Topthemen

Google Pixel 7a: Technische Daten sind bekannt

NextPit Google Pixel 6a Camera
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Google hat das Pixel 7a noch nicht offiziell angekündigt, aber das preiswerte Pixel-Phone hat bereits zahlreiche Leaks erfahren, die sogar auf einen höheren Preis hindeuten. Kürzlich sind die neuesten Marketingmaterialien und angeblichen technischen Daten des Gerätes aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass es die Grenzen zwischen dem Flaggschiff Pixel 7 und dem Mittelklasse-Smartphone Google Pixel 7a verwischen könnten. Das spricht auch dafür, dass Google den Preis erhöhen wird.

Das Google Pixel 7a wird vermutlich besser und teurer

Der indische Tippgeber "YogeshBrar" hat die angeblichen Spezifikationen des Google Pixel 7a geteilt und damit mehrere frühere Berichte bestätigt, wonach das preiswerte Pixel-Phone ein schnelleres 6,1-Zoll großes OLED-Panel mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz haben wird. Während die Verwendung des Tensor-G2-Chips nicht überrascht – kommt doch in diesem Jahr bereits der G3-Prozessor – soll die RAM-Kapazität mit 8 GB höher sein als die 6 GB aus dem Vorjahresmodell, dem Google Pixel 6a. Es wurde auch der Titan-M2-Sicherheitschip erwähnt, der im Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro (Test) zu finden ist.

Größere Kameras und kabelloses Laden

Zusätzlich zu den Prozessoren wird ein neuer 64-MP-Sensor mit optischer Bildstabilisierung die Dual-Hauptkamera auf der Rückseite anführen, die von einer 12-MP-Ultra-Weitwinkel-Kamera unterstützt wird. Offensichtlich ist die Hauptkamera ein großer Schritt nach vorn im Vergleich zum 12-MP-Sensor des Vorgängermodells. In einem anderen Gerücht war die Rede von einer verbesserten 10-MP-Frontkamera mit Gesichtsentsperr-Funktion.

Außerdem setzt Google auf eine kabellose Ladefunktion mit einer Leistung von immerhin 20 Watt, was eine gewisse Premiere für die Pixel A-Serie darstellt. Die Batteriekapazität wird wohl bei 4.400 mAh bleiben. Die kabellose Ladefunktion wurde in Marketingmaterialien entdeckt, die der indische Onlinehändler "MySmartPrice" vorliegen hat. Darauf ist das kabellose Ladezubehör abgebildet.

Renderbild des Google Pixel 7a.
Das Google Pixel 7a scheint in vier Farben zu erscheinen. / © Evan Blass | onLeaks

Derweil wurde neben der neu aufgetauchten hellblauen Farbe eine weitere Option vom Tippgeber Evan Blass bekannt gegeben. Hierbei handelt es sich um ein knalliges Orange, das den Namen "Coral" tragen soll. Uns erinnert die Farbe ein wenig an das “Oh So Orange” des Google Pixel 4 und 4 XL aus dem Jahre 2019.

Der Preis des Google Pixel 7a wird sich ändern

Es wurde berichtet, dass das Google Pixel 7a für 499 US-Dollar verkauft werden soll, was 50 US-Dollar teurer ist als das letztjährige Mittelklasse-Device. Mit diesem Preis und den mitgelieferten Funktionen rückt das Pixel 7a näher an das Google Pixel 7 (Test) heran, das für 599 US-Dollar (649 Euro) verkauft wird. Es ist noch unklar, wie Google die beiden Modelle vermarkten wird, denn es gab Zeiten, in denen das Pixel 7 bis auf 449 US-Dollar heruntergesetzt wurde.

Das Google Pixel 7a wird am 10. Mai auf der Google I/O 2023 enthüllt. Googles erstes faltbares Smartphone, das Google Pixel Fold, wird dann wahrscheinlich neben einem Google Pixel Tablet mit Lautsprecher-Ladestation ebenfalls vorgestellt. Allerdings soll ausschließlich das Google Pixel 7a unmittelbar in den Verkauf starten, während das erste Google-Foldable erst Ende Mai, beziehungsweise Anfang Juni auf den Markt kommen wird.

Was haltet Ihr von Googles neuer Preisstrategie für das Pixel? Welches Gerät ist Euer Favorit? Sag es uns in den Kommentaren.

  Tipp der Redaktion Beste Alternative Beste Akkulaufzeit Bestes Apple-Modell Bestes ANC Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Preis-Leistungs-Alternative Bestes günstige Modell
Produkt
Bild Sony WH-1000XM5 Product Image Bose QuietComfort Headphones Product Image Sennheiser Momentum 4 Wireless Product Image Apple AirPods Max Product Image Bose QuietComfort Ultra Headphones Product Image Anker Soundcore Space Q45 Product Image Sennheiser Accentum Wireless Product Image Anker Soundcore Life Q35 Product Image
Bewertung
Test: Sony WH-1000XM5
Test: Bose QuietComfort Headphones
Test: Sennheiser Momentum 4 Wireless
Test: Apple AirPods Max
Test: Bose QuietComfort Ultra Headphones
Test: Anker Soundcore Space Q45
Test: Sennheiser Accentum Wireless
Test: Anker Soundcore Life Q35
Offers*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (10)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
10 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 16
    Dwain 234 vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Ich empfinde das Nothing Phone (1), rein vom Design technisch her, immer noch, als den Hingucker schlecht hin und für eine Mittelklasse sehr gelungen, es sein denn man mag dieses Blink Blink nicht,über Geschmack lässt sich ja streiten .

