Oppo Reno4 — Wie ist das Display des Reno4 Z 5G? Wie fühlt sich das 120-Hertz-Display an? Wo sind da Unterschiede zu einem "normalen" Display?

  • Antworten:16
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 3.781

23.11.2020, 11:22:55 via Website

Dies ist ein Thread im Rahmen unserer NextPit-Tester-Aktion für das Reno4 Z 5G. In diesem Thread posten die Tester Ihre Ergebnisse und Erlebnisse für das Thema "Display".

Antworten
  • Forum-Beiträge: 150

28.11.2020, 11:29:50 via Website

Hallo

Heute berichte ich von meinen bisherigen Erfahrungen mit dem 120-Hertz-Display des Reno4 Z 5G. Vorab, ich hatte bis jetzt nur 60-Hertz-Displays und nur eine kurze Begegnung mit dem 90-Hertz-Display des Pixel 5 meines Sohnes.

Zuerst einmal, es ist schon ein Unterschied im direkten Vergleich mit meinen beiden anderen Geräten spürbar. Alles läuft flüssiger, das Scrollen in den Apps oder im System ist wesentlich angenehmer und Apps reagieren auch schneller. Die Darstellung der Inhalte ist gut, Farben wirken natürlich und nicht übertrieben wie bei meinem Super-Amoled-Display vom Galaxy A70. Die Helligkeit ist ausreichend, allerdings fehlt mir derzeit die Vergleichsmöglichkeit, da wir hier leider nur trübes Wetter haben.

Hier mal ein Indoor Vergleich, alles auf 100% Helligkeit, beim Reno4 Z 5G habe ich die Farbtemperatur auf "Kälter" gestellt, "Standard" war mir dann doch zu gelbstichig (v.l.: Reno4 Z 5G, Redmi Note 9 Pro, Galaxy A70):
image
Was das Gaming angeht, so unterstütz wohl derweil einzig Minecraft den 120 Hertz Modus, von den Games die ich gelegentlich auf dem Smartphone spiele und es läuft etwas flüssiger als mit meinen anderen Geräten und sieht schon ein wenig besser aus, einen großen Unterschied konnte ich allerdings nicht feststellen, ich bin aber auch kein großer Smartphone-Gamer.
Falls jemand Interesse an Games hat, die 120 Hertz unterstützen, es gibt Listen im Internet, die stetig aktualisiert werden, z.B.Hier.

Hier mal ein Vergleich zum Redmi Note 9 Pro:

Redmi Note 9 Pro

Oppo Reno4 Z 5G

Ansonsten fällt mir nichts weiter dazu ein, ich hatte bis jetzt mit keiner App Probleme beim Öffnen oder der Darstellung, einziges Manko dürfte der höhere Stromverbrauch sein, das muss man aber über längere Zeit beobachten.

Was ich sehr positiv finde, ist die Möglichkeit zwischen 60, 90 und 120 Hertz zu wählen, so das man selbst entscheiden kann, welche Bildwiederholfrequenz einem lieber ist. Es gibt auch die Möglichkeit der automatischen Auswahl, wobei hier das Gerät die optimale Aktualisierungsrate für die jeweilige Anwendung auswählt. Das funktioniert, so weit ich das beurteilen kann, recht gut.
image

Wenn die Sonne sich hier mal wieder blicken lässt, werde ich die Lesbarkeit draussen noch testen, im Allgemeinen habe ich aber keine Probleme bei der Lesbarkeit und Darstellung in heller Umgebung bemerken können.

Was mir allerdings noch fehlt ist die Freigabe des hauseigenen Theme-Stores, da ich gerne ein paar Dinge ändern würde, ohne noch zusätzliche Apps oder Launcher installieren zu müssen. Das geht nämlich leider nicht. Ist jetzt kein großes Manko, aber doch stört es mich ein wenig. Es soll aber wohl mit Android 11 wieder nutzbar sein, soweit ich das verstanden habe. Also warten wir geduldig bis zur Verteilung.

That's All Folks...

PhiAnonymA. K.Fabien Roehlinger

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6

29.11.2020, 15:47:08 via Website

Hallo zusammen,

auch meine Erfahrungen bezüglich des Displays möchte ich gerne teilen.

das 6,5 Zoll große LCD-Display hat auf mich einen ausgesprochen guten ersten Eindruck gemacht und dieser blieb auch bestehen. Die Farben werden meiner Meinung nach sehr natürlich dargestellt und sind nicht zu knallig bunt. Die Auflösung von 1.080 x 2.400 Pixel ist sehr gut, das Bild ist schön scharf und es sind auch bei näherer Betrachtung keine Pixel zu erkennen. Filme und Serien schauen macht somit richtig Spaß. Auch die maximal Helligkeit empfinde ich als sehr gut.

