Oppo A74 im Hands-On: Überzeugt das Update des beliebtesten Oppo-Handys?

Oppo A74 im Hands-On: Überzeugt das Update des beliebtesten Oppo-Handys?

Das Oppo A72 aus dem Vorjahr bezeichnete Oppo im Pre-Briefing zu seinen neuen Geräten als beliebtestes Handy des Herstellers. Der Release des Oppo A74 ist daher spannender, als zunächst gedacht. Wir haben das neue Mittelklasse-Handy noch vor der Vorstellung bekommen und konnten Euch so bereits ein Hands-On schreiben.

Pro

  • AMOLED-Display
  • Akku mit 5.000 mAh
  • Snapdragon 662
  • Quick-Charging mit 33 Watt

Contra

  • Nach wie vor mit recht billiger Plastikrückseite
  • Triple-Kamera ohne Ultraweitwinkel
  • Fotoqualität enttäuscht
  • Panel mit 60 Hertz
  • Nur IPX4-Zertifizierung

Kurzeindruck: Überraschend mittelmäßig

Wieder einmal muss ich mit einem kurzen Plädoyer darüber beginnen, wie geil die Smartphone-Mittelklasse doch geworden ist. Handys wie das Xiaomi Redmi Note 10 Pro oder das Realme 8 Pro bieten AMOLED-Displays mit 120 Hertz oder Kameras mit 108 Megapixeln und sind super erschwinglich. Oppos Geräte der A-Serie fand ich dahingehend spannend, als dass der Hersteller mit den Geräten seiner Find X3-Serie in diesem Jahr schon echt gut vorgelegt hat.

Daher ist es eher enttäuschend, dass das Oppo A74 ein recht laufwarmer Aufguss ist. Schon auf dem Datenblatt gibt es hier für 249 Euro recht wenig, was es nicht bei der Konkurrenz besser oder gar günstiger gibt. Schnelleres Quick-Charging bietet zum Beispiel das Realme 8 Pro, lange Software-Updates im Galaxy A32 5G und auch 5G ist in Geräten wie dem Redmi Note 9T schon unter 300 Euro am Start.

Anmerkung: Oppo schreibt die UVP des A74 mit 249 Euro aus – bei Amazon gibt's das Handy aber für 229 Euro. Wir haben beim Hersteller nachgefragt, was die "richtige" UVP ist.

Doch vor allem die Interessenten, die an ColorOS gefallen haben oder Oppo-Zubehör wie die True-Wireless-Kopfhörer Enco X haben, könnten am A74 Gefallen finden. Darüber hinaus ist das Handy mit seinem 6,4 Zoll großen AMOLED-Display im schmalen 20:9-Format schön handlich-

Display & Haptik: AMOLED trifft Plastik

Das Oppo A74 bietet Euch ein 6,4 Zoll großes AMOLED-Display mit FHD+-Auflösung und einer Bildwiederholrate von 60 Hertz. Dabei misst das Handy 160,3 x 73,8 x 7,95 Millimeter und wiegt 175 Gramm. Die Rückseite ist aus Plastik und ist nach IPX4 geschützt. Mit ins Wasser solltet Ihr das Oppo A74 also nicht nehmen.

Hat mir gefallen

  • Helles AMOLED-Display
  • Insgesamt schön kompakt
  • Fingerabdrucksensor im Display

Hat mir nicht gefallen

  • Plastik-Feeling
  • IPX4-Zertifizierung
  • Schwammiger Vibrationsmotor
  • Fingerabdruckmagnet als Rückseite

Das Display im 20:9-Format ist für ein AMOLED-Display eher mittelmäßig hell. Die Auflösung von FHD+ ist aber für die meisten Belange vollkommen ausreichend. Im Vergleich mit anderen Herstellern stört mich allerdings die Bildwiederholrate von 60 Hertz – diese ist im 5G-Modell höher, dabei müsst Ihr jedoch auf AMOLED verzichten und mit einem LC-Display Vorlieb nehmen.

