Kamera-Blindtest: NextPit-Community wählt klaren Gewinner!

Kamera-Blindtest: NextPit-Community wählt klaren Gewinner!

Ja, es ist das iPhone, das ihr auf den ersten Platz gewählt habt – genaugenommen das iPhone 12 Pro Max. Von mehr als 15.000 Votes hat das Apple-Flaggschiff über elf Motive hinweg durchschnittlich 37 Prozent aller Stimmen eingefahren. Insbesondere bei Nachtaufnahmen war der Vorsprung gegenüber der Konkurrenz deutlich.

iPhone13

Bevor's losgeht mit den Ergebnissen des Blindtests: Die NextPit-Redaktion hat alle wichtigen Smartphones der vergangenen Monate getestet. Welche Smartphones unserer Redaktion nach die besten Kameras haben, lest Ihr hier:

Auf den drei Plätzen hinter dem iPhone drängen sich drei Smartphones dicht and dicht. Das Oppo Find X3 Pro verdient sich mit durchschnittlich 19 Prozent aller Stimmen Silber. Dann folgen das Samsung Galaxy S21 Ultra mit 17,6 und das OnePlus 9 Pro mit 17,3 Prozent. Das Xiaomi Mi 11 Ultra geht mit rund 9 Prozent nach Hause.

Ein ganz ähnliches Bild zeigt sich, vergeben wir pro Motiv Punkte für die Platzierungen. Geben wir für den ersten Platz fünf Punkte und für jeden jeweils nachfolgenden Platz einen weniger, so landet Apple ebenfalls auf Rang eins mit 42 Punkten. Oppo und Samsung teilen sich mit jeweils 35 Punkten Silber, das OnePlus 9 Pro landet mit 33 Punkten auf Platz vier. Und Xiaomi? Für das Mi 11 Ultra bleiben 22 Punkte.

Ein Hinweis noch, bevor wir uns die Motive im Detail ansehen: Dieser Blindtest erschien auch auf unseren globalen NextPit-Domains NextPit.com, NextPit.fr und NextPit.com.br. Für die Auswertung haben wir die globalen Stimmen einbezogen. Grobe Ausreißer waren von Land zu Land nicht zu beobachten; aber wundert Euch nicht, wenn die Ergebnisse in den Bildern nicht genau mit den Ergebnissen des Umfrage-Artikels übereinstimmen.

1. Hauptkamera (Tageslicht, Stadt)

Beim ersten Motiv hat sich das Oppo Find X3 Pro auf den ersten Platz geknipst. Interessanterweise ist das Oppo jenes Smartphone, das am weitesten von der DSLR entfernt ist. An diesem recht trüben Tag hat das Find X3 Pro den Himmel bläulich eingefärbt, und auch die Gebäude wirken deutlich farbenfroher als in der Realität. Aber im Instagram-Zeitalter zählt eben bunt mehr als echt, und daher müssen sich die akkurateren iPhone 12 Pro Max und Galaxy S21 Ultra hier mit Platz zwei und drei zufriedengeben.

Ganz grundsätzlich wird hier aber bereits eines deutlich: Es geht nicht nur um Bildqualität, sondern auch um Vorlieben, was die Interpretation eines Motivs angeht. Die Ergebnisse unseres Blindtests sind natürlich alles andere als objektiv. Gebt daher nicht allzu viel auf die Abstimmung, sondern seht Euch die Fotos an und entscheidet selbst, welches Euch am besten gefällt. 

Vergleichsbilder:

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 1.1Bild 1.1: Oppo Find X3 Pro, 40 Prozent
Kamera-Blindtest 1.2Bild 1.2: OnePlus 9 Pro, 12 Prozent Kamera-Blindtest 1.3Bild 1.3: Apple iPhone 12 Pro Max, 22 Prozent
Kamera-Blindtest 1.4Bild 1.4: Samsung Galaxy S21 Ultra, 14 Prozent Kamera-Blindtest 1.5Bild 1.5: Xiaomi Mi 11 Ultra, 12 Punkte

2. Hauptkamera (maximale Auflösung)

Müssen es unbedingt 108 Megapixel sein? Das ist die Frage hinter diesem Bildervergleich, und zumindest Eure Antwort lautet: Nein. Das OnePlus 9 Pro holt sich mit seiner 48-Megapixel-Hauptkamera hier den ersten Platz, und zwar mit deutlichem Vorsprung. Zur Abstimmung stand immer der im nachfolgenden Bild markierte 20-mal-20-Prozent-Ausschnitt aus dem großen Bild. 

scene 2 crop
Hier ist das komplette Bild zu sehen – und der Ausschnitt, den wir für den folgenden Vergleich gewählt haben. / © NextPit

Wie bei allen Motiven haben wir hier mit jedem Smartphone dreimal fotografiert und hinterher das jeweils beste Foto ausgesucht. Vor jedem einzelnen Foto haben wir dabei mit dem Finger den Autofokus auf die zu vergrößernde Blüte des Apfelbaumes gesetzt. Dennoch ist nicht bei allen Smartphones der Fokus optimal getroffen, was natürlich Details kostet und dann aus dem Auflösungstest auch einen Fokustest macht.

Aber das ist eben auch eine Herausforderung der aktuellen, vergleichsweise großen Sensoren: Je größer der Sensor, desto höher ist die Realbrennweite der Objektive bei gleicher Äquivalentbrennweite. Und das wiederum sorgt für eine geringere Schärfentiefe und schraubt die Anforderungen an einen präzisen Autofokus nach oben.

Vergleichsbilder: maximale Auflösung

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 2.1Bild 2.1: Apple iPhone 12 Pro Max, 13 Prozent
Kamera-Blindtest 2.2Bild 2.2: Xiaomi Mi 11 Ultra, 1 Prozent Kamera-Blindtest 2.3Bild 2.3: Oppo Find X3 Pro, 10 Prozent
Kamera-Blindtest 2.4Bild 2.4: OnePlus 9 Pro, 59 Prozent Kamera-Blindtest 2.5Bild 2.5: Samsung Galaxy S21 Ultra, 17 Prozent

3. Ultraweitwinkel (Natur)

Grün und Blau: Das sind die dominierenden Farben bei Landschaftsfotos. Und bei diesem Motiv geht es darum, welches Smartphone diese am gefälligsten wiedergibt – auch, wenn das Ergebnis nicht unbedingt der Realität entsprechen muss. Gewonnen hat hier das Oppo Find X3 Pro, das zu sehr lebhaften Farben tendiert. Ob das nun gut ist oder nicht, das ist Geschmackssache. 

Vergleichsbilder: Ultraweitwinkel Natur

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 3.1Bild 3.1: OnePlus 9 Pro, 19 Prozent
Kamera-Blindtest 3.2Bild 3.2: Apple iPhone 12 Pro Max, 17 Prozent Kamera-Blindtest 3.3Bild 3.3: Samsung Galaxy S21 Ultra, 16 Prozent
Kamera-Blindtest 3.4Bild 3.4: Oppo Find X3 Pro, 40 Prozent Kamera-Blindtest 3.5Bild 3.5: Xiaomi Mi 11 Ultra, 8 Prozent

4. Ultraweitwinkel (Stadt)

Bei unserem Stadtmotiv mit Ultra-Weitwinkel zeigt sich eine ganz ähnliche Tendenz wie bei Motiv 1 und 3: Das Oppo Find X3 Pro dichtet hier dem grauen Himmel einen Blaustich hinzu – die Wolken scheinen geradezu zu strahlen. Auch die Farben beim Graffiti sind deutlich knalliger als in Echt. Wumms!

Der Masse war's bei der Abstimmung egal: 45 Prozent haben bei diesem Motiv fürs Find X3 Pro gewählt. Platz zwei geht mit 20 Prozent an das OnePlus 9 Pro, dahinter folgen dicht gedrängt Apple, Xiaomi und Samsung mit nicht einmal einem Prozent Abstand voneinander.

Vergleichsbilder: Ultraweitwinkel Stadt

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 4.1Bild 4.1: Samsung Galaxy S21 Ultra, 11 Prozent
Kamera-Blindtest 4.2Bild 4.2: Oppo Find X3 Pro, 45 Prozent Kamera-Blindtest 4.3Bild 4.3: Xiaomi Mi 11 Ultra, 11 Prozent
Kamera-Blindtest 4.4Bild 4.4: Apple iPhone 12 Pro Max, 12 Prozent Kamera-Blindtest 4.5Bild 4.5: OnePlus 9 Pro, 20 Prozent

5. Telefoto Portrait (2x)

Beim Portrait hat sich das iPhone 12 Pro Max durchgesetzt. Im Vergleich zur Konkurrenz fallen die etwas wärmeren Farben und angenehmeren Hauttöne auf. Insbesondere OnePlus und Xiaomi sind hier deutlich zu kalt, was Ihr auch prompt abgestraft habt.

Was die Freistellung des Motivs vom Hintergrund angeht, hat sich jede Smartphone-Kamera mehr oder weniger Fehler erlaubt. Kein Wunder: Mit den vielen Schnüren im Vorder- und den Streben im Hintergrund ist das Motiv auch wirklich herausfordernd. Das iPhone hat bei der Freistellung aber auf jeden Fall sehr gute Arbeit geleistet und in Kombination mit der angenehmen Farbwiedergabe diese Disziplin verdient gewonnen.

Vergleichsbilder: Telefoto 2x

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 5.1Bild 5.1: Xiaomi Mi 11 Ultra, 5 Prozent
Kamera-Blindtest 5.2Bild 5.2: Samsung Galaxy S21 Ultra, 25 Prozent Kamera-Blindtest 5.3Bild 5.3: OnePlus 9 Pro, 9 Prozent
Kamera-Blindtest 5.4Bild 5.4: Oppo Find X3 Pro, 20 Prozent Kamera-Blindtest 5.5Bild 5.5: Apple iPhone 12 Pro Max, 41 Prozent

6. Telefoto Natur (5x)

Viel hilft viel? Nicht unbedingt, denn hier hat's Oppo eindeutig über-übertrieben und wurde von Euch zurecht abgestraft. Am besten schlagen sich hier OnePlus und Samsung mit einer ausgewogenen Farbwiedergabe, gefolgt vom Mi 11 Ultra. Das iPhone hat bei diesem Motiv erstaunlich weit danebengegriffen.

Vergleichsbilder: Telefoto Natur 5x

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 6.1Bild 6.1: Xiaomi Mi 11 Ultra, 21 Prozent
Kamera-Blindtest 6.2Bild 6.2: Apple iPhone 12 Pro Max, 7 Prozent Kamera-Blindtest 6.3Bild 6.3: Samsung Galaxy S21 Ultra, 28 Prozent
Kamera-Blindtest 6.4Bild 6.4: OnePlus 9 Pro, 34 Prozent Kamera-Blindtest 6.5Bild 6.5: Oppo Find X3 Pro, 9 Prozent

7. Telefoto Stadt (4x)

Bei unserem nächsten Motiv ging's wieder in die Stadt, mit einem diesmal recht ausgewogenen Ergebnis. Oppo lässt sich wieder sofort anhand der übersättigten Farben erkennen, was bei der Masse offenbar am besten ankommt. Dahinter liegen – deutlich neutraler – Samsung und Apple etwa gleichauf. Womöglich haben sich die beiden hier die Stimmen der Neutral-Fans geteilt und dadurch nicht besser abgeschnitten. Bei OnePlus fällt der Kontrast erstaunlich flau aus (dunkle Bäume!), das Xiaomi-Bild gerät mit der großen Lücke im Brennweitenbereich eher detailarm. 

Vergleichsbilder: Telefoto Stadt 4x

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 7.1Bild 7.1: Samsung Galaxy S21 Ultra, 21 Prozent
Kamera-Blindtest 7.2Bild 7.2: Oppo Find X3 Pro, 28 Prozent Kamera-Blindtest 7.3Bild 7.3: OnePlus 9 Pro, 17 Prozent
Kamera-Blindtest 7.4Bild 7.4: Apple iPhone 12 Pro Max, 22 Prozent Kamera-Blindtest 7.5Bild 7.5: Xiaomi Mi 11 Ultra, 12 Prozent

8. Telefoto Stadt (20x)

Beim 20x-Foto kann dann schließlich Samsung das starke Teleobjektiv des Galaxy S21 Ultra voll ausfahren – und liegt mit 47 Prozent der Stimmen deutlich vor der Konkurrenz. Allerdings gerät das Foto etwas unterbelichtet. Erstaunlicherweise schafft es das iPhone 12 Pro Max mit einem sehr verwaschenen Foto auf Rang zwei. Während die Detailwiedergabe deutlich schlechter ist als beispielsweise auch bei Xiaomi, so war es womöglich die ausgewogenere Belichtung, die Euch überzeugt hat.

Vergleichsbilder: Telefoto Stadt 20x

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 8.1Bild 8.1: OnePlus 9 Pro, 2 Prozent
Kamera-Blindtest 8.2Bild 8.2: Oppo Find X3 Pro, 8 Prozent Kamera-Blindtest 8.3Bild 8.3: Apple iPhone 12 Pro Max, 27 Prozent
Kamera-Blindtest 8.4Bild 8.4: Samsung Galaxy S21 Ultra, 47 Prozent Kamera-Blindtest 8.5Bild 8.5: Xiaomi Mi 11 Ultra, 15 Prozent

9. Nachtfoto (Hauptkamera)

Für unsere drei letzten Bilder geht's ab ins Dunkel – und hier räumt das iPhone mächtig ab. dieses Foto haben wir mit allen Smartphones noch im Standard-Fotomodus geknipst. 68 Prozent der Stimmen gehen an das iPhone 12 Pro Max. Das Apple-Smartphone hat es hier einfach geschafft, trotz der schlechten Lichtverhältnisse noch ein ausgewogenes und kontrastreiches Foto zu liefern.

