NextPit

Apple AirPods Pro 2 ermöglichen Verbindung mit der Reality-Pro-XR-Brille

Apple Glasses
© tembai, Jimmy Yan, fireFX / Shutterstock.com, Montage: NextPit

Apple hat die AirPods Pro 2 mit einem neuen H2-Audio-Chip auf den Markt gebracht, der eine effektivere Geräuschunterdrückung, räumliches Audio und eine bessere Klangqualität ermöglicht. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass der Chip eine weitere, noch nicht realisierte Funktion hat: Die Verbindung zu dem noch nicht veröffentlichten Reality-Pro-XR-Headset. Wobei das "XR" für Extended Reality steht.

Apple-Reality-Pro-XR-Headset kommt mit AirPods-Pro-Support

Aktuelle VR-Brillen wie die Meta Quest Pro und die Pico 4 verfügen über eingebaute Lautsprecher, die am Headset verbaut sind und auf zusätzliche Kopfhörer verzichten können, wenngleich eine Verbindung via Bluetooth möglich ist. Aufgrund dieser Bauweise wird die Tonausgabe akustisch beeinträchtigt.

Apples XR-Headset könnte möglicherweise das Audio-Setup der Meta Quest Pro widerspiegeln. "The Information" berichtet, dass das Headset mit den AirPods Pro 2 gekoppelt werden muss, sofern die Trägerin oder der Träger eine Soundqualität ohne Audioverluste erhalten möchte.

Die Quelle erwähnt jedoch nicht, ob das Pairing mit anderen Bluetooth-Kopfhörern unterstützt wird. Schließlich wird der H2-Chipsatz ausschließlich in den AirPods Pro 2 verwendet. Der Chip soll über einen Übertragungsmodus mit niedriger Latenz verfügen, was für ein immersives Erlebnis von Vorteil ist.

Apple AirPods Pro 2
Die Apple AirPods Max 2 werden möglicherweise mit demselben H2-Chip wie die AirPods Pro 2 ausgeliefert / © Apple

Auch Premium-Kopfhörer wie die Logitech G Fits verfügen über eine spezielle Lightspeed-Konnektivität, die eine Übertragung mit besonders niedriger Latenz ermöglicht. Andere Marken wie die Barracuda Pro X von Razer und die "Asus ROG Cetra"-Gaming-Kopfhörer setzen auf ansteckbare Optimierer, um die Qualität zu verbessern. Auch hier ist es noch ungewiss, welche anderen Methoden Apple in seinem ersten Mixed-Reality-Headset anbieten wird.

Erste Preisprognosen zum Reality-Pro-XR-Headset

Erste Informationen gehen davon aus, dass die Apple XR-Brille aufgrund des kompakten und schlanken Designs und des integrierten Akkus keine austauschbaren Kopfbügel haben wird. Die Publikation fügt hinzu, dass das Headset bei der Markteinführung 3.000 US-Dollar kostet und mit einem 4K-Mikro-LED-Display für jedes Auge ausgestattet wird. Ebenso sollen eine Fülle an Sensoren und Kameras in dem Headset verbaut sein.

Wir erwarten, dass Apple das xReality-OS-basierte Headset noch in diesem Jahr ankündigt. Das Unternehmen könnte das Wearable auf der WWDC 2023 oder zusammen mit dem iPhone 15 noch in diesem Jahr enthüllen. Gleichzeitig geht das Unternehmen aus Cupertino davon aus, dass das Gerät aufgrund der hohen Kosten nur in begrenzten Mengen verkauft wird.

Zieht Ihr bei diesem Preis in Erwägung, Euch dieses Jahr eine Mixed-Reality-Brille von Apple zuzulegen oder werdet Ihr auf eine günstigere VR-Brille warten? Wir sind gespannt auf Eure Meinung dazu.

Via: 9to5Mac Quelle: The Information

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!