NextPit

Gewinner & Verlierer: DuckDuckGo ist ein Segen, Malware ein schlechter Scherz

Gewinner & Verlierer: DuckDuckGo ist ein Segen, Malware ein schlechter Scherz

Frohe Weihnachten! ... Ich hoffe, Ihr habt ein besinnliches Weihnachtsfest, das mit diesem Artikel ein kleines Zusatz-Geschenk enthält. Da dies die letzte Ausgabe der Gewinner-und-Verlierer-Kolumne für das Jahr 2021 ist, habe ich mir eine kleine Besonderheit herausgenommen. So gibt es zwei Themen, die für mich die wichtigsten Themen des Tech-Jahres repräsentieren: Datenschutz und Cybersicherheit.

Diese Woche kündigte das DuckDuckGo-Team an, dass es an einem Desktop-Browser arbeitet. Dieser soll sich als robuste Datenschutzlösung behaupten, und verdient es daher, das Jahr als Gewinner dieser Ausgabe zu beenden. Die Joker-Malware, die in einer Android-App mit über einer halben Million Downloads gefunden wurde, ist der Verlierer.

Bevor wir jedoch zu den besten und schlechtesten Nachrichten der letzten sieben Tage kommen, sehen wir uns einige der wichtigsten NextPit-Schlagzeilen der letzten Woche an:


Die NextPit-Weihnachtsgeschichte


Gewinner der Woche: Ein wirklich privater Browser

Wenn 2021 mal nicht das Jahr war, in dem wir endlich ein bisschen mehr Kontrolle über unsere privaten Daten bekommen konnten. Apple launchte die App-Tracking-Transparenz; Google das Privacy Dashboard und Android den Private Compute Core! Somit ist meine Erwartung an 2022, dass es das Jahr sein wird, in dem unser Bewusstsein für den Datenschutz wächst.

Diese Woche kündigte das DuckDuckGo-Team an, dass ihr auf Datenschutz ausgerichteter Desktop-Browser im Jahr 2022 auf den Markt kommen wird. Und er basiert nicht auf Chromium. Die Idee ist, Windows und macOS zu unterstützen und dabei unnötige Elemente zu entfernen sowie die Verwendung der Datenschutz-Tools so einfach wie möglich zu gestalten. Dennoch verwendet das Team die Rendering-Engines, die von den Betriebssystemen zur Verfügung gestellt werden – vornehmlich WebKit.

Laut der offiziellen Ankündigung soll der Funktionsumfang dem heutigen DuckDuckGo Privacy Browser für Mobilgeräte ähneln. Der Clou dabei ist, dass man die Standard-Datenschutzeinstellungen verwenden kann, da es keine Marketing-Gimmicks gibt. Außerdem wird es mit nur einem Klick möglich sein, Browseraktivitäten und aktive Tabs zu löschen.

Darüber hinaus haben interne Tests gezeigt, dass der private Browser von DuckDuckGo schneller als Chrome ist, was keine Überraschung ist.

DuckDuckGo browser
DuckDuckGo verspricht, privates Surfen extrem einfach zu machen / © DuckDuckGo

Warum ist das in meinen Augen die beste Nachricht der Woche? Nun, die Menschen vermeiden es, etwas zu benutzen, das sie nicht kennen oder verstehen. Indem es das Surfen in privaten Browsern einfacher macht, bestärkt das DuckDuckGo-Team unerfahrene Nutzer:innen darin, und wird zu einem weiteren Verbündeten im Kampf gegen die Ausbeutung unserer Browsing-Daten für Marketingzwecke.

Verlierer der Woche: Die Joker-Malware

In diesem Jahr gab es auch eine Vielzahl von Cyberangriffen, die sich ständig wiederholen. Von DDoS-Angriffen (Distributed Denial of Service) über SMS-Phishing bis hin zu Malware war alles dabei. Zum Abschluss des Jahres kehrte diese Woche der Joker-Virus zurück, der in der Color Message-App für Android gefunden wurde und bereits mehr als eine halbe Million Mal installiert wurde.

Smishing
Der Joker-Virus ist der ultimative schlechte Scherz / © Tero Vesalainen / Shutterstock.com

Die Joker-Malware ist seit drei Jahren im Umlauf und hat bereits eine ganze Reihe von Apps entführt. Meinem Kollegen Dustin zufolge, kann dieser Virus Schaden anrichten, indem er Klicks simuliert und Euch bei Premium-Diensten anmeldet. Das lässt Eure Handyrechnung in die Höhe schnellen, und wisst Ihr was? Wenn die Betreiber der App Euch nicht entschädigen, werdet Ihr Euer Geld verlieren!

Glücklicherweise wurde die App aus dem Google Play Store entfernt. Aber es wird sicher nicht das letzte Mal sein, dass wir über diese Art von Malware schreiben. Diese Woche steht der Joker-Virus also auf der Verliererseite und repräsentiert all die Cyberattacken, Trojaner und andere Malware, die wir im Jahr 2022 hinter uns lassen wollen!

Das wär's auch schon für 2021! Wir richten den Blick nach vorne auf das nächste Jahr und wollen von Euch natürlich noch wissen, wer Eure Gewinner und Verlierer sind. Teilt es mir in den Kommentaren mit!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren
NEXTPITTV

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!