Durch das schmale Displayformat und die mit 6,4 Zoll nicht gerade übermäßige Displaygröße wirkt das A74 aber recht kompakt. Natürlich ist es kein Tipp für ein kleines Handy aber mit einer Hand konnte ich das Mittelklasse-Gerät ziemlich gut bedienen.

Direkt bemängeln muss ich mal wieder den schwammigen Vibrationsmotor, den ich bei der Navigation im Betriebssystem am liebsten direkt ausschalten würde. Insgesamt wirkt das Handy mit seiner Rückseite aus Plastik recht billig.

Leistung: Snapdragon 662 kein Leistungswunder

Im Oppo A74 werkelt ein Snapdragon 662, der mit acht Kernen arbeitet, die mit bis zu 2,0 Gigahertz getaktet sind. Beim Arbeitsspeicher setzt der Hersteller auf 6 Gigabyte LPDDR4X-RAM und die 128 Gigabyte an internem Speicher sind vom Typ UFS 2.1. WiFi 5 und Bluetooth 5.0 sind ebenfalls mit an Bord.

Hat mir gefallen

  • Üppige Speicherkonfiguration
  • 3,5 mm Klinkenanschluss

Hat mir nicht gefallen

  • Performance auf dem ersten Blick nicht ganz zufriedenstellend
  • Keine 5G-Unterstützung

Für mein Hands-On habe ich erst einmal auf Benchmarks verzichtet, da diese mit mehreren Durchgängen doch ein wenig Zeit benötigen. Auch habe ich das Handy noch nicht wirklich im Alltag genutzt, nachfolgend gibt's daher ein paar Ersteindrücke von der Flüssigkeit des Betriebssystems und auch PUBG Mobile habe ich mal installiert.

Die Navigation durch das Betriebssystem ist schon nach der ersten Einrichtung ein wenig zäh. Apps ploppen nicht direkt auf und immer wieder wird die berühmt-berüchtigte "User Experience" durch kurze Ruckler oder Wartezeiten gestört. Das fällt einem Tech-Journalisten natürlich direkt negativ auf, wird geduldigere Berufsgruppen aber vielleicht weniger stören.

Mobile Games sind mit dem Oppo A74 spielbar, doch auch hier gibt's recht lange Ladezeiten. Zum Test habe ich PUGB Mobile installiert und hier konnte ich mit geringen Grafikeinstellungen durchaus mit den anderen Spielern mithalten. Technisch warten im Oppo A74 Wi-Fi 5 und Bluetooth 5.0 auf Euch – beides Standards, die schon ein wenig in die Jahre gekommen sind. 

Kamera: Triple-Kamera ohne Ultraweitwinkel

Auf der Rückseite des Oppo A74 findet Ihr eine Triple-Kamera mit 64 Megapixeln in der Hauptkamera. Gleich darunter sitzt eine Makrokamera mit 2 Megapixeln und eine Tiefenkamera ebenfalls mit 2 Megapixeln. Eine optische Bildstabilisierung wie im Galaxy A52 gibt es dabei nicht. Die Frontkamera löst mit 16 Megapixeln auf und verfügt über ein Fixfokus-Objektiv.

NextPit Oppo A74 back
Das Oppo A74 bietet eine Rückseite aus Plastik, die ziemlich viele Fingerabdrücke sammelt. / © NextPit

Hat mir gefallen

  • Oppos Farben sind mal wieder ganz gut

Hat mir nicht gefallen

  • Triple-Kamera ohne Ultraweitwinkel oder Tele nicht ganz zeitgemäß
  • Keine Bildstabilisierung
  • Frontkamera ohne Autofokus

Während ich dem Oppo A74 bei meinem Ersteindruck eigentlich in jeder Hinsicht etwas abfinden konnte, sieht es bei der Kamera eher schlecht aus. Ein Triple-Kamera-Setup mit 48 Megapixeln, ohne Bildstabilisierung und ohne Kamera mit zweiter Brennweite ist im Jahr 2021 wirklich nicht mehr zeitgemäß. Auch die 16-MP-Frontkamera mit Fixfokus-Objektiv ist nicht so prickelnd. Hier gibt's ein paar Ergebnisse.

Oppo A74 Standard
Hier ein Foto mit der Hauptkamera. / © NextPit

Die Hauptkamera liefert ganz gute Farben und mir gefällt die Stimmung des Bildes. Die Details sind aber mit Blick auf die Baumkronen vor dem Himmel nicht gerade überzeugend.

Oppo A74 HDR
Der HDR Modus. / © NextPit

Oppos Software liefert auch echt schöne HDR-Aufnahmen! Allerdings lassen sich schon ohne Crop deutliche chromatische Aberrationen, also kleine Farbfehler rund um die Sonne, erkennen. Das taucht auch bei anderen Blättern immer mal wieder auf.

Oppo A74 Portrait
Sorry für den Blick, es war früh! / © NextPit

Die Selfie-Kamera liefert nicht wirklich gute Ergebnisse. Das Bild ist mit aktiviertem Porträtmodus entstanden, weist aber keinerlei Unschärfe im Hintergrund auf.

Oppo A74 Makro
Wollen wir wirklich über die Makrokamera reden? / © NextPit

Zu guter Letzt noch ein Bild der Makrokamera. Hier lässt sich nicht viel Positives festhalten.

Fotos in der Dunkelheit und weitere Impressionen muss ich aber im Laufe der Woche noch aufnehmen. Meint Ihr, das Oppo A74 schafft es, den schlechten Ersteindruck wieder wett zu machen?

Akkulaufzeit und Schnellladen

Im Oppo A74 schlummert ein Akku mit 5.000 Milliamperestunden, der über das mitgelieferte Netzteil mit 33 Watt schnell wieder aufgeladen werden kann. Dank des Display mit 60 Hertz Bildwiederholrate sollte die Akkulaufzeit ziemlich gut ausfallen – für einen Test muss ich das Handy aber länger im Alltag nutzen.

Hat mir gefallen:

  • 5.000 mAh klingen vielversprechend
  • Quick-Charging mit 33 Watt

Hat mir nicht gefallen:

  • Kein Wireless-Charging

Über die Akkulaufzeit kann ich nach ein paar Teststunden noch nicht allzu viel erzählen. Generell sind 5.000 Milliamperestunden aber ziemlich gut, wenn auch in dieser Preisklasse nichts besonderes. Das Quick-Charging mit 33 Watt, das man mit dem mitgelieferten Netzteil auch wirklich nutzen kann, ist hingegen ein Highlight des Handys.

Vorläufiges Urteil

Mein vorläufiges Urteil zum Oppo A74 lautet: Überraschend mittelmäßig. Nach den wirklich guten Modellen der Find X3-Serie und dem wirklich schönen Color OS 11 hätte ich einen Midranger auf dem Niveau von Xiaomi, Realme oder gar Samsung erwartet. Bisher scheint mir Oppo aber zu sehr an der Preisschraube gedreht zu haben.

Das attraktivste am Oppo A74 ist sicherlich der Preis von 249 Euro, zu dem es sogar 128 Gigabyte internen Speicher und 6 GB RAM gibt. Vielleicht wird das Handy mit 5.000-mAh-Akku und 60-Hertz-AMOLED-Display ja auch ein neuer Akku-Tipp im Jahr 2021. In den nächsten Tagen werde ich diesen Test als vollständiges Review neu veröffentlichen.

Habt Ihr also Interesse am Oppo A74, solltet Ihr dann noch einmal vorbeischauen. Stellt mir Eure Fragen zudem gerne in den Kommentaren und ich kann sie beim Testen gezielt aufgreifen.

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ... das nächste öde Einsteigergerät, dass sich von all den anderen nicht mal mehr in dessen Langweiligkeit unterscheidet. Die passende Schublade für solche Geräte ist mehr als voll. Am Besten gefällt mir da noch die Akkugröße.