Topthemen

Xiaomi HyperOS: Diese Handys bekommen das neue Update & Features

Xiaomi HyperOS
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Bei einem Smartphone-Launch Ende Juli teaserte Xiaomi sein Android-Overlay MIUI 15 an – nur, um kurze Zeit später mit HyperOS das Ende von MIUI zu verkünden. Schon das in China vorgestellte Xiaomi 14 (Pro) geht mit HyperOS an den Start. Was wir bei der neuen Software auf Basis von Android 14 erwarten dürfen, und welche Smartphones aufs Update hoffen dürfen – das verrät Euch nextpit in diesem Beitrag. 

Als Xiaomi Anfang August das Redmi K60 Ultra für den chinesischen Markt vorstellte, war erstmals offiziell von MIUI 15 die Rede. Mitte Oktober allerdings war MIUI dann plötzlich offiziell Geschichte, als Xiaomi erstmals HyperOS als seine neue Software vorstellte. Zumindest für China ist mit dem Xiaomi 14 (Test) und dem Xiaomi 14 Pro (Erster Test) der HyperOS-Startschuss bereits gefallen.

Inhaltsverzeichnis:

Das ist HyperOS

Xiaomi hat direkt eine Sache sehr deutlich gemacht: Wir sollen nicht denken, dass "HyperOS" einfach nur ein neues Label für eine Software ist, die genauso wie MIUI auf Android aufsetzt. Nach eigenen Worten befindet sich Xiaomi HyperOS schon seit 2017 in der Entwicklung und Xiaomi möchte damit "Kohärenz in die IoT-Landschaft bringen". Das selbsterklärte Ziel liegt für Xiaomi darin, nicht nur Spitzenleistung der Hardware zu liefern, sondern auch ein konsistentes Benutzererlebnis zu gewährleisten und für eine nahtlose Konnektivität zwischen allen Xiaomi-Geräten zu sorgen.

Das HyperOS-Logo, im Hintergrund eine Galaxie.
HyperOS ist fürs ganze Ökosystem – Mensch Auto Zuhause – gedacht. / © Xiaomi

Für uns Nutzer:innen bedeutet das, dass HyperOS nicht nur die Oberfläche ist, die uns auf Xiaomi-, Redmi- und Poco-Smartphones begrüßt. Ebenso wird die HyperOS-Experience auch im Smart-Home Einzug halten und, wie Xiaomi explizit betont, auch im kommenden Xiaomi-Auto. 

HyperOS: Linux, Xiaomi – und ein bisschen Android

Bei einem neuen System lohnt es sich, auch kurz einen Blick unter die Haube zu werfen. Den Kern von Xiaomi HyperOS bilden Linux und Xiaomis selbst entwickeltes Xiaomi Vela-System. Wie Xiaomi verrät, unterstützt HyperOS über 200 Prozessorplattformen und über 20 Standarddateisysteme und deckt Hunderte von Gerätetypen und Tausende von SKUs ab. Die Palette unterstützter RAM-Größen reicht dabei von 64 KB bis 24 GB. Bemerkenswert ist zudem, dass die Firmware auf Smartphones mit 8,75 GB vergleichsweise schlank sein wird, während bei der Konkurrenz oftmals mehr als das Doppelte des Platzes benötigt wird.

Die Vokabel "Android" findet in Xiaomis Pressemitteilung zu HyperOS nahezu gar nicht statt, was mindestens mal interessant ist. Dennoch ist Android auch ein integraler Bestandteil von HyperOS, wenngleich auch ein weniger wichtiger als noch unter MIUI. Das Android-Framework und Android-Services werden weiterhin unterstützt, was die Kompatibilität zu sehr vielen Apps sicherstellen dürfte.

HyperOS soll besonders performant und energieeffizient sein, was sich auch bei Smartphones auswirkt, noch stärkeren Effekt allerdings bei IoT-Geräten haben soll. Explizit erklärt Xiaomi, dass das Ausführen ressourcenintensiver Spiele auf einem mit Xiaomi HyperOS ausgestatteten Smartphone für eine stabilere Bildrate und einen geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu Stock-Android und den diversen Overlays sorgt. 

Insgesamt wurde das System so gestaltet, dass es in jeder Produktklasse möglichst effizient arbeitet. Vor allem sollen die kompatiblen Geräte auch besonders mühelos in Euer Smart-Home integriert werden und von überall steuerbar sein. Folgende Infografik zeigt Euch mal den Aufbau von Xiaomi HyperOS:

Eine Infografik zeigt, wie HyperOS aufgebaut ist
Diese Infografik zeigt Euch die komplette Zusammensetzung und den Aufbau von HyperOS. / © Xiaomi

In der Grafik seht Ihr oberhalb von Kernel- und Framework noch die "HyperConnect"-Ebene. Die soll sicherstellen, dass alle HyperOS problemlos und in Echtzeit miteinander kommunizieren können. Was Xiaomi damit meint, schilderte das Unternehmen bei der Vorstellung auch anhand einiger Beispiele.

So könnt Ihr problemlos Eure Zwischenablage, Benachrichtigungen oder sogar Apps vom Smartphone auf ein Notebook oder ein Tablet schieben. Ebenso könnt Ihr bei Videokonferenzen zwischen verschiedenen Kameraquellen switchen, könnt vom Handy aus auf die Kamera Eures Autos oder mit dem Notebook auf die Hauptkamera Eures Smartphones zugreifen. 

Auch künstliche Intelligenz und Sicherheit sollen entscheidende Grundpfeiler von HyperOS sein. Xiaomi verkauft uns sein neues OS als "menschenzentriertes, intelligentes Ökosystem für Menschen, Autos und Zuhause" – was jenseits des Marketing-Geredes davon übrig bleibt, werden wir Euch verraten, wenn wir selbst erstmals mit Review-geübtem Blick auf ein Smartphone mit HyperOS schauen können. 

HyperOS: Verfügbarkeit

... und wann wird das der Fall sein? Gute Frage, liebe nextpit-Community. Bislang sind mit dem ausschließlich für den chinesischen Markt gedachten Smartphones Xiaomi 14 und Xiaomi 14 Pro lediglich zwei HyperOS-Handys vorgestellt worden. Seit Dezember ist HyperOS in China Realität, während der Rest der Welt noch ein wenig Geduld haben muss. Wie immer dauert es einige Wochen/Monate, bis das Flaggschiff-Smartphone Xiaomis auch in einer globalen Version an den Start geht. Aktuell gehen wir davon aus, dass Xiaomi seine Xiaomi-14-Reihe pünktlich zum MWC in Barcelona nach Europa bringt. 

Spätestens dann wird es HyperOS also auch nach Europa schaffen, Xiaomi-CEO Lei Jun kündigte den globalen HyperOS-Start via Twitter ja eh fürs erste Quartal 2024 an. Aber so lange wird es für Euch gar nicht dauern, wenn Ihr das richtige Smartphone besitzt. In diesem Fall wäre dieses "richtige Smartphone" kein Flaggschiff, sondern das Poco F5! 

Auch HyperOS fürs Poco F5 wurde offiziell via Twitter bzw. X verkündet, wie Ihr sehen könnt:

Angeblich sollen erste Geräte in Deutschland sogar bereits das OTA-Update bekommen haben, bleibt aber geduldig, wenn es noch ein paar Tage braucht. 

HyperOS: Erwartete neue Features

Natürlich ist es besonders interessant zu erfahren, was denn die größten Unterschiede der beiden Benutzeroberflächen von Xiaomi sind. Deswegen haben wir Euch für dieses Thema einen separaten Beitrag gewidmet, den Ihr unter folgenden Link findet:

Diese Smartphones können mit HyperOS rechnen

Kommen wir nun zu den Smartphones und Tablets, von denen wir erwarten, dass sie MIUI 15 erhalten werden. Wie ihr aus unserem Android 14 Update-Tracker wisst, haben wir die Modelle, die voraussichtlich das MIUI 15 Update erhalten werden, in Xiaomi-, Redmi- und Poco-Geräte unterteilt. Diese Liste basiert sowohl auf Xiaomis bisherigem Update-Verhalten als auch auf der offiziellen Liste der versprochenen Android-Updates.

Im Folgenden haben wir die Modelle aufgeführt, die bereits auf HyperOS aktualisiert werden, einige mit Android 13 und andere mit dem neuesten Android 14. Wie bei Android-Updates üblich, erhalten nicht alle Regionen die Over-the-Air (OTA)-Updates zur gleichen Zeit. Je nachdem, wo Ihr Euer Handy gekauft habt, müsst Ihr also möglicherweise ein paar Wochen warten, bis Ihr das stabile Update bekommt.

Xiaomi-Handys, die auf HyperOS aktualisieren

Xiaomi 12 Pro von schräg oben mit Blick aufs Display
Das Xiaomi 12 Pro wird in einigen Ländern bereits auf HyperOS aktualisiert. / © nextpit

Nachfolgend findet Ihr die offizielle Liste der Xiaomi-Modelle, die ein Update auf HyperOS erhalten haben oder dafür vorgesehen sind.

  Auf HyperOS aktualisiert?
Xiaomi 11 Lite 5G NE
Xiaomi 11i 5G/Hypercharge
Xiaomi 11T
Xiaomi 11T Pro  
Xiaomi 12
Xiaomi 12 Lite
Xiaomi 12 Pro
Xiaomi 12 Pro Dimensity Edition
Xiaomi 12S
Xiaomi 12S Pro
Xiaomi 12S Ultra
Xiaomi 12T
Xiaomi 12T Pro
Xiaomi 12X
Xiaomi 13
Xiaomi 13 Lite
Xiaomi 13 Pro
Xiaomi 13 Ultra
Xiaomi 13T
Xiaomi 13T Pro
Xiaomi 14
Xiaomi 14 Pro
Xiaomi 14 Ultra
Xiaomi Mi 11 Ultra  
Xiaomi Mix Fold 2
Xiaomi Mix Fold 3
Xiaomi Pad 5
Xiaomi Mi Pad 5 Pro
Xiaomi Pad 6
Xiaomi Pad 6 Pro
Xiaomi Pad 6 Max

