Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

iPhone ist deaktiviert? Das ist jetzt zu tun

iPhone ist deaktiviert? Das ist jetzt zu tun

Wer auf seinem iPhone die Codeeingabe als Entsperrmethode nutzt und zu häufig ein falsches Passwort eingegeben hat, steht vor einem großen Problem: das iPhone ist deaktiviert. Wir verraten, was jetzt zu tun ist.

Wer sein Handy in diesem Zustand vorfindet, hat entweder nach einer durchzechten Nacht zu oft beim Tippen danebengelegen oder ein Kind hat munter auf dem Display herumgespielt. Warum auch immer das iPhone deaktiviert wurde, die schlechte Nachricht vorweg: Die Daten auf dem iPhone sind unwiederbringlich verloren, wenn kein Backup des Handys erstellt wurde. In diesem Guide erklären wir die Vorgehensweise zur Wiederherstellung für alle gängigen iPhone-Modelle.

Springt direkt zu:

iPhone-Code vergessen – Vorsicht bei zu häufiger Falscheingabe

Bis es zu einem gesperrten iPhone und der Meldung "iPhone ist deaktiviert" kommt, muss viel Zeit zwischen den Eingaben verstrichen sein. Denn Apples Schutz greift nicht sofort bei zehn aufeinanderfolgenden Fehleingaben des Codes. Vielmehr wird auch das Eingeben für bis zu eine Stunde blockiert, wenn der Code zu oft falsch eingegeben wird. So staffelt Apple die Entsperrversuche: 

  • 6 Fehleingaben: "iPhone ist deaktiviert, in 1 Minute erneut versuchen."
  • 7 Fehleingaben: "iPhone ist deaktiviert, in 5 Minuten erneut versuchen."
  • 8 Fehleingaben: "iPhone ist deaktiviert, in 15 Minuten erneut versuchen."
  • 9 Fehleingaben: "iPhone ist deaktiviert, in 60 Minuten erneut versuchen."
  • 10 Fehleingaben: "iPhone ist deaktiviert"

Was tun, wenn das iPhone deaktiviert wurde?

Wenn das iPhone deaktiviert ist, kann es zurückgesetzt werden, um die Code-Sperre zu entfernen. Wie bereits eingangs erwähnt, werden alle auf dem Gerät befindlichen Daten, Apps, Kontakte und Fotos gelöscht. Umso wichtiger ist es, regelmäßig ein Backup zu erstellen. 

Wer ein iPhone nutzt und einen Windows-PC zur Wiederherstellung verwendet, macht dies über iTunes. Mac-User setzen das iPhone über den Finder zurück. Zunächst wird das iPhone in den Wiederherstellungsmodus versetzt.

Wiederherstellungsmodus bei iPhone 8 oder neuer aktivieren: 

  1. Das iPhone darf nicht mit einem Computer verbunden sein 
  2. Rechte Seitentaste und eine Lautstärketaste gedrückt halten 
  3. iPhone über den Schieberegler ausschalten 
  4. Nun die Seitentaste gedrückt halten und das iPhone per Kabel mit dem Computer verbinden
  5. Seitentaste so lange gedrückt halten, bis der Bildschirm den Wiederherstellungsmodus anzeigt

Wiederherstellungsmodus bei iPhone 7 oder 7 Plus aktivieren:

  1. Das iPhone darf nicht mit einem Computer verbunden sein 
  2. Rechte Seitentaste gedrückt halten 
  3. iPhone über den Schieberegler ausschalten 
  4. Nun die Leiser-Taste gedrückt halten und das iPhone per Kabel mit dem Computer verbinden
  5. Leiser-Taste so lange gedrückt halten, bis der Bildschirm den Wiederherstellungsmodus anzeigt

Wiederherstellungsmodus bei iPhone SE (1. Generation), iPhone 6s oder älter aktivieren:

  1. Das iPhone darf nicht mit einem Computer verbunden sein 
  2. Rechte Seitentaste oder Taste oben gedrückt halten 
  3. iPhone über den Schieberegler ausschalten 
  4. Nun den Home Button gedrückt halten und das iPhone per Kabel mit dem Computer verbinden
  5. Home Button so lange gedrückt halten, bis der Bildschirm den Wiederherstellungsmodus anzeigt

Unter Windows kann das iPhone nun per iTunes wiederhergestellt werden. Unter macOS befindet sich die Option im Finder. Es erscheint die Meldung: "Es besteht ein Problem mit dem "iPhone", das eine Aktualisierung oder Wiederherstellung notwendig macht". Hier müssen Nutzer eines deaktivierten iPhones nun "Wiederherstellen" statt "Update" auswählen. 

