Galaxy Z Fold 2 im Test: Dieses Märchen darf niemals enden

Galaxy Z Fold 2 im Test: Dieses Märchen darf niemals enden

Bibbidi Bobbidi Boo. Nachdem ich das Samsung Galaxy Z Fold 2 mehr als zwei Wochen lang getestet habe, überkommt mich ein Aschenputtel-Effekt und ich wünsche mir, dass es niemals Mitternacht wird. Hier ist mein vollständiger Test des besten faltbaren Smartphones auf dem Markt.

Bewertung

Pro

  • Optimierte Einhandbedienung
  • Das solide Scharnier
  • Der aufgeklappte Bildschirm ist erhaben und fast randlos
  • Der viel größere Deckbildschirm
  • Intuitive Muti-Aufgaben
  • Die Kraft des Snapdragon 865+

Contra

  • Preis
  • Das gewöhnliche Fotomodul
  • Akkulaufzeit
  • Flex-Modus soll verbessert werden

Für wen ist das Samsung Galaxy Z Fold 2?

Das Samsung Galaxy Z Fold 2 ist seit dem 18. September bei Samsung und seinen E-Handelspartnern zum Preis von 2.020 Euro erhältlich. Wir finden den Snadragon 865+ gekoppelt mit 12 GB RAM, ein dreifaches Fotomodul 12 + 12 + 12 MP, einen doppelten 7,6-Zoll-Amoled-Bildschirm, den kleineren 6,23-Zoll-Deckbildschirm und den 4.500 mAh-Akku.

Dieses Smartphone ist ein echter Glaspantoffel, und mir graut vor dem Tag, an dem ich mich von ihm trennen muss. In diesen wenigen Wochen mit dem Galaxy Z Fold 2 habe ich mich privilegiert gefühlt. Ich dachte, ich würde die Welt des Adels entdecken, und ich möchte nicht, dass diese Romanze endet.

Dieses Ultra-Premium-Smartphone ist für fast alle Verbraucher nicht empfehlenswert. Es ist das Smartphone der Elite, immer noch zu teuer und überirdisch angesichts der Kaufkraft des einfachen Mannes. Es bleibt ein technologisches Schaufenster, das wir aus der Ferne beobachten, weil wir wissen, dass wir niemals von innen durchblicken werden.

Es hat mich ernsthaft dazu gebracht, meine Berufswahl zu bedauern und die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, ein Youtuber zu werden, um später hoffentlich ein solches Produkt zu kaufen. Aber es hat den Vorzug, ein ausgereiftes Endprodukt zu sein, im Gegensatz zum Vorgänger.

Es ist, als würde man einen Ferrari 30 Minuten lang auf der Straße testen, wenn man einen Sommer in Monaco verbringt; wenn der Sohn oder die Tochter eines Freundes in die Villa seiner Eltern einlädt, um an seinem teuren PC zu spielen.

Ihr berührt mit den Fingerspitzen eine Welt, von der Ihr normalerweise ausgeschlossen seid, und genießt jeden Augenblick in dem Wissen, dass die Illusion eines Tages verschwinden wird. Danke für diesen Moment, Samsung.

Ein Design, das Reife atmet

Das Design des Samsung Galaxy Z Fold 2 strahlt im Vergleich zum ursprünglichen Fold, wenn auch nur optisch, Reife aus.

Das hat mir gefallen:

  • Die Einhand-Benutzung mit dem Fold 2 im gefalteten Zustand
  • Das solide Scharnier
  • Besseres Design

Das hat mir nicht gefallen:

  • Das Gewicht und die Dicke im gefalteten Zustand
  • Der manchmal unzuverlässige Fingerabdruckleser

Das Hybridformat passt perfekt

Im zusammengeklappten Zustand weist das Smartphone ein deutlich größeres Display auf als die erste 6,2-Zoll-Version. Einmal aufgeklappt, ist sein 7,6-Zoll-Hauptschirm fast randlos. Man bemerkt sofort das Fehlen der Notch  zugunsten einer viel dezenteren Stanze, die oben rechts zentriert ist.

Das Smartphone bleibt dick, seine Abmessungen gefaltet (68,0 x 159,2 x 16,8 mm) und entfaltet (128,2 x 159,2 x 6,9 mm) sowie sein Gewicht von 282 Gramm machen es nicht leicht, das Smartphone in eine Jeans-Tasche zu stecken. Aber was bringt es schon, sich ein solches Juwel in die Hose zu stecken? Ihr wollt es allen zeigen.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 usb
Das Samsung Galaxy Z Fold 2 bleibt im gefalteten Zustand ziemlich dick / © NextPit

Eine Einhandbedienung ist im Tablet-Betrieb offensichtlich undenkbar. Aber der größere Deckschirm erlaubt mehr als nur eine adäquate Mono-Nutzung. Wir haben eine gute Lesbarkeit der angezeigten Elemente, und die Tastatur ist nicht zu klein für meine großen Finger.

Wie beim ersten Fold musste ich das Tastaturlayout ändern, weil Samsung es standardmäßig "halbiert". Das ist nicht intuitiv. Ihr könnt all das in den Einstellungen einstellen (oder einfach die Gboard-Tastatur verwenden).

samsung galaxy fold 2 review keyboard
Die native Samsung-Tastatur (oben) und die Gboard-Tastatur (unten) / © NextPit

Auf der rechten Seite des Doppelbildschirms befindet sich die Lautstärke- und Einschalttaste. Sie fungiert als Fingerabdruckleser zum Entsperren des Smartphones. Das klappt zwar ziemlich reaktionsschnell und genau, aber es kann fehlerbehaftet sein, wenn das Samsung Galaxy Z Fold 2 einmal gefaltet ist.

Der Daumen wird manchmal dazu neigen, die Ränder der beiden überlappenden Laschen gleichzeitig zu berühren. Aber das ist wirklich kein ernsthafter Fehler, nur etwas, das mir im Alltag aufgefallen ist.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 back
Der Fingerabdruckleser befindet sich auf der Seite / © NextPit

Insgesamt ist die Hybridseite des Samsung Galaxy Z Fold 2 in Bezug auf das Design sehr gut ausgenutzt. Im Gegensatz zur ersten Version fühlt es sich gefaltet wie ein echtes "normales" (dickeres) Smartphone an. Und das einmal entfaltete Tabletformat wird durch diesen fast randlosen Doppelbildschirm sublimiert.

Das viel stärkere Scharnier

Aber kommen wir zum wichtigsten Element: dem Scharnier. Das Samsung Galaxy Z Fold 2 baut auf den guten Grundlagen des Galaxy Z Flip auf, wie mein Kollege David damals schon in seinem Test festgestellt hatte, und man spürt, dass das Design des Fold 2 nun ausgereift ist.

Das Scharnier hat eine Metallabdeckung und verschwindet vollständig, wenn das Telefon aufgeklappt ist. Mir gefällt das Fehlen von "Nähten" in diesem Entwurf sehr gut. Das Scharnier kann auch in jedem Winkel zwischen 0 und 180 Grad einrasten, was für den Flex-Modus wichtig ist, auf den ich weiter unten eingehen werde.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 fold mecanism
Das Scharnier des Samsung Galaxy Z Fold 2 ist stärker und kann in jedem Winkel zwischen 0 und 180° einrasten / © NextPit

Nichts ragt hervor und alles ist sauber. Samsung hat auch sein "Sweeper"-System von Minibürsten, die verhindern, dass Schmutz im Scharnier hängen bleibt, wieder integriert. Man kann aus bestimmten Winkeln und unter dem Licht die leichten Spuren auf dem Scharnierdeckel erkennen. Auf der anderen Seite wird keine IP-Zertifizierung durch den Hersteller angeboten.

Aber abgesehen von der auffälligen Falte in der Mitte des Bildschirms ist der Mechanismus dieses Scharniers äußerst diskret, nichts scheuert oder quietscht, kein mechanisches Quietschen und die Öffnung läuft flüssig. Es ist sehr angenehm, auch wenn ich mir wünschte, ich könnte das Smartphone mit einer Hand öffnen.

Dafür ist der Magnetverschluss am Fold 2 zu stark. Und vielleicht ist das auch gut so, denn ich hätte es vielleicht kaputt gemacht, wenn ich den ganzen Tag damit herumgespielt hätte, wie es sich faltet und entfaltet.

Aber alles in allem ist es für mich ein nahezu makelloses Design. Das aufgeklappte Format erlaubt es meiner Meinung nach, ein Tablet fast vollständig zu ersetzen. Das ist in diesem Punkt ein großes Ja für das Galaxy Z Fold 2!

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 side
Der Scharnierdeckel hat eingebaute Minibürsten, um Staub zu blockieren, und verschwindet vollständig, sobald das Samsung Galaxy Z Fold 2 aufgeklappt wird. / © NextPit

Mit drei Oled-Bildschirmen habt Ihr schnell den Dreh raus

Der Bildschirm, oder besser gesagt, die Bildschirme des Samsung Galaxy Z Fold 2 veranschaulichen am besten den riesigen technologischen Schritt, den der Hersteller seit der ersten Version seines faltbaren Smartphones unternommen hat.

Das hat mir gefallen:

  • Der fast randlos aufgeklappte Bildschirm
  • Der viel größere Deckbildschirm
  • Entfernen der hässlichen Notch des Fold 1

Das hat mir nicht gefallen:

  • Einige Videoinhalte, die schlecht an die Auflösung des Tablet-Modus angepasst sind
  • Die Falz des Hauptbildschirms ist deutlich sichtbar

Wie ich bereits erwähnt habe, erstreckt sich der Außenbildschirm des Samsung Galaxy Z Fold 2 jetzt über den größten Teil der Front. Man geht also von 4,6 auf 6,23 Zoll mit einem Oled und einer Auflösung von 816 x 2216 Pixeln, 379 dpi im 25:9-Format über.

Das gefaltete Galaxy Z Fold 2 ist daher immer noch etwas dünner als der Bildschirm eines "normalen" Smartphones, aber ein Unterschied von Tag und Nacht im Vergleich zur ersten Version. Der Bildschirm hat eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz und visualisiert im Freien sehr hell.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 screen simple
Der Deckbildschirm des Samsung Galaxy Z Fold 2 ist größer als bei der Vorgängerversion und besser für den einhändigen Gebrauch geeignet / © NextPit

Es ist der Frontbildschirm, den ich in der Bahn oder auf der Straße am meisten benutzt habe, da das Smartphone dann mit einer Hand leichter zu bedienen ist. Und ich gebe zu, dass es mir ein wenig peinlich war, es in der Öffentlichkeit als Technik-Journalist, Geek und Einsiedler in Remission, der ich bin, zu entfalten; es war besser, neugierige Blicke zu vermeiden.

Der Frontbildschirm verfügt auch über einen vorderen Fotosensor, der in einer Stanze untergebracht ist, die oben zentriert ist. Der Bildschirm kann auch als Sucher für die Selfies verwendet werden, aber darauf werde ich im Abschnitt Flex-Modus näher eingehen.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 front camera
Die äußere Selfie-Kamera des Samsug Galaxy Z Fold 2 / © NextPit

Nach dem Auseinanderfalten bietet das Samsung Galaxy Z Fold 2 einen 7,6-Zoll-Bildschirm mit 120 Hz im 22,5:18-Format mit einer Auflösung von 1.768 x 2.208 Pixeln und 373 dpi. Ich habe keine hochentwickelten Messinstrumente, um meine Worte zu untermauern, aber das Display ist erhaben, wie wir es von Samsung gewohnt sind.

Ich kann nur begrüßen, dass die hässliche und riesige Notch zugunsten einer kleinen Stanze entfernt wurde. Die 7,6 Zoll geben dem Videoinhalt, den wir auf dem Fold 2 konsumieren, eine andere Dimension, während ich normalerweise nicht gerne Youtube auf meinem Smartphone anschaue.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 screen
Der doppelte Bildschirm des Samsung Galaxy Z Fold 2 mit Oled und 120 Hz im Inneren ist fast gänzlich randlos / © NextPit

Das Format ist jedoch für bestimmte Situationen nicht das geeignetste. Es ist unmöglich, ein Youtube-Video oder eine Netflix-Serie vollständig in den Vollbildmodus zu setzen, sodass die schwarzen Ränder oben und unten verschwinden. Bei einigen Spielen sind die Grafik-Engines nicht für diese Auflösung ausgelegt, und die Grafiken, selbst auf der höchsten Stufe, fordern ihren Tribut.

Konkret verbreitert die Darstellung einiger Spiele im aufgeklappten Modus das Bild, was logischerweise die Grenzen der Grafik-Engines heutiger Handyspiele weiter unterstreicht. Es ist ziemlich ärgerlich für mich, aber ich verstehe voll und ganz, dass die Nutzung von Spielen bei dieser Art von Produkten eindeutig keine Priorität hat.

Samsung galaxy z fold 2 review screen resolution
Ein Screenshot von Call of Duty Mobile in Maximalgrafik auf dem Titelbildschirm (oben) und auf dem doppelt ausgeklappten Bildschirm (unten) / © NextPit

Der einzige echte schwarze Fleck des Bildschirms ist die mehr als auffällige Falte in der Mitte. Es ist offensichtlich, dass diese Falte mit dem Gebrauch ausgeprägter wird.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels benutze ich das Fold 2 seit mehr als zwei Wochen täglich und habe keine Schäden bemerkt. Aber es lässt sich nicht leugnen, dass man die Falte beim ersten Auspacken fühlen und auf dem Bildschirm sehen kann. Das ist wirklich der einzige wirkliche Mangel, den ich beim Samsung Galaxy Z Fold 2-Bildschirm finden kann.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 fold screen
Die Falte des Bildschirms des Samsung Galaxy Z Fold 2 bleibt mit bloßem Auge sichtbar / © NextPit

Vielversprechender Flex-Modus und OneUI 2.5

Nach OxygenOS ist OneUI mein bevorzugtes Android-Overlay. Ich habe das Samsung Galaxy Z Fold 2 unter OneUi 2.5 getestet, und Samsung hat einige Funktionen mitgebracht, die für diesen faltbaren Formfaktor besonders interessant sind. Wir werden uns auf drei Punkte konzentrieren: Always-on-Display, Multitasking und Flex-Modus.

Das hat mir gefallen:

  • Die vollständige Oberfläche
  • Das am meisten optimierte Multitasking auf dem Markt
  • Flex-Modus für Video

Das hat mir nicht gefallen:

  • Der Flex-Modus für Fotos
  • Mangel an Apps von Drittanbietern, die an den Flex-Modus angepasst sind

Always-On-Display

Das Samsung Galaxy Z Fold 2 bietet auf seinem Frontbildschirm eine Always-On-Funktion. Ihr könnt verschiedene Uhrenstile und verschiedene Schriftfarben, Helligkeit (automatisch) und Benachrichtigungen zur Anzeige auswählen. Es ist auch möglich, den Musik-Player anzuzeigen, ohne den Bildschirm einzuschalten.

Kurz gesagt, in Kombination mit der größeren äußeren Bildschirmgröße des Fold 2 könnt Ihr das Smartphone wirklich nutzen, ohne es aufklappen zu müssen, und die Einhandbedienung erleichtert.

Samsung hat zum Beispiel eine "App Continuity"-Funktion implementiert, die es den meisten Apps ermöglicht, fast nahtlos zum doppelten Hauptbildschirm zu wechseln, wenn das Smartphone aufgeklappt wird.

Diese Funktion greift nicht bei Spielen. Dafür muss das Game neu gestartet werden. Aber es ist sehr praktisch, wenn Ihr auf Google Maps seid. Die Bildschirminfos schalten im Handumdrehen von Einzelbildschirm auf Doppelbildschirm um.

samsung galaxy fold 2 review app continuity
Das Samsung Galaxy Z Fold 2 sorgt für Kontinuität bei der Darstellung einer App auf dem Bildschirm – gefaltet und entfaltet / © NextPit

Multitasking

Das Samsung Galaxy Z Fold 2 ist für "Power-User" konzipiert, also für diejenigen, die mit ihrem Smartphone alles gleichzeitig tun wollen.

Ihr könnt entweder in der Ansicht "Neueste Anwendungen" oder im Anwendungs-Panel eine Mehrfenstersitzung starten, indem Ihr die einzelnen kompatiblen Apps per Drag & Drop zieht.

Ihr könnt mehrere Fenster erstellen, deren Größe unabhängig voneinander anpassbar sind. Wenn Ihr das perfekte Layout gewählt habt, könnt Ihr es speichern und in einem Rutsch öffnen.

Hier lassen sich acht Anwendungen gleichzeitig öffnen: standardmäßig drei in mehreren Fenstern und fünf zusätzliche Anwendungen in Form von Pop-up-Fenstern, die dann nach Ordnern gruppiert werden. Um eine App in diesen Ordnern zu öffnen, wird ein kleines Widget auf dem Bildschirm angezeigt.

Samsung nennt diese Funktion die "Pop-up-Ansicht", und ich fand sie besonders intuitiv. Natürlich macht es nicht viel Sinn, acht Apps auf dem Bildschirm geöffnet zu haben. Aber die Möglichkeit, die Größe jedes Pop-ups einzeln zu verwalten, erlaubt es, das Beste aus dem Tablet-Modus herauszuholen.