Das Oppo Reno 4Z 5G läuft mit 120Hz beim Scrollen und Wechseln zum Homescreen wunderbar flüssig, einen Unterschied zum Pixel 4 XL mit 90Hz kann ich jedoch nicht so recht feststellen, da dieses ebenfalls schön fließend läuft und gerade beim Wechseln von Apps doch noch merklich schneller ist.

Ich vermute, dass die 120 Hz in Verbindung mit einem leistungsstärkeren Prozessor besser zur Geltung kommen würden.

Asphalt 9 läuft auf dem Pixel 4 XL noch eine Ecke besser, das liegt aber am leistungsstärkeren Prozessor. Man darf natürlich auch nicht außer Acht lassen, dass das Pixel 4 XL einen deutlich höheren Neupreis hatte.

PhiAndy B.A. K.Techi1409

Antworten
  • Forum-Beiträge: 51

29.11.2020, 22:48:41 via Website

Also 120Hz sind gerade ein Thema, da kann man eine echte Wissenschaft draus machen. Ich will mich da auch nicht auf Games beschränken, sondern auf mehrere Bereiche. Der folgende Text wurde zwar recherchiert, damit kein Mist drin steht. Korrekturen und Diskussionen sind dennoch willkommen.

Im Prinzip versuchen uns die Hersteller Größere Zahlen immer als Besser zu verkaufen. Aber ist das wirklich so? Ist ein 120Hz Display pauschal smoother als eins mit einer niedrigeren Bildwiederholrate? Mitnichten. Es kommt noch auf viele weitere Variablen drauf an.

Machen wir Mal einen Ausflug in die Theorie. Fangen wir bei Definitionen an, in meinen eigenen Worten.

Die Bildwiederholrate ist eine Eigenschaft vom Displaypanel und gibt an, wie oft das Bild pro Sekunde aktualisiert wird. Mittlerweile sind 60Hz Standard würde ich sagen, 120Hz sind eher die Ausnahme und im Oberen Preisbereich vorzufinden. Panele bauen Bilder standardmäßig von oben nach unten Zeile für Zeile auf. Die Bildwiederholrate gibt also an, wie oft ein Panel ein komplettes Bild pro Sekunde aufbauen kann. Bei 120Hz dauert der Aufbau eines Bildes knapp 8.3 Millisekunden.
Dann gibt es noch die FPS, Bilder pro Sekunde. Diese werden von CPU/GPU berechnet und an das Display weiter gegeben.

Jetzt gibt es einen weiteren Player in dem Spiel, und zwar können FPS und Bildwiederholrate synchron oder asynchron sein. Das heißt, füttere ich ein Display mit FPS, die nicht gleich der Bildwiederholrate sind, dann verzerrt es, wenn keine Korrektur stattfindet. Ich Versuche das Mal Anhand eines Beispiels zu verdeutlichen:

FPS: 24
Bildwiederholrate: 60Hz

In diesem Fall sind die FPS unter der Bildwiederholrate. Also das Panel kriegt für mehrere Aktualisierungen das gleiche Bild von GPU. Was passiert dann? In der 1. Aktualisierung zeigt es Bild 1 an, in der 2. Aktualisierung auch. In der 3. Aktualisierung beginnt es mit Bild 1, aber mittendrin (wir erinnern uns: Das Bild wird von oben nach unten aufgebaut) liefert die GPU das 2. Bild, also hat das Panel teilweise erneut Bild 1 aufgebaut und beginnt ab Zeile X, Bild 2 aufzubauen. Das nehmen wir als Verzerrung wahr weil die 3. Aktualisierung aus 2 Bildern besteht.

Das kann bei Spielen und auch bei Videomaterial zum Problem werden und ist in der Filmbranche übrigens bekannt, da Kinofilme oft mit 24p aufgenommen werden und für bestimmte Bereiche der Welt auf 60p skaliert werden. Auch bei Amazons Fire TV Stick war es eine Zeit lang ein Problem, weil 24p Videos einmal Pro Sekunde gestottert haben.

Mann kann das Problem teilweise beheben, indem das System 24p und 60Hz erkennt und dementsprechend nicht zulässt, dass sich ein Bild mitten im Bildaufbau ändert.

So wird das 1. Bild 3x, das 2. Bild 2x, das 3. Bild wieder 3x und das 4. Bild wieder 2x ans Panel geschickt, so kommen keine verzerrten Bilder zustande und man hat im Schnitt 2.5 Frames pro Bildaufbau, was dem Verhältnis von 60:24 entspricht.

Bei Spielen kann es genauso zum Problem werden, dafür gibt es im PC Bereich seit Jahren Vsync oder Freesync, je nach GPU Hersteller.

Dass die von mir getesteten Spiele Archero bei 60FPS und PUBG auf 30FPS liefen, ist bestimmt kein Zufall, da die Bildwiederholrate ein ganzzahliges Vielfaches ist und dementsprechend keine Bilder verzerrt werden.

Im Prinzip lässt es sich über die Notwendigkeit prima streiten. Es muss aber beachtet werden, dass es keine harte Grenze gibt, ab der zusätzliche Bilder pro Sekunde keinen Vorteil in der Flüssigkeit mehr bringen.

Ja es kann argumentiert werden, dass 24p in Filmen sehr flüssig aussieht. Dabei darf man aber nicht außer Acht lassen, dass das Ausgangsmaterial in 24p aufgenommen wurde, jedes Bild also ca. 41.6 Sekunden belichtet wird, was zu einer Bewegungsunschärfe führt. Bei unscharfen Bewegungen, das heißt, wenn man ein Frame des in 24p aufgezeichneten Videos betrachtet, geht die Bewegung bereits in das nächste Bild über und so sind für eine flüssige Wiedergabe weniger Bilder pro Sekunde nötig als bei einem scharfen Bild.

So sieht ein mit 120FPS aufgenommenes Video erst auf einem 120Hz Display richtig flüssig aus, weil die Einzelbilder viel schärfer sind als bei 24p.

Ein 24p Video kann hingegen stottern, wenn die Bildwiederholrate nicht an das Material angepasst wird.

Nun genug Theorie gehabt (ich könnte noch weiter machen...), Kommen wir zum Oppo Reno 4 Z 5G, darum geht es hier nämlich :)

Ich habe mich für die automatische Einstellung der Bildwiederholrate durch das System entschieden und sie mir oben rechts durch die App Display Checker einblenden lassen.

Ich musste feststellen, dass fast nur im System 120Hz an sind. Da läuft alles wie erwartet unglaublich smooth beim Scrollen durch Menüs und Einstellungen. Sobald eine App gestartet wird, sinkt die Bildwiederholrate auf 90Hz (zB im Browser) oder 60Hz (Chat Apps, Spiele).

Im Browser gibt es die Seite www.testufo.com mit Animationen mit unterschiedlichen FPS, da sieht man den Unterschied auch nochmal.

Wobei der Browser mir persönlich am wenigsten smooth vorkam.

Irgendwelche Verzerrungen aufgrund asynchroner Verhältnisse konnte ich auch nicht feststellen.

Das Display gefällt mir übrigens ganz gut. Gestern war es doch relativ sonnig und ich hatte nie Probleme beim Ablesen der Inhalte. Die Farben sind auch sehr satt, erinnern fast an OLEDs. Nur beim Kontrast merkt man einen typischen Unterschied, aber auch der ist nicht so schlimm wie erwartet. Schlieren konnte ich auch nicht feststellen. An sich also ein Klasse Display für den Preis. Ans Punchhole habe ich mich schnell gewöhnt, die Ecken sind nur sehr großzügig abgerundet für ein Display nach meinem Geschmack.

Ich werde nochmal mit Videos mit 120/24 FPS experimentieren, um mir den Unterschied nochmal anzuschauen.

Janz neu: Eisberge mit Bluetooth und NFC. Damit Schiffe beim Stoß sofort syncen.

Badum tzz.

PhiAnonymAndy B.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 150

30.11.2020, 10:51:42 via Website

Man darf bei dieser Diskussion vielleicht auch nicht vergessen, dass die Software für 120 Hz optimiert sein muss, ansonsten bringen die 120 Hz wenig. Das die meisten Anwendungen im Automatischen Modus auf 90 Hz oder weniger runterregeln könnte vielleicht daran liegen, dass das System den Akku schonen möchte, so ist jedenfalls mein Eindruck.
Wir hatten gestern tatsächlich auch ein paar Minuten Sonne und ich muss sagen, das Display ist gut lesbar, zwar nicht ganz so gut wie bei meinem Galaxy A70 (Super Amoled) aber doch ein Stück besser als bei meinem Redmi Note 9 Pro (IPS).

That's All Folks...

PhiAnonymA. K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

04.12.2020, 13:34:30 via Website

Display des Oppo Reno4 Z 5G

Das groß beworbene 120Hz Display des Oppo Reno4 Z 5G hat mich als OnePlus 8 Pro Benutzer jetzt erstmal nicht geflasht, denn mein aktuelles Smartphone kommt ebenfalls mit der 120Hz Technologie daher, weshalb ich mit Blick auf die Bildwiederholfrequenz keine Unterschiede erwarte.

Allerdings gibt es sehr wohl ein paar Unterschiede, die gleich ins Auge fallen:

Punchhole x 2

Sowohl das Oppo als auch das OnePlus haben ein Punchhole am oberen linken Bildschirmrand. Da das Oppo aber eine doppelte Selfie-Kamera hat, wirkt das Punchole riesig.

Da das in beim Spielen, besonders im Querformat, aber massiv stören würde, blendet das Oppo die komplette Statusleiste aus, was zwar eine Lösung ist, aber auch den sichtbaren Bereich verkleinert. Man kann das am nachfolgenden Screenshot links ganz gut erkennen:

Beim OnePlus gibt es in den Einstellungen eine Möglichkeit, die Statusleiste in die Anzeige der Apps mit einzubeziehen. Dann sieht man zwar das Punchhole, aber die Darstellung ist größer, was mir persönlich besser gefällt, aber im Hochformat insbesondere dann störend wirkt, wenn sich dort oben Elemente befinden, die man zur Bedienung des App benötigt. Oft sind dort beispielsweise Anzeigen für Ressourcen oder das Spielerprofil zu finden. Hier warten, glaube ich, beide Hersteller auf die neue Kamera-Technik, bei der nur die Pixel oberhalb der Kamera während der Verwendung der Kamera deaktiviert (transparent gemacht) werden, sodass es beim Bedienen von OS, Apps und Games keinerlei Punshhole-Einschränkungen gibt.

Rahmen unten

Viel auffälliger finde ich aber den Rahmen unten, der an meinem ersten Bild oben recht gut zu erkennen ist. Im Vergleich zum OnePlus ist der riesig und ich verstehe auch nicht, warum das so ist. Hier hat man definitiv darstellbaren Displayplatz verschenkt, entweder auf Kosten des Formfaktors oder auf Kosten der Auflösung.

Display-Formfaktor

Auf den ersten Blick wird deutlich, dass beide Smartphones völlig unterschiedliche Displays haben. Das OnePlus kommt mit einem Waterfall (bzw. Waterdrop) Display, ist also zu den Seiten hin abgerundet, wobei die abgerundeten Seiten durchaus Inhalte darstellen können und auch berührbar sind.

Beim Oppo ist das Display in den Rahmen eingefasst.

Ganz ehrlich: Ich bevorzuge hier den Oppo-Weg. Rein optisch sind die Waterfall-Displays wirklich schick und wurden, soweit ich mich erinnere, von Samsung erstmals in die Galaxy Edge Reihe eingebaut. Seitdem wird (leider) jedes Smartphone im HighEnd-Sektor mit einem solchen Display in der ein oder anderen Variation angeboten. Doch schick ist leider nicht zwangsläufig gut bedienbar.

Bei meinem OnePlus häufen sich die Fehleingaben, besonders beim Videoschauen oder bei allen Apps, die Touch-Gesten nahe der Ränder erfordern. Das ist ärgerlich und mit der Zeit nervig. Aber selbst dem Beauty-Aspekt kann ich nicht so ganz folgen, denn was nützt mir die Darstellung von Inhalten (beispielsweise Videos) an den Rändern? Sobald man eine Halterung beliebiger Art verwendet, bedeckt man diese Bereiche wieder. Wenn man das Smartphone in der Hand hält, bedeckt man Teile dieser Bereiche ebenfalls. Ich mag sauber eingelassene Displays ohne diese Waterdrops, da sie den berührbaren Bereich ganz klar begrenzen. Und bei meinem Test hatte ich keinerlei Probleme, Gesten nah an den Rändern auszuführen.

120Hz in Games

Kommen wir nun aber zu den Spielen. Es gibt unter dem folgenden Link eine sehr große Übersicht aller Spiele, die 90-120Hz unterstützen:

https://www.smartprix.com/bytes/best-android-games-higher-refresh-rate-phones-for-with-90hz-or-120hz-display-phones/

Und 120Hz fühlen sich wirklich sehr geschmeidig an. Ruckler gibt es dennoch, denn leider löst man CPU- und GPU-Probleme nicht allein durchs Display. Für HighEnd-Shooter mit HighFPS ist das Oppo nicht wirklich ausgelegt und tatsächlich zu schwach auf der Brust, um die schnelle Action wirklich durchweg sauber und flüssig darzustellen. Da ich aber keine Shooter spiele, habe ich nach einem anderen Spielinhalt gesucht, der das bestätigt und bin dabei bei Marvel Strike Force gelandet, einem meiner aktuellen Favoriten.

Nach einem Kampf erfolgt ein Schwenk zum Siegerteam, der die Charaktere in Großaufnahme zeigt, wobei hier die Animationen, beispielsweise der brennende Körper von der Menschlichen Fackel, voll ins Gewicht fallen. Mein OnePlus zeigt die Animation vollkommen flüssig, beim Oppo gab es hier deutliche Ruckler in der Darstellung. Gleiches übrigens auch, wenn man die Spielgeschwindigkeit verdreifacht. Hier kommt dem OnePlus aber die stärkere CPU/GPU-Kombination zu Gute.