Vergleichsbilder: Nachtfoto Hauptkamera

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 9.1Bild 9.1: Apple iPhone 12 Pro Max, 68 Prozent
Kamera-Blindtest 9.2Bild 9.2: Samsung Galaxy S21 Ultra, 12 Prozent Kamera-Blindtest 9.3Bild 9.3: Xiaomi Mi 11 Ultra, 11 Prozent
Kamera-Blindtest 9.4Bild 9.4: Oppo Find X3 Pro, 6 Prozent Kamera-Blindtest 9.5Bild 9.5: OnePlus 9 Pro, 3 Prozent

10. Nachtfoto (Ultra-Weitwinkel)

Das zehnte Motiv zeigt deutlich, wie groß der Einfluss der Software heutzutage ist. Das iPhone 12 Pro Max schaufelt mit voll aufgedrehtem Nachtmodus bei diesen wirklich wirklich schlechten Lichtverhältnissen noch ein beachtlich helles Bild in den Speicher. Und das, obwohl die Konkurrenz zumindest hardwareseitig bessere Voraussetzungen mitbringt. Insbesondere von Oppo hätte ich hier mehr erwartet.

Spannend wäre hier – und das habt Ihr auch in den Kommentaren angemerkt – noch ein Vergleich mit Huawei gewesen. Wir hatten uns im Vorfeld des Tests allerdings dagegen entschieden, weil die Huawei-Flaggschiffe aufgrund der aktuellen Marktsituation für die meisten Nutzer keine Rolle spielen.

Vergleichsbilder: Nachtfoto Ultra-Weitwinkel

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 10.1Bild 10.1: Oppo Find X3 Pro, 2 Prozent
Kamera-Blindtest 10.2Bild 10.2: OnePlus 9 Pro, 13 Prozent Kamera-Blindtest 10.3Bild 10.3: Samsung Galaxy S21 Ultra, 1 Prozent
Kamera-Blindtest 10.4Bild 10.4: Xiaomi Mi 11 Ultra, 0 Prozent Kamera-Blindtest 10.5Bild 10.5: Apple iPhone 12 Pro Max, 84 Prozent

11. Nachtfoto (Hauptkamera, extrem dunkel)

Bei diesem Motiv und der nachfolgenden Bearbeitung war ich nachhaltig beeindruckt. Natürlich ist das Foto des iPhone 12 Pro Max kein Detailfeuerwerk. Aber: Das Apple-Smartphone bringt mehr Details aufs Bild als ich aus dem Foto der 5D Mark III herausholen konnte. 

Und auch Xiaomi schlägt sich hier erstaunlich gut. Zwar ist das Foto deutlich dunkler, bietet aber wirklich viele Details – nach Aufhellung sogar mehr als das iPhone. Aber klar, im kleinen Format sieht das Foto des iPhone 12 Pro Max einfach auf den ersten Blick im besten aus.

Vergleichsbilder: Nachtfoto Hauptkamera

Kamera-Blindtest DSLRReferenz: DSLR Kamera-Blindtest 11.1Bild 11.1: Samsung Galaxy S21 Ultra, 1 Prozent
Kamera-Blindtest 11.2Bild 11.2: Apple iPhone 12 Pro Max, 93 Prozent Kamera-Blindtest 11.3Bild 11.3: Xiaomi Mi 11 Ultra, 3 Prozent
Kamera-Blindtest 11.4Bild 11.4: OnePlus 9 Pro, 2 Prozent Kamera-Blindtest 11.5Bild 11.5: Oppo Find X3 Pro, 0 Prozent

Welches Smartphone ist Euer persönlicher Favorit? 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Top-Kommentare der Community

  • Stefan Möllenhoff
    • Staff
    vor 3 Monaten

    Hallo Fener, wenn man schon jemanden des Schummelns beschuldigt, dann bitte vorher genau hingucken. Das Wolkenbild am Himmel ist doch überall identisch, was bei einem größeren zeitlichen Abstand nie der Fall wäre. Es war Zufall, dass hier gerade ein Licht angeschaltet wurde. Alle Fotos haben als Timestamp entweder 21:32 oder 21:33 Uhr, sind also binnen maximal zwei Minuten entstanden.
    Schöne Grüße
    Stefan

65 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tom Engel vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Beste Kamera? Es ist nunmal so dass das Oblektiv die BildQualität bestimmt. So können die kleinen (plastik)Linsen von Smartphones prinzipbedingt KEINE sehr guten Fotos machen. Allenfalls "knipsen". Zudem spricht die komprimierung auf Jpeg auch gegen wirklich gute Bilder. Aber der Durchschnittsuser, der vllcht nie wirklich gute Fotos gesehen hat, wird damit zufrieden sein. Kennt es doch nichts Anderes...


  • Maximilian HE vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde es super schade, dass ihr Euch nur aufgrund der Marktsituation gegen Huawei entscheidet.
    1. Das letzte Wort ist definitiv noch nicht gesprochen, selbst wenn die USA das gerne so hätten.
    2. Das Huawei Mate 40 Pro, oder auch die P40 Reihe schießen GRANDIOSE Fotos, dessen Vergleich sicherlich trotzdem interessant wäre.

    Finde es sehr schade, dass ihr Euch dem Duktus zu beugen scheint, wenn auch sicher nicht in böser Absicht.

    Gelöschter Account


    •   28
      Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Das sieht man leider jetzt überall durch die ganze Tech Szene. Oft werden Huawei Smartphones gar nicht mehr erwähnt wenn es um Zoom oder Nachtaufnahmen geht. Ein in Österreich sehr bekannter YouTuber SWAGSELL hat sich plötzlich ganz von Huawei angewendet und gibt nicht mal mehr eine Stellungnahme dazu warum, weshalb. Ohne jemanden wad unterstellen zu wollen, aber hier dürfte es wohl auch ums Geld gehen und nicht um freiwillige Produktpräsentation.


  • Beton Scheitel vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Was ist eigentlich passiert, daß zum Beispiel 8.3 27% der Stimmen bekommen hat und 8.5 nur 15%? Sieht 8.3 auf einem 4 Zoll Display gegen die Sonne besser aus?


  • Damian Sander vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Gab zuletzt einen Vergleich bei Computerbase zwischen Mi 11 Ultra, S21 Ultra und 12 Pro Max. Ergebnis in der rechten Tabelle: computerbase.de/forum/attachments/screenshot-2021-05-15-215413-png.1079993/

    Schneiden mit 33%, 34% und 33% der Stimmen quasi identisch ab.


  • AppleDev vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Und wie immer ist es so: die beste Kamera ist die, die man dabei hat und ob man was "gut" oder "schlecht" findet, ist eigentlich so und so immer Geschmackssache.

    Gelöschter AccounttrixiGelöschter AccountGelöschter Account


  • Reginald Barclay vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Nur mal so nebenbei: Habe neulich in Betracht gezogen, ein iPhone 12 Pro Max zu kaufen. Ich konnte im Markt mal in Ruhe mein Samsung N20U dagegen vergleichen. Kamera: Mit Tele des Note bei max Vergrößerung konnte ich ein entferntes Schild klar lesen, nicht so mit iPhone, da reichte die Auflösung nicht. Verschiedene leuchtende Farben (wie bei manchen Blumen, Obst) werden vom Note nicht farblich korrekt abgebildet (und das liegt hier nicht am Weißabgleich). Das iPhone hat da keine Probleme. Die UW-Linse des Note ist ein Stück weitwinkliger.


  • Marco Müller vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Also ich muss sagen, dass ich von den Testergebnissen durchaus überrascht bin.

    Zum einen ist es wohl richtig, dass der Satz ".....im Instagram-Zeitalter zählt eben bunt mehr als echt......", wie schon erwähnt, sich hier stark niederschlägt. Als ich die Umfrage mitgemacht habe, habe ich mich bei der Bewertung der Bilder immer am DSLR-Motiv orientiert. Dies ganz einfach vor dem Hintergrund, dass ich die Motive nicht kannte und die DSLR so insbesondere für die Farbtreue als Referenz nehmen musste. Gewonnen hat aber aber insbesondere in den Bilder 1, 3 und 4 ausgerechnet das Gerät mit der größten farblichen Abweichung.

    Zugegebenermaßen natürlich mit Abweichungen, die das Bild farbenfroher und damit "besser" erscheinen lassen. Ich kann für mich jetzt nicht beurteilen, ob diese Resultate der Realität erscheinen lassen und bin damit natürlich etwas konsterniert. Hier ist für den Nutzer am Ende halt auch die Frage: möchte ich ein natürliches Resultat und eine Abbildung wie es ist? Oder will ich ein möglichst "schönes" Foto?.

    Was mich aber auch überrascht: die Fotoqualität vom Mi 11 Ultra ist ziemlich schlecht, wenn man sich die technischen Rahmenbedinungen des Geräts anschaut (Sensorgröße, Optik etc.). Damit lässt sich m.E. der Formfaktor des Geräts in keiner Weise mehr rechtfertigen. Für 1.199 Euro ist das Gerät für mich eine absolute Enttäuschung.

    trixiGelöschter Account


  • Sabrina vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin Ihnen übrigens dankbar, dass Sie diesen Test angeboten haben. Mir hat das Informationen geliefert, die ich bei zukünftigen Kamera-Käufen nutzen werde.


  • Sabrina vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Mich hat erstaunt, wie oft das iPhone bei mir durchgefallen ist: Breite Schärfungslinien, unscharfes Makro, schlecht aufgelöste Details an der Antenne des Fernsehturms, übertriebender Detailkontrast, unnatürliche Farben.

    Bei Xiaomi ist das Ergebnis widersprüchlich. Während ich die Bilder 1.5, 3.5, 6.1 bei Xiaomi am besten fand, hat mich das Bild 7.5 mit dem völlig verschmierten Grün der Bäume hinten maßlos enttäuscht.

    In der Summe über alle Kategorien hat mich trotz der Schwäche beim Bokeh-Foto, was außerhalb von Kommentarspalten eh keiner macht, das OnePlus 9 Pro bei diesen Fotos am meisten überzeugt.

    Was man aber immer sehen muss: Das Ergebnis eines solchen Tests kann bei anderen Lichtverhältnissen ganz anders ausfallen.

    Da ich selbst das Google Pixel 5 besitze, dass ich mir einzig wegen der Kamera gekauft habe und wegen nichts anderem, habe ich nach diesem Vergleich schon den Eindruck, dass die Hauptkamera des Pixel in einer ganz anderen Liga spielt: Mindestens zwei Klassen höher.

    Während hier die meisten Tageslicht-Aufnahmen sofort an Smartphone-Kameras erinnern, ist bei Fotos aus der Hauptkamera des Google Pixel 5 nur zu erkennen, dass diese in den Lichtern und Schatten eine bessere Zeichnung haben als Fotos aus traditionellen DSLR/DSLM-Kameras, also sogar noch besser sind.

    Fazit:
    Die Hersteller der Smartphones als auch der Systemkameras müssen bei der Verbesserung der Software ansetzen. Dort sind die größten Defizite gegenüber der Referenz Google Pixel Hauptkamera.


    • Reginald Barclay vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      "....des Google Pixel 5 nur zu erkennen, dass diese in den Lichtern und Schatten eine bessere Zeichnung haben als Fotos aus traditionellen DSLR/DSLM-Kameras..."

      Na klar! Ich schmeiß meine Nikon D800 mal schnell in die Tonne.

      Gelöschter Account


      • Sabrina vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Dann machen sie mal !
        Ist eh nur überteuerter Schrott.

        Mir brauchen Sie nicht damit zu kommen, dass die DSLRs besser sind. Die D800 ist im Grunde eine D5100 mit Kleinbildsensor. Die Bildqualität ist folglich bei beiden Kameras gleich von den Hardwarevoraussetzungen her.
        Die D5100 besitze ich rein zufällig.
        Also lassen Sie es stecken.


      • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Oh mann. Und ich dachte dein Verschwörungsunsinn wäre schon der größte Quatsch, den ich von dir gelesen hab. Das hier ist ja auf anderer Ebene hanebüchen.


  • Deichkind321 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ziemlich fragwürdige Ergebnisse. Ich denke die Fotos hat sich fast niemand in voller Auflösung am Monitor angeschaut. Dennoch: Mehr Megapixel machen noch lange keine guten Fotos. Finde insgesamt das OnePlus am besten. Geschmackssache allerdings.


    • Olaf Gutrun vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Nur das Problem das hier nicht ein Foto bei ist was mit mehr als 12Mp gemacht wurde.

      So ist das s21u extrem benachteiligt, es wurde nicht eine Optische Telebrennweite vom s21u benutzt, genau diese sind Marktführend und ungeschlagen.

      Und auch bei dem Bild wo ein Ausschnitt gezogen wurde war das s21u nicht auf 108mp natürlich hätte es dann gaaaanz anders ausgesehen.

      Beim Nachtbild das Iphone ohne Licht im fenster, auch so etwas kann viel ändern und verfälschen.

      Ich finde es somit besonders für das s21u extrem benachteiligend und verfälschend.


      Beispiel Bild Eins:

      Ich bin feste davon überzeugt das z.b mit dem s21u mit 108mp ganz hinten die Klinkerwand am schärfsten gewesen wäre.