Samsung galaxy z fold 2 review multiwindow 1
Der Mehrfenstermodus des Samsung Galaxy Z Fold 2 ist unendlich anpassbar / © NextPit

Der Flex-Modus

Der Flex-Modus von Samsung ist weit weniger aufwendig als Googles Soli und eine Software-Innovation, die wir bereits beim Galaxy Z Flip gesehen haben. Und ehrlich gesagt, es ist zwar praktisch, um Videoinhalte zu konsumieren, aber für meinen Geschmack ist es noch nicht weit genug entwickelt.

Wir sprachen zu Beginn dieses Tests darüber, dass das Scharnier des Fold 2 in allen Winkeln zwischen 0 und 180° verriegelt. Aber zwischen 20 und 75° könnt Ihr den Flex-Modus verwenden. Dieser Flex-Modus kann mit der Faltung im "Zelt-" oder "Laptop"-Modus arbeiten.

Es ist viel zu langweilig, um es zu erklären, und unser CMS von 1995 erlaubt es nicht, größere GIFs zu integrieren, um den Prozess zu veranschaulichen, deshalb verweise ich auf das Bild unten.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 fold back
Das Galaxy Z Fold 2 lässt sich in den "Flex-Modus" versetzen. / © NextPit

Grundsätzlich könnt Ihr das Fold 2 öffnen und wie ein Zelt auf einer ebenen Fläche abstellen. Das Video wird dann auf dem Außenbildschirm abgespielt, und das Smartphone wird zu seinem eigenen Halter.

Und das ist die praktische Anwendbarkeit dieses Flex-Modus. Die mangelnde Kompatibilität mit Anwendungen von Drittanbietern macht diese Funktion kaum zu einem Muss. Ihr könnt den Modus in der Fotoanwendung verwenden. Der Frontbildschirm kann zum Beispiel als Sucher verwendet werden, nicht für den Fotografen, sondern für das zu fotografierende Objekt.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 selfie
Der Flex-Modus ermöglicht es dem Motiv eines Fotos, sich selbst auf dem Bildschirm zu sehen, ideal, um schlechte Porträts zu vermeiden. / © NextPit

Eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass Ihr immer schön seid. Im Flex-Modus könnt Ihr das Smartphone auch flach hinlegen, um es in ein Stativ zu verwandeln, wobei sich die Bedienelemente im unteren Teil des klappbaren Doppelbildschirms und der Sucher im oberen Teil neigen.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 camera fold
Der Flex-Modus kann das Samsung Galaxy Z Fold 2 in ein Stativ für die Fotografie verwandeln / © NextPit

Der Flex-Modus eignet sich auch, um YouTube-Videos in der oberen Hälfte und die Kommentare in der unteren Hälfte anzuzeigen. Eine nützliche Funktion für Live-Videos mit anregenden Chat-Gesprächen.

Es besteht auch die Möglichkeit, das Fold 2 in einen Mini-Laptop zu verwandeln, indem Informationen aus Textverarbeitungs-, Messaging- oder E-Mail-Apps in den oberen Teil übertragen werden und der untere Teil für die Tastatur reserviert wird. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das in ergonomischer Hinsicht ideal ist.

Der Flex-Modus verdient es, verfeinert und leichter anpassbar zu werden. Aber sonst ist diese faltbare Version von OneUI 2.5 sehr angenehm zu bedienen.

Die Kraft des Snapdragon 865+

Das ist das Mindeste, was man bei einem >2.000-Euro-Smartphone verlangen kann. Das Samsung Galaxy Z Fold 2 wird mit dem Snapdragon 865+ geliefert. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen der Basisversion und der übertakteten Version von Qualcomm's neuestem SoC.

Aber der Snapdragon 865+ zusammen mit den 12 GB RAM des Fold 2 macht es zum leistungsstärksten Samsung-Flaggschiff in Europa, während das Galaxy Note 20 und das Galaxy S20 nur das weniger leistungsstarke Exynos 990 bieten.

Ich stelle jedoch fest, dass die auf dem Fold 2 aufgezeichneten Benchmarkwerte niedriger sind als die des Asus ROG Phone 3, das mit dem gleichen Prozessor ausgestattet ist und zum halben Preis (999 €) verkauft wird. Aber sind diese Produkte ansonsten vergleichbar? Auf keinen Fall.

Benchmark-Vergleich des Samsung Galaxy Z Fold 2

 

Galaxie Z Fold 2
(SD 865+)

RedMagic 5S
(SD 865)

Asus ROG Phone 3
(SD 865+)
OnePlus 8 Pro
3D-Mark Slingshot Extreme ES 3.1 7570 7736 7724 7122
3D-Mark Slingshot Vulkan 6638 7052 7079 6613
3D-Mark Slingshot ES 3.0 8783 9687 9833 8864
Geekbench 5 (Einzel/Multi) 964/3059 902/3232 977 / 3324 887/ 3313
PassMark-Speicher 28240 27.442 28.568 27.118
PassMark-Disk 93.498 88.322 124.077 50.083

Ich hatte in keiner der Partien, die ich für diesen Test gespielt habe, irgendwelche Probleme mit der Performance. Von FPS-Spielen wie Call of Duty Mobile über Abenteuerspiele wie Sky: Children of the Light bis hin zu Massively Multiplayer Management Games wie Eve Echoes. Die ressourcenhungrigsten Titel starten mit den Standardgrafikoptionen auf Maximum und laufen ohne Probleme.

Lediglich die oben erwähnten und mit der Größe des Bildschirms zusammenhängenden Anzeigefehler nach dem Ausklappen des Galaxy Z Fold 2 trüben manchmal das Erlebnis im Spiel. Ansonsten ist die Oberfläche sehr glatt, und, bemerkenswert für einen Samsung, die Überhitzung wird überraschend gut bewältigt.

Ob nach langen Video-Streaming-Sitzungen, einem Aprem-Fototest oder der Installation eines Updates und/oder mehrerer Apps, das Smartphone erwärmt sich bei Berührung nicht.

Das Samsung Galaxy Z Fold 2 ist schnell und leistungsstark. Und das ist großartig in Anbetracht seines Preises.

Das leider alltägliche Fotomodul

Ich werde mich wirklich nicht mit dem Fotomodul des Samsung Galaxy Z Fold 2 beschäftigen, weil es der am wenigsten aufregende Teil des Smartphones ist.

Das Galaxy Z Fold 2 mag sich zwar als das technologische Flaggschiff schlechthin von Samsung präsentieren, ist aber auf der Fotoseite eher schüchtern für ein Ultra-High-End. Hier gibt es keinen 64- oder 108-Megapixel-Sensor, sondern ein Trio aus Weitwinkel-, Ultraweitwinkel- und Teleobjektiven mit jeweils 12 MP.

  • Weitwinkel 12 MP, f/1,8, 26 mm
  • Ultra-Weitwinkel 12 MP, f/2,2, 13 mm
  • Teleobjektiv 12 MP, f/2,4, 52 mm

Das Foto ist das Geschäft der Galaxy S-Reihe bei Samsung. Wir haben Anspruch auf mehr oder weniger das gleiche Fotomodul wie beim S20 und Note 20, mit der Ausnahme, dass das Teleobjektiv 12 MP und nicht 64 MP hat.

Tagsüber sind die Aufnahmen des Hauptmoduls ziemlich gut, die Farben kommen immer etwas mehr zur Geltung als bei anderen Herstellern. Wir haben einen ziemlich großen Dynamikbereich, und der Detaillierungsgrad ist mehr als zufriedenstellend.

Samsung galaxy z fold 2 review photo day
Das Dreifach-Fotomodul des Samsung Galaxy Z Fold 2 ist nichts Besonderes, aber es ist recht effizient und vielseitig / © NextPit

Die Aufnahmen sind unabhängig vom verwendeten Objektiv sehr hell, und die Farbmetrik ist von einem Sensor zum anderen einheitlich.

Was den Zoom betrifft, so ermöglicht das 12 MP-Objektiv laut Samsung ein Hybrid-x3-Zoom ohne Detailverlust. Bei der Anwendung stellte ich fest, dass das Versprechen so gut wie gehalten wurde. Aber sobald man die Grenzen der "optischen" Vergrößerung überschreitet, geht etwas schief.

Nachts geht es dem 12 MP-Hauptsensor allein ziemlich schlecht, aber der Nachtmodus holt ziemlich gut auf. Von einem Foto, das vom digitalen Rauschen übertönt wird, erhält man mit Null Spikes eine viel besser lesbare Wiedergabe, ein wenig glatt, aber das Smartphone leuchtet die Szene sehr gut aus.