120Hz in Apps

Die Bildwiederholfrequenz wäre vermutlich auch bei der Navigation zwischen Homescreen-Seiten oder beim Scrollen im Drawer und in Anwendungen ein Thema, wenn die CPU noch schwächer wäre. Glücklicherweise leistet der Prozessor aber einiges. Selbst wenn man recht wild, beispielsweise über die Buchstaben-Navigation durch den Drawer wischt, ist die Darstellung scharf und geschmeidig.

Auflösung

Das Oppo löst mit 2.400 x 1.080px (402ppi) und das OnePlus mit 3.168 x 1.440px (513ppi) auf. Obwohl die Bilddichte damit bei beiden Geräten über dem liegt, was das menschliche Auge wahrnehmen kann, kann man besonders beim Abspielen von Videos hoher Auflösung unterschiede erkennen. Das wird besonders deutlich, wenn man sich YouTube Videos unter den Suchbegriffen "120HZ HD" oder "120HZ 4K" ansieht.

Beim 4K Video drosselt allerdings YouTube auf 1080p, sodass besonders detaillierte Motive (Wasser, Wälder, viele bewegte Objekte) immer etwas verwaschen wirken, insbesondere bei Kamera-Schwenks. Bleibt das Motiv aus vielen bewegten Objekten bestehen und die Kamera schwenkt dennoch, nimmt man auch leichte, aber keinesfalls tragische Ruckler war.

Beim HD Video hatte ich diesen Eindruck nicht. Es gab eine Aufnahme von Gischt auf Wasser zu bewundern, aber hier wirkte es mehr so, als hätte die Dekodierung nicht richtig funktioniert.

Normale HD-Streams (Sky, DAZN, usw.) laufen absolut ruckelfrei.

Der Unterschied zwischen den Display-Auflösungen der beiden Smartphones führt wahrscheinlich zur Erkenntnis, dass dort, wo das Oppo Probleme bei der Darstellung vieler Details hat, eben jene Probleme auf dem OnePlus nicht zu sehen sind.

Fazit

Auch wenn das Oppo kein HighEnd Smartphone ist, weiß das Display mehr als zu gefallen und macht beim Spielen und Streamen reichlich Spaß. Dass ein so gutes Display in einem 370-Euro (UVP) Smartphone verbaut ist, ist überraschen, weiß aber sehr zu gefallen. Störend für mich ist aber nach wie vor das doppelte Punshhole, die fehlende Möglichkeit, die Statusleiste bei der Darstellung von Apps ins Display einzubeziehen und der enorme Rand am unteren Ende des Displays. Sehr gefallen hat mir dagegen die Tatsache, dass Oppo das Display in den Rahmen einfasst und nicht mit Waterfall oder Edge oder sonst was um die Ecke kommt.

— geändert am 04.12.2020, 15:30:42 durch Moderator

PhiAndy B.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9

08.12.2020, 03:26:17 via Website

Hallo, hier folgt nun mein Erfahrungsbericht zum Display des Oppo Reno4 Z 5G, welches ich mit einem Samsung Note 10 mit 60 Hz Display vergleichen werde. Zuerst einmal ein paar Worte zum Display selbst. Die Farbwiedergabe beim LCD Display des Oppos ist sehr ähnlich zum AMOLED Display des Note 10 und überraschend gut (besser als z.B. mein altes Honor 10). Beim Schwarzwert kann man aber wie erwartet leichte Vorteile beim AMOLED-Display des Notes erkennen.

Foto mit der maximalen Helligkeit:
User uploaded photo

Die Strahlkraft des Display ist bei Sonnenlicht gut und alles bleibt ablesbar. Im Vergleichsbild habe ich die Displayhelligkeit auf 100% bei beiden Smartphones gestellt. Ich habe relativ viele Videos über Youtube, Amazon und Netflix für den Akku-Review geschaut und kann mich dabei nicht über die Qualität beschweren.

Bevor ich zum Hauptthema zur Bildwiedergabefrequenz komme noch eine Anmerkung. Alle nachfolgenden Videos sind aktiven Blaufilter beim Note 10 und beim Oppo im Standardmodus geschossen wurden. Da es sich hier aber um einen Vergleich der Bildwiedergabefrequenzen geht sollte es aber so passen. Der Augenkomfortmodus des Oppos gibt dabei sehr gelbliche Farben aus, was beim Note 10 wesentlich dezenter ausfällt. Im Alltag lasse ich mein Note 10 permanent im Blaufilter-Modus, da es mich nicht stört. Beim Reno 4Z wäre mir die Farbwidergabe bei permanent aktiven Augenkomfortmodus zu verfälscht (was keine Wertung sein soll. Es kann ja auch beispielsweise sein, dass der Blaufilter vom Note 10 zu schwach ist um eine Auswirkung zu haben. Dafür kenne ich mich leider zu schlecht mit der Materie aus).

Foto mit Augenkomfortmodus beim Oppo (links) und Blaufiltermodus beim Note 10 (rechts) bei maximaler Helligkeit:
User uploaded photo

Im Bezug auf die 120 Hz kann ich sagen, dass Oppo sehr gute Arbeit geleistet. Das Scrollen im App Drawer ist wirklich sehr flüssig geworden und man merkt optisch auf jeden Fall einen Unterschied zum 60 Hz Displays des Note 10.

Im Video ist es nicht so deutlich sichtbar wie es subjektiv auf mich rüberkommt. Dafür habe ich in Chrome beide Geräte scrollen lassen und es mit dem Slow-Mo-Modus eines Samsung S10e aufgenommen. Hier sieht man deutlich, dass die Bildwiderholungsrate deutlich höher ist.

Zum Browser bzw. zur 120 Hz Performance muss ich allerdings noch etwas anmerken. Wenn ich das Oppo über einen längeren Zeitraum anhatte (> 1 Tag) kam es schon mal vor, dass die das ganze System generell langsamer geworden ist. Es ließ sich auch nicht dadurch beheben, dass alle Apps geschlossen wurden. Nur ein Restart konnte die Geschwindigkeit zurücksetzen. Woran es genau lag konnte ich bis jetzt nicht ausmachen (Evtl. lag es am Stromsparmodus oder an Konflikten mit 60 Hz Apps? Ich hatte das Display auf fixe 120 Hz gesetzt. Ich versuche den Fehler mal zu reproduzieren). Vor der Testreihe habe ich daher beide Smartphones sicherheitshalber neu gestartet.

Die meiste Zeit lief der Browser aber bei schnellen Scrollen subjektiv etwas flüssiger als beim Note 10. Ich teile dabei die Meinung von A. K., dass man den größten Unterschied in der Wiedergabe des Systems bzw. Systemmenüs sieht.

Ich habe mir für den Test außerdem die Performance des Displays mit Plants vs. Zombies 2 unter die Lupe genommen (hatte es jetzt Jahre lang nicht mehr gespielt, da ist ja wirklich sehr viel Content dazugekommen ^^). Das Spiel ist in der Liste von mobilemodegaming.com (ich kann leider keinen vollständigen Link posten) als 120 Hz kompatibles Spiel gelistet. In den Menüs hatte ich leider keinen Hinweis auf 120 Hz gefunden. Meine Idee dahinter war ein Spiel zu testen, was 120 Hz schafft, niedrige Systemanforderungen hat und mir auch ein wenig Spaß macht ;).

Das Oppo-Video:

Das Vergleichsvideo mit dem Note 10:

Die Unterschiede sind da meiner Meinung nach marginal. Aber vielleicht fällt ein Unterschied erst bei wesentlich schnelleren Spielen wie Asphalt auf (Falls die Grafikleistung dafür ausreicht).

Fazit: Ich bin sehr angetan von 120 Hz Displays im Allgemeinen. Gerade auf der Systemoberfläche lässt das Oppo Reno4 Z 5G seine Muskeln spielen. Auch im Browser ist meiner Meinung nach eine Verbesserung sichtbar. Bei PvZ2 konnte ich keine großen Unterschiede ausmachen. Die Farbwiedergabe ist für ein Smartphone dieser Preisklasse (und LCD-Panel) sehr gut gelungen und rundet das gute Display ab.

— geändert am 08.12.2020, 03:53:37

Andy B.Techi1409

Antworten
  • Forum-Beiträge: 51

08.12.2020, 21:36:33 via Website

Hi nochmal,
Chrome mag das Handy irgendwie nicht, deswegen kam es mir so "unsmooth" vor.

Hab Mal den UFO Test mit Chrome laufen lassen, da schafft es um die 30 FPS maximal:

Mit Firefox sind es immerhin 60 FPS. Ob es an der Kompatibilität zum Mediatek liegt?

Zum Vergleich das Xperia 5 II im Chrome:

In diversen Seiten hat sich der Verdacht bestätigt: Firefox läuft deutlich Flotter und damit angenehmer. Nextpit auf Chrome:

Nextpit auf Firefox:

Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht und zum Xperia 5 II nochmal ein großer Sprung (120Hz).

Chrome und Firefox zeigen zwar beide 60Hz durch die App "Display Checker" an, doch Firefox läuft spürbar mit 60 FPS, während Chrome mit etwa 30 FPS vor sich hin ruckelt.

Im System und den Menüs ist das Erlebnis mit 120Hz immernoch sehr smooth.

— geändert am 08.12.2020, 21:56:05

Janz neu: Eisberge mit Bluetooth und NFC. Damit Schiffe beim Stoß sofort syncen.

Badum tzz.

PhiAndy B.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 150

09.12.2020, 11:10:22 via Website

Hab das eben auch mal getestet und tatsächlich ruckelt der Chrome Browser doch sehr. Zum Vergleich habe ich meinem Standardbrowser Samsung Internet benutzt, der wesentlich besser läuft. Chrome benutze ich schon seit geraumer Zeit nicht mehr, hier fehlt mir einfach die Möglichkeit den Dark Mode ganz simpel ein und aus zu schalten.
Ich kann mir aber vorstellen, dass es auch am MediaTek liegen könnte, auf meinem Tab S6 LTE (SD 855) und auch auf dem Redmi Note 9 Pro (SD 720G) läuft der Chrome Browser wesentlich smoother.

Nachtrag

Es liegt an den 120 Hz, schaltet man auf 60 Hz läuft er wie bei den anderen Geräten, da sehe ich dann fast keinen Unterschied mehr.

  • List item

— geändert am 09.12.2020, 11:21:26

That's All Folks...

Phi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 150

09.12.2020, 11:53:03 via Website

Hier einmal direkt per Bildschirmaufnahme und einmal per Video

Bildschirmaufnahme:

Videoaufnahme:

Merkwürdigerweise gibt die Vudeoaufnahme genau das wieder, was ich wahrnehme. Dagegen sieht die Bildschirmaufnahme wesentlich ruckeliger aus, als es tatsächlich ist.
Das Display habe ich auf 60Hz bei beiden Aufnamehn gelassen.

That's All Folks...

Phi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9

09.12.2020, 13:22:37 via Website

Hallo A. K. und Andy B.,

das ist echt strange. Ich habe den Test auch mal durchgeführt (kannte TestUfo gar nicht, danke für den Tipp) und das kam mit dem Oppo bei mir raus:

Mein Oppo schwankt bei Chrome zwischen 60 - 120 fps. Ich habe da eine Vermutung. Könntet Ihr bitte das Oppo neu starten und den Test wiederholen (evtl. auch alle anderen Tabs in Chrome zumachen)? Ich hatte ja die Beobachtung gemacht, dass bei längerer Nutzung die ganze Systemperformance runtergeht. Vielleicht habt Ihr die selben Probleme.

Ich habe das TestUfo auch mal bei Firefox laufen lassen, da ist es durchgehend bei ~ 60 fps. Genauso verhält es sich auch bei meinem Note 10 mit Chrome.

— geändert am 09.12.2020, 13:50:39

Andy B.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 150

09.12.2020, 16:22:37 via Website

Das könnte tatsächlich eine Ursache sein, ich benutze das Reno ja leider (noch) nicht als Daily Driver, weshalb es bei mir dadurch natürlich anders aussehen kann, da ich nur wenige Anwendungen laufen habe. Da ich Chrome zuvor fast gar nicht genutzt hatte, hatte ich auch keine Tabs offen. Ich schätze aber auch, dass es an Google selbst liegen kann, Chrome ist bekannt dafür öfter Probleme zu machen.
Das beste wird wohl auch sein, vorerst die Bildwiederholrate auf "Automatisch" zu stellen, solange noch so wenig Apps 120 Hz und mehr unterstützen.

That's All Folks...

Phi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

09.12.2020, 19:55:06 via Website

Hi Leute

Meinen Bericht zum 120Hz Display des Oppo Reno 4Z 5G (was für ein Name) möchte ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten.
Ich möchte mein Fazit gleich vorweg nehmen. Die Bildwiederholrate ist leider Gottes nicht alles. Hier wurde nämlich ein LC-Display verbaut, welches in den für Smartphones wichtigen Aufgaben zwar mithalten konnte, aber im Vergleich zu meinen Vergleichsgeräten erkennbare Schwächen zeigte.
Ich habe nicht nur mein neues Huawei Mate 40 Pro mit dem Gerät verglichen, sondern auch das Huawei Mate 20 Pro, welches zwei Jahre lang mein treuer Begleiter war.

image

Mich hat vor allem überrascht, dass das Gerät auch bei weißen Tönen nicht mit den OLEDs der beiden anderen Geräte mithalten konnte. Ich habe hier leider teilweise einen leichten Gelb- und Graustich ausmachen können.
Ansonsten scheint mir der Prozessor definitiv der Flaschenhals zu sein. Während normales Scrollen weich wie Butter ist, habe ich bei Spielen wie Genshin Impact mit Performance Einbußen und starken Framedrops zu kämpfen gehabt, die beim zwei Jahre alten Huawei Mate 20 Pro, zumindest in der Form, nicht aufgetreten sind.

image
(Mate 40 Pro oben, Oppo Reno 4Z unten)

