Topthemen

Mind The Gap – Was wird in Deutschland gegen das Lohngefälle getan?

calculator
© stocker / AdobeStock

In anderen Sprachen lesen:

Am 8. März ist der Internationale Frauentag, ein Tag, an dem die Errungenschaften der Frauen gefeiert und die Gleichstellung der Geschlechter angestrebt wird. Er dient als Katalysator für Veränderungen, indem er den Dialog fördert, die Solidarität stärkt und zum Handeln anregt.

Dieses Datum erinnert uns an die Fortschritte, die wir bei der Gleichstellung von Frauen gemacht haben, aber auch an die Herausforderungen, die noch bestehen. Das geschlechtsspezifische Lohngefälle ist ein typisches Beispiel, selbst in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Eurozone.

Einem Bericht der Europäischen Kommission zufolge lag das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen in der EU im Jahr 2021 bei 12,7 Prozent und hat sich in den letzten zehn Jahren nur geringfügig verändert. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den EU-Ländern.

Das Gefälle reicht von weniger als 5 Prozent in Luxemburg bis zu mehr als 18 Prozent in Deutschland. Die Unterschiede in Westdeutschland (und Berlin) sind mit 19 Prozent deutlich größer als im Osten des Landes (7 Prozent).

Lange Zeit hat die Politik zumindest in Westdeutschland Mütter dazu ermutigt, eine Pause von der Arbeit zu nehmen, anders als in vielen anderen Ländern. Hinzu kommt, dass die Kinderbetreuungseinrichtungen nach wie vor unzureichend und nicht sehr flexibel sind.

Daten zufolge ist das geschlechtsspezifische Lohngefälle in europäischen Tech-Unternehmen mehr als doppelt so hoch wie das Lohngefälle in allen Beschäftigungsbereichen in der EU. Einer der Gründe, warum das geschlechtsspezifische Lohngefälle so groß ist, ist der Mangel an Frauen in den bestbezahlten Positionen. Der Frauenanteil in den Führungsetagen der europäischen Tech-Unternehmen beträgt nur 13 Prozent.

Am größten ist die Kluft auf den Führungsebenen, wo Frauen 19 Prozent weniger verdienen als Männer, und neu eingestellte Frauen werden deutlich schlechter bezahlt als Männer.

Das Grundproblem liegt in systemischen Verhaltensweisen, die es ermöglichen, dass Lohngeheimnisse und Voreingenommenheit bei Lohnentscheidungen für Männer und Frauen gedeihen. Es ist wichtig, sich für politische Maßnahmen zur Beseitigung von Ungleichheiten am Arbeitsplatz einzusetzen (in erster Linie für gerechte Elternzeitprogramme) und Initiativen zur Förderung von Vielfalt und Integration zu ergreifen.

Der Internationale Frauentag dient als Plattform, um diese Themen zu beleuchten und positive Veränderungen anzuregen.

Was Ihr tun könnt

Informiert Euch darüber, was jemand mit Eurer Berufsbezeichnung und Erfahrung dort verdient, wo Ihr lebt. Ihr müsst wissen, was Ihr wert seid. Nutzt Websites, die Gehaltsdaten zusammenstellen (wie Glassdoor, Levels und Scorecard), um diese Informationen zu erhalten. Gehaltstransparenz, d.h. darüber zu sprechen, wie viel Geld Ihr verdient, ist der Schlüssel, um die Kluft zu beseitigen, denn diese Information geheim zu halten, verstärkt nur die Diskriminierung.

Sucht Euch Mentoren aus der Branche und informiert Euch über Initiativen wie das Programm Rocket Up des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT), das von Frauen geführte Start-ups unterstützt.

Was die EU unternimmt

Im März 2020 stellte die Europäische Kommission eine Strategie vor, um das geschlechtsspezifische Lohngefälle bis 2025 zu beseitigen.

Eines der Ergebnisse der Europäischen Säule sozialer Rechte ist die Initiative zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die es beiden Elternteilen erleichtert, Familien- und Betreuungsaufgaben mit der Erwerbsarbeit zu vereinbaren.

Das deutsche Entgelttransparenzgesetz ist 2017 in Kraft getreten, wurde aber als "zahnloser Tiger" bezeichnet. Kritische Stimmen betonen die mangelnde Wirksamkeit des Entgelttransparenzgesetzes und weisen darauf hin, dass Transparenz allein nicht ausreicht, um wirksam zu sein.

Die kürzlich verabschiedete EU-Richtlinie über Entgeltgleichheit und Transparenz zielt darauf ab, das Lohngefälle zwischen den Ländern zu verringern, indem sie eine öffentliche Berichterstattung über das Lohngefälle sowie eine größere Transparenz in Bezug auf Lohn und Karriereentwicklung vorschreibt.

Zu den weiteren proaktiven Schritten gehören die vom Europäischen Parlament verabschiedeten Vorschriften, die darauf abzielen, transparente Einstellungsverfahren einzuführen, damit bis Ende Juni 2026 mindestens 40 Prozent der Posten der nicht geschäftsführenden Direktoren bzw. 33 Prozent aller Direktorenposten von dem unterrepräsentierten Geschlecht besetzt werden. Und die Unternehmen müssen eine Erklärung abgeben, wenn diese Ziele nicht erreicht werden.

Diese neuen Regeln werden die komplexen Ursachen des geschlechtsspezifischen Lohngefälles nicht allein bekämpfen. Aber durch die Konzentration auf Lohntransparenz und Durchsetzungsmechanismen sind die EU-Richtlinien ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung der Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen.

Besucht das nextpit Job Board, um Euren perfekten nächsten Karriereschritt zu machen.

Das größte staatliche IT-Unternehmen, Dataport AoR, sucht einen IT-Spezialisten für seinen Standort in Hamburg. Ihr seid für die Installation, Konfiguration und den Betrieb von serverseitigen Kundenanwendungen sowie für den Support zuständig. Die Stelle kann in Vollzeit, Teilzeit oder in Form von Jobsharing besetzt werden. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen bevorzugt eingestellt.

In Köln hat die Digitalagentur Denwerk GmbH mehrere Stellen zu besetzen, darunter diese für einen Lead PHP/Fullstack Developer. Der/die erfolgreiche Bewerber:in wird eng mit Strategen, Visual Designern und Experience Designern zusammenarbeiten und die Leitung eines fünf- bis achtköpfigen Webentwicklungsteams übernehmen. Um Euch zu bewerben, solltet Ihr sehr gute PHP-Kenntnisse haben, fit in HTML und CSS/SCSS sein und über solide Kenntnisse in Javascript verfügen.

Der führende IT-Dienstleister EDEKA Minden-Hannover sucht für seinen Standort in Minden einen Senior IT-Netzwerkadministrator. Ihr übernehmt die Beratung, Planung und Weiterentwicklung der Netzwerkinfrastruktur in den Bereichen LAN und SD-WAN sowie den Ausbau und die Optimierung der bestehenden IT-Netzwerksicherheit. Bewerber:innen sollten über eine IT-Ausbildung, fundierte Kenntnisse im Bereich Routing und Switching und idealerweise über praktische Erfahrungen in der Planung und Umsetzung von Netzwerkkonzepten verfügen.

Startet Eure Jobsuche noch heute über das nextpit Job Board. Dieser Artikel wurde geschrieben von Suzie Coen.

Die besten Samsung-Galaxy-Handys im Test und Vergleich

  Empfehlung der Redaktion Spitzenmodell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Bestes Foldable 2ß23 Bestes kompaktes Foldable Erschwingliches Flaggschiff Der beliebte Midranger
Produkt
Bild Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image
Test
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Samsung Galaxy S23 FE
Test: Samsung Galaxy A54
Preis
  • ab 1.449 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • 1899
  • 1199
  • ab 699 €
  • ab 489 €
Angebot*
Zu den Kommentaren (5)
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
5 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf Gutrun 56
    Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hmm ich komme aus der Technik und habe immer in technischen berufen gearbeitet. Frauen sind da extrem selten vertreten.

    Da können aber die Männer nichts für, wenn sich Frauen im Allgemeinen weniger dafür interessieren.

    Das wirkt sich natürlich auch auf die Durchschnitslöhne aus, finde ich unbetsreitbar.

    Bin mal gespannt wo die Gleichberechtigung ist wenn z.b ein Krieg ausbricht und es heisst an die Front.

    Sind die Frauen dann genauso dabei?

    Ich sage immer wer A sagt muss auch B sagen.

    Ich sage mal viele gut bezahlte technische Berufe, welche nahezu nur Männer machen gibt es auch viele, hat halt nichts mit den Männern zu tun wenn sich scheinbar keine Frau dafür interessiert. Habe z.b wirklich noch nie in meinem Leben eine Schweißerin kennen gelernt. Finde wegen desinteresse kann man dann nicht von einer Ungleichheit sprechen.

    Was ich mache da interessiert sich auch keine Frau für, bei uns kommen aber später die erfahrenen in die Führung, wir holen da niemand extern, man muss über den Job rein wachsen.

    Wenn sich über 20 Jahre keine Frau gemeldet hat und auch keine Frau den Job aus führt, ist es nur fair und logisch das dann die Erfahrenen Männer aus dem Job, später den Laden auch mit führen.

    Und das ist oft so.


  • Gianluca Di Maggio 57
    Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Es gibt immer noch Leute die an die Gender-Pay-Gap glauben?


    • 103
      Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Männer leugnen sowas ja immer ganz konsequent. Ich kenne aber selbst ein paar Firmen, in denen es durchaus einen Unterschied zwischen dem Gehalt von Frauen und Männern bei gleicher Arbeit gibt. Aber schön für dich, dass du als Mann damit nie in Berührung gekommen bist.


      • Gianluca Di Maggio 57
        Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das Problem ist, dass beim Gender-Pay-Gap immer vom unbereinigten Pay-Gap geredet wird. Sobald man den bereinigten Gender-Pay-Gap nimmt ist der Unterschied absolut vernachlässigbar. Ich "leugne" daher nix, mich stört nur dass sämtliche Artikel die über den Pay-Gap herziehen unsachlich sind, weil sie den falschen Wert nehmen.


  • Thomas_S 21
    Thomas_S vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Persönlich merke ich nichts von dieser Ungleichheit.
    Ich habe 4 weibliche Chefs (Chefin). Zwei zuhause, (Frau und Tochter), und zwei auf der Arbeit (Line Manager und In-Country Manager). Letztere verdienen ungefähr das doppelte wie ich.🤫

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel