Topthemen

Nothing Phone (1) – jetzt noch stylischer dank Update auf Android 13

NextPit Nothing Phone 1 Display
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Das coolste Smartphone auf dem Markt, das Nothing Phone (1), wird mit seinem Update auf Android 13 noch cooler. Ja, Nothing hat diese Woche endlich sein neues "Nothing OS 1.5"-Overlay ausgerollt. Wir zeigen Euch, wie die Oberfläche des Nothing Phone (1) aussieht.

Seit ich das Nothing Phone (1) vor Monaten testete, benutze ich das Smartphone als Daily Driver. Zumindest dann, wenn ich gerade kein anderes Modell teste wie zum Beispiel das exzellente, ultra-giga-mega-geniale Galaxy S23 Ultra (ich schwöre, dass ich nicht von Samsung gesponsert werde). Es ist unbestreitbar das stylischste Handy – visuell – auf dem Markt. Und sein Preis-Leistungs-Verhältnis ist auch im Jahr 2023 noch stimmig.

Aber ich habe vergessen, dass NextPit nicht mein persönliches Nothing-Fanboy-Blog ist. Denn in Wirklichkeit wurde Android 13 im Herbst 2022 veröffentlicht. Und die Beta von Nothing brauchte immerhin zwei Monate. Es war also höchste Zeit, dass der Hersteller das Gerät auf den neuesten Stand brachte.

Die visuellen Änderungen von Nothing OS 1.5: Wetter-App, Media Player und dynamische Designs

Nothing OS 1.5 ist ein großes Update – buchstäblich, denn es ist 1,25 GB groß. Es bringt eine Reihe von visuellen Änderungen mit sich. Nun, es ist eindeutig keine komplette Neugestaltung, aber ich finde die Ergänzungen ganz nett.

Wir beginnen mit der brandneuen Wetter-App. Die Benutzeroberfläche wurde komplett überarbeitet. Wir haben eine ganze Reihe von Kacheln mit einem runden Design und einem monochromen Farbcode, der Nothing eigen ist.

Screenshots der Wetter-App von Nothing
Ich bin ein großer Fan der Wetter-App von Nothing. / © NextPit.

Alle Daten stammen von AccuWeather und man findet das Wesentliche mit den Indizes für Temperatur, UV-Strahlung, Luftfeuchtigkeit, Luftqualität, Windgeschwindigkeit und Sonnenschein. Alles ist luftiger und besser lesbar. Und die Benutzeroberfläche hat eine sehr low-tech, minimalistische Seite, die mir sehr gut gefällt.

Der Mediaplayer, den Ihr im Schnellzugriffsmenü oder auf dem Sperrbildschirm/Always-on-Display seht, ändert sich ebenfalls. Er zeigt jetzt die Albumcover in großem Format an und ist viel schöner anzusehen.

Screenshots der Media-Player-App von Nothing
Der neue Mediaplayer von Nothing / © NextPit.

Ich persönlich finde allerdings, dass die Kachel des Mediaplayers zu dunkel ist. Man sieht nicht genug vom Cover des gerade abgespielten Albums.

Eine weitere der bemerkenswerten visuellen Änderungen ist die bessere Integration der dynamischen Designs von Android. Im Grunde könnt Ihr das Material-You-Design synchronisiert mit den vorherrschenden Farben des Hintergrundbildes anwenden. Aber jetzt können diese Designs auch auf mehr Apps von Drittanbietern angewendet werden.

Screenshots zeigen die Nothing-OS-Oberfläche
Optisch hat sich die Oberfläche von Nothing OS nicht sehr stark verändert. / © NextPit.

Diese Funktion heißt übrigens Themed Icons. Und sie funktioniert bereits mit Apps wie Slack, Spotify, Twitter, Youtube, Linkedin, N26, Chrome, Gmail usw.

Wallpaper-Einstellungen auf dem Nothing Phone
Die Themed Icons in Android 13 sind eine Erweiterung des Dynamic Theme, das mit Android 12 eingeführt wurde. / © NextPit.

Auf dem Papier finde ich die Anpassungsmöglichkeiten gut. Aber in der Praxis muss ich zugeben, dass ich etwas mehr Mühe hatte, mich zum Beispiel im App-Drawer zurechtzufinden. Da alle Anwendungen ähnlich aussehen, kommt man leichter durcheinander.

Flüssigere Navigation und umfangreichere Menüs in Nothing OS 1.5

Laut Hersteller soll Nothing OS 1.5 Apps um 50 Prozent schneller öffnen. Ich habe auf meinem Nothing Phone (1) nie wirklich Probleme mit flüssigen Abläufen gehabt. Gleichzeitig gehöre ich aber auch nicht zu denjenigen, die sich einen Spaß daraus machen, in Slow-Mo die Zeit zu stoppen, die es braucht, um WhatsApp zu öffnen.

Nothing OS 1.5 nimmt auch einige Änderungen an den verschiedenen Menüs vor. Im Schnellzugriffsmenü ist es zum Beispiel intuitiver, zwischen WLAN und mobilen Daten zu wechseln.

Screenshots des WLAN-Menüs
Auch hierbei handelt es sich um eine Funktion von Android 13, die wir bereits kennen. / © NextPit.

Die Lautstärkeregelung ist auch präziser und man kann jetzt die Pegel für Benachrichtigungen, Medien und Wecker separat einstellen. Aber das war's auch schon: Nothing bringt sich hier nur auf den neuesten Stand. Diese Optionen sind bereits bei den meisten Android-Herstellern verfügbar.

Screenshots zeigen die Lautstärke-Schieberegler auf dem Display
Endlich könnt Ihr die Lautstärke auf Eurem Nothing Phone (1) genauer einstellen. / © NextPit.

Außerdem ist es immer gut, wenn man die Lautstärke vernünftig anpassen kann, vor allem, wenn man intuitiv in den Vibrations- oder Lautlosmodus wechseln kann.

Wir können auch über die neuen Shortcuts sprechen, die Ihr dem Sperrbildschirm hinzufügen könnt. Ihr habt zwei Plätze in Form von Schaltflächen unten links und rechts auf dem Bildschirm.

Ihr wählt aus drei Shortcuts aus, die Ihr jeder Taste zuweisen könnt: Google Wallet (kontaktloses Bezahlen), Taschenlampe, Kamera.

Screenshots der Lockscreen Short Cuts
Ihr müsst die Taste für den Schnellzugriff lange drücken. Es besteht keine Gefahr von versehentlichem Drücken, wenn das Nothing Phone (1) in Eurer Tasche ist / © NextPit

Als Erweiterung der Funktionen von Android 13 integriert Nothing OS 1.5 auch einen neuen QR-Code-Reader in die Foto-App. Und das Game Dashboard, das Menü zur Optimierung Eurer Gaming-Experience, erhält eine neue Oberfläche.

Die neuen Glyphen von Nothing OS 1.5

DIE Schlüsselfunktion des Nothing Phone (1), die ABSOLUT KEIN Gimmick ist (in Wirklichkeit schon, aber nur ein wenig), sind die Glyphen. Und Nothing OS 1.5 fügt neue hinzu.

Es gibt also ein neues Glyphen-Paket mit elf neuen Klingeltönen und Benachrichtigungen. Das ist nichts Besonderes. Aber es ist cool zu sehen, dass Nothing diese Funktion nicht ganz aufgibt, obwohl sie so verdammt optional ist.

Ich persönlich würde mir Glyphen wünschen, die kontextbezogener sind. Es wäre unter anderem schön, wenn die kreisförmige LED als Fortschrittsbalken dienen würde, wenn Ihr das Nothing Ear (1) oder den Nothing Ear Stick für das Reverse Charging aufs Telefon legt.

Screenshots der Sound-Einstellungen
Nothing hat 11 neue Klingeltöne und 11 neue Töne für Benachrichtigungen hinzugefügt. / © NextPit.

Sei es drum – das war's für diese Tour durch Nothing OS 1.5. Ihr könnt das Update ohne Risiko installieren, da es sich um die finale Version von Android 13 handelt. Diese neue Oberfläche wird Euer Leben nicht verändern, aber Nothing nahm sich anscheinend die Zeit, die Dinge richtigzumachen.

  Aktuelles Ultra-Modell Aktuelles Plus-Modell S23-Basis-Version Aktuelle Fan-Edition
 
  Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image
Bewertung
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Kurz-Test: Samsung Galaxy S23 FE
Preisvergleich
Zu den Kommentaren (1)
Antoine Engels

Antoine Engels
Head of Editorial nextpit France

Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf 45
    Olaf 23.02.2023 Link zum Kommentar

    So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen: Das "unbestreitbar stylishste Smartphone" ist in meinen Augen einfach nur unaufgeregte, solide Mittelklasse mit einer kleinen Lightshow als Alleinstellungsmerkmal auf dem Rücken, die man daher auch mit dem üblichen Blick aufs Display gar nicht sieht - und die für mich schlicht ein Gimmick ohne Mehrwert ist. Der Rest ist ein Design irgendwo zwischen Apple und Android, das es allerdings tatsächlich vom Gros der Mittelklasse unterscheidet. Erfreulich ist Android 13 definitiv, auch wenn sich damit seitens Nothing durchaus Zeit gelassen wurde.

VG Wort Zählerpixel