Realme X7 5G im Test: Gutes Handy, aber kauft es lieber nicht!

Realme X7 5G im Test: Gutes Handy, aber kauft es lieber nicht!

Da ich der einzige NextPit-Redakteur bin, der von Indien aus arbeitet, habe ich Zugang zu Produkten, die normalerweise in Europa nicht erhältlich sind. Dies erlaubt mir auch, eine Perspektive mit Euch zu teilen, die sich von denen unterscheidet, die Ihr auf Europa-zentrierten Websites lest. Der heutige Testbericht fällt in diese Kategorie, denn das Gerät, über das ich hier spreche, ist zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels nur in Indien, China und ausgewählten asiatischen Märkten erhältlich. Wir sprechen natürlich über das Realme X7, das vor ein paar Wochen offiziell in Indien auf den Markt kam. Ich habe mit dem Realme X7 für einige Wochen mein eigenes Handy ersetzt, bevor ich mich dazu entschied, diesen Test zu schreiben.

Bewertung

Pro

  • AMOLED-Display
  • Gute Leistung
  • 50-W-Schnellladen mit 65-W-Netzteil
  • Ausgezeichnete Software
  • 5G-fähig

Contra

  • LTE-Carrier-Aggregation wird nicht unterstützt
  • Keine 3,5-mm-Buchse
  • Kein microSD-Kartensteckplatz
  • Noch auf Android 10

Realme X7: Die Highlights auf einen Blick

  • Das Realme X7 wurde in der ersten Februarwoche in Indien auf den Markt gebracht, die Markteinführung in China erfolgte viel früher, im September 2020, wodurch dieses Telefon zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels effektiv 7 Monate alt ist
  • Die chinesische Variante ist etwas anders als diese und hat vier rückwärtige Kameras
  • Das Handy wird in einigen Märkten auch als Realme V15 verkauft
  • Die aktuelle Verfügbarkeit ist auf Indien, China und ausgewählte asiatische Märkte beschränkt
  • Es gibt zwei Varianten des Telefons - 6/128GB und 8/128GB. Die getestete Version ist die 6/128-GB-Variante
  • Angetrieben vom MediaTek Dimensity 800U Chipsatz, der in Bezug auf die Leistung ungefähr dem Snapdragon 750G entspricht
  • Realme verkauft in Europa ein Handy mit ähnlichen Spezifikationen, das Realme 7 5G
  • Der Preis des Realme X7 beginnt bei Rs 19.999 (€230) und erreicht bis zu Rs 21.999 (€ 252)

 

Realme X7: Design & Verarbeitungsqualität

Das allererste, was mir am Realme X7 aufgefallen ist, ist seine Größe. Es ist eine Nuance kleiner als die letzten beiden Smartphones, die ich getestet habe - (Mi10i und das Poco M3) und gehört zu den kleineren Smartphones, die man typischerweise in dieser Preisklasse bekommt. Und da ich an etwas größere Telefone gewöhnt war, brauchte ich eine Weile, um mich an die (etwas) kleineren Abmessungen des Realme X7 zu gewöhnen. Mit 176 Gramm ist es auch ziemlich leicht. Die  Kompaktheit ist aber kein Problem und könnte das Telefon für Leute attraktiv machen, die kleinere Smartphones bevorzugen. Beachtet jedoch, dass das Handy nicht klein genug für eine bequeme einhändige Bedienung ist.

Realme X7 Size
Das Realme X7 ist kleiner als die meisten seiner Konkurrenten/ © NextPit

In Indien wird das Telefon in zwei Farboptionen angeboten: Space Silver und Nebula. Wie auf den Produktfotos zu sehen ist, habe ich die Variante Space Silver dabei. Ich fand die "Nebula"-Farboption ein bisschen schrill für das Auge, und die Tatsache, dass es  einen massiven "Dare to Leap"-Text auf der Rückseite hat, wird wohl kaum jemandem gefallen.

Abgesehen davon bin ich mir bewusst, dass das nur mein eigener Geschmack ist. Ich habe nämlich viele Menschen gesehen, die das Smartphone gekauft und Fotos davon in den sozialen Medien gepostet haben und dabei die Farboption "Nebula" gewählt haben. Es ist auch auffällig, dass diese Farboption die hochwertigere der beiden ist und nur mit dem 8/128-GB-Modell erhältlich ist. Man beachte, dass selbst die dezentere Farbvariante Silber ein Realme-Branding auf der Rückseite erhält, das kaum zu übersehen ist.

Realme X7 Nebula
Die Farbvariante Nebula / © Realme

Das Realme X7 ist ein relativ schickes Gerät, aber es gibt nichts, was bei dem Design wirklich heraussticht. In der silbernen Farboption sieht das Telefon zwar schick aus und versucht, einen hochwertigen, "metallischen" Look zu vermitteln. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff – allerdings von sehr guter Qualität, und das Panel ist nicht allzu anfällig für Flecken oder Fingerabdrücke. Das "Kinn" des Realme X7 empfand ich als etwas zu groß – aber das ist beim Xiaomi Mi10i auch der Fall. Die Tasten für die Lautstärkewippe und den Einschaltknopf befinden sich jeweils auf der linken und rechten Seite. Während das Telefon über einen USB-Typ-C-Anschluss verfügt, fehlen Stereolautsprecher, ein microSD-Kartenslot und sogar eine 3,5-mm-Klinkenbuchse – all das bietet das Mi10i.

Realme X7 Rear Design
Das Realme-Branding auf der Rückseite / © NextPit

Insgesamt ist die Verarbeitungsqualität das, was ich von einem Telefon dieser Preisklasse erwarten würde. Aber wie ich schon sagte, außer der auffälligen Farboption bei der Nebula-Variante, gibt es nichts im Design, was das Telefon von der aktuellen Riege der Budget- und Mittelklasse-Smartphones abheben würde.

Display: Per AMOLED zum Ruhm!

Das Realme X7 bekommt ein 6,4-Zoll-AMOLED-Panel, das eine Touch-Abtastrate von 180 Hz unterstützt – aber die Standard-Bildwiederholrate von 60 Hz bietet. Die Spitzenhelligkeit von 600 nits ist für AMOLED-Verhältnisse ebenfalls niedrig – aber für ein Handy dieser Klasse ausreichend. Während ich persönlich nichts gegen ein 60Hz-AMOLED habe, kann man nicht leugnen, dass die Konkurrenz 90Hz- und 120Hz-Panels in der gleichen Preisklasse anbietet. Aber dann sind die meisten dieser Panels IPS-LCDs.

Realme X7 AMOLED
Das Realme X7 bekommt ein 60Hz AMOLED-Panel / © NextPit

Ich würde immer noch ein 60Hz-AMOLED den oben genannten LCDs vorziehen, daher würde ich das Fehlen einer hohen Bildwiederholrate beim Realme X7 nicht wirklich als großen Nachteil bezeichnen. Das Realme X7 verfügt über einen Fingerabdruckscanner im Display, den ich als recht schnell und zuverlässig empfand.

Von zwei IPS-LCD-Panels auf meinen letzten beiden Testgeräten kommend, war der Wechsel zu AMOLED beim Realme X7, nun ja, reibungslos. Ich mochte die kräftigen, gesättigten Farben des Realme X7 im Vergleich zu denen des Mi10i, das, wohlgemerkt, ein wirklich gutes LCD-Panel für den Preis bietet.

Selbst mit den eingeschränkten Kalibrierungseinstellungen konnte das Panel des Realme X7 mit dem Display meines alten Pixel 3 mithalten – wenn auch nicht in Bezug auf die Gesamthelligkeit. Beachtet jedoch, dass ich das Farbrad des Mi10i verwenden konnte, um die Farbtöne zu erreichen, die das Realme X7 bietet. Beim Realme X7 fehlt diese Option leider, und man darf nur mit den Farboptionen "Warm", "Neutral" und "Kalt" herumspielen.

Ich habe es vorgezogen, das Display eher in Richtung des wärmeren Endes einzustellen, denn die "Standard"-Option war für meinen Geschmack zu kühl. Realme gibt Euch auch begrenzte Optionen für das Always-on-Display, aber es passt nicht zu den ausgefalleneren Optionen, die Ihr mit ColorOS 11 erhaltet. Vielleicht könnte ein Update auf Realme UI 2 das ja beheben?

Realme X7 Display 3
Mit 600 nits (Peak) ist es nicht das hellste AMOLED, das es gibt. / © NextPit

Nicht ein einziges Mal während meiner Nutzung habe ich die Option für eine hohe Bildwiederholrate beim Realme X7 vermisst. Und ich denke, Realme hat hier die richtige Entscheidung getroffen, auf ein 120-Hz-LCD zugunsten eines 60-Hz-AMOLEDs zu verzichten. Allerdings könnte dies das letzte Handy von Realme in dieser Preisklasse sein, das ein 60Hz-AMOLED-Panel bekommt.

Ich sage das, weil der Erzrivale Xiaomi ein paar Wochen nach der Markteinführung dieses Telefons das Redmi Note 10 Pro angekündigt hat, das ein 120Hz AMOLED-Panel mit 240Hz Touch-Sampling-Rate besitzt. Unnötig zu sagen, dass sich das Realme X7 bereits veraltet anfühlt, wenn man sich ansieht, was die Konkurrenz zu bieten hat. Aber das kann entschuldigt werden, wenn man bedenkt, dass dies im Prinzip ein 7 Monate altes Gerät ist, das bereits im September 2020 in China auf den Markt kam.

Software: Noch auf Android 10

Wie von einem Realme-Gerät zu erwarten, kommt das Realme X7 mit Realme UI 1.0, die auf Android 10 basiert. Realme hat bestätigt, dass das Telefon ein offizielles Update auf Realme UI 2.0 erhalten wird, das das Gerät dann auf Android 11 aktualisiert. Realme hat uns allerdings noch nicht verraten, wie schnell dieses Update für das X7 ausgerollt wird.

An der Software des Realme X7 gibt es wenig zu meckern. Ja, das Telefon kommt mit ein paar vorinstallierten Apps, aber die meisten davon können problemlos deinstalliert werden. Ein großes Ärgernis war der Realme-eigene Browser, der dafür berüchtigt ist, wahllos Benachrichtigungen einzublenden. Aber Ihr könnt diese einfach blockieren und eine viel sauberere, aufgeräumte Benutzeroberfläche genießen.

Realme X7 ui
Realme UI ist im Grunde ColorOS minus einigen Schnickschnack / © NextPit

Im Gegensatz zum Mi10i, das meiner Meinung nach nicht so gut für die Hardware optimiert ist, war das gesamte Software-Erlebnis auf dem Realme X7 viel flüssiger und aufgeräumter. Die Realme UI ist im Grunde eine leicht angepasste Version von ColorOS, und letzteres hat, wie Ihr vielleicht wisst, in der jüngsten Vergangenheit eine Menge Änderungen durchlebt. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ich ColorOS (und damit die Realme UI) als meinen persönlichen Favoriten unter den konkurrierenden UIs anderer konkurrierender chinesischer Marken ansehe, vielleicht mit Ausnahme von OxygenOS.

Wenn ich wirklich pingelig sein müsste, dann ist es die Tatsache, dass das Telefon noch auf Android 10 läuft – aber wir dürfen ja davon ausgehen, dass dieses Problem in naher Zukunft behoben wird.

Leistung: Der Dimensity 800U liefert gehörig ab

Realme X7 Battery
Der MediaTek-800U-Chipsatz im Realme X7 ist so leistungsstark wie der Snapdragon 750G / © NextPit

Das Realme X7 wird vom MediaTek-Dimensity-U-Chipsatz angetrieben, einem Mittelklasse-SoC, das eine sehr gute Leistung bietet. Dieser SoC beherbergt einen Octa-Core-Prozessor mit zwei Cortex-A76-Kernen, die mit bis zu 2,4 GHz takten und sechs Cortex-A55-Kernen, die bis zu 2 GHz erreichen können. Der Dimensity U ist ähnlich leistungsfähig wie der Snapdragon 750G, der im MI10i verwendet wird und lieferte bei meiner Verwendung ein recht ähnliches Erlebnis.

Mit dem Dimensity U lassen sich die meisten aktuellen grafikintensiven Mobile Games ohne Verzögerung spielen und auch alltägliche Aufgaben lassen sich mit Leichtigkeit erledigen. Das Realme X7 fühlte sich spürbar schneller an als das Mi10i, was an der Software lag, die meiner Meinung nach besser für die Hardware optimiert war. In den zwei Wochen, in denen ich das Telefon besaß, hatte ich keine Probleme mit der Benutzeroberfläche oder mit Verzögerungen.

Hier sind die AnTuTu-, Geekbench- und 3D-Mark-Benchmarks:

Realme X7 Benchmarks
Das Realme X7 schneidet bei Benchmarks ziemlich gut ab / © NextPit

Ein großes Problem, das ich mit dem Realme X7 habe, ist, dass, obwohl das Telefon 5G-Netzwerke auf beiden SIM-Karten unterstützt, Realme sich entschieden hat, etwas so grundlegendes (und nützliches) wie LTE Carrier Aggregation auf dieser indischen Variante nicht zu unterstützen. Das macht einen riesigen Unterschied bei den Datendurchsatzgeschwindigkeiten aus. Als ich die Datengeschwindigkeiten, die ich mit dem Mi10i im gleichen Netzwerk am gleichen Standort erhalten habe, verglichen habe, war der Geschwindigkeitsunterschied zu groß, um ihn ignorieren zu können.

Was diese Entscheidung noch verwirrender macht, ist die Tatsache, dass Realme sich bewusst dazu entschieden hat, keine Carrier-Aggregation zu unterstützen – eine Technologie, die für Käufer im Moment nützlich wäre - und sich stattdessen für 5G entschieden hat, das in diesem Markt noch mindestens zwei Jahre entfernt ist. Eine weitere Sache, die gegen Realme spricht, ist die Tatsache, dass es mehrere günstigere Smartphones gibt (zum Beispiel das POCO M3), die Carrier-Aggregation unterstützen.

Das Realme X7 zeigte eine gute Leistung bei Anrufen, und die Hörmuschel ist laut genug. Die VoLTE- und VoWi-Fi-Leistung lag auf dem Niveau der meisten anderen Telefone in diesem Segment. Der Lautsprecher hätte allerdings noch einen Tick lauter sein können. Aber dann bin ich von den Stereolautsprechern sowohl des Mi10i als auch des POCO M3 reichlich verwöhnt worden.

Carrier Aggregation
Das Fehlen von LTE-Carrier-Aggregation ist ein großer Minuspunkt / © NextPit

Während der 4.310-mAh-Akku im Vergleich zu dem, was die meisten Konkurrenten zu bieten haben, klein erscheint, kann das Realme X7 immer noch leicht einen Tag Nutzung mit einer einzigen Ladung liefern. Ich habe die Helligkeitsstufen immer auf 60% eingestellt und konnte den Tag meist mit mindestens 20% Ladung beenden. Obwohl das Telefon selbst 50W Schnellladung unterstützt, legt Realme dem Telefon ein 65W-Ladegerät bei. Ich war in der Lage, das Realme X7 in etwa einer Stunde von 0 auf 100 Prozent zu laden.

Kamera & Bildqualität

Das Realme X7 verfügt über ein Triple-Kamera-Array auf der Rückseite mit einem 64-MP-Primärsensor, der mit einem f/1.8-Objektiv und Unterstützung für Phase-Detect-AF kombiniert ist. Das Telefon verfügt auch über eine 8MP Weitwinkelkamera, die ein Sichtfeld von 119 Grad bietet. Die dritte Kamera auf der Rückseite ist eine 2MP-Makrokamera. Auf der Vorderseite, untergebracht in einem kleinen Punch Hole, befindet sich die 16MP-Selfie-Kamera, die einen Sony IMX 471-Sensor und ein f/2.5-Objektiv nutzt.

Die Kamera-UI von Realme ist einfach zu bedienen, und alles ist übersichtlich und leicht zugänglich. Nutzer erhalten auch die Möglichkeit, Bilder in der vollen 64MP-Auflösung zu knipsen. Die am häufigsten verwendeten Kameramodi sind entweder einen Wisch oder einen Klick entfernt.

Realme X7 Camera
Das Dreifach-Kamera-Array auf der Rückseite des Realme X7 / © NextPit

Ich habe mit dem Realme X7 mehrere Fotos am Tag gemacht, und die 16-MP-Pixel-Fotos der Hauptkamera sind für das Teilen in sozialen Medien gut gelungen. Der Sensor kämpfte jedoch mit der Auflösung von feineren Details - insbesondere von Objekten in geringer Entfernung. Manchmal zeigte das Handy Anzeichen von zu viel Überschärfung.

Macro Shots Realme X7
Makroaufnahmen mit dem Realme X7/ © NextPit

Aber das ist kein Problem, das nur beim Realme X7 auftritt und die meisten anderen Handys in dieser Preisklasse betrifft. Beachtet zudem, dass das AMOLED-Display des Handys die Farben übersättigt und die Fotos auf einem Notebook-Monitor "stumpfer" aussehen könnten.

IMG20210227182948
Sonnenuntergang. Aufgenommen mit dem Realme X7 / © NextPit
IMG20210227173723
Die Farbe des Himmels ist in diesem Foto des Realme X7/ © NextPit nahezu akkurat

Der dedizierte Nachtmodus des Handys ist ziemlich gut und nimmt brauchbare Bilder in Situationen auf, in denen es eine ordentliche Menge an Umgebungslicht gibt. In den dunkleren Bereichen ist ein deutliches Rauschen zu erkennen, aber die Software kontrolliert das Rauschen in wirklich dunklen Bereichen – zum Beispiel am Himmel – gut.

Low Light Shots Realme X7
Low-Light-Aufnahmen mit dem Realme X7 / © NextPit

Die Ultraweitwinkelkamera ist am besten bei Tageslicht zu gebrauchen und liefert gute Aufnahmen mit großem Dynamikumfang. Low-Light-Fotos sollte man mit dieser Kamera allerdings vermeiden. Beachtet, dass Ihr den dedizierten Nachtmodus auch mit dem Ultraweitwinkel-Objektiv verwenden könnt, aber die Bilder kommen bei weitem nicht an die Qualität des Hauptobjektivs heran – wie erwartet!

Fotos, die mit dieser Kamera aufgenommen werden, leiden auch unter der Verzerrung von Motiven zu den Rändern hin. Was die Frontkamera betrifft, kann die 16-MP-Kamera gute Aufnahmen machen, aber wie es normalerweise bei chinesischen Smartphone-Marken der Fall ist, ist die Verbesserung standardmäßig aktiviert und geht eher aggressiv vor. Das Telefon unterstützt 4K-Videoaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde mit der Hauptkamera. Realme hat auch Unterstützung für Zeitlupenvideos mit 120FPS eingebaut.

Fazit

Das Realme X7 5G sieht auf den ersten Blick wie ein solides Angebot für ein Smartphone zu diesem Preis aus. In der Tat wäre es nicht falsch von mir zu behaupten, dass Realme speziell dieses Telefon auf den Markt gebracht hat, um dem Xiaomi Mi10i (in Europa als Mi10T Lite bekannt) etwas gegenzusetzen. Wenn Ihr aus Indien kommt und in Erwägung zieht, dieses Gerät statt des Mi10i zu kaufen, würde ich Euch dazu raten, Eure Entscheidung zu überdenken.

Während es ansonsten ein durchaus solides Handy ist, ist die fehlende Unterstützung für LTE-Carrier-Aggregation ein großes Versäumnis seitens Realme. Es handelt sich nicht um ein einfaches Fehlen einer Funktion, sondern um etwas, das Eure Benutzererfahrung mit niedrigeren Datenübertragungsgeschwindigkeiten beeinträchtigen wird. Und es ist nicht so, dass das Dimensiy 800U keine Carrier Aggregation unterstützten könnte.

Realme X7 conclusion
Das Realme X7 hat zu viele Lücken, die uns daran hindern, ihm eine volle Empfehlung zu geben / © NextPit

Es war auch überraschend zu sehen, dass Realme sich dagegen entschieden hat, dem Telefon einen 3,5-mm-Klinkenanschluss zu verpassen, der bei den meisten konkurrierenden Geräten da draußen üblich ist. Zumindest liegt ein USB-C-auf-3,5-mm-Adapter in der Verpackung. Dann ist da noch die verwirrende Entscheidung, den Nutzern keine Möglichkeit zu geben, den Speicher mit microSD-Karten zu erweitern. Ja, wir wissen, dass sogar Samsung-Flaggschiffe wie das Galaxy S21 Ultra die Speichererweiterung vermissen lassen – aber das ist definitiv nicht der Fall bei fast allen Konkurrenten des Realme X7.

Das Realme 7 steht auch im Wettbewerb mit dem kürzlich vorgestellten Redmi Note 10 Pro Max (der indischen Variante des Redmi Note 10 Pro), das zugegebenermaßen ein sehr konkurrenzfähiges Angebot für etwa den gleichen Preis ist. Dieses Handy bietet Euch nicht nur ein 120-Hz-Super-AMOLED-Panel, sondern verzichtet auch auf 5G zugunsten von 4G-LTE mit Carrier-Aggregation-Unterstützung. Aber wenn Ihr kein großer Fan von MIUI seid, sind andere Smartphones in dieser Preisklasse eine Überlegung wert. Das Samsung Galaxy M51 und das Galaxy F62 (nur in Indien), sowie das OnePlus Nord und das Moto G 5G.

Sollte man also das Realme X7 aktuell kaufen? Ich würde ehrlich gesagt eher "Nein" sagen. Da Realme selbst in ein paar Wochen mit der Realme 8-Serie aufwarten wird, wird das Realme X7 höchstwahrscheinlich von seinen eigenen Geschwistern überschattet werden, und ich sehe keine Möglichkeit, wie dieses 7 Monate alte Smartphone (basierend auf seinem China-Launch-Datum) gegen seine neueren, besser ausgestatteten Rivalen konkurrieren kann.

Neueste Artikel

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Zur Software bleibt noch zu erwähnen das man bei Oppo/Realme Fotos nur mit der vorinstallierten Galerie löschen kann. Mit anderen Apps nicht möglich.


    • Rahul Srinivas
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Commenting in English: Interesting observation. But I was able to delete photo using Google Photos and they were rmoved from the pre-instaleld gallery too. Is ths true for you as well? Thanks!