Samsung Galaxy A72 im Test: Die Crème de la Crème der Mittelklasse?

Samsung Galaxy A72 im Test: Die Crème de la Crème der Mittelklasse?

Das Galaxy A72 stellt die Speerspitze in Samsungs neuem Mittelklasse-Lineup dar! Dabei vereint es viele sehr gute Features aus dem A52 und dem A52 5G, doch im Vergleich zu anderen Herstellern gibt's auch ein paar Abzüge. Ob die Mischung im Test überzeugt, habe ich für Euch herausgefunden.

iPhone13

Bewertung

Pro

  • Langlebigkeit dank 4 Jahren Updates
  • IP67-Zertifizierung
  • Gute Akkulaufzeit
  • Vielseitige Kamera
  • Kopfhöreranschluss

Contra

  • Keine adaptive Bildwiederholrate
  • Schnellladung nur mit 25 Watt

Kurzfazit zum Galaxy A72

Das Galaxy A72 ist ein schickes, gut verarbeitetes Smartphone mit einem riesigen Bildschirm! Somit eignet es sich hervorragend für den Medienkonsum – und das sogar für die nächsten 4 Jahre. In letzter Zeit habe ich einige Einsteiger- und Mittelklasse-Handys getestet und ohne Zweifel sticht das Galaxy A72 dabei heraus. Denn das Preis- Leistungs-Verhältnis ist wirklich gut.

Und in dieser Preisklasse konkurriert das Galaxy A72 zum Beispiel schon fast mit dem Galaxy S20 FE, das zu einem der beliebtesten Samsung-Handys gehört. Andere Modelle, die direkt mit dem A72 konkurrieren, sind Realme 8 Pro, Xiaomi Redmi Note 10 Pro und Samsungs eigener 5G-Co-Bruder Samsung Galaxy A52.

NextPit Samgung Galaxy A72 side
Das Galaxy A72 ist ein sehr gut verarbeitetes Gerät und wirkt trotz der Polycarbonat-Konstruktion nicht wie ein billiges Telefon / © NextPit

Design & Display: Schlichtheit trifft Kino-Feeling

Das Galaxy A72 ist ein großes Telefon, genau wie die anderen Modelle der A-Serie im Jahr 2021. Das Super AMOLED-Display ist 6,7 Zoll groß, hat eine FHD+-Auflösung und eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Selbst mit einem 5.000-mAh-Akku ist das Smartphone superschlank und wiegt gerade mal 205 g.

Hat mir gefallen:

  • Das Kameramodul ist an das Design der Rückseite angepasst
  • Ausgezeichnete Griffigkeit
  • IP67-Zertifizierung
  • Fingerabdrucksensor auf dem Bildschirm

Hat mir nicht gefallen:

  • Keine adaptive Bildwiederholfrequenz

Das Design des A72 ist nicht sonderlich kreativ. Aber in dieser Schlichtheit hat Samsung auf ein paar Details geachtet, denn alles ist an seinem Platz. Die Taste zum Aktivieren des Geräts ist genau richtig für die einhändige Bedienung positioniert, ebenso wie der Fingerabdrucksensor, der direkt in den Bildschirm integriert ist.

Ich muss sagen, dass ich zum ersten Mal den direkt in das Display integrierten Fingerabdrucksensor verwendet habe und das ganze ist schon echt praktisch. Wobei ich im Vergleich zu herkömmlichen Sensoren dann doch eine gewisse Latenz gespürt habe.

NextPit Samgung Galaxy A72 display
Das Galaxy A72 verfügt über ein 6,5-Zoll-AMOLED-Display und eignet sich hervorragend zum Ansehen von Videos und für Spiele. / © NextPit

Der Bildschirm des A72 ist hell, denn er erreicht maximal 800 nits. Darüber hinaus führt die Tatsache, dass wir die ganze Zeit eine Bildwiederholrate von 90 Hz aktiviert haben, die Anzeige super flüssig. Auf der anderen Seite kann der Verzicht auf eine adaptive Bildwiederholrate zu einem höheren Stromverbrauch führen, insbesondere beim Anschauen von Serien und Filmen über Streaming. Um zwischen 90 und 60 Bildern pro Sekunde umzuschalten, müsst Ihr immer wieder in die Anzeigeeinstellungen gehen.

Das Anschauen von Videos, Filmen und das Surfen im Internet sind natürlich Alltagsszenarien, daher muss ein Telefon zumindest gut darin sein. Und das Galaxy A72 meistert diese Aufgaben hervorragend. Das Display trägt das Samsung-Gütesiegel, ist also hell und die Farben sind kräftig. Allerdings musste ich den Bildschirmmodus von lebendig auf natürlich ändern, da einige App-Symbole, insbesondere diejenigen, die die Farbe Rot enthalten, sehr übersättigt waren.

NextPit Samgung Galaxy A72 front camera
Die Frontkamera ist sicherlich ein Highlight des Galaxy A72, auch wenn sie noch so unauffällig ist / © NextPit

Etwas positives, das mir beim Galaxy A72 noch aufgefallen ist: Ich hatte viel mehr Spaß an Spielen wie Free Fire, da ich durch die Details auf dem Display ein besseres Gefühl für die Szenarien im Spiel hatte. Außerdem war die Leistung subjektiv besser als auf meinem privaten Google Pixel!

Das Galaxy A72 hat ein gutes Design, eine hervorragende Displaygröße und überzeugt somit beim Medienkonsum und bei Spielen. Samsung hat es wirklich geschafft, ein nahezu makelloses Gerät zusammenzubauen, wenn's um die Verarbeitung und das Design geht. Wenn Ihr kleine Hände habt, ist das A72 aber vielleicht nicht die beste Wahl. Um auf einer positiven Note zu enden: Die IP67-Zertifizierung ist in dieser Preisklasse ziemlich gut!

Leistung: Kein Kraftzwerk, aber das ist okay

Der Snapdragon-720G-Prozessor ist relativ neu, er wurde Anfang 2020 angekündigt und basiert auf dem 8-nm-Fertigungsprozess. Dabei verwendet er Kryo-465-Kerne und die Adreno-618-GPU für die Grafik. Dieser Chip treibt das Galaxy A72 zusammen mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher (nutzbar sind 102,7 GB) an. Das Gerät bietet eine Unterstützung für microSD-Karten mit bis zu 1 TB Speicherplatz.

Hat mir gefallen:

  • Die Leistung in Spielen ist durchaus zufriedenstellend
  • Möglichkeit zur Erweiterung des internen Speichers
  • 4 Jahre Sicherheitsupdates
  • 3 Jahre System-Updates
  • OneUI 3.0 ist super vielseitig

Hat mir nicht gefallen:

  • Fingerabdrucksensor im Display ist ein bisschen lahm

Wenn Ihr unseren Test des Galaxy A52 5G gelesen habt, ist Euch vielleicht aufgefallen, dass der Prozessor des A72 dem des A52 recht ähnlich ist, natürlich ohne die Unterstützung für das 5G-Netz. Die beiden Modelle sind sich so ähnlich, dass beim Vergleich der Leistung beider Modelle in verschiedenen Benchmarks das Ergebnis relativ ähnlich ausfällt:

Samsung Galaxy A72: Benchmarks

BENCHMARK GEEKBENCH 5 CPU GEEKBENCH 5 Compute 3D MARK WILDLIFE 3D-Mark WildLife-STRESSTEST
Galaxy A72 548/1616 1.220 1.048 bei 6,3 FPS Höchste Punktzahl: 1.044
Niedrigstes Ergebnis: 1.040
Galaxy A52 5G 620/1740 1.312 1.090 bei 6,5 FPS Höchste Punktzahl: 1.093
Niedrigstes Ergebnis: 1.090

Insgesamt liefert das Galaxy A72 eine sehr gute Leistung. Während meines Tests des Telefons kann ich mich nicht daran erinnern, dass ich Apps abrupt schließen musste, wie es zum Beispiel beim Samsung Galaxy A32 5G der Fall war.

Während meines Tests habe ich häufig Asphalt 9 und Free Fire gespielt und genoss eine gute Performance, ohne eine signifikante Erwärmung der Hardware oder Abstürze zu bemerken. Doch auch wenn Qualcomm durch den "G"-Schriftzug im Namen dieses Prozessors signalisiert, dass es sich um ein dediziertes SoC für Spiele handelt, haben wir es hier noch immer mit der Mittelklasse zu tun, die nicht die beste Grafikqualität bieten wird. Aber mit dem Galaxy A72 könnt Ihr in dieser Hinsicht viel Spaß haben.

