Jabra Elite 45h im Test: Kopfhörer mit Mega-Akku unter 100 Euro

Jabra Elite 45h im Test: Kopfhörer mit Mega-Akku unter 100 Euro

Jabra, der Preis-/Leistungs-Champion auf dem Markt für True-Wireless-Headsets und Kopfhörer, erneuert mit dem Jabra Elite 45h sein Einstiegssortiment. Dieser kleine Kopfhörer zu einem niedrigen Preis (weniger als 100 Euro) ist voller Zugeständnisse, verspricht aber eine stratosphärische Akkulaufzeit von 50 Stunden!

Bewertung

Pro

  • Enorme Akkulaufzeit
  • Pries unter 100 Euro
  • Bass
  • Bluetooth 5.0 Multipoint
  • Die App

Contra

  • Das Design ist zu kompakt
  • Schlechte passive Isolierung
  • Keine ANC
  • Kein HD-Audio-Codec

Für wen ist die 45-Stunden-Jabra-Elite gedacht?

Jabra ist der seriöse und diskrete "Student" des Mainstream-Audiomarktes. Die Elite-Reihe der True-Wireless-Kopfhörer und drahtloser Headsets, die 2016 auf den Markt gebracht wurde, hat einige große Maßstäbe gesetzt. Die im letzten Jahr auf den Markt gebrachten In-Ear-Kopfhörer Jabra Elite 65t und 75t sowie ihre sportlichen Varianten der Elite Active-Reihe bieten meiner Meinung nach das beste Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt für hochwertige In-Ear-Kopfhörer.

Auch das im Mai 2019 eingeführte Bluetooth-Headset mit ANC Jabra Elite 85h war ein großartiger Einstieg in einen von Sony, Bose und Sennheiser dominierten Markt. Diese Produkte sind jedoch nicht von NextPit getestet worden, und sie werden nur selten an der Spitze der verschiedenen Vergleiche, die online gefunden werden können, hervorgehoben.

Jabra schlägt nicht so hart zu wie Bose oder Sony. Aber der dänische Hersteller hat dennoch bewiesen, dass er über echtes Know-how verfügt, und seine Produkte werden oft zu einem wettbewerbsfähigeren Preis angeboten als die Marktführer.

Der Jabra Elite 45h ist ein weiteres Beispiel für die Philosophie der Marke, einen guten Job ohne viel Tramtram zu machen. Für 99,99 Euro ist der Jabra Elite 45h nicht perfekt. Kein ANC, nur Unterstützung für SBC-Codecs.

Aber Perfektion hat ihren Preis, der weit über 100 Euro liegt. Und in dieser Preisklasse hat Jabra vielleicht eine der besten Referenzen und sicherlich die beste Referenz in Bezug auf die Reichweite, alle Bereiche zusammengenommen, geliefert.

NextPit Jabra Elite 45h buttons
Der Jabra Elite 45h ist ein Bluetooth-Headset mit unbestreitbaren Qualitäten. / © NextPit

Hier punktet Jabra Elite 45h

Der Preis

Wir neigen dazu, es zu vergessen, und einige Leute stimmen mir nicht zu, aber der Preis ist meiner Meinung nach ein integraler Bestandteil der Benutzererfahrung. Das Gefühl des Preis-Leistungs-Verhältnisses ist ein Kriterium, das bei den Tests berücksichtigt werden muss, auch wenn seine Bewertung offensichtlich von Benutzer zu Benutzer je nach Kaufkraft der einzelnen Konsumenten unterschiedlich ausfallen kann.

Aber für mich ist es eines der beiden Bestseller-Punkte des Jabra Elite 45h. Wenn Euer Budget auf 100 Euro begrenzt ist und Ihr einen neuen Kopfhörer haben wollt, dann ist der Jabra Elite 45h eine gute Wahl.

Der Kopfhörer hat einige große Mängel, auf die ich weiter unten eingehen werde. Was jedoch Kompromisse anbelangt, so macht man hier in dieser Preisklasse wohl die wenigsten. Zumal es im 100-Euro-Segment nicht viele gute Bluetooth-Headsets gibt, seien wir ehrlich.

Wenn ich die besten aktuellen Referenzen aufzählen müsste, würde ich mit dem Sennheiser 350 BT beginnen, der bei Amazon für 90 Euro erhältlich ist und der den Vorteil hat, dass er mit der Unterstützung für aptX und aptX Low Latency von Qualcomm eine größere Auswahl an Audiocodecs bietet. Hinzu kommen korrekter Klang bei angemessener Lautstärke, passive Isolierung des ohrumschließenden Designs, 30 Stunden Akkulaufzeit und Mikro-USB-Ladung.

Wenn Ihr aktive Geräuschunterdrückung für weniger als 100 Euro haben wollt, ist der Plantronics BackBeat Go 810 ebenfalls eine gute Wahl und kostet online marginal mehr, nämlich maximal 100 Euro. Die Klangqualität ist eher durchschnittlich, aber wenn aktive Lärmreduzierung ein entscheidendes Kriterium ist, dann sind diese Kopfhörer in dieser Preisklasse eine gute Wahl.

Zwischen diesen beiden Referenzen bildet der Jabra Elite 45h einen schönen Zwischenstopp. Er begrenzt mehr Bruch beim Klang als sein Rivale Plantronics, indem er den ANC opfert, und bietet eine bessere Akkulauzeit als der Sennheiser, zum Nachteil der HD-Audio-Codecs.

Akkulaufzeit von 45 Stunden

Das ist der zweite wichtige Punkt bei diesen Kopfhörern. Jabra kündigt eine Akkulaufzeit von 50 Stunden an. Ich benutze die Kopfhörer seit mehr als zwei Wochen im Büro und zu Hause zum Musikhören oder für Videostreaming. Konkret betragen meine Bürotage im Durchschnitt acht oder neun Stunden einschließlich der Mittagspause.

An diesen Tagen habe ich die Kopfhörer durchschnittlich fünf Stunden benutzt. Einmal zu Hause, gegen 19 Uhr, nutze ich sie noch mindestens zwei bis drei Stunden, um mir meine Filme/Serien anzusehen. Zu den zwei Wochenenden in meiner Testphase kann ich nichts sagen, irgendwann muss ich die Verbindung abbrechen. Wir befinden uns also auf einem niedrigen Durchschnitt (sicherlich sehr approximativ) von sieben Stunden pro Tag, ohne die Wochenenden zu zählen.

Alles in allem musste ich zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels die Jabra Elite 45h nur zweimal in zwei Wochen aufladen. Ich habe also nie wirklich die runde Zahl der versprochenen 50 Stunden Akkulaufzeit erreicht, aber ich habe die 45 Stunden definitiv überschritten.

Dies ist eine stratosphärische Akkulaufzeit im Vergleich zu jedem anderen Headset auf dem Markt, selbst im High-End-Bereich, was hauptsächlich auf das Fehlen des ANC zurückzuführen ist. Und ich habe die Jabra Elite 45h recht ausgiebig genutzt. Bei einer klassischeren Nutzung von zwei bis drei Stunden pro Tag wird es leicht eine Woche oder länger dauern, bevor es an eine USB-C-Stromversorgung angeschlossen werden muss.

Das Aufladen geht auch recht schnell, Ihr erhaltet fast acht Stunden Akkulaufzeit, wenn Ihr das Headset 15 Minuten lang am Stromnetz angeschlossen lasst. In diesem Punkt ist es ein voller Erfolg für die Jabra Elite 45h, die ihren Namen gut tragen (45 Stunden, badoum-tss).

Die App Sound+

Wie immer bei den Jabra Produkten ist die Jabra Sound+ Begleitapp eine großartige Möglichkeit, den Klang der Kopfhörer anzupassen.

Wenn Ihr die Jabra Elite 45h mit der App verbindet, bietet die App sofort die Möglichkeit, das Gehör zu testen, um den Klang des Headsets anzupassen. Diese MySound-Funktion fragt nach Alter und Geschlecht (ich wusste nicht, dass das Gehör dadurch beeinträchtigt ist).

Dann spielt die Anwendung Klänge auf den tiefen und hohen Frequenzen ab, indem sie die Dezibel crescendiert, um den Hörbereich (die Menge der Frequenzen, die Ihr hören könnt) zu berechnen.

Für den Rest gibt es einen 5-Band-Grafik-Equalizer mit der Möglichkeit, aus einer Auswahl von Voreinstellungen zu wählen oder eigene EQ-Profile zu erstellen und diese dann zu speichern. Es ist wirklich ein großer Gewinn im Hinblick auf die Anpassung der Audio-Erfahrung.

Mikrofon für Anrufe

Wenn ich einen großen Mangel nennen müsste, den alle drahtlosen Headsets und Kopfhörer gemeinsam haben, dann ist es die Qualität der Mikrofone während der Gespräche, die bestenfalls durchschnittlich, aber im Allgemeinen mittelmäßig ist.

Jabra liegt im oberen Bereich des Mittelfeldes. Der Hersteller rühmt sich mit seiner 2-Mikrofon-Technologie, die Umgebungsgeräusche herausfiltern und die Stimme isolieren soll. 

NextPit Jabra Elite 45h detail
Die berühmte "2-Mikrofon"-Technologie des Jabra Elite 45h / © NextPit

Sicher ist, dass meine Stimme viel klarer ist, wenn ich mit dem Jabra Elite 45h telefoniere, als mit den 300 Euro True-Wireless-Kopfhörern, die ich derzeit benutze. Meine Stimme "scheppert" nicht, wenn ich "Keine Panik" zu meinem Chef sage, der sich fragt, wann ich endlich meinen Test beendet habe. Es "scheppert" auch nicht, wenn ich zu Beginn eines Aufrufs freudig "Hallo" sage.

Die tiefe und präzise Klangsignatur

Traditionell klangen Jabra-Kopfhörer für mich immer eher bassorientiert. Der Frequenzbereich ist der klassische 20 bis 20.000 Hz.

Aber die 40-mm-Treiber liefern (über die einzigartige SBC-Codec-Unterstützung) tiefe, großzügige Bässe, die Euch aufwecken, anstatt mit der Tiefe zu erschlagen.

Auf der anderen Seite bemerkte ich ein wenig Zischen in den hohen Frequenzen, aber die Gesamtwiedergabe bleibt erstaunlich genau. Was ich damit meine, ist, dass selbst bei bassreichen Klängen (die ich mir normalerweise anhöre) der Bass nicht den Rest der musikalischen Botschaft übertönt.

Der Gesang bleibt klar erkennbar, ebenso wie die Instrumente, was der Audiosignatur ein wenig Wärme verleiht. Der perkussive Rhythmus des Basses wird nicht durch den Gesang unterbrochen, der noch genügend Raum hat, um sich auszudrücken.

Der einzige wirkliche schwarze Fleck ist der Diskant, der besonders dann quietscht, wenn man in den Dezibel aufsteigt.

Das hat mir bei den Jabra Elite 45h nicht so sehr gefallen

Schlechte passive Geräuschunterdrückung

Wenn die Audiowiedergabe weit vom Einstiegsniveau entfernt ist, verblasst beim Einsatz der Jabra Elite 45hen im Freien die erstklassige Illusion schnell. Die Kopfhörer sind On-Ear, was bedeutet, dass jedes Ohrstück auf dem Knorpel aufliegt, ohne das Ohr vollständig zu umschließen, im Gegensatz zu einem Over-Ear-Headset.

Die passive Lärmisolierung, die sich auf die Materialien und die Ergonomie des Kopfhörers stützt, nimmt einen schweren Schlag ein. Der Kopfhörer klebt genug an den Ohren, um vor großen Windböen zu schützen. Aber er filtert Außengeräusche einfach nicht ausreichend heraus.

