NextPit

Gewinner & Verlierer: Erleichterung durch Update, Frust durch Marketing

Gewinner Und Verlierer
© NextPit

Man sagt, die Zeit sei langsam für diejenigen, die warten – und das stimmt voll und ganz! Denn ich warte seit ein paar Monaten auf kritische Sicherheits-Updates für das Pixel 6 Pro. Und am vergangenen Wochenende wurden die Probleme des letzten Updates endlich behoben. Aber schafft es Google damit auf den Platz der Verlierer oder sind die User nun Gewinner? Ich verrat's Euch!

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Auf der anderen Seite haben die Frustrationen rund um Samsungs brandneues SoC diese Woche ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Nachdem die Veröffentlichung des Chips verschoben wurde, enthüllte Samsung den Exynos 2200 am Dienstag offiziell. Aber die Benchmarks, die bereits im Internet aufgetaucht sind, konnten nicht überzeugen. Und dadurch steht Samsung wieder auf dem Verlierertreppchen!

Doch bevor wir uns den besten und schlechtesten Nachrichten der letzten sieben Tage zuwenden, werfen wir einen Blick auf die Top-Schlagzeilen der vergangenen Woche bei NextPit:

Gewinner der Woche: Pixel 6 (Pro)-Besitzer

Ende letzter Woche, kurz nach den letzten Gewinnern und Verlierern, veröffentlichte Google das Januar-Sicherheitsupdate für die Pixel 6-Serie. Zu den Optimierungen gehörte auch die Behebung einer Sicherheitslücke, die es Anwendungen von Drittanbietern mit Shell-Zugriff ermöglichte, Farben und Abmessungen bestimmter Systemelemente zu ändern. Kritisch war, dass dafür nicht einmal Root-Zugriff erforderlich war.

MG 6982
Pixel 6 und Pixel 6 Pro haben endlich ein wichtiges Update erhalten! / © NextPit

Das ist die Art von Update, die man am besten schleunigst bekommt. Aber der Bugfix wurde von Google aufgrund von Problemen mit der Dezember-Update-Datei deutlich verzögert. Darüber hinaus gab es in dieser Zeit mehrere Bugs, welche die Nutzererfahrung mit den neuen Flaggschiffen doch recht stark trübten.

Glücklicherweise tritt diese Art von Problem bei der Pixel-Serie insgesamt nicht auf, die dafür bekannt ist, dass sie als erste Systemupdates in Echtzeit erhält. Es erweist sich jedoch als ein Problem im Zusammenhang mit dem neuen Pixel 6 und Pixel 6 Pro, die mit dem neuen, von Google entwickelten SoC namens Tensor ausgestattet sind. Und es sieht so aus, als ob die Besitzer dieser beiden Smartphones nun mit den Nachteilen eines "Early Adopters" leben müssen. Also den Personen, die neue Technologien am liebsten direkt ausprobieren.

Daher verleihe ich allen Pixel-6-(Pro)-Usern einen besonderen Orden! Denn für den Mut, sich auf neue Technologien einzulassen und die Geduld, mit Fehlern und Unsicherheiten zu leben, sind sie die Gewinner der Woche! Herzlichen Glückwunsch, die Medaille wird in wenigen Monaten auf Eurem Pixel-Handy eintreffen. Nur ein Scherz – kauft Euch doch gleich den Pixel Stand 2, wenn Ihr unfertige Produkte mögt!

Verlierer der Woche: Exynos 2200 scheint nicht zu überzeugen

Samsung LSI landete unter den Highlights der letzten Woche auf der Verliererseite wegen der unerwarteten Absage des Exynos 2200 Launch-Events. Im Kontakt mit NextPit hatte der Hersteller gesagt, dass die Ankündigung des neuen SoCs "im Rahmen der Vorstellung eines neuen Smartphones" erfolgen würde – und ratet mal, was diese Woche passiert ist?

Auch ohne ein neues Smartphone auf den Markt zu bringen hat Samsung Semiconductors beschlossen, den Exynos 2200 am Dienstag offiziell vorzustellen. Auf dem Papier haben wir ein Tri-Cluster-Design, Grafik auf Basis von AMDs RDNA 2-Architektur und eine 4-nm-Architektur für bessere Energieeffizienz. Außerdem werden Unterstützung für 8K-Videos, Raytracing und eine 200-MP-Kameraauflösung genannt. Es scheint sich ja noch alles zum Guten zu wenden ...

Exynos 2200 SoC Hero
Wird im Galaxy S22 der neue Exynos 2200 zum Einsatz kommen? / © Samsung

Im Laufe der Woche erfuhren wir jedoch ein wenig mehr über den Exynos 2200. Nach den ersten durchgesickerten Benchmarks dieses SoCs sind die Ergebnisse nicht so beeindruckend, wie es das Marketing suggeriert. Trotz der hohen Leistung (typisch für High-End-SoCs) liegt der Exynos 2200 in einigen Tests wohl hinter dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 zurück.

Da Samsung ausschließlich die leistungsstarken Exynos-SoCs einsetzt, wird ein Leistungsvergleich erst mit der Einführung der neuen Flaggschiff-Serie des Herstellers möglich sein. Außerdem ist dies nicht das erste Mal, dass Leistungsprobleme mit der neuen CPU in Verbindung gebracht werden.

Selbst auf die Gefahr hin, reißerisch zu klingen. Für die Verliererplatzierung reicht es für mich aus, dass Samsung derart aggressives Marketing betreibt – und im Jahr 2022 bisher eher hinterher hängt. Angefangen mit dem Galaxy S21 FE und dann gefolgt vom verschobenen SoC mit seiner ernüchternden Leistung. Aber: die Benchmarks sind noch nicht offiziell – warten wir's also noch ab!

Und mit diesem Gedanken schließe ich meinen Fall für diese Woche!Aber bevor ich mich verabschiede, würde ich gerne wissen, was Sie von der Auswahl dieser Woche halten? Teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren zu diesem Artikel mit.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Okay. Falls ich bislang immer dachte, dass Großkonzerne wie Samsung maximal Probleme durch abfackelnde Prozessoren, fehlerhafte Displays o.ä. bekämen, so werde ich spätestens jetzt eines Besseren belehrt.

    Es reichen also schon Werbe-Events, die um ein paar Tage verschoben werden, oder aber auch ein paar geleakede Benchmark-Tests (der Exynos hängt vermutlich hinter dem Snapdragon zurück? Echt jetzt? Das ist eine ähnliche Sensation wie die, dass sich der neue Snapdragon mit einigen Werten doch tatsächlich hinter Apple einordnen muss...), um sich auf der "Verlierer"-Seite wiederzufinden. Da hoffe ich jetzt mal, dass Samsung wenigstens noch bis zum Ende des Supports meines aktuellen Smartphones durchhält, bevor dort endgültig die Lichter ausgehen.

    Womöglich kann ich aber auch einfach die Tragweite dieser Enthüllungen nicht erfassen, weil mir Benchmark-Quartett schon zu Zeiten, als Antutu im Schnitt erst am sechsstelligen Bereich kratzte, anstatt jetzt mit Realme GT2 Pro und anderen die Million hinter sich zu lassen, ziemlich schnurz war. Vielleicht haben sich die Leute aber mit dem Snapdragon 888, der in Benchmarks auch schon "besser" war, einfach nur in den Wintermonaten an den wohligen kleinen Taschenwärmer gewöhnt? Man weiß es nicht.