NextPit

Motorola Moto G100 im Test: Die Moto-G-Identitätskrise

NextPit Motorola Moto G100 back
© NextPit

Das "leistungsstärkste Moto G aller Zeiten" – so kündigte Motorola das Moto G100 im März dieses Jahres an. Hinzu kommen einige Spezifikationen, die man bei Motorolas günstigen Handys bisher noch nicht finden konnte. Aber geht die Rechnung auf oder verliert Lenovo seine Preis-Leistungs-Qualitäten?

Bewertung

Pro

  • Ausgezeichnete, stabile Leistung
  • Ausgezeichnete Akkuleistung
  • Gutes Display, trotz LCD und 90 Hertz
  • Kopfhörerausgang und microSD-Steckplatz

Contra

  • Kamera nicht sehr vielfältig
  • Kein kabelloses Laden
  • Keine IP-Zertifizierung
  • Unterdurchschnittliche Upgrade-Politik
  • Etwas zu teuer

Kurzfazit zum Moto G100

Das Moto G100 bricht mit der Tradition der Handy-Familie, indem es den leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 870 Prozessor einsetzt. Bei dem Bauteil handelt es sich im Wesentlichen um eine aktualisierte Version des 865-Chips, mit dem die meisten Top-Smartphones im Jahr 2020 ausgestattet wurden. Gleichzeitig wurden die technischen Updates von einem ziemlichen Preissprung begleitet, denn das Handy kostet in Deutschland auch einige Zeit nach dem Release noch knapp 400 Euro.

Motorola Moto G100 auf Amazon kaufen

Für den Preis bekommt Ihr ein riesiges 6,7-Zoll-LC-Display mit 90 Hz Bildwiederholfrequenz, den bereits erwähnten Prozessor, Support für den neuen Mobilfunkstandard 5G, eine Triple-Kamera mit 64 Megapixeln sowie einen 5.000-mAh-Akku samt 20-W-Ladegerät.

NextPit Motorola Moto G100 Side
Der Fingerabdruckleser hat das Logo auf der Rückseite verlassen und arbeitet auf der Einschalttaste des Moto G100 / © NextPit

Design & Display: Motorola pur

Das Moto G100 bringt den traditionellen Look der Motorola-Handys mit einem breiten Bildschirm und recht diskreten Rändern auf der Vorderseite und einer Rückseite mit Kunststoff-Finish, in dem das Kameramodul und das Herstellerlogo hervorstechen. Leider fehlt der traditionelle Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.


Hat mir gefallen:

  • Gute Qualität der Kunststoffe
  • Guter Bildschirm, wenn auch technisch schlechter als viele Konkurrenten
  • Kopfhöreranschluss

Hat mir nicht gefallen:

  • Mono-Lautsprecher
  • Keine IP-Zertifizierung

Obwohl das Handy für meinen Geschmack etwas zu groß ist, wird das vielen von Euch sicher gefallen. Also passt diese Eigenschaft einfach in die beiden Listen oben ein, je nachdem wie Ihr wollt.

Nichtsdestotrotz, das Moto G100 ist ein gut verarbeitetes Handy mit coolen Farben auf der Kunststoffrückseite. Der Fingerabdrucksensor befindet sich nicht unter dem Markenlogo, sondern auf der Einschalttaste an der Seite des Geräts. Wer an große Handys gewöhnt ist, der weiß diese Positionierung sicher zu schätzen.

NextPit Motorola Moto G100 Display
Die Vorderseite birgt keine Überraschungen, abgesehen von der Dual-Selfie-Kamera / © NextPit

Das LC-Display hat gute Farb- und Kontrastwerte, selbst für diesen bescheidenen Journalisten, der an AMOLED-Displays gewöhnt ist. Außerdem sorgt die Bildwiederholfrequenz von 90 Hz für flüssige Animationen auf dem Bildschirm, auch wenn sie nicht die 120 Hz bietet, die man bei Konkurrenzmodellen wie dem Redmi Note 10 Pro oder dem Galaxy S20 FE findet.

In Anbetracht des Marktes im Jahr 2021 gewinnt das Moto G100 zumindest noch einen Punkt, weil es einen Kopfhörerausgang hat. Punktabzug gibt es hingegen für den Mono-Lautsprecherausgang und das Fehlen einer IP-Zertifizierung für Wasser- und Staubschutz.

Leistung und System: Die Highlights des Moto G100

Diejenigen, die daran gewöhnt sind, Moto-G-Modelle mit Snapdragon-600/400 Midrange-Prozessoren zu sehen, werden Augen machen! Das Moto G100 bietet die Leistung eines Top-Smartphones!  Denn die Leistung des Snapdragon 870 ist eines Premium-Smartphones würdig und bietet sogar Unterstützung für 5G-Verbindungen.


Hat mir gefallen:

  • Großartige Leistung, keine Stabilitätsprobleme
  • Performt gut in Spielen
  • NFC für digitales Bezahlen
  • Erweiterung mit microSD-Karten

Hat mir nicht gefallen:

  • Werbung im Betriebssystem
  • Schlechte Aussichten bei Versions- und Sicherheitsaktualisierungen.
  • Hierzulande nur 8 GB RAM

Während das Snapdragon-SoC für einige Jahre reichlich Leistung verspricht, sind die versprochenen Updates für das Gerät entmutigend. Denn diese versprechen nur eine neue Android-Version und zwei Jahre Sicherheitsupdates. In der Praxis bedeutet das ein Update auf Android 12 und Sicherheitsupdates bis März 2023.

NextPit Motorola Moto G100 Side Right
Auf dem Moto G100 liefen die wichtigsten Spiele auf dem Markt ohne Probleme / © NextPit

Das Moto G100 ist zudem kompatibel mit microSD-Speicherkarten und Bezahlsystemen via NFC.

Benchmarks Motorola Moto G100 Samsung Galaxy S20 FE Motorola Edge 20
3DMark WildLife Stresstest 4172 ~ 4193 3513 ~ 3932 2461 ~ 2494
Geekbench (einfach/multi) 950 / 2816 901 / 3222 768 / 2776
AnTuTu 680.582 647.121*
(Gesamtranking der App)
k.A.

Auf dem Moto G100 liefen Spiele wie Call of Duty Mobile, Free Fire und Genshin Impact flüssig, letzteres mit hoher Grafikqualität und einer Bildrate von 60 FPS. Und wie das Ergebnis des 3D Mark Stresstests zeigt, hat der Snapdragon 870 keine Probleme mit Thermal Throttling oder Überhitzung, denn die Ergebnisse sind im Benchmark echt stabil!

Ein dicker Wermutstropfen beim Moto G100: Das installierte Android-Betriebssystem, das Motorola angepasst hat, zeigt Werbung in den System-Benachrichtigungen. Und manch einer mag die Menge an Funktionsvorschlägen und Einstellungen in der Benutzeroberfläche als übertrieben empfinden, die an die Startzeit mancher Spiele mit Tutorials erinnern.

Motorola Moto G100: Kamera

NextPit Motorola Moto G100 Camera
Im Uhrzeigersinn von oben: Hauptkamera, Tiefensensor, ToF-Sensor, Ultraweitwinkelkamera / © NextPit

Das Moto G100 verfügt über eine Dreifach-Kamera, von der allerdings nur zwei nutzbar sind – der 64-Megapixel-Hauptsensor und die 16-MP-Ultraweitwinkel-Kamera, die auch für Makros geeignet ist. Die anderen beiden Kreise in der Kamera-Suite beherbergen den 2-MP-Tiefensensor und einen ToF-Sensor (Time of Flight). Theoretisch haben beide eine ähnliche Aufgabe, letzterer wird jedoch für den Laser-Autofokus verwendet.


Hat mir gefallen

  • Makromodus funktionierte besser als erwartet

Hat mir nicht gefallen:

  • Kamera nicht sehr vielseitig
  • Farbwiedergabe etwas dürftig

Die Fotos des Moto G100 sind bei guten Lichtverhältnissen solide und eignen sich gut zum Teilen in sozialen Netzwerken und Messaging-Apps . Die Farbverarbeitung tendiert dabei zu einer natürlicheren Wiedergabe, aber das Ergebnis wirkt ein wenig verwaschen.

Standardmäßig erzeugt die Hauptkamera 16-Megapixel-Bilder, wobei wie bei vielen Smartphones Pixel-Binning zum Einsatz kommt. Mit dem "Ultra-res"-Modus könnt Ihr Fotos mit der ursprünglichen Sensorauflösung von 64 Megapixeln aufnehmen. Während die Ultra-Winkelkamera Dateien mit 16 Megapixeln aufnimmt müsst Ihr hier besonders bei schwachem Licht mit unscharfen Details rechnen.

 

Apropos Nachtaufnahmen: Der Nachtsichtmodus wiederholt die Eindrücke, die Camila Rinaldi im Moto G30 Testbericht beschrieben hat. Details gehen verloren, besonders bei Aufnahmen ohne Stativ. Die Fotos mit ausgeschaltetem Nachtmodus waren besser als erwartet, mit hoher Detailtreue, wenn auch mit einem gewissen Maß an Rauschen.

Auch im Makromodus wurden bessere Ergebnisse erzielt, als es die Hybridkonfiguration mit der Ultraweitwinkelkamera vermuten lässt. Obwohl das Ergebnis nicht gut genug für Abzüge oder Vergrößerungen ist, sind die Bilder den (vielen) Modellen mit speziellen Makrokameras mit 2 Megapixeln weit überlegen ...

Diese Hybrid-Nutzung der Ultraweitwinkel-Kamera wirft die Frage auf, warum Motorola nicht dasselbe mit dem ToF-Sensor des Moto G100 gemacht hat. Dieser teilt sich ein Feature mit dem Tiefensensors und hätte Platz für eine Telekamera schaffen können, wie wir sie zum Beispiel im Galaxy A72 vorfinden.

NextPit Motorola Moto G100 Camera
Moto G100 bietet ein spezielles Ultraweitwinkelobjektiv für Selfies / © NextPit

Die Einsparungen an der Rückseite haben sich nicht auf die Selfie-Kamera ausgewirkt. Denn diese bietet zwei Linsen: eine Hauptlinse mit einem Sichtfeld von 73° und eine Ultraweitwinkel-Linse mit 118°. Die Bilder sind bei der Ultraweitwinkelkamera etwas stärker gesättigt, aber beide erfüllen ihre Aufgabe gut, ebenso wie der Porträtmodus. In beiden Fällen kommen sie ohne den übertriebenen "Schönheitsfilter", der sich glücklicherweise in der Kamera-App aktivieren lässt. (Zwinker)

Ausgezeichnete Akkulaufzeit

Das Moto G100 wird mit dem 20-W-Turbo-Power-Ladegerät ausgeliefert, das für die Stromversorgung des 5.000-mAh-Akkus zuständig ist.


Hat mir gefallen:

  • Ausgezeichnete Akkulaufzeit

Hat mir nicht gefallen:

  • Aufladen geht nicht so schnell
  • Kein Wireless-Charging

Während des Tests war die Akkulaufzeit eines der Highlights des Moto G100, die bei durchschnittlicher Nutzung etwa zwei Tage betrug. Es wäre nicht verwunderlich, wenn die Nutzung der Energiesparfunktionen die Zeit auf einen weiteren Tag verlängern würde, natürlich abhängig von den verwendeten Apps und Spielen.

NextPit Motorola Moto G100 USB
Mono-Audio und Kopfhörerausgang befinden sich neben dem USB-C-Anschluss. / © NextPit

Im Gegensatz zu den chinesischen Landsleuten hat Lenovo das Moto G100 nicht mit einer superschnellen Schnellladung ausgestattet. Das beiliegende "Turbo Power"-Ladegerät verdient diesen Namen nicht, mit Ladezeiten von ca. 1h45min. Die Ladegeschwindigkeit ist ähnlich wie beim Samsung Galaxy S20 FE, das eine geringere Ladekapazität und weniger Leistung hat.

Aufladen Motorola Moto G100 Samsung Galaxy S20 FE
5 Minuten 7% 6%
20 Minuten 26% 25%
1 Stunde 74% 65% ~ 75%
100% 1h45 1h40
PCMark Akkulaufzeit 18h50min 12h12min

Merkblatt und andere Informationen

Ich führe im Folgenden weitere Punkte auf, die für die NextPit-Community von Interesse sein könnten, die aber keine zusätzlichen Absätze verdient haben:

  • Die Softwareversion während des Tests war RRTS31.Q1-84-24-1-4 (September / 2021)
  • Nach dem Zurücksetzen des aktualisierten Handys zeigte das System 21,53 GB an
  • Die Verpackung des getesteten Mobiltelefons enthielt das 20-W-Ladegerät, ein Ladekabel, eine Schutzhülle und das Werkzeug zum Öffnen des SIM-Slots
  • Das Moto G100 verwendet die Partitionstechnik für eine schnellere Installation von Updates.
  Moto G Premium
Produkt
Foto Motorola Moto G100
Bildschirm 6,7 Zoll IPS-LCD
1.080 x 2.520 Pixel
90 Hertz
Prozessor Qualcomm Snapdragon 870
Speicher 8 / 12 GB RAM
128 / 256 GB Speicher
microSD ja
Kamera Hauptkamera: 64 Megapixel | f/1.7 | 79°
Ultra-angular/Makro: 16 Megapixel | f/2.2 | 117°
Tiefe: 2-Megapixel | f/2.4 | 83°
Selfie Hauptkamera: 16 Megapixel | f/2.2 | 73°
UItra-angular: 8 Megapixel | f/2.4 | 118°
Konnektivität 5G
Wi-Fi 6
Bluetooth 5.1
NFC
Sicherheit Fingerabdruckleser an der Seite
Batterie 5.000 mAh
20 W Kabelgebundenes Laden
Einführungspreis 499,99 €
NextPit Motorola Moto G100 Accesories
Das Moto G100 ist mit der Ready For-Funktion kompatibel, die das Telefon in einen Desktop oder eine Spielkonsole verwandelt! / © NextPit

Abschließendes Urteil

Das Moto G100 ist eine Mischung aus Stärken und Schwächen! Mit tadelloser Leistung dank des Snapdragon 870-Prozessors und 5G-Kompatibilität, einem Bildschirm, der auf dem Papier hinter der Konkurrenz zurückbleibt, aber in der Praxis vollkommen ausreichend ist, und einer ausgezeichneten Akkulaufzeit.

NextPit Motorola Moto G100 Accesories
Das Moto G100 ist eine interessante Option für alle, die gerne mobile Games zocken / © NextPit

Auf der anderen Seite: Die Kamera ist nicht sehr vielseitig, die schwache Update-Politik von Motorola nervt und das Fehlen einer IP-Zertifizierung ebenfalls. Zudem gibt es kein Wireless Charging. Insgesamt schafft es das Moto G100 nicht zum Flaggschiff-Killer.

Moto G100 bei Amazon kaufen

 

Im Laufe der nächsten Monate – und vielleicht mit dem Erscheinen weiterer Konkurrenten von Realme, Samsung, Xiaomi und anderen Herstellern – lohnt es sich, die Angebote für das Moto G100 zu verfolgen. Sollte der Preis des Smartphones dabei weiter sinken, hat das Telefon alles, um sich als konkurrenzfähige Option zu etablieren. Und wer weiß, vielleicht wird es seinem Namen dann irgendwann gerecht und tritt in die Fußstapfen des ersten Preis-Leistungs-Smartphones, dem Motorola Moto G!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • herrlich vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    der kommt ja früh der Test ...das g200 ist auf dem Weg.
    ich nutze das g100 ,weil es einen SD Kartenslot hat und bin sehr zufrieden mit dem Gerät. Speed ,Akku ist super ... läuft Stabi.


  • Olaf vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Sicherheitsupdates bis März 2023? Respekt, Lenovo. Jetzt, wo bereits der Januar 2022 vor der Tür steht, bedeutet dies also, dass in rund einem Jahr der Software-Stecker gezogen wird. Mit einem Snapdragon 870, der noch locker ein paar weitere Jahre ausreichen würde. Mal ganz abgesehen davon, dass ich auf meinem Gerät bereits Android 12 nutze. Das ist leider absolut nicht zeitgemäß und somit ein absolutes No go.