NextPit Samgung Galaxy A72 usb jack
USB-Typ-C-Anschluss zum Laden und zur Datenübertragung sowie Kopfhöreranschluss wurden beibehalten. / © NextPit

Der interne Komponentensatz des Galaxy A72 gehört nicht zu den leistungsstärksten in dieser Kategorie, bietet aber eine gute Performance. Natürlich ist die Hardware aufgrund des Software-Supports – mit drei Jahren garantierten Betriebssystem-Updates und vier Jahren Sicherheitspatches – nach zwei Jahren schon ein wenig veraltet.

Insgesamt bietet das Galaxy A72 eine gute Leistung bei alltäglichen Aufgaben. Allerdings ist die Leistung nicht das Highlight dieses Telefons. Ihr könnt das Gerät für den Medienkonsum nutzen, im Internet und in Euren sozialen Netzwerken surfen und Euch zwischen mit einem Spiel ablenken.

Kamera: Endlich mit Telekamera

Die Kamera des Galaxy A72 ist recht vielseitig und verfügt über ein Teleobjektiv, was sie unter den Modellen der A-Serie im Jahr 2021 einzigartig macht. Zusätzlich gibt's auch den optischen Bildstabilisator aus dem A52!

  • 64 MP Hauptobjektiv, Blende f/1.8, OIS
  • 12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv, Blende f/2.2, 123° Blickwinkel
  • 8 MP Teleobjektiv, Blende f/2,4, 3-fach optischer und 30-fach digitaler Zoom
  • 5 MP Makro-Objektiv, Blende f/2,4
  • 32 MP Selfie, kein AF
NextPit Samgung Galaxy A72 camera
Das Kamerasystem des A72 ist eine Mischung aus der S- und A-Linie: Hier ist Spaß garantiert! / © NextPit

Hat mir gefallen:

  • Vielseitiger Objektivsatz
  • Gute Bildqualität, auch bei Nacht
  • OIS verfügbar
  • Frontkamera-Verarbeitung überhaupt nicht aggressiv

Hat mir nicht gefallen:

  • Die Makrokamera bietet keine gute Qualität

Die Kamera des Galaxy A72 war eine schöne Überraschung. Die Bildqualität ist wirklich gut und angesichts der Software-Optionen können wir der Kreativität freien Lauf lassen. Das Teleobjektiv anstelle des Tiefensensors der meisten Geräte in dieser Kategorie hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich es nicht so oft benutze.

Die tagsüber mit dem Galaxy A72 aufgenommenen Fotos bieten eine gute Farbwiedergabe. Dass Samsung zudem eine optische Stabilisierung anbietet, trägt zu schärferen Bildern bei. Das macht sich besonders bemerkbar, wenn Ihr von einem Telefon ohne diese Option kommt.

Samsung Galaxy A72 review
Auf diesem Bild seht Ihr die drei Kameraperspektiven des Galaxy A72 (von rechts nach links): Ultra-Weitwinkel; Hauptkamera; 3x Tele (unten); 30x Zoom (oben) / © NextPit

Bei Nacht bevorzuge ich immer den Nachtmodus der Kamera, da die Szene dann viel realistischer aussieht. Mit dem Galaxy A72 war dies kein Problem, da die Kamera bei Nachtaufnahmen sehr gut abschneidet, selbst in Umgebungen mit kontrastreichem Kunstlicht.

Samsung Galaxy A72 review camera 2
Nachtaufnahmen gelingen auch ohne Nachtmodus (Mitte), aber wenn Ihr ihn verwenden müsst (links), wird er Euer Motiv nicht zerstören. Das 5-MP-Makroobjektiv hat mich allerdings nicht angesprochen (rechts) / © NextPit
Samsung Galaxy A72 review camera
Die Kamera des Galaxy A72 ist sehr farbtreu, und der Nachtmodus ist nachts nicht unbedingt nötig / © NextPit

Selfies

Eine schöne Überraschung war die Frontkamera des Galaxy A72. Vielleicht sind das aber auch noch die Spätfolgen meines letzten Tests mit dem Motorola Moto G30, bei dem die Kamera für Selfies eine so künstliche Darstellung bot, dass es sogar schwierig war, mich auf den Fotos selbst zu erkennen. Natürlich reden wir hier über völlig andere Hardware, aber es ist wirklich schön zu sehen, wie gut das 32-MP-Objektiv der A72 sein kann.

Samsung Galaxy A72 review selfie
Die mit der Frontkamera aufgenommenen Bilder sind recht realistisch und nicht ultra-bearbeitet. Ich erkenne mich in den Bildern völlig wieder, und manchmal reicht das schon aus! / © NextPit

Das Kamera-Setup des Galaxy A72 ist vielseitig und einzigartig in der A-Serie. Das verschafft diesem Mdoell einen relevanten Vorteil! Die Bilder, die mit dem 64-MP-Hauptobjektiv aufgenommen werden, sind gut und das Gerät funktioniert auch bei der Verwendung in der Nacht gut. Mit anderen Worten: Ihr könnt Eure Erinnerungen in sozialen Netzwerken und mit Freunden über Messaging-Dienste teilen. Außerdem könnt Ihr Eure Fotos einrahmen und im Haus verteilen!

Akkulaufzeit: Konkurrenzfähig mit nur einem Makel

Das Galaxy A72 verfügt über einen 5.000-mAh-Akku mit Unterstützung für 25-W-Schnellladung. Für ein Telefon mit Mittelklasse-Hardware und ohne viele stromfressende Optionen ist die Akkukapazität hierdurch Güteklasse A. Die Möglichkeit des kabellosen Ladens gibt es hier allerdings nicht.

Hat mir gefallen:

  • Akkulaufzeit
  • Stabiler Energieverbrauch

Hat mir nicht gefallen:

  • Keine Option für kabelloses Laden
  • Die Ladeleistung von 25 W ist geringer als bei der Konkurrenz

Die Akkulaufzeit ist sicherlich ein Highlight dieses Geräts, denn sie erlaubt es uns, das Telefon einen ganzen Tag lang uneingeschränkt zu nutzen. Eine komplette Ladung von 0 bis 100 % dauert dank Quick-Charging 1 Stunde und 25 Minuten. Das ist gar nicht schlecht, vor allem wenn man die Größe des Akkus bedenkt.

Direkte Konkurrenten des A72, wie z.B. das Realme 8 Pro, bieten jedoch ein 50W-Netzteil im Karton, doppelt so viel wie Samsung. Und genau hier liegt meine Kritik, denn das Schnellladen könnte schneller sein. Wie mein Kollege Ben im Testbericht zum Galaxy A52 5G jedoch richtig angemerkt hat, könnte sich das Laden mit 25 W angesichts der Tatsache, dass Samsung Unterstützung für bis zu 4 Jahre an Updates anbietet, langfristig als positiv erweisen. Denn dadurch sollte der Lebenszyklus des Akkus ein wenig länger ausfallen.

Die Akkulaufzeit des Samsung Galaxy A72 reicht locker für einen ganzen Tag aus. Das Quick-Charging ist mit 25 Watt zwar nicht superschnell, sorgt aber voraussichtlich für eine längere Lebensdauer des Akkus. Angesichts der 4 Jahren an Updates also durchaus positiv. Somit bleibt nur das fehlende Wireless-Charging zu Bemängeln.

Zusätzliche Informationen zum Galaxy A72

Kurz vorm Fazit gibt es noch ein paar zusätzliche Infos zum Galaxy A72, die Euch vor dem Kauf interessieren könnten:

  • Die Stereolautsprecher mit Dolby Atmos sind gut und ermöglichen die Anpassung des Tons an verschiedene Modi
  • Das A72 hat die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse beibehalten
  • Das Gerät kann in Verbindung mit den Galaxy Buds verwendet werden
  • Es verfügt über NFC und ermöglicht Euch Zahlungen über Samsung Pay
  • Das Gerät bietet Schutz für Samsung Knox

Technisches Datenblatt

Samsung Galaxy A72

 
Modell SM-A725F/DS
Prozessor

Qualcomm Snapdragon 720G, 8 nm, Octa-Core (2x 2,3 Ghz + 6x 1,8 Ghz)

Speicher 6 GB/ 128 GB
Erweiterbarer Speicher? Ja, Micro-SD bis zu 1 TB
Konnektivität Bluetooth 5.0/ Wi-Fi 5.0/ NFC/ LTE
Anzeige 6,7-Zoll, Super AMOLED, FHD+, 90Hz
Abmessungen 77,4 x 165 x 8,4 mm
Gewicht 205 Gramm
Kamera Hauptobjektiv: 64MP mit f/1.8 und OIS / Ultraweitwinkel: 12MP mit f/2.2 / Teleobjektiv (3x): 8MP mit f/2.4 / Makro: 5MP mit f/2.4 / Selfie: 32MP ohne AF
Batterie 5.000 mAh
Ladetechnologien 25 Watt Schnellladung
Audio Stereolautsprecher mit Dolby Atmos / 3,5 mm Kopfhörerbuchse
IP-Zertifizierung IP 67
Betriebssystem Android 11 mit 4 Jahren Sicherheitsupdates
Farben Schwarz, Weiß, Violett, Blau
Preis 449,00 Euro

Solltet Ihr das Galaxy A72 kaufen?

Insgesamt ist das Samsung Galaxy A72 ein exzellentes Mittelklasse-Handy: Das Display ist top, das Kamera-Setup sehr vielseitig, es gibt eine tolle Akkulaufzeit und Unterstützung für bis zu vier Jahre Sicherheitsupdates. Das alles kauft Ihr für nur 449 Euro!

Gegen das Gerät spricht nur wenig! Ich hatte beim Testen allerdings das Gefühl, dass Samsung bei der Leistung und dem schnellen Laden noch mehr hätte machen können. Dies hat jedoch keinen direkten Einfluss auf die User-Experience mit dem Gerät.

Die Tatsache, dass das Galaxy A72 dem Galaxy A52 5G so ähnlich ist, kann bei der Wahl zwischen dem einen und dem anderen Modell für Verwirrung sorgen. Die großen Unterschiede liegen hier in der Unterstützung eines fortschrittlicheren Datennetzwerks sowie einer Kamera samt Teleobjektiv.

Ich persönlich würde mich, wenn ich wählen müsste, für die 5G-Netzunterstützung entscheiden, weil ich glaube, dass sie auf lange Sicht einen größeren Nutzen hat. Und Ihr? Wie bewertet Ihr das Galaxy A72?

Wie viel Sterne gebt Ihr dem Galaxy A72?
Ergebnisse anzeigen

 

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Nightlife vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    ""Selbst mit einem 5.000-mAh-Akku ist das Smartphone superschlank und wiegt gerade mal 205 g""

    Superschlank und gerade mal 205g? Na ja, wenn man ein Mi 11 Ultra zum Vergleich nimmt mit 234g stimmt das vielleicht, aber mal im Ernst: Das A72 ist doch nicht superschlank... und von "gerade mal" 205g sollte man auch nicht sprechen....

    Tim


  • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Wieso wird hier jetzt eigentlich immer der angebliche Update-Support als Pluspunkt genannt?
    Samsung hat lediglich gesagt, dass sie das machen, aber umgesetzt wurde es ja (logischerweise) noch nicht. Zudem hat Samsung diese Aussage schon deutlich abgeschwächt und "4 Jahre" beinhalten auch nur Quartalsweise Sicherheitspatches.
    Wirklich etwas geändert hat sich also nicht.
    Und auch so sollte man ein Smartphone nie basierend auf Versprechen für die Zukunft kaufen, sondern basierend auf dem, was es schon gibt. Und ob Samsung das Versprechen hält, muss sich erst zeigen.
    Bei den iPhones schreibt ihr den Support auch nicht auf die Pluspunkte-Liste, obwohl es dort längst bestätigt ist und nicht nur auf einem einfachen Versprechen basiert...

    Zudem bietet Samsung nirgends "3 Jahre System-Updates" an, sondern 3 System-Updates. Das ist ein Himmelweiter Unterschied und sind in der Praxis dann nicht selten nur 2 Jahre Support.


    • dieCrisa vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Das Galaxy S7 hat über 4 Jahre Sicherheitspatches erhalten - zuletzt alle 3 Monate. Dass sie also 4 Jahre können, haben sie bewiesen - auch ohne Versprechen.

      Im Vergleich zum iPhone ist das noch zu wenig - aber der Abstand wird kürzer UND vor allem haben sie damit zu allen anderen Androiden die Nase noch deutlicher vorn als bisher. Insofern macht dies auf der Pluspunkte-Liste schon Sinn - bzw. müsste das Fehlen eines solchen Versprechens bei anderen auf die Minus-Seite.

      Korrekterweise müsste dies beim iPhone ebenfalls auf der Guthabenseite verbucht sein. Aber die Bewertungskriterien verstehe ich auch nicht immer...


      • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Das S7 ja, das S8 wiederum schon nicht mehr. Zudem waren das die teuersten von Samsung verfügbaren Flaggschiffe. Hier geht es aber um die Mittelklasse, also Geräte, die von Samsung nicht selten nur effektiv 1 Jahr Support jeglicher Form erhalten haben.

        Und nein, das ein bisschen logischerweise noch nicht eingelöstes Versprechen ist eben kein Grund, es auf die Pluspunktliste zu setzen.
        Wie gesagt, wenn man sowas macht, dann (derzeit) nur bei den iPhones. Aber es lässt sich sowieso ein gewisses Muster erkennen. Beim iPhone 12 Pro Test hier wurde das fehlende Netzteil auf die contra-Liste gesetzt, beim S21 Ultra aber komischerweise nicht.
        Und das mit den Updates wird jetzt in jedem Samsung-Phone Review erwähnt und als Plus genannt, bei den iPhones nie.


      • dieCrisa vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Das S8 bekam 3 Jahre lang monatliche Sicherheitsupdates, danach vierteljährlich. LMGTFY : connect.de/news/samsung-galaxy-s8-plus-sicherheitsupdate-quartal-3200750.html

        "Hier geht es aber um die Mittelklasse, also Geräte, die von Samsung nicht selten nur effektiv 1 Jahr Support jeglicher Form erhalten haben."
        Auch hier hat Samsung geliefert - z.B.:
        A50 (März 2019) kam mit 9 "Android P" und ist auf 11 "Android R" geupdated.
        A70 und A40 (April 2019) kam mit 9 "Android P" und ist auf 11 "Android R" geupdated.
        Ich bin recht sicher: wir schreiben heute den 14. Mai 2021 - das sind also über 2 Jahre. Samsung HAT EFFEKTIV 2 Jahre Support jeglicher Form geliefert - deshalb ist Deine Aussage schlicht falsch. Ein wenig googlen hilft! ;)

        Hör doch bitte auf, gebetsmühlenartig die Unwahrheit zu verbreiten! Man könnte denken, Du fürchtest um Apples Vormachtstellung in diesem Bereich...

        Man kann nicht wissen, ob sie das Versprechen einlösen. Genauso gut aber kann man nicht wissen, ob sie es nicht doch einlösen. ABER: es ist ein Versprechen. Samsung wird sich NICHT erlauben, das Versprechen NICHT einzuhalten. Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln.

        "Und das mit den Updates wird jetzt in jedem Samsung-Phone Review erwähnt und als Plus genannt, bei den iPhones nie."
        Auch dies gebetsmühlenartig zu wiederholen, zeigt, dass Du mich nicht richtig gelesen oder verstanden hast: Andere Android-Hersteller haben dieses Versprechen nicht. Deshalb ist dies gegenüber diesen ein Pluspunkt.

        Korrekterweise müsste dies beim iPhone ebenfalls auf der Guthabenseite verbucht sein. Aber die Bewertungskriterien verstehe ich auch nicht immer... DAS liegt aber weder an Samsung noch an Android - DAS liegt allein bei nextpit.

        Gelöschter Account


    • Tilman Götz vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Wer das nicht verspricht, liefert das sicher nicht. Nach 2-3 Jahren lief bei Android bisher der Support spätestens aus. Ich finde das hervorragend diese Neuerung für die Nachhaltigkeit dieser Geräte. China Handys sind da deutlich schlechter. Mein Xiaomi 9t pro 1 Jahr alt hat immer noch kein Android 11 Update und Sicherheitspatch vom 1.1.21, d.h. veraltet

      Gelöschter Account


      • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Bei Android-Updates hat Samsung gar nichts verbessert. Bei diesen versprochenen 4 Jahren sind Sicherheitspatches mit inbegriffen - auch die nur alle 3 Monate erscheinenden, die kaum noch Sinn haben, weil viel zu grobflächig. Wenn Samsung also nur alle 3-6 Monate irgendeinen Patch für 4 Jahre rausschmeißt, haben sie dieses Versprechen eingelöst und an sowas gibt es nichts positiv hervorzuhebendes...
        Zudem muss sich nach wie vor zeigen, OB sie es überhaupt einhalten. Nur weil Samsung sowas verspricht, sagt es rein gar aus.


      •   17
        Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Ein Sicherheitspatch ist immer positiv, egal ob einmal im Monat oder alle 3 Monate. Bei den Chinesen hingegen kriegst du oftmals nur 1 oder 2x im Jahr vielleicht ein Update. Teilweise wenn überhaupt. Ist sowieso fraglich ob das jetzt unbedingt monatlich sein muss von daher... who cares 💁😌


  •   28
    Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Erster Eindruck : deutlich zu teuer wenn man Geräte von Xiaomi vergleicht, wo man für deutlich weniger Geld mehr bekommt. 5G würde ich nicht wählen, da auch in ein paar Jahren 4G immer noch schnell genug sein wird.

    Gelöschter AccountNightlife


    • Thomas Oppenheim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Allein die Tatsache, dass es sich um ein chinesisches Smartphone handelt, lässt einen solch simplen Vergleich imho nicht zu.


      •   28
        Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Allein die Tatsache das chinesische Smartphones oft besser sind als andere in der selben Preisklasse lässt den Vergleich wirklich nicht zu.. Da hast du recht.


      • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        @Yoda
        Nur sollte man mal ernsthaft anfangen zu hinterfragen, wie diese ganzen chinesischen Hersteller die Geräte oft so viel günstiger anbieten können.
        In den meisten Fällen ist das nur dank Werbung auf den Geräten, anderen fragwürdigen Aktionen oder der Tatsache, dass Oppo, Xiaomi und Co. einen Dreck auf jede Form von Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit setzen.


      • Thomas Oppenheim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Genau das meinte ich.


      •   28
        Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        @Tim, ja sollte man. Aber auch hier zählt die große Maße. Wenn ein Käufer 300€ in der Tasche hat und sich ein neues Smartphone bei Media Markt kaufen möchte, dann wird er bestimmt in dieser Preisklasse auf Xiaomi stoßen. Wenn er dann noch vom Verkäufer hört das er für 300€ bei Xiaomi mehr bekommt als für 400€ bei Samsung dann ist der Kauf schon perfekt. Werbung sehe ich nicht problematisch, weil man sie deaktivieren kann. Wenn dafür das Smartphone 100€ weniger kostet ist das auch völlig ok. Nachhaltigkeit ist ein anderes Problem. Hier müsste es vom Gesetz ganz andere Regeln geben.


      • Tilman Götz vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Xiaomi hat massiv nachgelassen, nachdem sie den angezielten Marktanteil erreicht hatten. Preise verdoppelt und verdreifacht im Premiumbereich, Kamerasetup massiv reduziert, d.h. Teleobjektiv nur noch bei Premiumkameras, eigenartige Makroobjektive stattdessen, Hauptkamera von vor 1-2 Jahren in der Mittelklasse, immer mehr Plastik und durchwachsener Softwaresupport. D.h. man meint es nicht wirklich gut mit den Kunden und verliert ganz schnell die Qualitätanmutung, die man sich zuvor erarbeitet hatte. Nicht wirklich seriös, für mich ist Xiaomi vorbei. Auch meine Aktien hab ich verkauft …


  • paganini vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    „ Langlebigkeit dank 4 Jahren Updates“

    Sollte vielleicht gleich erkennbar sein dass es Sicherheitsupdates sind, aber naja steht ja unten, mal schauen ob sich Samsung daran hält

    Tim


    • Tilman Götz vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      3 volle Androidupdates plus ein Jahr Sicherheitsupdates, so funktionierten bisher nur Pixel Geräte.


  • AppleDev vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Samsung-Handys waren noch nie gut - und erst recht nicht die Crème de la Crème 🤔


    • Thomas Oppenheim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Eben! Außer Apple haben eigentlich alle nur mittelmäßige Geräte gebracht.


      • dieCrisa vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Fachleute sehen das etwas anders. Die müssen demnach alle doof sein. Und ihr beiden seid Experten.
        Selten so dummen Schwachsinn gelesen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!