NextPit

Kampf in 4K: Wird das Samsung Galaxy S23 Ultra so gut wie das Apple iPhone 14?

nextpit samsung galaxy s22 ultra taken picture clr2
© NextPit

Das Samsung Galaxy S22 Ultra verfügt über einen Porträtvideomodus, der mit dem Kinomodus des iPhone 13 und iPhone 14 vergleichbar ist. Dieser fügt bei der Videoaufnahme verschiedene Effekte hinzu, darunter auch einen Bokeh-Effekt. Allerdings ist die Auflösung auch bei Verwendung der Hauptkamera auf 1080p begrenzt. Ein neues Gerücht besagt, dass diese Funktion auf dem kommenden Samsung Galaxy S23 Ultra verbessert und auf eine 4K-Auflösung erhöht wird.

Besserer Bokeh-Effekt auf dem Galaxy S23 Ultra

Der als zuverlässig geltende Tippgeber "IceUniverse", hat über das chinesische soziale Netzwerk Sina Weibo ein paar weitere Informationen zu dem Samsung Galaxy S23 Ultra und seinen Kamera-Funktionen verlauten lassen. Ihm zufolge wird Samsung den Porträtvideomodus von den 1080p des letztjährigen Galaxy S22 auf eine 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde erhöhen und damit endlich mit der 4K-Auflösung des iPhone 14 im Kinomodus gleichziehen.

Außerdem stellt die Quelle fest, dass das südkoreanische Unternehmen die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund, beziehungsweise dem  Unschärfegrad bei der Aufnahme verbessert hat. Gut möglich, dass diese Änderungen nicht nur für den Unschärfe-Effekt, sondern auch für andere Effekte gelten.

Leider war nicht klar, ob das Galaxy S23 und S23 Plus das gleiche Upgrade erhalten, da das Ultra das einzige Modell ist, das mit einem neuen 200-MP-Hauptsensor ausgestattet wird. Aber da das Galaxy S22 über ähnliche Kamerafunktionen wie das Galaxy S22 Ultra mit einem größeren Hauptsensor verfügte, ist es recht wahrscheinlich, dass die gesamte Galaxy S23-Reihe von den 4K-Porträtvideos profitieren wird.

Samsung Galaxy S23 Ultra
Angebliches Rendering des Samsung Galaxy S23 Ultra. / © Twitter/u/OnLeaks

Samsung teasert die Mondfotografie an

Samsung bringt das Galaxy S23 voraussichtlich am 1. Februar auf den Markt. Das Unternehmen kündigte im Vorfeld auch erste Funktionen wie die Mondfotografie des Galaxy S23 Ultra an. Die meisten Informationen deuten darauf hin, dass das Premium-Kamerahandy einen besseren Zoom als sein Vorgängermodell erhält.

Andererseits wird Samsung ersten Berichten zufolge die Preise für die gesamte Galaxy S23 (Ultra)-Reihe erhöhen, zumindest außerhalb der USA.

Wir wollen von Euch wissen, ob Ihr angesichts der geplanten Preiserhöhung den Kauf eines Galaxy S23 (Ultra) in Erwägung zieht? Lasst uns Eure  Meinung im Kommentarbereich wissen.

Quelle: Weibo, Sparrow News

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • René H. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    4k interessiert mich soviel wie ein in China umfallender Sack Reis. Ich kaufe erst wieder ein Smartphone wenn mein Note 10+ kaputt ist. Solange die wichtigen Apps (Banking, Paypal, eBay & Co.) unterstützt werden, interessieren mich auch Sicherheitsupdates nicht sonderlich (die wichtigen Apps laufen bei mir im Secure-Folder, der ist von Haus aus vor Hackerangriffen geschützt). Falls ich überhaupt wieder ein Smartphone kaufe, ich könnte mich auch auf das dienstliche Tablet beschränken.


  • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Auflösung (auf dem Papier) ist das eine, aber mehr auch nicht. Wie die Umsetzung am Ende ist, darauf kommt es an und da hat Samsung schon öfters eher geschlampt. Siehe deren "Action Mode". 1080p und purer Abfall. Gleiches gilt für den bisher genutzten "Portrait-Modus" für Video. Da sieht Apples Version beim 13 hundert mal besser aus, obwohl beides 1080p ist.
    Zudem ist Samsung beim Thema Video bisher ohnehin eher "naja" unterwegs. Bei vielen Vergleichen mit Apple sieht "4K" bei Samsung eher aus wie hochskaliertes 1080p und definitiv nicht wie 4K bzw. UHD, sobald man mal etwas hineinzoomt.

    Und besserer Zoom heißt hier wohl auch nur mehr sinnlosen digitalen Crop. Die Hardware bleibt ja - laut exakt gleicher Quelle - identisch. Aber vielleicht benutzt Samsung ja jetzt noch mehr Software und ersetzt bei Aufnahmen vom Mond einfach das gesamte Bild durch ein komplett generiertes, damit es "besser" aussieht.


  • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Da es in beiden Fällen ein ausschließliches Software-Gimmick ist, dem man vor allem bei schnelleren Bewegungen die Herkunft auch deutlich ansieht, ist es eigentlich ziemlich Wurst, ob es den "Kinomodus" nun in 8K, 4K, 2K, Full HD oder HD gibt - es bleibt beim aktuellen Stand der Technik ein semi-überzeugender Testballon, bei dem ich auch nicht glaube, dass Samsung bei der kommenden 23er-Reihe das Rad neu erfinden wird. Es ist faszinierend, dass die Software samt Rechenpower der Smartphones so etwas mittlerweile überhaupt hinbekommt, keine Frage. Aber ich schätze, bis das wirklich überzeugend daher kommt, reicht der Wechsel von einer zur nächsten Geräte-Generation zeitlich schlicht nicht aus. Und so wäre zumindest für mich der Porträt-Kinomodus sowohl beim S23 als auch bei den 14ern von Apple weder ein Dealbreaker noch ein Dealmaker, eher ein nice to have als ein must have.


  • Klaus E. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Vielleicht sehe ich das auch falsch, warum sollte ich ein Samsung mit einem iPhone vergleichen? Wenn sie das gleiche Betriebssystem hätten, dann ja.
    Ansonsten habe ich die Wahl nicht aufgrund der Kamera, sondern aus anderen Gründen getroffen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!