    Ebenso ist es gut das Nothing hier auf übermäßige schnick Schnack Linsen verzichten und nur auf Weit u. Ultraweitwinkel setzen, jeweils mit 50MP .

    Software technisch „Kamera“ zwar noch nicht auf dem Niveau von Google ist,da ist definitiv noch mehr rauszuholen.

    Ich finde Nothing als noch sehr junges Unternehmen, hat hier seine Hausaufgaben besser erledigt, als Google momentan, mit dem a Pixel.

    Google kann zwar Software und KI gut miteinander umsetzen, aber der Rest davon, wäre ehr nicht so meines.


  • 26
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Gegenüber dem Pixel 5 und dem Pixel 6a ist es so wohl eine Verbesserung. Die Frage ist ja, was hilft mir am meisten weiter. Man wird sehen, wie es mit Magentafarbenem Himmel in der Nähe von Leuchten nachts aussieht und was die Ultraweitwinkelkamera nachts taugt.

    Kabelloses Laden halte ich für ziemlich unbequem.
    Da muss man ja jedesmal das Ladegerät in die Steckdose einstöpseln oder hat das einen Netzschalter mit vollständiger Netztrennung statt DabeiStehen?

    Kabelloses Laden und 90 Hz Display
    beseitigten nicht die Lens flares und ersetzen keine optische Bildstabilisierung bei der Ultraweitwinkelkamera - nur so - falls das noch niemand der Marketingabteilung von Google verraten hat.


    • Olaf 44
      Olaf vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Was daran liegen könnte, dass es sich beim Pixel 7a um ein Smartphone handelt. Das auch aller Voraussicht nach zwischen anderen Smartphones verkauft wird, nicht in der Kameraabteilung. Daher gehe ich auch davon aus, dass der Marketingabteilung von Google die von Ihnen so gerne kritisierten Lens Flares ziemlich egal sein dürften, so wie vielen anderen Kund:innen auch. Die wissen dafür 90 Hz und kabelloses Laden zu schätzen. Ach ja, und den Tensor G2, was das Gerät im Verhältnis zur übrigen, meist empfindlich Prozessor-abgespeckten Mittelklasse sehr interessant macht. Weil: Smartphone, keine Kamera. Aber ich bin zuversichtlich, dass auch Sie dies eines schönen Tages verinnerlichen werden, aller Kamera-Affinität zum Trotz. Die dauerhafte Sicht ausschließlich durch Lens Flares und chromatische Aberrationen ist auch gar nicht gut für die Augen, da sieht man irgendwann überall magentafarben.

      Phonator51TimTentenThomas Oppenheim


      • 26
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        "Was daran liegen könnte, dass es sich beim Pixel 7a um ein Smartphone handelt."

        Wenn Sie den Begriff Smartphone hier synonym für Telefon verwendet haben, dann könnte man ja einwenden:

        Zum Telefonieren nehme ich ein Telefon und nicht ein Kamera-mp3Spieler-Fernseher-Spielekonsole-Taschenrechner-Navigationsgerät.


    • Tim 121
      Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Du weißt aber schon, dass man ein Qi-Ladegerät in der Regel einfach dauerhaft am Strom hängen hat, sodass du das Handy einfach nur drauflegen/-setzen kannst?

      Und OIS beim Ultraweitwinkel ist schlicht und ergreifend quasi nutzlos. Selbst bei "echten" Objektiven habe ich bisher keins gesehen (also mit wirklichem "Ultra"weitwinkel, sprich <16mm, nicht 20 oder mehr), das mit sowas ausgestattet ist.

      Thomas Oppenheim


      • 26
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        "Du weißt aber schon, dass man ein Qi-Ladegerät in der Regel einfach dauerhaft am Strom hängen hat, sodass du das Handy einfach nur drauflegen/-setzen kannst?"

        Eben - genau so hatte ich es befürchtet.
        Was frist das Ladegerät denn so am Tag, wenn gerade nichts geladen wird?


  • 24
    Franz Hartmann vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Och bitte nicht Coral, die Farbe bzw. der Farbton ist so hässlich.

    Tenten


    • 103
      Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Koralle selbst fände ich eigentlich sehr schön, aber nicht dieses blasse Orange, das damit meist gemeint ist. Es gäbe so tolle Farben, mir vollkommen unverständlich, dass die Hersteller da meist nur auf solche 0815 - Farben setzen.

      Thomas Oppenheim


    • Tim 121
      Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Zwingt dich doch niemand, die Farbe zu nehmen? Außer natürlich Google bringt wieder so einen Unsinn auf den Markt, bei dem die Speichergröße an die Farbe gebunden ist. Aber ansonsten kannst du doch die Farbe wählen, die du willst.
      Denke für den ein oder anderen ist das durchaus eine schicke Farbe. Und vor allem ist es einfach abwechslungsreich gegenüber dem immer-tristen Schwarz und Weiß/Silber.

      Thomas Oppenheim


  • 25
    Thomas Oppenheim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Okay, okay, okay, ich gebe es auf. Den Unterschied zwischen günstig und preiswert wird das Nextpit-Team nicht mehr verstehen. Ihr habt gewonnen.

    Tim

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel