Chromecast mit GoogleTV hat andauernd Verbindungsabbrüche

  • Antworten:1
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 7

23.11.2020, 19:17:56 via Website

Hallo liebe Community,

vor kurzem habe ich mir den neuen Chromecast gekauft und leider habe ich damit ein Problem, welches mehr als nur nervig ist. Und zwar unterbricht immer nach ca. 20 Minuten der Stream, egal welche App ich gerade benutze. Als Hardware kommt im Netzwerk eine Fritz!Box 7590 und ein Fritz!Repeater 3000 zum Einsatz (beide mit Fritz!OS 7.21).

Ich bin mir dabei eigentlich ziemlich sicher, dass der Fehler irgendwie auf der Seite des Chromecast liegt und nicht bei meinem Netzwerk, da ich mit allen anderen Geräten solange streamen kann, wie ich will, ohne dass etwas "schiefgeht" dabei und da ist vieles dabei (alles mit dem Repeater verbunden):
-ein Laptop mit Windows 10
-ein Google Pixel 5
-ein Sky Ticket TV-Stick

Desweiteren haben mein Bruder und meine Mutter noch folgende Geräte im Einsatz:
-jeweils einen Laptop mit Windows 10
-einen Nexus Player
-einen Smart-TV von MediaMarkt (Marke OK)
-ein Nexus 5X
-einen Chromecast Ultra

Von beiden habe ich noch nie etwas gehört, dass es Probleme gibt und dass Problem war auch schon bei meinem MagentaTV Stick. Wenn es an dem Repeater läge, müsste ich ja auch auf dem Sky Ticket TV-Stick und meinem Laptop Probleme haben und meinem Pixel 5 Probleme haben, aber die habe ich wie schon gesagt nicht.

Ich hoffe sehr, dass hier vielleicht noch jemand dass gleiche Problem hat und es vielleicht auch eine "Lösung" dafür gibt.

Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 1.069

24.11.2020, 09:07:46 via Website

Dass andere Geräte an dem Repeater problemlos funktionieren, sagt noch nicht allzuviel. Die tatsächliche Feldverteilung eines WLAN's kann innerhalb einer Wohnung und sogar innerhalb eines Zimmers stärken lokalen, mitunter auch zeitlichen Schwankungen unterliegen. (Hierbei kann das WLAN schon ein paar Zentimeter weiter deutlich besser sein!) Gerade wenn am selben Standort ein anderer Streaming-Receiver (der für Magenta-TV) ebenfalls Probleme macht, spricht einiges dafür.
Dass der Sky-Stick läuft, spricht zwar gegen diese Annahme, aber dieser könnte wiederum so gute WLAN-Eigenschaften haben, dass er mit einer schlechten Ausleuchtung besser zurecht kommt.
Mit WLAN-Apps wie "WiFiAnalyser" lässt sich ermitteln, wo gute WLAN-Ausleuchtung vorliegt, und wo weniger gute.
Teste mal den Chromcast Deines Bruders an Deinem Fernseher. Wenn der dort ebenfalls nicht ohne Pufferungs-Aussetzer funktioniert, hast Du ein weiteres Indiz für eine möglicherweise zu schlechte Ausleuchtung des Standortes.
Sollte sich das bestätigen, könnte man den Standort des Fernsehers verändern, oder, was einfacher sein dürfte, den des Repeaters. Da aktuelle "Fritz!"-Hardware Mesh-fähig ist, könnte auch ein weiterer Repeater eventuell helfen.
Grundsätzlich ausschließen lässt sich aber auch ein individuelles Problem des Chromecast nicht. Ein Defekt wie ein Haarriß könnte dessen WLAN-Empfindlichkeit (oder auch seine Sendeleistung) herab setzen, ohne dass er gleich ganz ausfällt. Probleme dieser Art können häufig eine Reihe von Ursachen haben. Videostreaming stellt durchaus hohe Ansprüche an ein WLAN. Ich selbst hatte auch schon solche Probleme. Seit der Umstellung auf Magenta-TV, der Receiver deckt auch Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon-Prime, die ÖR-Mediatheken und YouTube ab, und der Verlegung eines LAN-Kabels, sind die Geschichte.

— geändert am 24.11.2020, 09:22:52

Hilfreich?
Diskutiere mit!