      Logisch das man bei 12mp Pixel binning mit dem s21u man da nicht so riesen Unterschiede z.b gegen das Ip12pro sehen kann.

      Mit 108mp verlustfrei hochgeladen sähe das anders aus aber ganz sicher.


      Hier heisst es man würde es nicht sehen ib nun 12 oder 108mp.

      Was bitte? 🤣

      Mache gerade beim Fotowettbewerb mit, interessanter weise habe ich viele Bilder doppelt gemacht, eben mit 12 und 108mp.

      Bei meiner Auswahl in meiner kleinen Gallerie Vorschau wählte ich so gut wie immer fie 108mp Fotos von mir aus und das ohne das Bild überhaupt zu öffnen!

      Komischer erster Zufall. ( Naja komisch? Nein einfach besser.)

      Hier beim Fotowettbewerb musste ich also meine 108mp Bilder auf 10mb verkleinern um sie überhaupt hoch laden zu können.

      Dennoch ist der Unterschied extrem, betrachte ich diese Bilder auf meiner Instagramm Fotoseite wo diese eben in voller Auflösung hoch geladen wurden.

      Seid nun über einem Jahr habe ich mit dem s20 und dem s21u Fotos verglichen eben mit 64 / 108mp und mit 12mp Pixel binning.

      Natürlich wollte ich auch wissen bringt es nun etwas oder nicht.

      Meine ganz klare Antwort: Ja mit einem guten Sensor bringen die hohen Auflösungen definitiv etwas.

      Natürlich hat das auch Nachteile und ich habe viel rum probiert, weiss man aber die Vor und Nachteile und setzt diese Situations bedingt ein, sind die hohen Auflösungen zumindest beim s20 und s21u definitiv eine Bereicherung!

      Klar man verwackelt schneller, das Auslösen dauert gefühlt doppelt so lange, schnell bewegte Objekte sind problematisch.

      Aaaber wenn man das weiss, nutzt man in solchen Momenten ( schlechtes licht, drinnen, schnelle bewegungen, beanspruchter autofokus ) eben die normale Einstellung 12mp pixel binning

      Ist man aber draußen unterwegs, fotografiert eine Landschaft oder nur eine Wiese mit Bäumen, erzielt man definitiv eine bessere dynamik, einen höheren Detailgrad, mehr Tiefenschärfe mit 64 / 108mp. Auch das Nachträgliche heraus schneiden eines Bildausschnittes wird enorm in der Qualität gesteigert!

      Ich fand es im ganzen einen schönen Vergleich und will auch nicht rum motzen.

      Dennoch denke ich das das s21u richtig eingestellt z.b das Ip12pro mit links geschlagen hätte.

      Die Vorteile vom s21u wurden hier leider überhaupt nicht genutzt und das ist traurig und extrem unfair.

      Eigentlich schlägt die s21u Kamera die des Iphones in ganz vielen Bereichen.

      Wie gesagt 108mp shoot einer Landschaft, da hat das ip12pro max eigentlich keine chance.

      Tele ob 3 fach oder ab 10 Fach, keinerlei herankommen fürs Iphone.

      Makros: In sämtlichen Fotovergleichen kackt das iPhone dabei brutal gegen das s21u ab. Man nimmt dafür beim s21u nämlich das ultra wide objektiv, muss man halt wissen...

      Bildausschnitt aus einem Foto nehmen: Auch da gewinnt das s21u eigentlich in allen vergleichen, nimmt man den auch die 108mp.

      Ein schöner Test und guter vergleich.

      Aber eine wie ich finde extreme Benachteiligung fürs s21u so wie damit fotografiert wurde!

      Im ganzen eine extrem vielseitige Cam, mit der man sich aber doch beschäftigen muss.

      Ein Direkt Duell gegen das Iphone würde mich mal hier interessieren, aber dann bitte mit 108mp, mit 3 fach und 10 fach tele, mit makros über die ultrawide Linse, am besten auch mal Mond Fotos.

      Das würde alles derart anders aus sehen lassen.

      Klar Iphone 12pro max macht tolle Bilder und es macht hier und da auch bessere Fotos als das s21u, aber es verliert auch in sehr vielen Foto Disziplinen ganz erschütternd gegen das s21u, das sah ich in vielen Bereichen. Besonders verliert es bei tele, bei Makros, bei hochauflösenden Großraum / Landschaftsfotos, bei genutztem Bildausschnitt.

      In den Situationen wo das Iphone besser ist, ist es aber nur minimal besser. ( Z.b Portraits, wo Dennoch das s21u mehr Portrait optionen bietet.) Aber okay da ist das Ip12promax minimal besser.

