stellenden Schmutz. Selbst die sich in den Ecken angesammelten Haarwehen und Büschel (jeglicher Größe) wurden erfolgreich getilgt. Lediglich ist zu erwähnen, dass der Roboter zwischendurch an die Station wollte, um sich zu entleeren, jedoch war der Staubbehälter durch die Hundehaare schon zu voll, so dass die Saugstation es nicht mehr vollbrachte, den Staubtank am Roboter zu entleeren. Eine Fehlermeldung war die Folge und der Tank musste manuell entleert werden. Ein früherer Zwischenstopp wäre hier von Vorteil gewesen (siehe hierzu 7. Comfort-Features | Auto-Empty Pure Dock & Wassertank).

Saugleistung & Lautstärke
Der Roborock Q7 Max besitzt 4 unterschiedliche Saugstufen:
1. Leise
2. Normal
3. Turbo
4. Max.

Der Saugroboter ist nun gut 10 Tage in Gebrauch und es lassen sich bisher folgende Ergebnisse festhalten. Die generelle Saugleistung ist für einen durchschnittlichen Haushalt eine enorme Unterstützung, vor allem im Hinblick einer zeitlichen Ersparnis.
Differenziert betrachtet ist das Saugergebnis auf Laminatböden und glatten Fliesen effizienter als auf rauen Oberflächen. Hier hinterlässt der Q7 die einen oder anderen Rückstände im Normalbetrieb, was mit der Nutzung von höheren Stufen (Turbo oder Max) ausgeglichen werden kann. Teppichböden erkennt der Rocky zuverlässig und erhöht die Saugkraft selbstständig. Eine Grundsäuberung in Durchschnittswohnungen ist sicherlich gegeben, jedoch sei als zusätzlicher interessanter Hinweis für Hundebesitzer gesagt, dass Teppichböden oftmals nicht gänzlich von Hundehaaren befreit werden (können). Ob es an einer fehlenden Saugleistung, fehlendem ausgeübten Druck oder fehlenden (kurzen) Gegenbewegungen liegt, vermag ich nicht zu beurteilen. Der Fairness gegenüber verpflichtet, sollte erwähnt werden, dass diese genannte Reinigungsaufgabe auch mit einem manuellen Staubsauger einen gewissen Mehraufwand erfordert. Wie beschrieben schaltet der Roborock bei erkannten Teppichen auf Stufe "Max." um, was im laufenden Betrieb eine deutliche Steigerung des Geräuschpegels zur Folge hat. Bei persönlicher Anwesenheit ist eine dauerhafte Nutzung dieser Stufe nicht erträglich und sicherlich nicht nachbarschaftsfördernd. Der Modus "Normal" dürfte hierbei das Gleichgewicht zwischen zufriedenstellendem Reinigungsergebnis und dem Nachbarschaftsfrieden erzeugen. Auf der Einstellung "Leise" ist ein Fernsehen bei gleichzeitiger Reinigung möglich.

Testparcours
Den Umständen einerseits geschuldet, dass Videos von einer durchschnittlichen Reinigungsfahrt nicht aussagekräftig sind und anderseits uns das Beseitigen von Hundehaaren noch nicht genug waren, wollten wir den Roborock herausfordern und haben ihm einen Testparcours aufgebaut:
Von Kaffeebohnen, Gras, Kieselsteinen, Dreck, Zucker, bis hin zu Muskat und Oregano, welche sich Rocky stellen musste.

User uploaded photo

User uploaded photo

https://youtube.com/shorts/4zdQPEa442I?feature=share
https://youtube.com/shorts/4PtW30f_srQ
https://youtube.com/shorts/tgy6a9p-Ea8

— geändert am 19.11.2022, 16:57:36 durch Moderator

Antworten
  • Forum-Beiträge: 7

20.11.2022, 15:03:33 via Website

Beim Thema Saugleistung kann ich absolut positiv sprechen. Er sagt alles auf, was ihm in den Weg kommt. Da gibt es wirklich keine Probleme. Da ich eigentlich immer auf der Stufe Turbo arbeite, um sicher zu gehen, dass auch wirklich alles aufgenommen wird. Ich hab nämlich wirklich keine Lust, irgendwann den Raum zu betreten und zu merken: „Ach Mist, die liegt ja immer noch etwas rum.“

Zur Performance des Drehmechanismus habe ich allerdings einige Bedenken. Die kleinen Ärmchen hätten besser die Form eines Hakens haben können. Die gerade Form lässt kleine Partikel durch die Gegend schleudern, die dann nicht mehr in dem Bereich liegen, der noch zu saugen ist, sondern häufig der, der schon bearbeitet wurde. Somit ist es sinnvoll, dass wenn eine stärkere Verschmutzung vorliegt, eine Mehrfachreinigung durchführen zu lassen.

Ich hab ein kurzes Video aufgenommen, bei dem der Roborock schwarzen Sesam aufsaugen sollte. Eine einmalige Reinigung hat dort nicht ausgereicht, da es auch hier der Fall war, dass die kleinen Körnchen von den Ärmchen in der Gegend verteilt wurden und nicht aufgesaugt wurden.

Antworten