Sollte der Ladevorgang länger als 15 Minuten dauern, beendet das iPhone den Wiederherstellungsmodus und die Schritte bis zum Auswählen der Wiederherstellung am Computer müssen wiederholt werden.

iPhone per iCloud löschen 

Wer auf seinem iPhone das Feature "Mein iPhone suchen" aktiviert hat, oder das Herstellen per Computer nicht funktioniert, kann das iPhone auch über iCloud zurücksetzen. Dabei werden ebenfalls alle Daten gelöscht und ein vorhandenes Backup kann aufgespielt werden: 

  1. In einem Internetbrowser Apples iCloud-Website aufrufen 
  2. Per Apple-ID und Passwort anmelden (ggf. Zwei-Faktor-Authentifizierung durchführen)
  3. Auf das Icon "iPhone-Suche" klicken
  4. Oben "Alle Geräte" auswählen
  5. Das deaktivierte iPhone anklicken
  6. Auf "iPhone löschen" klicken 
  7. Nun muss das Gerät noch aus der Liste entfernt werden, damit die Aktivierungssperre aufgehoben wird
Bildschirmfoto 2020 07 14 um 16.03.30
Über die iCloud-Website lässt sich das Gerät löschen. / © NextPit

Daten wiederherstellen: Per iTunes, Finder oder iCloud

Das deaktivierte iPhone ist nun nicht mehr gesperrt, aber es befinden sich auch keine Daten mehr darauf. Nun kann das iPhone wie ein neues Gerät eingerichtet werden oder – im Idealfall – mit einem kürzlich durchgeführten Backup wiederhergestellt werden. Dazu schließen Windows-Nutzer das iPhone an den PC an und wählen im Einrichtungsprozess das aktuellste Backup aus. Mac-Nutzer finden das Gerät im Finder und wählen ebenfalls das letzte Backup zur Wiederherstellung der Daten aus. 

Wer auf seinem iPhone einen Speicherplan abonniert und per iCloud automatische Backups aktiviert hat, kann das iPhone im Einrichtungsprozess über das iCloud-Backup wiederherstellen. In unserer detaillierten Anleitung zeigen wir Schritt für Schritt, wie man ein iPhone-Backup über iCloud oder iTunes sicher anlegt und durchführt.

Ich habe mir vorgenommen in den kommenden Tagen die gängigsten iPhone-Probleme und ihre Lösungen für Euch zusammenzuschreiben. Dabei orientiere ich mich an den Problemen, die in meinem Umfeld immer wieder auftauchen. Habt Ihr Probleme oder Fragen mit Eurem Apple-Gerät, zu denen ich einen Guide erstellen könnte? Lasst es mich in den Kommentaren wissen oder schreibt mir eine Nachricht.

Weitere Tipps und Tricks zu Eurem iPhone findet Ihr hier: 

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Black Mac vor 3 Wochen

    Wer ein iOS-Gerät besitzt und _keine_ Backups via iCloud anfertigt, verpasst eine der besten Eigenschaften des ganzen Systems. Nur so nebenbei. 😏

  • Tim vor 3 Wochen

    Nur dass sie ehrlich gesagt keiner SO gut umgesetzt hat, wie Apple... ^^ bei vielen Android-Herstellern kann man froh sein, wenn der Homescreen mitsamt des Wallpapers und alle Fotos und Videos komplett wieder hergestellt werden, bei Apple hingegen werden sogar zuletzt geöffnete Tabs in Safari, Logins in Apps (sogar den meisten Drittanbietern) usw. wiederhergestellt...

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Und ein weiterer Stab im goldenen Käfig von Apple. Was möchte dieser Konzern uns damit mitteilen? Gebt euer tolles Gerät bloß nicht in die Hände von kleinen Kindern?! Oder ist es der Versuch die bezahlten Clouddienste zu vermarkten?! Freunlicher übereifrieger Teleshopping-Verkäufer: "Du hast kein Backup und dein Gerät ist deaktiviert? Hättest du mal Cloudspeicher ab nur 99ct/mon gebucht und in den Einstellungen den täglichen Upload aktiviert, könntest du deine verlorenen Daten jetzt problemlos wiederherstellen (Internetverbindung wird vorausgesetzt)."
    Sorry, Bullshit !! Otto-Normal-iPhonebesitzer macht weder über PC/Mac noch über Cloud regelmäßige Backups. Noch weniger, wenn schon nach den ersten paar Uploads plötzlich die Meldung kommt, dass der kostenlose Speicher nicht ausreicht und man doch bitte eine Münze einwerfen solle.
    Die allermeisten sind doch in der Regel gerade mal versiert genug um auf dem Gerät FB, WhatsApp und wie der Kram nicht noch alles heißt zu nutzen und vielleicht auch mal noch eine Mail zu schreiben oder zu telefonieren. Wie, es gibt eine zweite Mailadresse bei t-online?! Die kann man doch nur am Rechner öffnen ...
    Oder es kommt das Enkelchen zu Besuch, darf das Telefon als Rassel benutzen und wenn das Enkelchen wieder fährt steht die Oma / der Opa mit einem deaktivierten Gerät da und kann es eigentlich nur noch an die Wand schmeißen ...
    Das ist doch eher die Realität.


  • Und das hat jetzt genau welchen Bezug zu Android?


    • Für alle diejenigen die nicht über den Tellerrand schauen können,hier die Erklärung. Hier wird nicht nur über Android berichtet sondern (oh mein Gott "Panik") auch über Apple und andere Techthemen. Wenn das uninteressant ist hier mein ultimativer Tipp: Nicht lesen


      • Tellerrand hin oder her, aber wenn mein iPhone deaktiviert wäre, wäre ein Android-Nachrichtenportal so ziemlich die letzte Informationsquelle, die ich zu diesem Problem konsultieren würde.


      • Da du scheinbar hier nicht ganz auf dem laufenden bist kläre ich dich mal auf. Es gibt hier viele Nutzer die sowohl Android als auch Apple nutzen. Und die könnte es durchaus interessieren.


    • Julia Froolyks
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


  • Danke für die Tipps🍏👍. Das habe ich jetzt so auch noch nicht gewusst. Wieder etwas schlauer.


  • Wer ein iOS-Gerät besitzt und _keine_ Backups via iCloud anfertigt, verpasst eine der besten Eigenschaften des ganzen Systems. Nur so nebenbei. 😏


    • Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass eine solche Funktion auch anderen Herstellern bekannt ist. Bin kein Fanboy, drölf!


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Nur dass sie ehrlich gesagt keiner SO gut umgesetzt hat, wie Apple... ^^ bei vielen Android-Herstellern kann man froh sein, wenn der Homescreen mitsamt des Wallpapers und alle Fotos und Videos komplett wieder hergestellt werden, bei Apple hingegen werden sogar zuletzt geöffnete Tabs in Safari, Logins in Apps (sogar den meisten Drittanbietern) usw. wiederhergestellt...


      • Ja ja, bei Apple ist alles immer besser, schöner, ausgereifter und und und. Meine Güte ey, wenn ich das lese, da kriegste echt Plaque.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Peter45
        Sorry, dass dich Realität (in diesem Fall) so stört. Kann leider nichts dafür, dass es auch Dinge gibt, die Apple besser macht, als alle anderen.


      • Naja aber in diesem Fall stimmt es halt einfach nicht ganz.
        Das Backup Huawei's ist dem Apples tatsächlich ebenbürtig.

        Wie das bei anderen Smartphone Herstellern ist weiß ich nicht. HTC hatte es damals auch nett umgesetzt, aber meines Wissens irgendwann nur noch auf die Google Lösungen gesetzt.


      • Kann ich nach langjähriger Erfahrung mit Huawei so nicht bestätigen. Bei ausnahmslos allen Huawei Sicherungen musste ich von Hand nacharbeiten, weil eben nicht alles korrekt gesichert war. Das ist mir bei Apple nie passiert.


      • Ich kann nur von der Google-eigenen Pixel-Reihe sprechen und da werden Klingelton, Widget-Positionen, Hintergrundbilder und was weiß ich noch alles wiederhergestellt. Fotos und dergleichen läuft an und für sich über die Cloud, Browser-Tabs und Verlauf sind über Chrome selbst plattformübergreifend synchronisiert, für sowas benötigt man bei Android keine Systemsicherung. Mag bei Apple so rückständig sein, das geht heute aber besser. Also ich wüsste nicht, was Apple da noch besser machen könnte.
        Und man merkt fast gar nicht, dass du Apple-Fanboy bist. Die rosa Brille ist groß wie ein iPad. ;-)


      • "Sorry, dass dich Realität (in diesem Fall) so stört."
        Da die Realität anders aussieht (siehe mein anderer Kommentar), stört eher dich etwas, nicht ihn.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Tom
        Keine Ahnung, was daran "rückständig" sein soll, wenn alles über eine Quelle und absolut nahtlos funktioniert, statt über gefühlt tausende einzelne Programme.
        Zumal die plattformübergreifende Synchronisation bei Chrome meiner Erfahrung nach alles andere als gut funktioniert.
        Was du da beschreibst kommt bestenfalls halbwegs an Apples Backup-Management heran. Tut mir herzlich leid für dich...
        Deine Brille scheint indes um einiges besser zu sitzen. Scheinst sie ja nicht einmal zu bemerken...

        Alex


      • Herrlich, wie du darauf einsteigst. Es ist mir scheißegal, wer toll und super ist, Hauptsache, es funktioniert so dass man damit leben kann. Ich dachte mir aber schon, dass du sofort in den "Apple-Verteidigungs-Modus" gehst. Nimm es nicht so ernst, es ist nur eine Firma.


      • Das ist garnicht war Tim, ich kann back ups in der Cloud, auf der Speicherkarte oder auch auf einer portablen Festplatte ab legen.

        Full back ups und das geht leichter als bei Apple z.b

        Bei mir werden auch die App Inhalte wiederhergestellt.

        Und stell dir vor habe auch ganz einfach ein iphone auf ein s6 edge portiert, wecker, klingeltöne apps, viele Einstellungen alles war da.

        Also erzähl nicht so einen Mist.
        Samsung smart switch tut was es soll und das auch sehr einfach.

        Von Samsung zu Samsung geht noch einfacherer, man hält die Geräte zusammen und fertig. 90gb transferiert vom s10 zum s20 in ein paar minütchen.

        Und falls dir titanium back up etwas sagt, das sind 100% Absicherungen das ging schon 2012 unter Android.

        Also schwätz nicht zu viel mit deinem Apple gesülze.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!