      Das s21u schlägt es aber ganz brachial und lässt das Iphone eben richtig alt aus sehen bei Makros, und vielen Telestufen.


      Sorry aber man kann doch nicht 48 und 108mp Smartphones mit 12mp benutzen und dann mit puuren 12mp Geräten vergleichen???

      So erzielt man ja niemals ein aussagekräftiges Ergebniss.

      👎

      Wunderte mich schon beim Analysieren der Bilder wo ich noch nicht wusste welches denn nun das s21u ist. Ich wunderte mich über fehlende Details, an Maschendrahtzeunen, wänden, bläter an Bäumen u.s.w

      Jetzt wundert es mich nicht mehr, wo ich weiss das garnicht mit 108mp gearbeitet wurde.

      Traurig das einfach mal gesagt wird ,, macht doch fast keinen Unterschied."

      Das schreit nach einer Revanche, blindtest dslr, ip12pro max Vs s20 64mp, s21u 108mp, one plus und xiaomi mit 42 / 48mp?

      Und dann mal raus in die Städte, in Wiesen und Wälder.

      Dann wären die Karten definitiv neu gelegt, ich fände es sehr spannend, da es ja nunmal ein umstrittenes Thema ist.

      Kann jedenfalls zu 100% sagen das ich beim s20 und s21u das Maximum auch nur auf Max Auflösung bekomme das ist zweifelsfrei so.

      Caro


      • Ohlib R vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Schön ist es ja, wenn man seinen Gedankenfluss ein bisschen ordnet, bevor man ihn aufschreibt. Anschließend Rechtschreibung und Zeichensetzung korrigieren, und zack: Der Leser versteht viel besser, was eigentlich gemeint ist und kann ggf. mitdiskutieren.

        Gelöschter Account


  • Ohlib R vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Im Prinzip ein guter Test, da viele unterschiedliche Situationen getestet werden, aber daraus dann einfach den Mittelwert zu bilden und das Ergebnis zu nehmen finde ich nicht ausreichend.

    Ich finde das Ergebnis etwas kritikwürdig, da das iPhone doch eigentlich gar nicht so überragend abschneidet. Weil die Aufnahmen mit schlechtem Licht aber sehr hohe Prozentzahlen liefern (knapp 70, dann über 80 bzw. sogar 90 Prozent), wird Apple hier ganz stark nach oben gepusht. Bezieht man die Standard-Abweichung mit ein, kann man eigentlich sagen, dass alle Kameras insgesamt gleich gut sind.

    Schaut man sich die Ergebnisse genauer an, schneiden Oppo und One Plus bei Tageslicht i.d.R. am besten ab. Die meisten Kameras liegen hier um 15 Prozent, d.h. die Werte sind statistisch verteilt und es werden gar keine Unterschiede bemerkt. Und Apple ist im Lowlight-Bereich Maßstab-setzend.

    Ergo muss es zwei Sieger geben: Oppo mit dem Sieg in 5 von 8 Tageslichtsituationen (zweiter One plus) und Apple als ganz klarer Sieger bei wenig Licht. Xiaomi ist fast immer am schlechtesten.


    • Beton Scheitel vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Anhand der Ergebnisse kann ich nicht herausfinden, welches Gerät für mich das beste ist, da teilweise die Bilder mit den meisten Stimmen, die für mich mit Abstand schlechtesten sind.

      Am besten man schaut überhaupt nicht auf die Ergebnisse sondern nur welche Geräte zu welchen Fotos gehören und was einem selbst am besten gefällt.

      Ohlib RGelöschter Account


      • Ohlib R vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        So ein Blindtest gibt natürlich die typische Consumer-Meinung wieder.
        Das heißt aber nicht, dass man den Test nicht für sich selbst nutzen kann, wenn man einen anderen Geschmack hat, also bspw. nicht so sehr auf knallige Farben steht. In der Nachbearbeitung ist ja viel möglich. Aber man kann sich hier schon einen Überblick über die Qualität der Optik machen. Und der Sensor im iPhone scheint tatsächlich der beste von allen zu sein, wie die Nachtaufnahmen nahelegen.


  • Oleole vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin etwas enttäuscht vom iPhone. Insbesondere die Bilder bei schlechtem Licht sind teilweise richtig schlecht. Da hat auch der 'große' Sensor wenig gebracht.

    Dass die Mehrheit der Nutzer das iPhone gewählt hat, ist sicher kein Qualitätsmerkmal. Es zeigt höchstens wo der Fokus liegt - unnatürlich aufgehellte Bilder, die bei Insta viele Likes bekommen...

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!