NextPit

Apple Pencil 1 vs. 2: Welche Generation passt zu Eurem iPad?

NextPit Apple Pencil 1 2
© mokjc / Shutterstock.com

Braucht Ihr die erste oder die zweite Generation des Apple Pencil? Vor dieser Frage stehen viele iPad-Nutzer, die auf Ihrem Modell zeichnen wollen oder nach einem höheren Bedienkomfort suchen. Wir vergleichen die beiden iPad-Bedienstifte und führen alle Vorteile und Nachteile auf. Ganz grundlegend lässt Apple Euch aber im Jahr 2022 nur wenig Auswahlmöglichkeiten.

  Vorgänger Nachfolger
Produkt
Abbildung Apple Pencil 1st Generation Apple Pencil 2nd Generation
Maße 174,7 x 8,9 mm 166 x 8,9 mm
Gewicht 20,7 Gramm 20,7 Gramm
Funktionen Neigungserkennung, Druckerkennung Neigungserkennung, Druckerkennung
Touch-Oberflächen Nein Ja
Akkulaufzeit ca. 12 Stunden ca. 12 Stunden
Ladetechnologie Lightning-Anschluss Kabellos, mit Quick-Charging
Zum Angebot*

Mit einem Bedienstift für das iPad widersprach sich Apple im Jahr 2015 selbst! Denn der Apple Pencil ermöglichte es schon damals, präzise auf Apples Tablets zu zeichnen bewies dabei, dass Menschen – anders als von Steve Jobs prophezeit – doch einen Stylus für Eingaben auf Touchscreens wollen. Im Jahr 2018 erschien eine verbesserte Version des Apple Pencil, die damals nur mit wenigen Modellen kompatibel war.

Im Jahr 2022 hat sich das allerdings geändert. Denn der Apple Pencil der ersten Generation ist komfortabel eigentlich nur noch mit dem Basis-iPad nutzbar, das 2021 in der neunten Generation erschienen ist. Das günstigste Modell ist das einzige iPad, das über einen Lightning-Anschluss verfügt. Somit ist die Frage, welcher Apple Pencil für welches iPad der richtige ist, ziemlich einfach.

Apple Pencil 1 vs. 2: Welcher Pencil für welches Modell? 

Ausgehend vom aktuellen iPad-Lineup zeigen wir Euch nachfolgend, welcher Apple Pencil mit welchem Modell kompatibel ist. Die Kompatibilität bezieht sich dabei jeweils auf den vollen Funktionsumfang. Denn auch mit dem Apple Pencil der 2. Generation könnt Ihr theoretisch auf dem Display des Basis-iPad schreiben.

NextPit Apple iPad Mini Back
Der Apple Pencil der 2. Generation haftet auch am kleinsten iPad-Modell im Jahr 2022. / © NextPit

Die Crux ist allerdings das Aufladen der Bedienstifte. Denn während der Apple Pencil der 1. Generation an der Unterseite einen Lightning-Stecker hat und somit per Einstecken in das iPad aufgeladen wird, unterstützt der Apple Pencil 2 nur induktives Laden. Hierfür wird er magnetisch an alle teureren iPads angeheftet und kabellos aufgeladen. Während Ihr den Pencil 1 im auch über einen Ladeadapter aufladen könnt, braucht Ihr für die zweite Generation unbedingt ein kompatibles iPad.

Apple Pencil 1 vs. 2: Unterschiede beim Design

Neben der Ladetechnik hat Apple auch das Design der Bedienstifte verändert. Die erste Generation ist kreisrund und besteht aus drei Teilen – einer austauschbaren Spitze, dem eigentlichen Apple Pencil und einer Kappe, die den Lightning-Anschluss bedeckt. Der Pencil 1 mit glatter Oberfläche misst 174,7 Millimeter, ist 8,9 Millimeter dick und wiegt genau 20,7 Gramm.

NextPit Apple Pencil 1 vs 2
Der zweite Apple Pencil ist kürzer und seitlich abgeflacht. / © mokjc / Shutterstock.com

Der zweite Apple Pencil bietet abgeflachte Seiten und rollt somit nicht von Tischen oder Hosenbeinen. Im Vergleich ist der Pencil 2 mit 166 Millimetern ein wenig kürzer geworden – Dicke und Gewicht sind aber genau gleich geblieben. Der Apple Pencil 2 besteht darüber hinaus nur noch aus zwei Teilen – dem eigentlichen Stift und einer wechselbaren Spitze.

Apple Pencil 1 vs. 2: Funktionen und Technik

Apple hat in der zweiten Generation nicht nur die Ladetechnik und das Design verändert. Beide Modelle bieten eine Neigungs- und Druckerkennung, mit der Ihr präzise und mit verschiedenen Druckpunkten auf den iPad-Modellen zeichnen könnt. Nur die zweite Generation des Apple Pencil bietet aber berührungsempfindliche Seiten. Mit diesen könnt Ihr per Doppeltippen zwischen verschiedenen Funktionen oder sogar Apps wechseln. 

Ein in der Praxis ebenfalls relevanter Unterschied sind die Ladeeigenschaften der verschiedenen Stifte. Beide Bedienstifte sind ohne Aufladen knapp 12 Stunden lang nutzbar. Das neuere Modell bietet aber eine Schnellladefunktion, die eine vollständige Akkuladung innerhalb von 30 Minuten ermöglicht.

Apple Pencil 1 vs. 2: Preise und Verfügbarkeiten

Im Februar 2022 sind beide Apple-Pencil-Modelle sowohl bei Apple selbst als auch bei Drittanbietern verfügbar. Die unverbindlichen Preisempfehlungen lauten 99 und 135 Euro. Einen großen Preisverfall gibt es aber bei keinem der Modelle. Im Netz spart Ihr in der Regel kaum, wenn Ihr die Apple Pencil im Rahmen von Angeboten kauft.

NextPit Apple Pencil 2 vs 1
Der neuere Apple Pencil bietet keinen Lightning-Anschluss. / © mokjc / Shutterstock.com

Sind Euch die offiziellen Bedienstifte von Apple zu teuer, könnt Ihr allerdings auf die Modelle von Drittanbietern zurückgreifen. Im verlinkten Artikel verraten wir Euch, was die besten Bedienstifte für Apples iPads sind, die nicht offiziell von Apple stammen.

Fazit: Welcher Pencil ist der richtige für Euch?

Nutzt Ihr eines der iPad-Modelle, die kompatibel mit dem Apple Pencil der 2. Generation sind, solltet Ihr zu diesem Bedienstift greifen. Denn er bietet einen höheren Bedienkomfort, einige technische Verbesserungen und lädt darüber hinaus auch schneller. Dabei müsst Ihr einen Aufpreis von 35 Euro in Kauf nehmen.

Im aktuellen Lineup ist das Basis-iPad das einzige Modell, zu dem Ihr den Apple Pencil der 1. Generation kaufen solltet. Denn das Nachfolgemodell könnt Ihr mit diesem iPad nicht aufladen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Apple Pencil? Seid Ihr zufrieden mit den Verbesserungen der Nachfolgegeneration oder lohnt sich der Aufpreis von 35 Euro nicht? Teilt es mir in den Kommentaren mit!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • rolli.k vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Der Pen dient also laut Steve Jobs für eine idiotische Bedienung des Geräts. Ja, vielen Dank auch für nichts.

    Ich habe seit einigen Jahren  ein-Note 9 und habe den Pen oft in Gebrauch; wieviel ms mein Pen hat, weiß ich noch nicht mal.
    Aber mir ist noch nie ein Delay oder sonst ein Fehler aufgefallen.
    Aber Gott sei Dank gibt's hier schlaue Leute von denen man was lernen kann. 😅


  • Karsten vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Hab ein iPad aber brauch so einen Stift nicht. Wozu auch. 🙄💭


  • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    "Mit einem Bedienstift für das iPad widersprach sich Apple im Jahr 2015 selbst!"
    Stimmt nur mal wieder nicht... Steve Jobs hat ausschließlich vom iPhone gesprochen. Das iPad ist kein iPhone. Zudem ist der Apple Pencil mehr als eindeutig zum Zeichnen etc. da und eben NICHT zum Bedienen des Geräts - also genau das, was Steve jobs als idiotische Bedienung bezeichnet hat. Man kann mit dem Apple Pencil keine Apps schließen, indem man von unten hoch wischt, man kann das Multitasking nicht öffnen etc.
    Alles, damit man nichts davon versehentlich macht, während men wie gesagt zeichnet etc.

    Nichts davon widerspricht dem, was Steve Jobs damals gesagt hat.


  • Olaf Gutrun vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Wer denkt sich so einen Mist aus einen so hässlichen Stift per Magnet ans Ipad zu heften?

    Warum nicht wie Samsung beim s22u im Gehäuse?
    Finde ich irgendwie besser.

    Wieviel Latenz hat der Apple Stift eigentlich, fühlt es sich auch an wie normales schreiben?

    Bin vom spen mit 2ms Latenz schon ziemlich angetan, fühlt sich an wie schreiben und sieht auch aus wie meine Handschrift, so eine Möglichkeit habe ich auf einem Touch Screen noch nicht erlebt.


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Es ist viel mehr genau anders herum 🙄 Zumal dein Vergleich massiv hinkt. Bei Samsungs Tablets kannst du den Stift auch nicht ins Gerät packen.
      Und dadurch dass du ihn beim S22 Ultra ins Gerät packen kannst, muss der Stift sehr klein und schmal sein, was ihn für längere Arbeiten komplett unbrauchbar macht, weil unhandlich. Der Apple Pencil (und Samsungs eigene S Pens für Tablets) sind an normale Stift anlehnt und damit bedeutend handlicher.
      Und ihn so magnetisch ans Gerät zu packen, zu verbinden und auch zu laden ist ehrlich gesagt genial. So genial, dass Samsung es sofort bei ihrem nächsten Tab S nachgemacht hat - nur eben mal wieder deutlich schlechter, indem sie das Teil auf die Rückseite gepackt hat, damit man auch ja nicht sehen kann, wenn man ihn vergessen hat.

      Der Apple Pencil hat indes eine Latenz von 9ms. Und das ist in der Praxis auch nicht viel anders, als die 2,8ms, die Samsung behauptet erreicht zu haben.

      Alex


      • Olaf Gutrun vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ich finde es deutlich anders mit der Latenz, kann echt in meiner Handschrift schreiben und es sieht auch wie meine Schrift aus.

        Habe auch mal bei der normalen Touch bedienung s22u und s21u verglichen die Latenz ist nicht nur beim Stift schneller.

        Scrolle ich gleichzeitig die selben Webseiten klebt alles total am Finger beim s22u dagegen wirkt das s21u schon wieder träge.

        Doch doch, das merkt man schon.

        Hmm du hast recht, das zum längeren Arbeiten ein größerer Stift Vorteile hat, aber soo hmm.

        Bin jedenfalls ziemlich begeistert von der s pen umsetzung im s22u.

        Ich weiß diese Direktheit und schnelle Touch Latenz sehr zu schätzen bei großen exel Listen mit super vielen kleinen zellen.
        Da ist eine niedrige Touch Latenz das A und O mal ganz unabhängig von 120hz oder touch abtastraten.

        Ob mit Stift oder dem Finger, bin total überzeugt von dieser niedrigen Latenz.


      • Maximilian HE vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        APPLE PENCIL HAT 9ms.
        SAMSUNG BEHAUPTET 2,8ms erreicht zu haben.

        ....muss man bei solchen Aussagen echt noch was sagen?.....


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        @Maximilian
        Ja. Denn als Apple die Latenz auf 9ms gesenkt hat, hat man deutlich einen Unterschied gespürt. Das gleiche kann man bei Samsung von 9 auf 2,8ms aber nicht wirklich behaupten und bei dem, was ich bisher so gesehen habe, hat die gezeichnete Linie immer noch einen "Delay", der bei 2,8ms eigentlich überhaupt nicht mehr vorhanden sein sollte. Deshalb meine Aussage.
        Zumal Samsung jetzt nicht gerade unbekannt dafür ist, solche Aussagen zu schönigen, ohne dass es in der Realität wirklich stimmt. Wenn Apple hingegen sowas machen würde, dann gäbe es sofort wieder das nächste #Gate.
        Aber man kann ja auch direkt losheulen und schießen, ne?


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        @Olaf
        Hat dir auch keiner abgesprochen. Ist ja schön, dass du damit zufrieden bist.
        Aber der Vergleich von dem winzigen Smartphone S Pen zum Apple Pencil hinkt einfach enorm, das ist alles.


      • Olaf Gutrun vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Wieso kann man das nicht behaupten Tim???
        Hast du das s22 u schon ausprobiert?🙄

        Samsung hat besonders bei den Smartphones deutlich niedrigere Latenzen als Apple sie hat!!!

        Den Direktvergleich zum s21u habe ich dir geschildert.

        Das s20 hat übrigens auch 9ms. Das ip13p max hat 45ms...!😅

        Erzähl bitte keinen haltlosen Unfug.

        Naja ähnliches gab es mit dir mit 120hz, oder oled panels.

        Immer wenn Apple etwas nicht hat behauptest du unterschied nicht bemerkbar oder ähnlich.

        2019 hast du erzählt oleds machen dir Kopfschmerzen, das erinnert mich an getrolle was du hier ständig machst.

        Und hast du schon Kopfschmerzen mit deinem Pro Max??? 🤣🤣🤣

        Sorry kann dich so nicht für voll nehmen.

        3ms sind geil und eine Verbesserung Punkt.

        Davon ab ist die spen Oberfläche der von Apple überlegen.


      • Olaf Gutrun vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Warum das denn, was kann der Apple pen denn besonderes?

        Schreiben in Handschrift kann ich und ja das finde ich besonders.

        Und ja es scheint das die touch latenz ebenso auf 3ms läuft, sonst hätte ich nicht diese unterschiede zum s21u, die ich im Direkten vergleich fest stellen konnte.

        Nur dadurch kommt einem alles wieder flotter vor.

        Aktuelles High end eben.
        Es ist eine Leistung 3ms zu realisieren ohne akkuprobleme zu bekommen.

        Apple hat zwar auch 120hz aber dennoch eine veraltete Latenz, ohne größere Akkus lassen sich auch keine besseren Latenzen umsetzen.

        Na rate mal warum Apple phones mit 45ms vor sich hin dümpeln.

        Wie mal erwähnt verglich 2 iphone 13pro mit dem s21u mit den gleichen webseites und ja das ip kommt mir da träge vor in der Bedienung und das liegt an der Latenz die tatsächlich bei Apple nicht mehr Zeitgemäß ist.
        Deshalb sah es für mich mit 120hz im vergleich beim scrollen ruckelig aus. Ohne die passende Latenz bringen 120hz nix beim bedienen. Gefühlt und visuell nicht...
        Bei den Iphones die 120hz sind so gesehen Augenwischerrei die fast nix bringt außer vllt in Videos.

        Und wären die cpu's wirklich so gut wie oftmals behauptet warum bekommt Apple das dann nur beim Ipad mit großem Akku hin und nicht in den Phones mit zu kleinem Akku?

        Apple hingt da Samsung 3 Geräte Generationen hinterher, sieht man von Ipad ab.


        Ich büße gerne etwas Akku für eine tolle Latenz ein. Fakt ist 120hz sind nur visuell, die Latenz fühlt man und da sind iphones unterirdisch im vergleich.

        Das ipad ist da eine Ausnahme die aber nicht für die Smartphones gilt.


      • Maximilian HE vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Was für ein #Gate? Wo hat Samsung bei Latenzen geschummelt?
        Alles was mit Touchscreen und Display zu tun hat ist bei Samsung so unfassbar gut, dass Apple es wie geschnitten Brot kauft, oder?

        Deine Aussagen sind leider Gottes wie des Öfteren weit weg von der Realität und haben nichts aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun.
        Reflexion Fehlanzeige.

        Da Du das S22 noch nicht mal in der Hand hattest finde ich es geradezu peinlich dass Du solche Behauptungen aufstellst. "Bei Apple hat man die Latenzverringerung gespürt".
        Ist ja klar, wenn man direkt in den Laden rennt und sich eins kauft.
        Wenn man aber weder das Note 20 mit der "alten" Latenz noch das S22 Ultra mit der "neuen" ausprobiert hat, wie will man dann den Unterschied erkennen.
        Völlig absurd.

        (Übrigens schreibe ich das als jemand der, bis auf das Note 3, niemals ein Samsung Phone besessen hat.


      • Stan Lee vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        fanboys wieder unterwegs u für Samsung kämpfen müssen. Olaf u max, wie immer
        Bin auch gleich wieder weg aber immer wenn’s um Samsung Apple geht ihr an erster Stelle.. tim spricht,schreibt wenigstens die Wahrheit


      • Maximilian HE vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe fast noch nie einen positiven Kommentar zu Samsung geschrieben. Bin eig kein großer Samsung Fan tbh :D.
        Da bleibe ich lieber bei Google und Huawei ;). Aber danke für Deinen Beitrag.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!