Das Gute daran ist, dass der Nachtmodus bei allen drei Objektiven des Fotomoduls gut funktioniert. Und das ist nicht zu aggressiv. Er leuchtet die Schatten aus, ohne jedoch die hellen Bereiche auszubrennen. Es bleibt den Eindruck einer Nachtaufnahme, nicht den einer Aufnahme am helllichten Tag.

samsung galaxy note 20 photo night
Der Nachtmodus des Samsung Galaxy Z Fold 2 gefällt mir gut / © NextPit

Insgesamt ist das Fotomodul des Samsung Galaxy Z Fold 2 durchaus in Ordnung. Aber bei 2.000 Euro, entschuldigt, aber ich muss noch einmal draufhauen, hätte ich mir bessere Sensoren gewünscht. Warum wurde das Kamerasystem des Galaxy S20 Ultra nicht implementiert?

Der Akku überrascht nicht

Mit zwei Bildschirmen, oder sogar drei, wenn man bedenkt, dass der faltbare Bildschirm ein doppeltes Amoeld-Panel ist, einem imposanten Format und einem Akku von "nur" 4.500 mAh, hatte ich keine großen Hoffnungen in die Akkulaufzeit des Galaxy Z Fold 2 gesetzt.

Und im Gebrauch ist das Ergebnis nicht überraschend. Man kann nicht sagen, dass die Laufzeit die stärkste auf dem Markt ist, davon ist man weit entfernt. Aber im Durchschnitt hat das Samsung Galaxy Z Fold 2 im Einsatz immer einen ganzen Tag gedauert.

Ich habe versucht, Screenshots von schwerer, mittlerer und leichter Nutzung mit jeweils acht, fünf und drei Stunden Bildschirmzeit zu machen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass diese Daten das Ausmaß meines schlechten Schlafzyklus offenbaren, könnt Ihr sehen, dass das Fold 2 zwischen zehn und zwölf Stunden lief, bevor es unter 20 Prozent der verbleibenden Energie fiel.

Samsung galaxy z fold 2 review battery
Der Akku des Samsung Galaxu Z Fold 2 ist sehr ausgelastet und nicht der stärkste auf dem Markt / © NextPit

Besonders wenn man bedenkt, dass die "kleine" Batterie drei Oled-Displays, ein Snapdragon 865+ und eine stromfressende Multitasking-Schnittstelle versorgt, ist das auf jeden Fall okay.

Der PC Mark-Benchmark, den NextPit für seine Akkutests verwendet, bestätigte diesen Trend und besiegte den Akku des Samsung Galaxy Z Fold 2 in etwas mehr als zwölf Stunden bei aufgeklapptem Bildschirm.

Auf der anderen Seite ist die Verwendung des gefalteten Smartphones viel sparsamer, so sehr, dass der gleiche Benchmark, der mit dem gefalteten Fold 2 gestartet wurde, fast 20 Stunden dauerte! Ihr müsst also bedenken, dass die Verwendung des Tablet-Formats und der Verbrauch von Video viel Akku beanspruchen wird.

auf dem dritten Screenshot oben betrug meine Bildschirmzeit weniger als drei Stunden. Und doch war der Akku viel schneller leer als auf dem ersten Screenshot, der eine Bildschirmzeit von fast acht Stunden zeigt. Die 50 Minuten von Youtube im Tablet-Modus reichten aus, um einen Unterschied zu machen.

Das Ergebnis ist okay, aber es ist definitiv kein Highlight des Samsung Galaxy Z Fold 2. Ihr werdet mir sagen, dass dies auch bei den meisten anderen Flaggschiffen des Herstellers der Fall ist.

Fazit zum Galaxy Z Fold 2

Das Samsung Galaxy Z Fold 2 ist zweifelsohne das beste faltbare Smartphone auf dem Markt, das seinen hybriden Formfaktor voll ausnutzt. Da es keinen direkten Konkurrenten gibt, der diesen Namen verdient, ist es ein ziemlich einfacher Titel.

Wobei es überhaupt nicht das beste Smartphone auf dem Markt ist. Der Preis bleibt völlig oberirdisch und losgelöst von unserer wirtschaftlichen Realität. Und sein banales Fotomodul sowie seine gerade noch richtige Akkulaufzeit sind bei mehr als 2.000 Euro zu verzeihen.