Das klingt jetzt alles sehr negativ, jedoch muss man alles in Relation zum Preis sehen. Da ich leider keine Midrange Smartphones zum Vergleich heranziehen kann, habe ich versucht dies zu berücksichtigen und konnte mich schnell an das Display gewöhnen.
Die normalen alltäglichen Aufgaben meistert das Gerät gut und die Punchhole stört mich nicht im geringsten.
Die wirklichen Vorteile des 120Hz Displays habe ich aber leider nicht vollends genießen können und hätte mir von Oppo ein normales OLED Display gewünscht. Dies hätte das Datenblatt aber wahrscheinlich nicht so beeindruckend klingen lassen. Ein Marketingkniff, der bei vielen Herstellern aufzugehen scheint. (siehe Poco X3)

Alles in allem möchte ich hier aber betonen, dass es für den Preis ein vernünftiges bis gutes Display ist. Es ist in meinen Augen sehr gut ausgeleuchtet und wird ziemlich hell. Ich hatte keinerlei Probleme auch bei mäßigem Sonnenschein (mehr haben wir leider momentan nicht zu bieten) alles gut zu erkennen.
Lichthöfe sind mir zudem keine aufgefallen.
Ansonsten sind die Farben nicht zu knallig aber auch nicht zu schwach, schwarze Bereiche sehen gerade für ein LC Display vernünftig aus und die Reaktionszeiten waren bei normaler Nutzung bei keinen Aktivitäten störend.

image
(Mate 20 Pro links, Reno 4Z mitte, Mate 40 Pro rechts)

Ich freue mich auf weitere Tests mit dem Gerät.
Falls ihr noch Fragen haben solltet, könnt ihr mir gerne schreiben oder im Thread antworten.

— geändert am 09.12.2020, 19:58:11

Andy B.Phi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 51

09.12.2020, 21:13:45 via Website

Interessante Erkenntnisse.. ich kann mir nicht vorstellen, dass es alleine am Chrome liegt. Es muss auch mit der Hardware zusammenhängen. Denn prinzipiell bringt Chrome alles mit, um eine flüssige Darstellung zu gewährleisten:

image

Und auf anderen Handys läuft es auch mit dem Chrome flüssig.

— geändert am 09.12.2020, 21:14:31

Janz neu: Eisberge mit Bluetooth und NFC. Damit Schiffe beim Stoß sofort syncen.

Badum tzz.

Andy B.Phi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9

09.12.2020, 21:33:21 via Website

Ja, ich denke auch das es am Oppo selbst liegt. Ich habe jetzt nach ca 8 Stunden den Ufotest nochmal durchgeführt (ohne Handy reboot) und die Bildwiedergabe steht bei ~60 fps ohne an die Spitzenwerte (~ 120 fps) von meinen vorangegangenen Video ranzukommen. Ich schätze einmal, dass mit weiterer Nutzung ohne Restart es noch weiter langsamer wird und sich ein ähnliches Bild wie bei dir ergibt.

— geändert am 09.12.2020, 21:40:37

Andy B.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 150

09.12.2020, 22:42:36 via Website

Ich hatte schon öfter Probleme mit Chrome, zumindest als App, deswegen kann ich das nicht vollends ausschließen. Da mir aber auch die Erfahrung mit MediaTek fehlt, ist das auch nicht von der Hand zu weisen. Wird im Endeffekt wohl an mehreren Schwierigkeiten liegen.
Die Probleme mit Genshin Impact hatte ich allerdings nicht, muss aber dazu sagen, das ich maximal 15-20 Minuten am Smartphone spiele, ich finde Smartphones eignen sich einfach nicht zum gamen. Der Vergleich zu den Mate Geräten ist tatsächlich interessant, wenn auch etwas unfair, da beides Highend Geräte sind und somit eher nicht zum vergleichen geeignet. 😉

Das Reno4 Z 5G ist halt nur Mittelklasse, nicht mehr und auch nicht weniger. Das muss einem stets bewusst sein, dann kann man sehr gut damit zurecht kommen, denke ich.

That's All Folks...

Phi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

09.12.2020, 23:23:53 via Website

Definitiv ist es ein ungleicher "Kampf". Jedoch muss einem auch bewusst sein, dass es das Mate 20 Pro mittlerweile zu einem ähnlichen Preis zu kaufen gibt.
Abgesehen davon, dass es wahrscheinlich nicht mehr lange Updates bekommt, ist es insgesamt aber wahrscheinlich, zumindest für mich, die bessere Wahl.

Mit Chrome hatte ich auf dem Reno auch schon Probleme. Jedoch muss ich einigen hier zustimmen die gesagt haben dass Chrome generell gerne mal faxen macht.
Bei mir läuft Edge und macht nie Probleme.

— geändert am 09.12.2020, 23:29:16

Andy B.Phi

Antworten