NextPit

Präsentation angekündigt: Galaxy S22 wieder mit Frühstart

Präsentation angekündigt: Galaxy S22 wieder mit Frühstart

Das Unpacked-Event zum Galaxy S22 wird am 8. Februar 2022 stattfinden! Das bestätigte der Hersteller nun gegenüber koreanischen Medien. Neben dem Datum für die Vorstellung des Smartphones verriet Samsung auch, wann die neue Flaggschiff-Serie in den Handel kommen wird. Im Laufe dieser Woche wird Samsung zudem den neuen Prozessor Exynos 2200 vorstellen.


  • Samsung Galaxy S22, Galaxy S22+ und Galaxy S22 Note werden am 8. Februar im Rahmen eines Unpacked-Events vorgestellt
  • Vorbestellbar soll das Handy laut koreanischen Medien ab dem 9. Februar sein – Verkaufsstart ist der 24. Februar 2022
  • Im Vorfeld wird bereits das SoC Exynos 2200 vorgestellt

Gegenüber koreanischen Medien hat Samsung soeben drei Termine genannt, die mit Blick auf den kommenden Launch der Galaxy-S22-Serie sehr wichtig werden. So schreibt Ddaily, dass Samsung am 8. Februar 2022 ein Unpacked-Event angekündigt habe. Auf diesem werden mit aller Wahrscheinlichkeit die derzeit als Galaxy S22, Galaxy S22+ und Galaxy S22 Note gehandelten neuen Handys vorgestellt.

Plant Ihr, eines der neuen Modelle zu kaufen, gibt es weitere Infos für Euch. So sollen Vorbestellungen bereits einen Tag nach dem Unpacked Event – also am 9. Februar 2022 – möglich sein. Der offizielle Verkaufsstart wird dann am 24. Februar 2022 beginnen. Auffällig ist hierbei, dass Samsung wieder ein Datum vor dem anstehenden MWC 2022 wählt. Wie Ddaily weiter ausführt, will sich der Hersteller zur Tech-Messe in Barcelona auf das Galaxy-Ökosystem konzentrieren und nicht auf Smartphones.

Vorstellung des Exynos 2200 steht kurz bevor

Samsung-Fans müssen sich also nicht mehr allzu lange gedulden, bis wir die Galaxy-S22-Modelle zu Gesicht bekommen. Womöglich gibt es erste Einblicke in die Datenblätter der neuen Handys schon am 11. Januar. Denn vor einigen Tagen bestätigte Samsung bereits auf Twitter, dass für dieses Datum die Präsentation des Exynos 2200 ansteht. Samsungs neues Top-SoC sorgte im Vorfeld aufgrund einer Kooperation mit AMD für Aufsehen.

Samsung Galaxy S22 Serie Farb Speicherkonfigurationen Haendler
So soll das Galaxy-S22-Lineup laut Renderbildern aussehen. / © letsgodigital.org

Welche Vorteile die RDNA2-Architektur bringen wird, die unter anderem in den Spielekonsolen Sony PlayStation 5 und Microsoft Xbox Series S/X zum Einsatz kommt, werden wir also schon bald erfahren. Welche Gerüchte es zum Galaxy-S22-Lineup in den letzten Wochen noch gab, das lest Ihr am besten auf unserer Gerüchteseite zum S22.

 

Freut Ihr Euch auf die neuen Samsung-Smartphones oder lässt Euch der Release kalt? Teilt es mir in den Kommentaren mit! – Kurzer Hinweis: Das Titelbild zeigt ein Galaxy S21!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren
NEXTPITTV

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "Welche Vorteile die RDNA2-Architektur bringen wird"
    Keine. Denn im einzigen Gerät, dass diesen Chip nutzen wird, wird parallel in anderen Regionen noch der QSD verbaut und entsprechend wird kein Entwickler etc. he irgendwas für das Ding optimieren und damit fallen irgendwo auch die möglichen Vorteile weg.


  • Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Interessant werden vor allem die Preise sein, die den jüngsten Leaks zufolge mal wieder eine mehr oder minder ordentliche Schippe drauflegen sollen.

    Insbesondere das S22 Ultra aka S22 Note soll möglicherweise bei 1499,00 Euro starten und sich dadurch so weit von S22 und S22 Plus abheben, dass die eigene Liga, in der es seit Erscheinen der Ultra-Serie spielt, mehr denn je auch monetär sichtbar wird.

    Sollte sich die S22-Serie also grundsätzlich rund um die 1000 Euro oder eben auch deutlich darüber ansiedeln, ist das eine Hausnummer, die jeder Samsung-Jünger erst einmal sacken lassen muss.

    Technisch wird es natürlich wie bei jedem neuen S-Lineup wieder durchaus interessant. Insbesondere die bisherigen Note-Nutzer werden da wohl ganz genau hinschauen, was Samsung da im Februar an den Start bringt.


  • Fred Schreiber vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Nur weil du es unnötig findest müssen es die anderen nicht auch. Ich nutze den Stift sehr oft und nicht umsonst war das Note immer das Flaggschiff von Samsung und wurde immer sehr gut verkauft.
    Aber ist ja jedem seine eigene Sache und Du musst es ja nicht kaufen wenn du es unnütz findest.


  • Uwe vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Bitte ohne Stift. Wer braucht denn sowas auf dem Handy?? Absolute Minderheit braucht sowas. Sollen die einen Stift fürs Tablet machen, OK, aber fürs Handy ist igendwie Jahre vorbei und 90er Style.


    • Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ja, wer erinnert sich nicht gerne an das allererste Note? Oh, wait, das war ja erst 2011. Ja, voll die 90er, so ein Stift...

      Mir persönlich ist der Stift auch nicht so wichtig, aber ich wiederum bin auch nicht so relevant für Samsung und den Markt. Von daher ist die Frage "wer braucht denn so was?" in so ziemlich jeder Form obsolet, sofern man sich selbst nicht zwingend für den Nabel der Welt hält.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Du hast mehr als genug Auswahl auf dem gesamten Markt und auch bei Samsung selbst, wo du keinen Stift hast. Den auch noch beim EINZIGEN Modell auf dem gesamten Markt entfernt haben zu wollen, ist schon echt ein anderes Level.


    • Phonator51 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      90er? Achja stimmt, den Stift hatte mein Nokia 2110 damals auch, nannte sich Antenne. War nicht wegzudenken.
      🤣


  • Fred Schreiber vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Endlich wieder ein "Note". So dass der Stift wieder integriert ist. Wird interessant.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!