NextPit

Preissenkung beim Galaxy S21: Eine riskante, aber sinnvolle Wette?

Preissenkung beim Galaxy S21: Eine riskante, aber sinnvolle Wette?

Das Samsung Galaxy S21 ist am vergangenen Donnerstag, dem 14. Januar, offiziell vorgestellt worden und überraschend günstiger als das Samsung Galaxy S20 aus dem letzten Jahr. Eine doch eher seltene Entscheidung des südkoreanischen Riesen, die allerdings einen mehr als interessanten Trend auf dem High-End-Smartphone-Markt einleiten, beziehungsweise bestärken, könnte.

Hat Samsung es endlich satt, mich meckern, jammern und wimmern zu hören wie ein verwöhntes Kind? Nein. Es ist ihnen sicher egal und damit sollen sie auch Recht haben! Aber zumindest eine meiner Beschwerden, die ich in meinem Artikel vor dem Erscheinen des Galaxy S21 geäußert habe, ist beantwortet worden.

Denn die Modelle Samsung Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra sind in der Tat günstiger als das Samsung Galaxy S20 5G (1009 Euro), S20+ 5G (1109 Euro) und S20 Ultra 5G (1359 Euro) zu ihrer Einführung im vergangenen Jahr. Zumal die diesjährigen S21 standardmäßig alle 5G-kompatibel sind, während Samsung seinerzeit einen Aufschlag von 100 Euro für die 5G-Versionen seiner Flaggschiff-Modelle verlangt hat.

Besonders interessant: Die Preissenkung beim Basismodell, dem Galaxy S21, das Samsungs Einstiegs-Topmodell ist, lässt auf eine Umkehr der Strategie des Herstellers im Flaggschiffmarkt hoffen.

Fokus auf das Basismodell

Noch vor dem "Galaxy Unpacked"-Event am Donnerstag berichtete das seriöse südkoreanische Tech-Magazin "ET News", dass Samsung den Großteil seiner Produktion auf das Basisgerät Galaxy S21 konzentrieren wird.

Laut ET News hofft Samsung nämlich, dass das Galaxy S21 das Modell mit den höchsten Absatzzahlen sein wird und plant angeblich, 60% seiner Produktionskapazität für das günstigere Flaggschiff bereitzustellen. Samsung würde auch den Preis dieses Modells auf 990.000 Won (ca. 745 Euro) senken, spekulierte das Magazin damals.

Eine Vorhersage, die sich sogar in Europa bewahrheitet hat und bei der man sich fragen kann, warum Samsung dieser Preissenkung zugestimmt hat. Hat der Hersteller erkannt, dass das Anbieten immer teurerer Smartphones keine Strategie ist, die von dem Verbrauchern unterstützt oder weiterhin toleriert wird? Oder wollte der südkoreanische Riese im Geiste der Barmherzigkeit und bedingungsloser Großzügigkeit seine wunderbaren Innovationen und sein Know-How mit so vielen Menschen wie möglich teilen?

samsung galaxy s21 violet
Das Basisgerät Samsung Galaxy S21 ist das günstigste 5G-Flaggschiff des Herstellers. / © Samsung

Ah, ich wusste immer, dass ich eine Zukunft in der Stand-Up-Comedy habe, wenn es mit dem Technikjournalismus doch irgendwann nicht mehr klappt. Aber im Ernst: Samsung bringt sein Galaxy S21 genau zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt. Es ist das erste 5G-Flaggschiff des Jahres und mit der (vorübergehenden?) Lücke, die Huawei hinterlassen hat, weiß Samsung, dass es alle Karten in der Hand hat, um das Tempo im High-End-Markt zu bestimmen.

Zumal Apple mit dem iPhone 12 mini einen Volltreffer gelandet hat, da das Handy, egal was die Kritiker sagen, den Vorteil hat, trotz der Umstellung auf 5G nicht teurer geworden zu sein als die Vorgängergeneration. Eine solche Preiserhöhung ist allerdings nicht unüblich, denn die meisten Android-Hersteller mussten Ihre Smartphone-Preise anheben, da Qualcomm mit seinen neuen, teureren, Snapdragon-Chips auf den Plan trat.

Vielleicht hat der Erfolg des Samsung Galaxy S20 FE, des bisher günstigsten Semi-Flaggschiffs oder Flaggschiffs lite, den Hersteller auf andere Gedanken gebracht, sodass die Verbraucher nun nach leistungsstarken Smartphones mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen? Aber das ist doch verrückt!

Weniger eine strategische Entscheidung, eher eine Notwendigkeit, die Preise neu zu justieren

Allerdings erfindet Samsung das Rad nicht neu. Dass bei jeder Flaggschiff-Reihe das Einstiegsmodell dasjenige ist, das sich am meisten verkauft, liegt auf der Hand. Es ist schließlich das billigste Modell.

Aber die Tatsache, dass das Samsung Galaxy S21 und S21+ fast identisch sind, sogar noch mehr als es das S20 und S20+ damals waren, ist ziemlich aufschlussreich. Ich überlasse es Euch, sich anhand der Vergleichstabelle meines Kollegen Ben zu vergewissern (über den Link am Anfang dieses Artikels), aber abgesehen vom verwendeten Material auf der Rückseite (Kunststoff beim S21, Glas beim S21+), den Abmessungen der Smartphones, der Größe des Bildschirms und des Akkus, unterscheidet diese beiden Modelle nichts voneinander.

samsung galaxy s21 series all models c5tl
Das Samsung Galaxy S21 und S21+ sind in jeder Hinsicht nahezu identisch. / © Samsung

Ihr könntet also sagen, dass die Tatsache, dass Samsung den S Pen für das Ultra-Modell reserviert, meiner brillanten Theorie widerspricht. Aber mal ehrlich: Ist ein Plastik-Stylus, der sich nicht mit Bluetooth verbindet, keinen internen Steckplatz im Smartphone hat und über keine Tasten und Gestenfunktionen verfügt, wirklich ein "Killer-Feature", dessen Exklusivität Samsung-Fans dazu bewegen wird, sich für das Galaxy S21 Ultra zu entscheiden?

Nun, es ist wahr, das Samsung Galaxy S21 Ultra behält andere interessantere Exklusivitäten wie die WQHD+ Auflösung seines Bildschirms, einen 108-MP-Hauptsensor (im Vergleich zu 12 MP bei den anderen beiden Modellen), ein zusätzliches Teleobjektiv und seinen 100-fachen Zoom (30-fach bei den anderen Modellen).

Aber dennoch, das stellt mein Argument in keiner Weise in Frage. Dennoch gibt es einen klaren Durchbruch im Galaxy S21 Lineup. Auf der einen Seite das S21 und S21+, günstiger, und auf der anderen Seite das S21 Ultra, immer noch so hochwertig und elitär (aber trotz allem immer noch günstiger als das S20 Ultra).

Diese Aufteilung ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass Samsung beim S21 und S21+ auf die gebogenen Bildschirme verzichtet und gleichzeitig den verfügbaren Arbeitsspeicher von 12 auf 8 GB gesenkt hat. Anstatt alle seine Flaggschiffe aufzuboosten und überteuerte Datenblätter in seinem gesamten High-End-Katalog anzubieten, hat Samsung es dieses Jahr vorgezogen, die Balance-Karte zu spielen.

Konkret: Für Kunden, die es sich leisten können und auf das High-End der Oberklasse schwören, setzt Samsung auf sein Galaxy S21 Ultra. Das letzte der Flaggschiffe, sozusagen. Und für den Rest, für die "Masse", also die Käuferschicht, die Samsung am meisten Einnahmen beschert und die der Hersteller viel mehr verführen muss als seine wenigen reichen Anhänger, sind das Galaxy S21 und S21+ ein zugänglicherer Einstieg in den High-End-Katalog.

Wenn ich Sie wirklich provozieren wollte, würde ich sagen, dass es sich um eine Strategie handelt, die dem Ansatz von Apple mit dem iPhone 12 Mini sehr ähnlich ist. Aber wie bei Apple stellt sich dann die Frage, ob die Kompromisse, die nötig sind, um günstigere Preise anbieten zu können, nicht das "Premium-Benutzererlebnis" opfern, das man von einem Flaggschiff erwartet.

Meiner Meinung nach ist dies nicht der Fall. Aber Samsung hat die Messlatte mit seinen Galaxy S20s im letzten Jahr wohl oder übel sehr hoch gelegt. Der kleinste Kompromiss beim Galaxy S21 läuft in diesem Jahr Gefahr, als kaum verzeihliches Downgrade gesehen zu werden. Aber diese Frage ist für Tester und Anwender schwer zu beantworten. Und ich persönlich begrüße diese riskante Entscheidung von Samsung.

Was haltet Ihr davon? Steht Ihr der Preissenkung des Samsung Galaxy S21 positiv gegenüber? Glaubt Ihr, dass dies eine bewusste Entscheidung von Samsung ist, um seine Flaggschiffe leichter zugänglich zu machen? Ist das Samsung Galaxy S21 in der Grundausstattung auf dem Papier konkurrenzfähig mit dem Ultra-Modell? Ist es Eurer Meinung nach ein "würdiges" Flaggschiff? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 10 Monaten

    Angesichts dessen, dass Android-Smartphones - vor allem die von Samsung - ohnehin schnell im Preis fallen, ist es eigentlich nur logisch und intelligent, den Preis von vorn herein etwa niedriger anzusetzen... dann fällt der Preisverfall niedriger aus und man kann von Anfang an besser damit werben.

    Vielleicht hat Samsung aber auch mitbekommen, dass Apple seit 4 Jahren die Preise ihrer Geräte nicht mehr wirklich angehoben hat, während Samsung sogar teils 200€-Sprünge gemacht hat und es schwerer wäre, ein Standard-Galaxy S21 für 1000€ zu bewerben, wenn es gleichzeitig ein gleichwertiges iPhone für um die 800€ gibt.

    Was eher riskant ist, sind die generellen Downgrades gegenüber dem Vorgänger. Klar, ein iPhone 12 hat auch keinen SD-Slot und kein 1440p Display, aber dort ist das eben schon immer so, während Samsung mit sowas immer toll Werbung gemacht hat und plötzlich lässt man es beim Nachfolger einfach weg.

    Ich kann mir vorstellen, dass man bei Samsung einfach realisiert hat, dass sie die Preise einfach zu hoch gezogen haben. Die Ultra Smartphones sind genau genommen stinknormale Weiterentwicklungen, wieso sollten sie also teils 50% mehr kosten?

  • Tim vor 10 Monaten

    @paganini
    Wieso genau ist es denn ein Nachteil? Was für Vorteile bietet Glas auf der Rückseite denn, sodass Kunststoff ein Nachteil wird?

  • paganini vor 10 Monaten

    Preissenkung?
    1080p (nicht Ultra), kein Netzteil, keine Kopfhörer, maximal nur 8GB RAM (nicht Ultra), Plastik Rückseite (nicht Ultra), keine SD Karte

    Meiner Meinung nach hätten die Geräte mindestens 30% billiger sein müssen. Das einzige was ich gut finde ist die Kamerauswahl beim Ultra, da würden mir keine Wünsche mehr übrig bleiben, Qualität muss man schauen

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf Gutrun vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Naja Preissenkung?

    Ich zahlte zwei wochen nach dem s20 Release bei o2 700€, für das kleine als 4g.

    Wxga+ edge Display, speicherkarte, Edge Display sowie Glasrückseite, 28w lader, Akg Kopfhörer.

    So wirklich günstiger ist es dann nun wieder auch nicht wenn man mal 5g außen vor lässt

    Die These das günstigere verkauft sich besser muss ich widersprechen, so wie ich hörte, verkaufte sich das s20 Ultra am besten aus der s20 Serie...

    Das das s20 wxga+ kann und das s21 nicht ist um ehrlich zu sein rumreiten auf technischen Daten. z.b hat ein s10 60hz mit wxga+ kein besseres Display als ein Note10 was "nur" FullHd+ bietet.
    Genauso hat das s20 auch mit Fullhd+ ein besseres Bild als ein s10 oder note 10.

    Ich gehe davon aus das das s21 auch bei FullHd+ das s20 Display übertrumpft, zumal ja auch fast jeder das s20 mit FullHd+ 120Hz nutzten dürfte.


    Eine echte Verbesserung ist sicherlich das man beim s21 Ultra 120Hz auf wxga+ nutzbar ist, das ist natürich mega.

    Beim s20 sieht es auf max Audlösung schon minimal besser aus, da ist halt immer dann das Problem die 120 Hz nicht nutzen zu können.

    Naja ich warte ein Jahr und hoffe dann auch im kleinen Galaxy 120hz auf max Auflösung zu haben und wie ich hoffe auch wieder mit Speicherkarte.


  • Hubelix vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Die Zeit der "Flagschiffe" ist einfach vorbei, das muss auch Samsung erkennen. NIcht umsonst ist das SGS20 FE so gut angekommenm. Die so genannte "Premium Oberklasse" bietet nahezu alles was >90% der User brauchen und sich zumindest in den Industrieländern auch leisten können. Bei Preisen für 600€-800€. Für höhere Preise sind die Entwicklungssprünge einfach zu gering.

    Nur weil die Kamera 3% besser und der Akku evtl laut Werksangabe 2:30 Minuten länger hält mal eben schlappe 300€- 500€ mehr? Außer für richtige Fans und Firmenhandys ist das Galaxy S Ultra bei Preisen >1000€ schlicht uninteressant.

    Ausserhalb der Techblase nimmt doch keiner Notiz davon. Da wird Samsung gekauft weil man Samsung gewohnt ist. Am Besten alle 2 Jahre mit der Vertragsverlängerung ein neues Smartphone und gut is. Da interessiert auch keinen ob Glasrückseite oder Kunststoff, das Smartphone wird eh in ne Hülle gepackt.


    •   28
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Die Zeit der Flaggschiffe ist vorbei?? Sie hat erst richtig angefangen. Flaggschiffe sind die Zugpferde eines Herstellers. Es ist bei anderen Produkten auch nicht anders. Egal ob Auto, Fernseher, PC, Uhr, Nähmaschine.. Usw.. Diese Produkte haben teilweise einen 100 Fach höheren Preis als ein günstiges Standard Modell. Auch wenn ein Auto um 13000€ genau das selbe kann, Leute von A nach B zu bringen, so hat ein Auto um 35000€ einfach mehr zu bieten.


      • Hubelix vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Genau, deshalb plant Samsung auch 60% der Prodution alleine fürs einfache Galaxy S21 und nicht fürs Ultra^^

        Es ist egal was das höherpreisige Gerät zu bieten hat wenn das güsntigere dem Kunden ausreicht^^ Es fahren auch die meisten Leute immer noch einen Golf und keine S-Klasse ;-) Und die Golf Fahrer kaufen in der Regel auch kein Galaxy Fold oder Flip, das sind technologie Previews / Marketinggeräte die im Massenmakrt keine Rolle spielen.

        Genau wie das Galaxy S21 Ultra, das wird, wenn überhaupt, 10% der Verkäufe der Galaxy Serie ausmachen und fast nichts zum Gewinn beitragen.

        Mit den vielen Millionen einfachen Galaxy S21,damit verdient Samsung sein Geld.


      •   28
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Und trotzdem ist und wird die Zeit der Flaggschiffe nicht vorbei sein. Mercedes verkauft sicher mehr A Klasse Autos, aber trotzdem ist die S Klasse ihr Zugpferd und wird weiterhin verbessert und verkauft.
        Apple hingegen bietet nur Highend an. Da gibts kein Mittelklasse oder gar Einsteiger Gerät. Viele wollen sich gern ein 1000€ Smartphone kaufen, aber viele haben auch nicht das Geld dazu. Nicht weil ihnen ja auch ein günstigeres Smartphone auch ausreicht.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Meister Yoda
        Auch bei Apple machen die "normalen" iPhones die größten Verkäufe aus - nicht die Pros. Und diese iPhones kosten eben auch keine 1000€.


      •   28
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Verkaufszahlen und bestes Gerät sind nicht gleichzusetzen. Trotzdem sind die Pro, Max und Ultras die besten der besten.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Aber nicht die meistverkauften und das ist der Punkt. Dass diese Geräte die besten sind, hat keiner angezweifelt.


      • Olaf Gutrun vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        So ist es aber nicht immer.

        Das s20 Ultra hat sich mehr als s20 und s20+ verkauft...

        Oft wird auch gekauft einfach nur weils teurer ist 🤣


  • Dieter M. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Na ja. Kein Ladegerät mehr dabei, und - viel wichtiger - keine SD-Erweiterung mehr.
    Da haut mich der etwas günstigere Preis auch nicht vom Hocker.
    Bei mir ist eine Neuanschaffung nötig. Es wird definitiv eines der Galaxy S20 Reihe sein.


    • Olaf Gutrun vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Machst du nichts falsch mit, bin extrem zufrieden mit dem s20, balancing, handlichkleit, kamera, glasqualität, software, alles ganz fein.

      Für mich wäre nur das s21Ultra ein technisch geiler Sprung, aber ist mir zu groß und zu teuer, der stift müsste drin sein und eine Speicherkarte, dann wäre es interessant aber noch zu groß.


      Ich hoffe einfach mal drauf, nächstes jahr ein kleines galaxy zu bekommen mit einer ultra cam und max auflösung bei 120 oder mehr Herz.

      Erstmal erfreue ich mich weiter an dem s20, was ich als ziemlich perfekt empfinde.


  • Flip vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Mich persönlich interessiert der Stylus nicht, eine Glasrückseite finde ich eher negativ (weil schwerer und nach Einpacken in ein Cover ohnehin nicht mehr sichtbar).

    Dagegen bin ich äußerst gespannt auf Tests, wie die drei Modelle hinsichtlich der Kameraleistung abschneiden. Das kann schon kaufentscheidend sein.


  • Philbo vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Aber in dem Preisbereich, in dem sich Samsung bewegt, bei einem Modell eine Plastikrückseite anzubieten, finde ich sehr schwach... Vom Pen ganz zu schweigen. Kein Steckplatz, kein Bluetooth, nicht wirklich sinnvoll..


    • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Der S Pen braucht kein BT um zu funktionieren ^^ lediglich die Funktionen, bei denen der Stift weiter weg vom Gerät ist, bräuchte es das. Alles andere funktioniert ohne - so wie eben bei allen Notes vor dem Note9 auch.
      Aber ja, keinen dedizierten Steckplatz im Gerät macht ihn mMn auch zu einem komischen Zubehör bei einem Smartphone.


  • paganini vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Preissenkung?
    1080p (nicht Ultra), kein Netzteil, keine Kopfhörer, maximal nur 8GB RAM (nicht Ultra), Plastik Rückseite (nicht Ultra), keine SD Karte

    Meiner Meinung nach hätten die Geräte mindestens 30% billiger sein müssen. Das einzige was ich gut finde ist die Kamerauswahl beim Ultra, da würden mir keine Wünsche mehr übrig bleiben, Qualität muss man schauen


    •   28
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      1080p und keine Glasrückseite sind aber Vorteile und keine Nachteile.!


      • paganini vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Meister Yoda. 1080p soll ein Vorteil haben (gut vielleicht beim Akku)? Bei der Plastikrückseite kann man streiten das ist Geschmacksache, für mich ist es ein Nachteil


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @paganini
        Wieso genau ist es denn ein Nachteil? Was für Vorteile bietet Glas auf der Rückseite denn, sodass Kunststoff ein Nachteil wird?


      • Antiappler vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Bei der Plastikrückseite kann man streiten das ist Geschmacksache, für mich ist es ein Nachteil"

        Einfach Mal was geschrieben, ohne zu erklären warum das ein Nachteil sein soll. 😠👎

        So viel Zeit muss sein, zu erklären, was denn der Nachteil sein soll.


      • paganini vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Für MICH fühlt sich Glas einfach hochwertiger an als Plastik. Ich mag es einfach wenn die Rückseite „glatt“ ist habe auch kein Case oder sonst was am Handy. Es gibt dem Gerät auch nochmals eine gewisse Schwere, was ich auch gut finde. Das ist (wie geschrieben) meine Meinung und muss ja nicht eure sein! Ich bin daher froh das Apple keine Plastik Rückseiten verbaut und hoffe das werden sie auch nicht mehr machen (nach dem Fail vom 5C)

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!