Topthemen

Kritik zeigt Wirkung: Microsoft ändert Recall in Windows 11 jetzt doch

Microsoft Recall
© Microsoft
Dieser Beitrag ist von unserem Partner:

Ein Windows, das sich an alles erinnert, was man tut: Was Microsoft unter dem Namen Recall vorstellt, sorgt bei Sicherheitsforschern und Nutzern für große Bedenken. Jetzt rudert der Konzern zurück und passt die Funktion deutlich an. Zur Nutzung muss man jetzt zustimmen.

Sicherheitsforscher hatten laut Alarm geschlagen, kritische Nutzer sprachen von einem Feature, das schlimmste dystopische Befürchtungen wahr werden lässt. Jetzt meldet sich Microsoft zu Wort und versichert: Windows 11 Recall wird nicht so kommen, wie man das ursprünglich geplant und angekündigt hatte.

Bevor die ersten Copilot Plus PCs am 18. Juni starten, will der Konzern die Funktion auf Basis des Feedbacks von Sicherheitsforschern und Nutzern verändern. Wichtigste Anpassung, die sehr einfach umzusetzen war: Recall wird nicht wie ursprünglich geplant standardmäßig aktiviert. "Wenn Sie sich nicht proaktiv dafür entscheiden, sie zu aktivieren, ist sie standardmäßig deaktiviert", sagt Windows-Chef Pavan Davuluri in einem Blogpost (via The Verge). Diese Abfrage wird den Nutzern während des Einrichtungsprozesses der Copilot Plus-PCs erfolgen.

Screenshot zeigt die Abfrage, ob man Recall bei Windows nutzen will
Ihr erhaltet, per Opt-In zu entscheiden, ob Ihr Recall nutzen wollt oder nicht. / © Microsoft

Windows Hello-Verknüpfung

Außerdem wird Recall fest mit Windows Hello verknüpft. Die Anzeige der Zeitleiste und Suche von Recall kann nur nach Authentifizierung per Gesicht, Fingerabdruck oder Pin erfolgen. Dieser Ansatz wird auch bei den von Recall erstellten "Schnappschüssen" des Systems gewählt. Microsoft spricht von einer "Just-in-Time"-Entschlüsselung, die nur durch den angemeldeten Nutzer ausgelöst werden kann. Auch die Such-Index-Datenbank sei jetzt verschlüsselt, so Davuluri.

Der Windows-Chef versucht zu betonen, dass Microsoft die Anpassungen aufgrund der Sicherheitsrichtlinien der Secure Future Initiative (SFI) vorgenommen habe. Klar scheint aber, dass der Konzern vor allem auf laute Hinweise von externen Experten reagiert. Das will Davuluri aber nur in einem etwas verschachtelten Nebensatz eingestehen: "Wie immer werden wir auch weiterhin unseren Kunden, darunter Privatkunden, Entwickler und Unternehmen, zuhören und von ihnen lernen, um unsere Erfahrungen so weiterzuentwickeln, wie es für sie sinnvoll ist", sagt Davuluri.

Dass Microsoft Recall erst einmal ankündigt und dann erst nach Kritik nachsteuert, steht in klarem Kontrast zu dem, was Firmenchef Satya Nadella jüngst als neue Priorität des Konzerns ausgerufen hatte: Sicherheit. Bisher bleibt die Secure Future Initiative (SFI) auf jeden Fall ein recht hohles Konstrukt, das offenbar bislang nicht zum Umdenken bei der Entwicklung solcher Funktionen geführt hat.

Zusammenfassung

  • Microsoft ändert Recall nach Kritik
  • Recall wird nicht standardmäßig aktiviert, Nutzer müssen es einschalten
  • Funktion verknüpft mit Windows Hello, Authentifizierung notwendig
  • "Schnappschüsse" und Such-Index-Datenbank von Recall sind verschlüsselt
  • Feedback von Experten beeinflusst Microsofts Anpassungen
  • Sicherheitspriorität von Microsoft steht im Widerspruch zur ursprünglichen Planung

Smart Rings: Die besten Modelle im Vergleich

  Redaktionstipp Premium-Tipp Komfort-Tipp Exklusiv für Frauen Fürs Schlaftracking
Produkt
Abbildung Oura Ring Heritage Product Image Oura Ring Horizon Product Image Ultrahuman Ring Air Product Image Movano Evie Ring Product Image Go2Sleep Ring Product Image
Preis (UVP)
  • ab 329 €
  • ab 399 €
  • ab $349
  • ab $269
  • ab $89
Angebot*
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot

 

Zu den Kommentaren (4)

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2024-06-07 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
4 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 27
    Oleole vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Dieser Artikel ist veraltet. Die Funktion Recall wird zum Marktstart der Copilot+PCs erstmal gar nicht an den Start gehen. Um die neuen Sicherheitsmaßnahmen zu testen, wird Recall zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen des "Windows-Insider"-Programms von einer kleinen Gruppe getestet. Erst danach wird es (eventuell) an die breite Masse verteilt.

    route 9


    • route 9 21
      route 9 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      "Erst danach wird es (eventuell) an die breite Masse verteilt."
      ...und eben dann wird man den Screenshotwahnsinn manuell ausschalten können. Jedenfalls habe ich den Artikel so verstanden.

      Ich habe auf meinen PCs bisher immer alles gefunden. Wenn man in der Arbeit etwas Wichtiges nicht findet, ist in erster Linie das Management angehalten, inhaltliche Strukturverbesserungen vorzunehmen, also eine bessere Ordnung zu schaffen. Zeit ist ja bekanntlich Geld. Auch da bedarfs keiner Screenshots, die irgendeine Maschine auslesen muss. Es reicht die kurze Einschulung.

      Langsam dämmert es der Menschheit, was mit KI alles auf uns zukommen wird. Das ist aber erst der Anfang, das gesamte Ausmaß ist derzeit nicht annähernd erfassbar. Aber so wird die Zukunft aussehen, AI hat bereits viel Geld gekostet und daher kommt sie, ob wir das wollen oder nicht.

      Tenten


      • 104
        Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Die KI sehe ich da aber nicht als das Problem, auch nicht das Sammeln von Daten, sondern wie man mit den Ergebnissen der KI umgeht. Konkret: stuft eine KI dich zum Beispiel als verdächtig ein, nimmt man das dann als Fakt oder wird das unabhängig noch mal geprüft? Wie die KI zu ihrem Schluß kommt, lässt sich meist nicht nachprüfen, aber man könnte prüfen, ob zum Beispiel ein Mensch oder eine andere KI aufgrund der vorhandenen Daten zum gleichen Schluß kommt. Und man könnte dich zu den Ergebnissen Stellung nehmen lassen. Daran muss man arbeiten, um solche Prozesse zu etablieren. Heute sieht es ja meist eher so aus, dass zum Beispiel die Algorithmen von Amazon dir das Konto sperren und weder wird das groß gegengeprüft noch hast du einfache Möglichkeiten, dagegen anzugehen.

        Oleoleroute 9


      • 27
        Oleole vor 1 Monat Link zum Kommentar

        So hab ich es auch verstanden.

        Grundsätzlich bin ich nicht so skeptisch für die Zukunft mit AI. Persönlich suche ich öfters nach Dingen, die ich irgendwann abgelegt hatte oder irgendwo mal gesehen hatte, mich aber nicht mehr an den Ort erinnere. Wenn sich durch Recall die Suche erheblich verbessern sollte und sie die Sicherheit in den Griff bekommen, wäre ich nicht abgeneigt. Im Moment stecken da aber noch eine Menge 'Wenns' und 'Abers' drin.

        Tenten

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel