Topthemen

Der Release-Termin des Apple iPad 11 und des Apple iPad Pro M3 ist bekannt!

NextPit Apple iPad Air Review Test
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Kürzlich wurde berichtet, dass wir in diesem Jahr wahrscheinlich kein neues iPad und kein neues iPad Pro von Apple sehen werden. Stattdessen plant das Tech-Unternehmen aus Cupertino, bis 2024 neue iPad-Tablets auf den Markt zu bringen. Jetzt gibt es ein Informations-Update, das die Veröffentlichungstermine für diese Tablets auf einen Monat einschränkt.

Apple iPad 11, iPad Mini 7, iPad Air 6 Release-Termine

Wie der Bloomberg-Redakteur Mark Gurman jetzt in seinem neuen "Power On"-Newsletter bekannt gibt, hat Cupertino sich auf ein mögliches Zeitfenster für die Markteinführung von Apples Einsteiger- und Premium-iPads im nächsten Jahr festgelegt. Wie so häufig nennt der Leaker keine konkreten Quellen, sondern grenzt den Ursprung als firmeninternen Bezug ein. Demnach könnten das reguläre Apple iPad 11, das iPad Mini 7 und das iPad Air 6 bereits im März 2024 auf den Markt kommen, während das Pad Pro mit M3-Chip und OLED-Display im zweiten Quartal desselben Jahres (April, Mai und Juni 2024) erscheinen soll.

Der angegebene Zeitplan für die Nicht-Pro-iPads vergrößert den Abstand zu ihren Vorgängern. Die Hardware-Dürre für andere iPad-Linien ist etwas kürzer, da die aktuellen iPad Air (Test) und iPad-Modelle Anfang bzw. Ende 2022 offiziell vorgestellt wurden.

Das kommende Standard-iPad und das Mini könnten immer noch auf den A16-Bionic-Plattformen laufen, während das iPad Air wahrscheinlich mit einem M2-Chipsatz ausgestattet sein wird. Es gibt auch ein Gerücht, das auf eine 12,9-Zoll-Variante des iPad Air hindeutet. Abgesehen von der größeren Bildschirmdiagonale ist über dieses Modell jedoch bisher nicht viel bekannt.

Apples iPad Pro 2024 mit M3-Chipsatz und OLED-Panel

Gurman fügte hinzu, dass die neuen iPad-Pro-Modelle erst etwa im Juni nächsten Jahres fertig sein könnten, also ein paar Monate nach dem Debüt der billigeren und weniger leistungsfähigen iPad-Varianten. Das dürfte auch mit Apples nächster WWDC, beziehungsweise Entwicklerkonferenz zusammenfallen, auf der iOS 18 und iPadOS 18 vorgestellt werden.

Apple iPad Pro 11 2022 und iPad Pro 12.9 2022
Apple iPad Pro 11 2022 und iPad Pro 12.9 2022 werden beide von Apple M2 angetrieben. / © NextPit

Die beiden iPad Pro Tablets sollen von dem neuen M3-Chipsatz angetrieben werden, der auch in den neuen MacBook Pro und iMac zu finden ist. Die beiden Tablets könnten auch die ersten Apple-Tablets mit einem OLED-Bildschirm sein, was zu einer leichten Vergrößerung des Displays und einer höheren Spitzenhelligkeit führen dürfte.

Zusammen mit den großen Komponenten-Upgrades wird das iPad Pro 2024 teurer als seine Vorgänger und liegt damit in der gleichen Preisklasse wie das MacBook Pro von Apple. Das Online-Magazin "The Elec" hat getippt, dass das kleinere iPad Pro mit OLED-Display einen stolzen Preis von 1.500 US-Dollar haben könnte, während das größere iPad Pro mit einem 13 Zoll großem Display voraussichtlich 1.800 US-Dollar kosten wird. Die Preise sind hierzulande bekanntlich aufgrund zusätzlicher Steuern noch ein wenig höher.

Wollt Ihr nächstes Jahr auf eines dieser unangekündigten iPad und iPad Pro Tablets umsteigen? Welches Modell habt Ihr vor zu kaufen? Lasst uns Eure Antworten unten in den Kommentaren lesen.

Quelle: Bloomberg

Die aktuellen Apple iPads im Vergleich

  Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Basis-iPad Kleinstes iPad Großes Pro-Modell Kleines Pro-Modell Old-School-iPad
Produkt
Bild Apple iPad Air 5 (2022) Product Image Apple iPad 10 (2022) Product Image Apple iPad mini 6 (2021) Product Image Apple iPad Pro 12.9″ (2022) Product Image
Apple iPad Pro 11
Apple iPad 9 (2021) Product Image
Zum Test:
Zum Test: Apple iPad Air 5 (2022)
Zum Test: Apple iPad 10 (2022)
Zum Test: Apple iPad mini 6 (2021)
Zum Test: Apple iPad Pro 12.9″ (2022)
Zum Test: Apple iPad Pro 11" (2022)
Zum Test: Apple iPad 9 (2021)
Preis
  • ab 769 €
  • ab 579 €
  • ab 649 €
  • ab 1.049 €
  • ab 1.449 €
  • ab 429 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (3)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
3 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • route 9 21
    route 9 vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich würde mir wünschen, dass Apple die mittlerweile sehr große Lücke im Niedrigpreissegment wieder neu befüllt und dafür die Pro-Reihe einstellt. Nur so kann ein Gleichgewicht und Langfristigkeit erzielt werden. Das gewöhnliche (günstigste) iPad ist als Einsteigergerät ungeeignet, da mittlerweile viel zu teuer, die top-Serien sind (bald) für viele unleistbarer Luxus.

    Die eingestellte Pro-Reihe soll dann ausstattungsmäßig durch die Air Geräte ersetzt werden usw.... somit würde durch Wiederkehr eine gewisse Bodenständigkeit erzielt werden.

    Bei Apple neu einzusteigen ist mittlerweile für viele finanziell unmöglich. Dafür sind auch die gebrauchten und auch die neuen Vorseriengeräte viel zu wertstabil.

    Irgendwann wird Apple das zu spüren bekommen und auch deren Aktionäre.


    • Fabien Röhlinger 72
      Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Ich kann Deinen Punkt sehr gut verstehen. Es ist tatsächlich so, dass viele der Geräte unglaublich teuer und kaum erschwinglich sind. Der Kauf eines iPads ist eine echte Investition.
      Ich finde auch, dass Apple das normale iPad günstiger gestalten sollte, um gerade Schülern die Möglichkeit zu geben, sich ein Tablet leisten zu können. Was ich aber nicht ganz verstehe: Warum sollte Apple die Pro-Serie einstellen? Die kann doch auch weiterhin existieren, selbst wenn es eine günstige iPad-Variante geben sollte.

      route 9


      • route 9 21
        route 9 vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Hallo Fabien. Die Lösung kann natürlich auch anders aussehen. Ich dachte nur, wenn nun zusätzlich! eine günstige Geräteserie kommt, dann werden die Serien mit der Zeit immer mehr. Also muss man ja im Gegenzug wahrscheinlich auch eine wegfallen lassen. Ich denke nicht, dass Apple das Portfolio mehr und mehr auffächern will. Und die bestehenden Serien will man sicher nicht im Funktionsumfang und Preis downgraden. Jedenfalls kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen. (Ich hoffe, du weißt wie ich das meine - es ist irgendwie schwer zu erklären).
        Das Pro kann ja weiter bestehen bleiben, aber dann vielleicht das Air aufsaugen, welches wiederum mittlerweile in jeder Hinsicht nahtlos vom normalen iPad ersetzt wird. Damit einhergehed wahrscheinlich auch eine Neubenennung der Produktlinien..... 🤷🏻‍♂️

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel