Gewinner und Verlierer der Woche: Apple macht sich unbeliebt

Gewinner und Verlierer der Woche: Apple macht sich unbeliebt

Die Techwelt dreht wieder auf, und bereitet sich auf zahlreiche Launches im Herbst vor. Die letzten sieben Tage waren hektisch in der Branche, aber nicht alle Teilnehmer gingen als Gewinner aus dem Chaos hervor. Wir haben die Geschehnisse seziert, um Euch in dieser Woche unsere Gewinner und Verlierer der Technosphäre zu präsentieren.

Einen Gewinner und Verlierer der Woche zu wählen ist nicht immer einfach. Es gab viele Kandidaten in dieser Woche, die leicht die ungewollte Trophäe hätten mit nach Hause nehmen können. Trump jagd nach wie vor die chinesische Social-Media-Anwendung TikTok, und erließ die Exekutivverordnungen, die darauf abzielten, sowohl TikTok als auch WeChat zu verbieten - Chinas Antwort auf WhatsApp. Wir müssen abwarten und sehen, ob Microsoft das beliebte soziale Netzwerk übernehmen wird.

Diese Woche war für Samsung durchwachsen. Der südkoreanische Hersteller begeisterte die Welt mit seinem Galaxy Z Fold 2 – das im Vergleich zur problembehafteten ersten Version eine enorme Verbesserung darstellt – und die neuen Galaxy Buds Live sind wirklich interessant und neuartig geformt. Aber das Galaxy Note 20, ein Kunststoff-Smartphone mit einem Datenblatt, das nach 400-Euro-Smartphone aussieht, beginnt bei satten 999 Euro. Unglaublich.

NextPit samsung galaxy note 20 note 20 ultra comparison camera module cf1
In dieser Woche wurde das neue Galaxy Note 20 vorgestellt. / © NextPit

Die Galaxy Unpacked-Veranstaltung selbst war ziemlich langweilig und weit entfernt von der sehenswerten WWDC-Vorstellung, die wir von Apple gesehen haben. Aber es gab sowohl vor als auch während der Veranstaltung einen echten Rummel um die neuen TWS-Kopfhörer und das faltbare Smartphone, und in diesen beiden Bereichen treibt Samsung mit mehr Ehrgeiz für Innovationen voran als jeder andere Hersteller da draußen.

Im Falle von Samsung werden wir uns diese Woche mit einem Unentschieden begnügen.

Der Gewinner der Woche: Sony gibt seine ANC-Krone nicht so schnell auf

Am Donnerstag gab es aufregende Neuigkeiten für Fans von Sonys beliebten Over-Ear-Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung. Zwei Jahre nachdem der WH-1000XM3 auf den Markt kam, hob der japanische Hersteller den Anspruch dem Nachfolger, WH-1000XM4, weiter an.

Aus der Entfernung sehen die neuen drahtlosen Kopfhörer identisch zu ihrem Vorgänger aus, aber Sony hat seinen ANC-Flaggschiff-Kopfhörern einige praktische neue Funktionen hinzugefügt, die in einer Vielzahl von Alltagssituationen besser nutzbar sind. Erste Bewertungen deuten darauf hin, dass auch die aktive Geräuschunterdrückung noch besser geworden ist.

Die WH-1000XM4 sind mit rund 350 Euro sehr teuer, aber sie werden sich in den nächsten zwei bis drei Jahren immer noch gut verkaufen. Dafür, dass sie uns gezeigt haben, wie man ein großartiges Produkt ohne Feuerwerk, Aufregung, haufenweise Leaks und Furore auf den Markt bringt, ist Sony unser Gewinner der Woche.

Verlierer der Woche: Cloud-Spieler auf iOS

Diese Woche brach ein allmächtiger Streit zwischen Microsoft und Apple aus. Das Ergebnis: Spieler auf iOS werden nicht in der Lage sein, die xCloud-Cloud-Gaming-Plattform oder irgendeinen anderen Cloud-Gaming-Service zu nutzen.

Apples umstrittene App Store Richtlinien haben dazu geführt, dass Microsoft seine geplante iOS-Unterstützung für xCloud eingestellt hat. Eine Testphase hatte bereits begonnen, aber die ist nun tot und begraben. Nach der Ankündigung haben die beiden Unternehmen in der Öffentlichkeit mit Schlamm geworfen. Apple hat als erstes gezielt:

Unsere Kunden kommen in den Genuss großartiger Apps und Spiele von Millionen von Entwicklern, und Spieleservices können im App Store gestartet werden, solange sie die gleichen Richtlinien befolgen, die für alle Entwickler gelten, einschließlich der Möglichkeit, Spiele einzeln zur Prüfung einzureichen und in Suchergebnissen zu erscheinen.

Apple spielt also die alte Leier. Unser Produkt – unsere Richtlinien. Was natürlich niemand bestreitet. Die Frage, die Apple aber nie beantwortet – selbst wenn sie vor einem US-Kongress beantwortet werden soll: warum die App-Store-Policy so gestaltet wurde, wie sie gestaltet wurde. Microsoft antwortete:

Apple steht allein als einzige Allzweckplattform, die Verbrauchern Cloud-Spiele und Spielabonnementdienste wie Xbox Game Pass verwehrt. Leider haben wir keinen Weg, um unsere Vision von Cloud-Gaming mit Xbox Game Pass Ultimate über den Apple App Store den Spielern auf iOS zugänglich zu machen.

Und so zurück zur Auszeichnung unseres Verlierers der Woche. Die wahren Verlierer dieser Schlammschlacht sind die iOS-Spieler. Apple hindert seine eigenen Kunden daran, einen Service in Anspruch zu nehmen, weil sie kein ausreichend großes Stück vom Kuchen abbekommen.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Der iOS-/iPad-Anwender ist durch Apples Haltung der Gewinner!

    Apple untersagt Sideloading in Apps und das ist eine gute Entscheidung. Dass das nicht im Sinne von Facebook und Microsoft ist, ist logisch. Es ist auf jeden Fall im Sinne des Endverbrauchers.

    Zur Zeit scheint mir Apple der einzige IT-Konzern in den USA, der der Regierung die Stirn bietet und auch gegen das ausufernde Tracking der Anwender vorgeht. Microsoft ist schon lange das Huawei der USA und Google wahrscheinlich auch. Von Facebook ganz zu schweigen.