Topthemen

Xiaomi X10 im Test: Saugroboter mit Faible für glatte Oberflächen

nextpit Xiaomi X10 Station
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Der Xiaomi X10 ist ein Saugroboter mit Absaugstation. Darüber hinaus hat der Saugroboter eine Wischfunktion im Repertoire und ist mit der Xiaomi-Home-App im gigantischen Ökosystem des Herstellers eingebunden. Und das alles gibt's für gerade einmal 499,00 Euro!? Ob der Xiaomi X10 in der Praxis so überzeugt wie auf dem Papier, verrät Euch nextpit im Test.

Xiaomi X10

Pro

  • Schnelles und unkompliziertes Setup
  • Makellose Navigation
  • Gelungene Xiaomi-Home-App
  • Hervorragende Saugleistung auf glatten Oberflächen
  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Herber Leistungsabfall bei der Saugleistung auf Teppich
  • Wischplatte wird auf Teppichen nicht angehoben
  • Wischleistung nicht überzeugend
Xiaomi X10
    Xiaomi X10: Alle Angebote

    Kurzes Fazit und Kaufen

    Der Xiaomi X10 ist ein Saugroboter mit Wischfunktion, der seine Stärken besonders beim Saugen glatter Oberflächen hat. Das Mapping und die Navigation sind makellos, und neben der umfassenden Xiaomi-Home-App gibt es noch die Basisstation mit einer Absaugfunktion.

    Das Saugen feiner Partikel auf Teppichen ist für den Xiaomi X10 jedoch eine Herkulesaufgabe. Zudem hinterlässt der Saugroboter beim Wischvorgang einen recht klebrigen Boden. Fairerweise reden wir hier von einem 500-Euro-Saugroboter – da muss es einfach irgendwo Abstriche geben.


     

    Xiaomi X10 auspacken und einrichten

    Der Xiaomi X10 ist in nur wenigen Momenten startklar für seine Putztour und bekommt dabei tatkräftige Unterstützung durch die Xiaomi-Home-App. Zudem hat die Basisstation einen integrierten Staubbeutel und eine Absaugfunktion. 

    Gefällt mir: 

    • Zügige und einfache Einrichtung
    • Schnelles, zuverlässiges Mapping
    • Basisstation mit Absaugfunktion

    Gefällt mir nicht: 

    • Nur eine Seitenbürste verbaut

    Der Xiaomi X10 ist solide verarbeitet und die Basisstation hat in meinen Augen ein hochwertiges und modernes Design. Neben dem Xiaomi X10 selbst umfasst der Lieferumfang eine Seitenbürste, die Wischplatte sowie die Basisstation. Die Einrichtung geht schnell: Ihr setzt die Seitenbürste und die Wischplatte ein, schließt die Basisstation an und setzt den Roboter an die Station.

    Anschließend richtet Ihr den X10 in der Xiaomi-Home-App ein. Ihr scannt den QR-Code, der sich unter der Haube befindet und stellt eine WLAN-Verbindung her. Der gesamte Prozess vom Auspacken bis zum erfolgreichen Hinzufügen des X10 in der Xiaomi-Home-App dauert gerade einmal fünf Minuten.

    Xiaomi X10 von der Seite
    Der Xiaomi X10 ist innerhalb weniger Minuten startklar für seine Putztour. / © nextpit

    Wenn Ihr den X10 in der App hinzugefügt habt, steht als Nächstes das Mapping auf der Agenda. Die Kartierung hat der X10 binnen weniger Minuten abgeschlossen. Dank der LDS-Lasernavigation scannt der Saugroboter Eure vier Wände zuverlässig und präzise. Hat der Wisch- und Saugroboter seine Erkundungstour abgeschlossen, könnt Ihr das Ergebnis in Form eines 2D- oder eines 3D-Abbilds in der Xiaomi-Home-App sehen. 

    Xiaomi X10 von vorne
    Das Mapping und die Navigation des Xiaomi X10 sind hervorragend. / © nextpit

    Die Xiaomi-Home-App ist in meinen Augen mehr als gelungen. Im Hauptmenü könnt Ihr den X10 auf Putztour schicken, ihn zur Ladestation beordern und zwischen vier Saugstufen sowie drei Stufen der Wischintensität wählen. Außerdem könnt Ihr dem Saugroboter virtuelle Wände vorgeben, um Eure Designer-Möbel- oder Teppiche zu schützen – und dem X10 No-Go-Zonen vorgeben.

    Xiaomi-App Einstellungsmöglichkeiten
    In der Xiaomi-App bleibt Ihr immer auf dem Laufenden, wie es um den Saugroboter steht. / © nextpit

    Obendrein könnt Ihr Eure Karten verwalten und Pläne für den Putzteufel erstellen. Dabei legt Ihr fest, wie oft und wo der Sauger seine Arbeit verrichten soll. Zu guter Letzt habt Ihr die Möglichkeit, Einstellungen für die Station vorzunehmen. Ihr könnt die automatische Staubentleerung manuell aktivieren und einstellen, wie häufig der Staubbehälter des Saugroboters geleert werden soll. 

    Xiaomi X10 Station von innen
    In der Basisstation steckt ein 2,5 l großer Einwegbeutel. / © nextpit

    Ein für Großfamilien tolles Feature ist die Möglichkeit, die Kindersicherung zu aktivieren. Um Eure Kinder nicht aufzuwecken, könnt Ihr zudem die Lautstärke des X10 in der regulieren. Summa summarum eine gelungene Softwareunterstützung, die mit Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit gefällt. 

    Saug- und Wischleistung des Xiaomi X10

    Der Xiaomi X10 überzeugt mit einer hervorragenden Saugleistung auf glatten Oberflächen. Lediglich auf Teppichen zeigt sich der Roboter nicht von seiner besten Seite. Die Xiaomi-Home-App bietet viele Euch viele Einstellungsmöglichkeiten für den Reinigungsprozess. 

    Gefällt mir:

    • Zahlreiche Reinigungsmodi in Xiaomi-Home-App
    • Tolle Saugleistung auf glatten Oberflächen

    Gefällt mir nicht:

    • Hebt die Wischplatte auf Teppichen nicht an

    Eines wird im Test schnell klar: Der Xiaomi X10 liebt glatte Oberflächen. In unseren nextpit-Benchmarks nimmt der Sauger 98 % der verteilten Haferflocken und 92 % des verstreuten Sandes von glatten Oberflächen auf. Kabel solltet Ihr dem X10 allerdings nicht vor den Rüssel legen. Mit der Saugkraft von 4.000 Pa gibt der Saugroboter alles, um auch diese Art der Unordnung zu bereinigen.

      Testvolumen (g) Ansaugvolumen (g) Effizienz (%)
    Haferflocken (Fliesen)
    • 10 g
    • 9,8 g
    • 98 %
    Sand (Fliesen)
    • 10 g
    • 9,2 g
    • 92 %
    Sand (Teppich)
    • 10 g
    • 7,5 g
    • 75 %

    Zudem fällt im Test auf, dass der Saugroboter so gut wie keine Hundehaare liegen lässt. Leider hat Xiaomi beim X10 lediglich eine Seitenbürste verbaut hat. Dennoch muss ich dem X10 zugutehalten, dass der Roboter beim Putzvorgang hervorragend navigiert und dabei Ecken und schwer zugängliche Flächen sauberer hinterlässt, als man zunächst vermuten würde.

    Xiaomi X10 Rückseite
    Neben einer Wischplatte hat der X10 eine Seitenbürste. / © nextpit

    Teppiche erweisen sich als die größte Schwachstelle des X10. Nach dem Saugvorgang haben wir 93 % der verstreuten Haferflocken und gerade mal 75 % des verteilten Sandes im Staubbehälter vorgefunden. Außerdem bleibt der Roboter ständig mit der Wischplatte an Teppichen hängen, oder benötigt mehrere Versuche, um auf den Teppich zu gelangen. Zugegeben: Elegant sieht das Ganze wirklich nicht aus – jedoch gibt es dafür eine ganz simple Erklärung: Der Xiaomi X10 hebt schlichtweg seine Wischplatte nicht an.

    Xiaomi X10 von oben
    Der Xiaomi X10 macht einen modernen Eindruck. / © nextpit

    Kommen wir zur Wischleistung, die leider nicht ganz überzeugt. Der Xiaomi X10 braucht im Test mehrere Durchläufe, bis leicht eingetrockneter Ketchup – zum größten Teil – weggeschrubbt ist. Hinzu kommt, dass der Saugroboter das Ketchup schlecht aufnimmt und dadurch einen ziemlich klebrigen Boden hinterlässt. 

    Die Akkulaufzeit ist hingegen solide. In unserem Test verliert der Sauger nach einer 28-minütigen Putztour etwa 25 % Akku und reinigt dabei 15 m² Wohnfläche – hier gebe ich Euch die ungefähre Akkulaufzeit, weil die App den Batteriestatus in Balken angibt und nicht prozentual. Eine konkrete prozentuale Angabe des Akkustands wäre mir persönlich lieber – zugegeben ist das jedoch Geschmackssache und soll nicht von der akzeptablen Akkuleistung ablenken.

    Xiaomi-App Reinigungseinstellungen
    In der Xiaomi-App könnt Ihr Reinigungseinstellungen für einzelne Räume festlegen. / © nextpit

    Wenn der Xiaomi X10 neue Energie benötigt oder seinen Staubbehälter entleeren möchte, informiert Euch der Robo-Sauger per Sprachausgabe und fährt an die Station zurück. Apropos Betanken: der gesamte Ladevorgang dauert 3,5 h. Außerdem könnt Ihr in der App festlegen, ob der Saugroboter seine Arbeit nach dem Laden dort fortsetzen soll, wo er sie unterbrochen hat.

    Mein Fazit zum Xiaomi X10

    Mit dem Xiaomi X10 bekommt Ihr einen Saugroboter, der insbesondere auf glatten Oberflächen seine Stärken hat. Lediglich Teppiche stellen den Xiaomi X10 vor Probleme. Einerseits ist das Befahren der Teppiche für den X10 eine wortwörtliche Hürde, weil er die Wischplatte nicht anhebt und zum anderen müsst Ihr mit deutlichen Leistungseinbußen speziell bei feinen Partikeln auf Teppichen rechnen. 

    Wischen kann der Robo-Sauger auch, allerdings ist das nicht die Königsdisziplin des X10. Kleinere Flecken wird der Wischroboter wegbekommen, aber ich empfehle Euch dennoch den Saugroboter nicht primär zum Wischen zu benutzen. Die Xiaomi-Home-App überzeugt mit einer breiten Palette an Einstellungsmöglichkeiten. 

    Im Großen und Ganzen bekommt Ihr für 499,00 Euro einen fleißigen Saugroboter, der glatte Oberflächen problemlos gründlich saugt. Zusätzlich gibt es die eine Basisstation mit einer Absaugfunktion, was in dieser Preiskategorie nicht selbstverständlich ist. Wenn Ihr von der schwächeren Leistung auf Teppichen absehen könnt und es Euch primär ums Saugen glatter Böden geht, kann ich Euch den Xiaomi X10 definitiv ans Herz legen. 

    Die besten Saugroboter mit Wischfunktion im Vergleich und Test

      Premium-Empfehlung Premium-Alternative Mittelklasse-Empfehlung Mittelklasse-Alternative Budget-Empfehlung Budget-Alternative Geheimtipp
    Produkt
    Bild Dreame L20 Ultra Product Image Roborock S8 Pro Ultra Product Image Dreame L10 Prime Product Image Roborock S8+ Product Image Yeedi Vac Max Product Image Lefant M210 Pro Product Image Narwal Freo Product Image
    Bewertung
    Zum Test: Dreame L20 Ultra
    Zum Test: Roborock S8 Pro Ultra
    Zum Test: Dreame L10 Prime
    Zum Test: Roborock S8+
    Zum Test: Yeedi Vac Max
    Noch nicht getestet
    Zum Test: Lefant M210 Pro
    Zum Test: Narwal Freo
    Preis (UVP)
    • 1299 €
    • 1499 €
    • 599 €
    • 899 €
    • 349.99 €
    • 259,99 €
    • 899 €
    Zum Angebot* (einzeln)
    nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
    Zu den Kommentaren (0)
    Thomas Kern

    Thomas Kern
    Produkt-Tester

    Seit ich das erste Mal ein iPhone in der Hand hatte, bin ich nie wieder davon weggekommen. Seit Ende 2020 studiere ich Journalismus und bin seit 2023 Teil der nextpit-Familie. Wenn ich gerade nichts teste oder schreibe, bin ich wahrscheinlich im Fitnessstudio oder verzweifle am HSV.

    Zeige alle Artikel
    Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
    Empfohlene Artikel
    Neueste Artikel
    Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
    Keine Kommentare
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
    VG Wort Zählerpixel