NextPit

Waipu.tv-Stick im Test: Revolution des linearen Fernsehens für 60 €?

Waipu.tv-Stick im Test: Revolution des linearen Fernsehens für 60 €?

Nach 5 Jahren im Betrieb auf Smartphones, Smart-TVs und im Web-Browser geht die Exaring AG mit ihrem ersten Streaming-Stick an den Start! Der Waipu.tv-Stick basiert dabei auf Android und ist in der Oberfläche und in seiner Fernbedienung an den Genuss des linearen Fernsehens optimiert. Für NextPit habe ich herausgefunden, ob die Revolution des linearen Fernsehens wirklich nur 60 Euro kostet.

Bewertung

Pro

  • Schöne Fernbedienung samt Mikrofon
  • Bild- und Tonqualität echt gut
  • Vielfältiges Angebot samt Netflix-Abo
  • USB-C-Anschluss

Contra

  • Verbindung zur Waipu.tv-App nicht optimal
  • Preislich über der Konkurrenz
  • Sprachsteuerung per Assistant weniger gut
  • Kein Audio-Sync für Bluetooth-Devices

Kurzfazit zum Waipu.tv-Stick

Braucht es in Zeiten von Smartphones, Smart-TVs und Tablets wirklich einen weiteren Streaming-Stick? Nicht unbedingt, aber für Kund:innen von Waipu.tv und Fans des linearen Fernsehens ist der Waipu.tv-Stick trotzdem eine gute Sache. Denn wie kein Zweiter bringt die Exaring AG das klassische Fernseh-Feeling über das Internet auf Euren Fernseher.

NextPit Waipu tv Streaming Stick remote
Seht Ihr die meiste Zeit beim Fernsehen: Die Fernbedienung! / © NextPit

Das gelingt zum Einen so reibungslos dank der Fernbedienung, die eine klassische Kanaleingabe bietet. Zum Anderen sind die Streams von Waipu.tv samt Kanalwechsel aufgrund des einzigartigen Glasfasernetzes unschlagbar. Die Vielfalt an Sendern, darunter auch viele ausländische Angebote, und die Flexibilität ohne Bindung an irgendeinen Internet-Provder sind ebenfalls große Pluspunkte. Die Basis auf Android TV kommt aber nicht ohne Macken. Dazu enttäuscht die Sprachsteuerung und die Kommunikation zwischen Smartphone und TV-Stick ist ebenfalls verbesserungswürdig.

Mit einem Listenpreis von 59,99 Euro ist der TV-Stick zudem nicht gerade günstig. Entscheidet Ihr Euch für einen monatlichen Aufpreis beim Perfect-Plus-Abonnement, liegt der Waipu.tv-Stick aber bei.

Oberfläche und Angebot

Starten wir mit den wichtigsten beiden Punkten: Wie viele Sender und Streaming-Inhalte kann ich hier sehen und wie einfach sind diese zu erreichen? Waipu.tv bietet im Perfect-Plus-Paket, mit dem der waipu.tv-Stick kombiniert wird, stolze 170 Sender. Dazu kommen eine umfangreiche "Waiputhek" sowie Apps für Netflix, Amazon Prime Video und mehr. Insgesamt steckt viel Entertainment unter der Oberfläche, die ein angepasstes Android TV ist.

Hat mir gefallen:

  • Zugriff auf bis zu 170 TV-Sender, davon 145 in HD
  • Verfügbarkeit der beliebtesten Streamingdienste
  • Logischer Aufbau der UI samt Fokus auf Live-TV

Hat mir nicht gefallen:

  • Bedienung über den Google Assistant nicht immer optimal
  • Vor dem offiziellen Start noch viele Softwareprobleme (Apps schließen von alleine, Netflix ist nicht nutzbar)
  • Keine Möglichkeit, Fernsehen direkt zu starten

Der Waipu.tv-Stick ist ein angepasster Android-TV-Stick, da gibt's keine Widerrede. Allerdings hat die Exaring AG für den Streaming-Stick eine eigene Oberfläche designt, die den Zugriff auf die Live-TV-Streams in den Vordergrund stellt. Schauen wir uns die Oberfläche einmal an:

Waipu.tv Screenshot
So schaut die Oberfläche des Waipu.tv-Sticks aus! / © Exaring AG

Positiv fällt auf, dass Exaring nicht ausschließlich die eigenen Inhalte in den Vordergrund stellt. Ein Vorteil gegenüber Amazon, wo Ihr meist Inhalte von Prime Video seht. Stattdessen zeigt Euch das Karussell, das den meisten Platz einnimmt, Programm- und Streaming-Tipps. Direkt darüber könnt Ihr das TV-Programm starten, indem Ihr auf Live-TV tippt. Da die Inhalte der einschlägigen Streaming-Apps bekannt sind und diese in der Regel Apps für Android TV haben, fokussiere ich mich mal auf die Welt von Waipu.tv.

Waipu.tv bringt 170 Sender auf bis zu 5 Geräte

Mit Waipu.tv ging vor genau fünf Jahren ein neuer Live-TV-Anbieter an den Start, der nach und nach einen echten Vorteil entwickelt hat. Denn die Exaring AG hat nach und nach ein Glasfasernetzwerk als Backbone in Deutschland aufgebaut. Auch wenn Ihr nicht mit diesem Glasfasernetz verbunden seid, ist die Grundlage für die TV-Streams ziemlich stark. In einem vergangenen Test von Waipu.tv konnte ich selbst bei Großereignissen wie einer Fußball-WM keine Probleme mit Waipus Streams feststellen.

NextPit Waipu tv Streaming Stick hdmi
Ein einfacher HDMI-Eingang reicht, um den Waipu.tv-Stick anzuschließen. / © NextPit

Zugriff auf alle Sender bekommt Ihr in den Paketen "Perfect Plus" und "Perfect Plus Netflix Basis". Als Zusatz-Optionen gibt es zudem weitere Special-Interest-Kanäle mit ausländischen Fernsehsendern. Am einfachsten schaut man sich so etwas immer in einer Tabelle an.

Waipu.tv: Pakete im Überblick

Paket Comfort Perfect Plus Perfect Plus + Netflix
Senderanzahl 119 168 168
Davon in HD - 145 145
Aufnahmespeicher 50 Stunden 100 Stunden 100 Stunden
Geräte gleichzeitig 2 4 4+1
HD-Option Nicht enthalten Enthalten Enthalten
Untwerwegs-und Reisenutzung Zubuchbar Zubuchbar Zubuchbar
Pay-TV-Optione Nicht enthalten Enthalten Enthalten
Pause-Funktion Enthalten Enthalten Enthalten
Restart-Feature Nicht enthalten Enthalten Enthalten
Monatlich Kündbar? Ja Ja Ja
Preis 5,99 € im Monat 12,99 € im Monat 19,49 € im Monat
  Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot

Neben der Vielfalt an Sendern glänzt Waipu mit gleichzeitigen Streams auf bis zu 5 Geräten und einigen Komfortfunktionen, die Ihr bei Satellit nicht habt. Zum Einen könnt Ihr Sendungen pausieren (zeitversetztes Fernsehen) oder falls verfügbar direkt in die passende Mediathek springen. Dazu erwarten Euch zusätzliche Inhalte und Informationen auf Knopfdruck und sogar personalisierte Werbung. Damit schlägt Waipu.tv ein wenig die Brücke zwischen linearem Fernsehen und Streamingdienst.

Hardware und Technik

Der zweite wichtige Aspekt bei einem Streaming-Player: Reicht die Hardware auch für Games aus und wie hoch ist die maximale Qualität? Hier zieht der waipu.tv-Stick mit 8 Gigabyte internem Speicher, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und einem Quadcore-CPU mit anderen 4K-Sticks gleich. Die Streaming-Qualität liegt bei maximal 4K, das ist über HDMI 2.1 möglich und Dual-Band-WiFi ist sogar auch mit an Bord. Ethernet gibt's per Adapter.

Hat mir gefallen:

  • Gute Streaming-Qualität an Beamer, TV und Bildschirmen
  • Dual-Band-WiFi
  • USB-C-Anschluss
  • Mobile Games spielbar – auch per Fernbedienung
  • Bluetooth-Kopfhörer / Lautsprecher kompatibel

Hat mir nicht gefallen:

  • Performance kommt manchmal ins Stocken

Die Hardware des Waipu.TV-Sticks kann es mit Alternativen wie dem Amazon Fire TV Stick 4K oder den kürzlich vorgestellten Roku-Playern aufnehmen. Denn die Exaring AG setzt eine Quad-Core-CPU ein, die in der Praxis sogar mit Mobile Games fertig wird. Zum Test habe ich das Spiel Dead Trigger 2 installiert, das ruckelfrei und ohne lange Ladezeiten lief. Der interne Speicher ist mit 8 Gigabyte allerdings nicht allzu groß. Allerdings speichert Ihr darauf nur Apps – Inhalte, die Ihr per Waipu.tv aufnehmt, landen in der Cloud und sind somit auf jedem Gerät abrufbar. 

NextPit Waipu tv Streaming Stick plug
Das Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Alternativ schließt Ihr den TV-Stick per USB an Euren Fernseher an. / © NextPit

Obwohl es im linearen Fernsehen kaum 4K-Inhalte gibt, unterstützt der Waipu.tv-Stick Streaming in 4K. Nutzt Ihr also das teuerste Netflix-Abonnement oder schaut 4K-Inhalte bei Amazon Prime, sind hohe Bildauflösungen nutzbar. Das gilt natürlich auch für das Menü, das auf 4K-Fernsehern dadurch noch ein bisschen schärfer aussieht. Wie uns der Hersteller auf Anfrage verriet, skaliert der TV-Stick das Material auf die jeweilige Auflösung. Algorithmen zum Bildverbessern seien aber Eurem Fernseher überlassen. 

Zwei coole Sachen noch, über die ich beim Ausprobieren gestolpert bin:

  1. Der Waipu.tv-Stick unterstützt Bluetooth und lässt sich somit nicht nur mit Gamepads verbinden. Ihr könnt auch Eure Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verbinden. Leider gibt es hier keine Synchronisation, falls der Ton zeitversetzt ist
  2. Die Stromzufuhr erfolgt über USB-C, was ein nettes kleines Detail ist. Den Stromverbrauch gibt Exaring mit weniger als 2,5 Watt im Betrieb an. Ein USB-C auf USB-A-Kabel ist im Lieferumfang enthalten, ein Ladestecker ebenfalls.

Die Konnektivität war im Büro als auch bei mir zu Hause im WLAN tadellos. Das liegt unter anderem an der Unterstützung für Dual-Band-WiFi. Ihr könnt also sowohl im 2,4 Gigahertz-Netz als auch im 5-Ghz-Netz surfen. Ist die Verbindung unzureichend, könnt Ihr über einen Y-Adapter auch Ethernet over HDMI nutzen.

Fernbedienung und der Google Assistant

Dem Waipu.tv-Stick liegt eine Fernbedienung bei, die sowohl WLAN als auch Infrarot unterstützt. Während Ihr den TV-Stick per WLAN steuert, könnt Ihr Euren Fernseher per Infrarot anschalten und dessen Lautstärke steuern. Das Layout ist auf die Live-TV-Nutzung zugeschnitten, weist aber auch Tasten für die waiputhek, Netflix und YouTube auf. Dank Mikrofon könnt Ihr per Fernbedienung auch Eingaben an den Google Assistant äußern.

Hat mir gefallen:

  • Tastenfeld auf der Fernbedienung erleichtert Umstellung
  • Steuerung des Fernsehers praktisch
  • WiFi lässt Steuerung auch hinter dem Rücken zu

Hat mir nicht gefallen:

  • Richtungs-Pad mit Bedienfeld-Kranz sorgt häufig für Fehleingaben
  • Google Assistant trotz guter Spracherkennung nervig

Während der Streaming-Stick sein Leben hinter Eurem Fernseher verbringt, ist die Fernbedienung der eigentliche Star der Show! Die Waipu.tv-Stick-Fernbedienung überzeugte nach dem Auspacken direkt mit einer ordentlichen Tastenanordnung und sehr guten Tastenklicks. Hier hat die Exaring AG nicht gespart und sich für Live-TV einen echten Clou überlegt.

Denn auf der Fernbedienung findet Ihr die Zahlen 0 bis 9. Das schockt im Jahr 2021 niemanden, sorgt aber vor allem bei älteren Nutzer:innen für eine Orientierung. Das Erste liegt auf der 1, das Zweite auf der 2 und so weiter. Sind Eure Großeltern das so gewohnt, werden sie sich sicher über das Tastenfeld freuen. Ein kleines Detail, das vielleicht große Wirkung haben kann.