Redmi-Handys, die mit HyperOS kompatibel sind und die Firmware bereits erhalten haben

Xiaomi Redmi Note 12 Pro+ NextPit test
Handys der Redmi Note 12-Serie gehören definitiv auch zu den HyperOS-Update-Kandidaten. / © nextpit

 

  HyperOS für Redmi
Redmi 10 5G
Redmi 11 Prime 5G/Poco M4 5G/Redmi Note 11E
Redmi 10 Prime+ 5G  
Redmi 11 Prime 4G
Poco M5
Redmi 11 Prime 5G  
Redmi 12
Redmi 12 5G
Redmi Note 12R/Poco M6 Pro 5G
Redmi 12C
Poco C55
Redmi 13C  
Redmi Note 11
Redmi Note 11 5G
Redmi Note 11T 5G
Redmi Note 11 Pro 4G
Redmi Note 11 Pro 5G
Poco X4 Pro 5G
Redmi Note 11 Pro+/Pro+ 5G
Redmi Note 11 SE  
Redmi Note 11R
Redmi Note 11S 4G
Poco M4 Pro 4G
Redmi Note 11S 5G
Poco M4 Pro 5G
Redmi Note 12 4G
Redmi Note 12 5G
Redmi Note 12R Pro
Redmi Note 12 Pro
Redmi Note 12 Pro+
Redmi Note 12 Pro+ 5G
Redmi Note 12 Turbo
Poco F5
Redmi Note 12S
Redmi Note 13 4G  
Redmi Note 13 5G
Redmi Note 13 Pro 4G
Poco M6 Pro
Redmi Note 13 Pro 5G
Poco X6 5G
Redmi Note 13 Pro+ 5G
Redmi Pad  
Redmi Pad SE  

Poco-Smartphones, die HyperOS erhalten und aktualisiert haben

  HyperOS auf Poco
Poco C55
Redmi 12C
Poco F3 GT
Redmi K40 Gaming
Poco F4 5G  
Poco F4 GT
Redmi K50 Gaming
Poco F4 Pro  
Poco F5
Redmi Note 12 Turbo
Poco F5 Pro
Redmi K60
Poco M4 5G
Redmi Note 11E/Redmi 10 5G
Poco M4 Pro 4G
Redmi Note 11S 4G
Poco M4 Pro 5G  
Poco M5
Redmi 11 Prime 4G
Poco M5s  
Poco M6 Pro 4G
Redmi Note 13 Pro 4G
Poco M6 Pro 5G
Redmi Note 12R/Redmi 12 5G
Poco X4 Pro 5G
Redmi Note 11 Pro 5G
Poco X5 5G
Poco X5 Pro 5G
Redmi Note 12 Pro Geschwindigkeit
Poco X6 5G
Redmi Note 13 Pro 5G
Poco X6 Pro 5G
Redmi K70E

Welche Funktionen wird HyperOS haben und welche Handys wird Xiaomi offiziell unterstützen? Bleibt dran und haltet Euch auf nextpit auf dem Laufenden, was die internationale Veröffentlichung angeht. Steht Euer Xiaomi-Modell auf der Liste? Teilt Eure Meinung zu HyperOS in den Kommentaren mit!


Der Artikel wurde im April 2024 mit den ersten Telefonen, die HyperOS erhalten, aktualisiert. Kommentare vor diesem Datum wurden beibehalten und können aus dem Zusammenhang gerissen sein.

Die besten Kamera-Smartphones im Vergleich und Test

  Wahl der Redaktion Beste Android-Alternative Bstes Kamera-iPhone Beste Kamera unter 1.000 Euro Beste Kamera unter 500 Euro Beste Kamera unter 400 Euro Beste Kamera unter 300 Euro
Produkt
Bild Google Pixel 8 Pro Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Apple iPhone 15 Pro Max Product Image Google Pixel 8 Product Image Google Pixel 7 Product Image Google Pixel 6a Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image
Test
Test: Google Pixel 8 Pro
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Apple iPhone 15 Pro Max
Test: Google Pixel 8
Test: Google Pixel 7
Test: Google Pixel 6a
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.099 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.479 €
  • ab 799,00 €
  • 649 €
  • 459 €
  • ab 359,90 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (1)
Carsten Drees

Carsten Drees
Senior Editor

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 6
    Horatio vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Schön, dass ihr das Poco X3 Pro nicht vergessen habt, wie bei den meisten anderen Listen, die man findet. Aber dafür wurde das F3 nicht aufgeführt. Das zeigt, dass über Updates des Konzerns viel spekuliert werden muss. Transparenz ist nicht deren Stärke.

VG Wort Zählerpixel