NextPit Jabra Elite 45h side
Die Ohrteile des Jabra Elite 45h liegen auf den Ohren auf, ohne sie zu bedecken, wodurch viele Geräusche durchgelassen werden. / © NextPit

Auf der Straße oder in der U-Bahn leidet die Tonsignatur, die ich oben gelobt habe, sehr. Man ist also gezwungen, die Lautstärke aufzudrehen, was die Erfahrung logischerweise verdirbt. Der Mangel im Zusammenhang mit den von mir oben erwähnten schrillen Höhen wird dadurch noch verschlimmert.

Abgesehen von der Klangqualität hat mich vor allem die fehlende Isolierung von außen gestört. Man kann fast alles hören, und das ist schade.

Minimalistisches Design, das mir Kopfschmerzen bereitet

Für 100 Euro kann man nicht erwarten, edle Materialien oder ein sehr anspruchsvolles Design zu finden. Der Jabra Elite 45h ist in einem rein skandinavischen Stil, d.h. sehr neutral, ohne Schnörkel und in einem eintönigen, matten Beigeton, mit Kunststoff überzogen.

NextPit Jabra Elite 45h inside
Die Kunstleder-Ohrpolster des Jabra Elite 45h liegen gut auf den Ohren, aber drücken etwas. / © NextPit

Ich finde das Design des Jabra Elite 45h ordentlich, sogar stilvoll. Natürlich lässt es sich nicht zusammenklappen, aber es ist kompakt genug. Die Scharniere der Ohrmuscheln sind metallisiert und um 90 Grad schwenkbar. Aber ich fand den Formfaktor einfach zu steif.

NextPit Jabra Elite 45h brand
Der Jabra Elite 45h ist zwar aus Kunststoff, aber immer noch ziemlich edel. / © NextPit

Ja, es ist an der Zeit, es laut und deutlich zu rufen: ICH HABE EINEN GROSSEN KOPF. Wer wusste das? Ich? Der große Kopf? Noch schlimmer: Wenn diese körperliche Besonderheit überhaupt nicht mein Ego beeinflusst (ich sehe das in den Kommentaren), so hat sie mich während meines Tests besonders gestört.

Ich sehe aus wie ein Idiot mit einem winzigen Kopfhörer auf meinem gigantischen Schädel. Und die Ohrteile drücken meinen Knorpel zusammen, was lange Gebrauchssitzungen unangenehm macht. Natürlich übertreibe ich ein wenig, aber das seid Ihr vielleicht schon gewohnt.

Aber der Jabra Elite 45h hat mir im Gesicht geklebt, wie das Hemd, das ich mit 20 Jahren trug und mir nicht mehr passt, das ich aber in meinem Schrank aufbewahre, in der Hoffnung, meinen Körper noch retten zu können.

Abschließendes Urteil

Wie Ihr sicher bemerkt habt, sind zwei der drei Hauptmängel, die ich hier aufgelistet habe, für fast alle Verbraucher keineswegs beeinflussend für den Kauf. Der einzige schwarze Fleck ist der Formfaktor, dessen schlechte passive Isolierung den Kopfhörer für das Hören im Freien kaum empfehlenswert macht.

Für den Rest und für diesen Preis von weniger als 100 Euro erfüllt der Jabra Elite 45h sein Versprechen mit seinen Schlüsselargumenten: Preis-Leistungs-Verhältnis und Akkulaufzeit. Wenn Ihr einen einfachen und nicht zu teuren Kopfhörer wollt, den Ihr die ganze Woche im Büro benutzt und erst am Wochenende an den Strom hängt, dann ist dies ein Produkt, das ich empfehlen würde.

Angesichts der Zugeständnisse, die der Hersteller zur Eindämmung des Preises gemacht hat (kein ANC, kein HD-Codec), wird es natürlich keine Wunder wirken, aber Jabra begrenzt den Bruch auf den Rest ausreichend, um ein Produkt anzubieten, dem es an Qualität nicht mangelt.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!