Waipu.tv Screenshot 2
Eine Programmübersicht ist natürlich eingebaut. / © Exaring AG

Ebenfalls clever ist die Infrarot-Schnittstelle, die Euch die Steuerung Eures Fernsehers erlaubt. Nutzt Ihr diesen ausschließlich mit Waipu, kann die Fernbedienung des Fernsehers zum Anschalten, dem Ändern der Quelle und zur Lautstärkensteuerung in der Schublade bleiben. Bei der Anordnung der Tasten muss ich aber das Richtungs-Pad kritisieren. Denn dieses ist von einem Gummiring umzingelt, der das Weiterschalten der Sender auf der rechten Seite und das Ändern der Lautstärke auf der Linken ermöglicht. In der Theorie ist das cool, in der Praxis sorgt es aber für viele Fehleingaben.

Fehleingaben seid Ihr auch gewohnt, wenn Ihr den Google Assistant bemüht. Die Idee, das Fernsehprogramm mit der Stimme zu steuern, ist super – allerdings ist die Umsetzung auf Android TV gar nicht super. Fragen nach dem Fernsehprogramm werden mit Unwissen beantwortet und ständig startet aus irgendeinem Grund YouTube und "ZDF" wird automatisch in die Suche getippt. Auch wenn die Spracherkennung gut funktionierte, würde ich dieses Feature lieber nicht nutzen. Das macht Alexa auf dem Fire TV Stick besser!

Zusammenspiel mit Smartphone weniger gut

Was ich beim Waipu.TV-Stick bemängeln muss, ist das, was sonst bei Waipu so gut funktioniert. Denn bei meinem Google Chromecast bin ich Fan des "waipen" – also der Auswahl des Fernsehsenders am Handy und dem Rüberschicken an meinen Beamer per Wischbewegung. Das geht beim Waipu.tv-Stick auch, allerdings macht dieser dann von seiner Chromecast-Funktion Gebrauch.

Das bedeutet, der Waipu.tv-Stick startet einen eigenen Stream, der sich von Eurem Handy nährt. Wollt Ihr dann mit der Fernbedienung umschalten, da Euch das Programm doch nicht gefällt, müsst ihr den Stream beenden und auf die Waipu.tv-App wechseln. Das ist umständlich und es ist ärgerlich, dass die Integration der eigenen Systeme so umständlich ist.

Waipu.tv-Stick: Technische Daten

Technische Daten Waipu.tv-Stick

Merkmal Waipu.tv-Stick
Maße 5,5 x 8 x 1,5 Zentimeter
Prozessor Amlogic 905Y4 (DMPIS: 16.5k), Quad-Core-Cortex-A35
Arbeitsspeicher 2 GB DDR
Interner Speicher 8 GB eMMC
WLAN 2,4 und 5 Gigahertz
HDMI HDMI 2.1
Auflösung 4K, 1080p, 720p, HDR, AV1
Betriebssystem Android 11 für Android TV
Stromverbrauch <0,5 Watt im Standby, <2,5 Watt im Betrieb

Abschließendes Urteil

Das wär's auch schon, was ich Euch zum Waipu.TV-Stick mitgeben möchte! Zusammenfassend handelt es sich um eine sehr sinnvolle Erweiterung des Angebots der Exaring AG. Gerade für Menschen mit älteren Fernsehern oder Beamer-Narren wie mir sind Streaming-Sticks eine sinnvolle Investition. Auch wenn Euer Smart-TV zu langsam ist, kann der Waipu.tv-Stick Euch den Fernsehabend versüßen.

NextPit Waipu tv Streaming Stick tv
Hinter Eurem Fernseher fällt der Waipu.tv-Stick kaum auf! / © NextPit

Die gebotenen Funktionen sind auf dem Niveau der Konkurrenzprodukte, was für einen Neueinstieg in einen Markt echt cool ist. Dazu kommen die angepassten Live-TV-Funktionen, die meiner Meinung nach mehr als sinnvoll sind. Dazu gehört die angepasste Oberfläche als auch die schöne Fernbedienung, die Umsteigern eine Orientierung bietet.

Bemängeln muss ich gelegentliche Ruckler im Betriebssystem, die allerdings auch in der getesteten Vorab-Version begründet liegen können. Als Kritikpunkte bleiben somit die umständliche Sprachsteuerung und die schlechte Verbindung zur Waipu-App übrig. Preislich liegt der Waipu.TV-Stick mit 59,99 Euro aber über vielen Alternativen. Dazu müsst Ihr für den vollen Funktionsumfang ein Abonnement abschließen. Alternativ könnt Ihr monatlich auch 15,99 Euro statt 12,99 Euro für das Perfect-Plus-Abo bezahlen und bekommt den Streaming-Stick dazu.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf Gutrun vor 3 Tagen Link zum Kommentar

    Alles zu Streamen ist eine Umweltsünde.
    Sollte eigentlich jeder mal drüber nach denken und eventuell doch mal Sat, kabel, dvd,br oder so nutzen.

    Der Mehrstromverbrauch zur eigenen Hardware ist echt nicht unerheblich.


  • Jörg W. vor 3 Tagen Link zum Kommentar

    Also habe von allen Sendern die angeboten werden 50 Stck. Viel davon ist für mich uninteressant. Bleiben vielleicht noch 20 Sender wo man mal reinschaut . Also für mich zu teuer für die paar Sender .


  • Babb vor 3 Tagen Link zum Kommentar

    @paganini & C. F.
    Danke euch Beiden recht herzlich für die Angaben zum jeweiligen Tarif. 😉

    @Beni
    Ich finde Alternativen - wie den "Waipu.tv-Stick" immer Positiv und diese sind wichtig, um einen gewissen Wettbewerb zu gewährleisten (Monopol).

    Grundsätzlich bin ich allergisch gegen Monopolisten; am Meisten - seit ca. 10 Jahren - gegen Amazon im speziellen. 🤔
    Dennoch kann ich die Haltung vieler ein wenig dahingehend verstehen, dass sie möglichst VIEL, bequem & (eventuell) günstig an einem Ort wissen wollen. 😏

    Wenn ich mir mein "sehr geschätztes" Audible (von Amazon aufgekauft) über die Jahre ansehe: sehr gute Qualität war nur OHNE (was für ein Deutsch) Amazon gegeben; seitdem werden geschilderte Probleme wie Wünsche so gut wie nie (oder sehr, sehr selten) umgesetzt.
    Marktwirtschaftlich verständlich; mögen muss man es trotzdem nicht.

    In der unmittelbaren Nachbarschaft: jeder der drei Anwohner um mich rum bekommt fast täglich mind. 1 - 2 Packstücke von Amazon; jammern fast zeitgleich über immer mehr LADENSTERBEN VOR ORT! 👎


    • C. F.
      • Admin
      vor 2 Tagen Link zum Kommentar

      Ach ja: so wie Paganini habe ich auch Apple TV's im Haus. Ab denen mit 4k kannst Du die O2-App installieren, auf den anderen älteren kommt O2 TV mittels AirPlay vom iPhone auf den Fernseher.


  • paganini vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    o2 arbeitet ja mit waipu zusammen und da kostet mich das große Paket anstatt 9,99€ nur 4,99€ wegen meinem L Tarif. Das finde ich echt fair und wir sind auch super zufrieden damit. Läuft zudem wunderbar auf meinem Apple TV


    • Babb vor 3 Tagen Link zum Kommentar

      @paganini
      Welches "große" Paket für 9,99 € meinst du?

      Laut obigen Angaben kostet das Basis-Paket (Comfort) 5,99€, das große (Perfect Plus-ohne Netflix) 12,99 € und 19,49 € für selbiges inkl. Netflix!

      Neugierig gefragt: wie nennt sich dein 02-Tarif genau, da ich momentan auf der Suche nach Alternativen (1und1) bin?


      • paganini vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        Babb
        Ich habe eben nachgeschaut und ich glaube ich hatte hier einen kleinen Fehler drin

        Das Paket heißt:
        o2 TV L special DSL

        Da ich auch mein DSL bei o2 habe könnte es damit zusammenhängen. Da die o2 Seite gerade nicht geht kann ich da leider nicht genauer nachschauen

        Babb


      • C. F.
        • Admin
        vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        Ich habe den O2 Free L Boost Online (LTE/5G) mit O2 TV (also Waipu) und 120GB Datenvolumen für 49,98€ mit 22,50€ Rabatt wegen Partnerkarte und diese mit O2 Free S Boost Plus für 27,49€ ohne O2 TV mit 10GB Datenvolumen und 10,50€ Rabatt. Im Schnitt liegt die monatliche Mobilfunkrechnung so um die 56€ alles zusammen.

        Babb


      • paganini vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        CF
        So siehts bei mir auch aus, durch Komirabatt mit DSL sind es bei mir bei dem Tarif mit 120GB sogar nur 19€, bin sehr zufrieden

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!