Aber das muss ich Euch als Journalist, Tester und vor allem als Verbraucher sagen, der pro Monat weniger verdient, als das Galaxy Z Fold 2 kostet. Es handelt sich hier jedoch nicht um einen echten Kaufberater, sondern um einen Test, der auf einem Gefühl basiert, auf den Emotionen, die ein technisches Produkt vermittelt, ein Gegenstand, der eine Geschichte zu erzählen hat.

Das Galaxy Z Fold 2 hat mich zum Träumen gebracht. Diese wenigen Wochen des Tests reichten aus, um mich dazu zu bewegen, es täglich nutzen zu wollen. Ich möchte es Samsung wirklich nicht zurückgeben, obwohl ich weiß, dass es unvermeidlich ist. Natürlich ist es kein Produkt, das ich auf der Stelle kaufen würde, mit meinem eigenen Geld, da ich es nicht habe. Aber wozu brauche ich es?

Deshalb habe ich diesen Test damit begonnen, dass ich wie ein Idiot den Gesang der Märchenfee in Cinderella gesungen habe. Das Fold 2 ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger viel mehr als ein technologisches Schaufenster. Es ist eine High-Tech-Kutsche, die mich in eine Welt des Luxus geführt hat und die Smartphones, die ich bisher getestet habe, wie traurige alte Kürbisse aussehen lässt.

Selten habe ich mich bei einem Test so inspirieren lassen. Und ich weiß, dass niemand diesen Artikel lesen wird, weil er oder sie zögert, das Gerät zu kaufen. Diejenigen, die es sich leisten können, lesen weder NextPit noch Tests im Allgemeinen. Und ich weiß auch, dass teure Flaggschiffe oft kritisiert werden, und ich bin der erste, der sie kritisiert.

Aber zum ersten Mal seit langer Zeit habe ich mit dem Galaxy Z Fold 2 das Gefühl, die perfekte Lösung gefunden zu haben. Meinen Glaspantoffel, meinen kostbaren, den ich verlieren werde, wenn die Mitternacht läutet.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Andreas V.
    • Admin
    vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Mh ... schon das erst Samsung Galaxy Fold hat mich - anlässlich des seltsamen Formfaktors, der Klobigkeit im gefalteten Zustand und der Empfindlichkeit des Displays - nicht dazu veranlasst, am Fuße des Turmes "Galaxy lass Deine Haar herunter" zu sagen ... Mein Interesse gilt da eher dem Flip und ähnlichen Kandidaten. Vielleicht schaffe ich es ja in 100 Jahren durch die Rosenhecke und dem Händler meiner Wahl weit über 1500 Goldstücke in die Hand zu drücken ...


  • Typisch Samsung wie die eigene Technik ständig weiter emtwickelt wird.

    Beim s10 zum s20 sind z.b riesen unterschiede beim balancing, wie kratz unempfindlich der Rahmen und das Glas ist, Ränder die man nicht fühlt u.s.w
    Sehe es bei nicht vielen Herstellern das die so kontinuierlich sich verbessern können wie man bei den Displays seid vielen Jahren beobachten kann.


  • Ich habe es jetzt etwas über eine Woche in nutzung. Das Außendisplay für schnellmal etwas checken. Wenn etwas wichtigeres kommt wie eine Mail die sofort bearbeitet werden muss, aufklappen und viel Platz zum Arbeiten. Die Vorstellung hat bei mir nach langer Zeit wieder mal das Habenwill ausgelöst. Die nicht angepassten Apps werden sicher in nächster Zeit angepasst.


    • Eine ernst gemeinte Frage: Wie arbeitest du an dem Z 2? Geht es um das Beantworten der beispielhaften Mail?
      Was kann man besser bearbeiten als auf einem "normalen" Smartphone? Nutzt du Multitasking?

      Bei mir hapert es einfach am Schreiben auf einem Touchscreen. Die Finger kommen dem Kopf bei Weitem nicht hinterher. Ich finde das persönlich extrem anstrengend.

      Wenn ich mal keine Lust habe das Notebook hochzufahren, dann nehme ich gerne mal das Tablet zum stöbern in Onlineshops, weil ich mehr sehe und besser mit Tabs arbeiten kann. Das war's auch schon mit meinen Tabletvorteilen.

      Ich finde das Gerät spannend, weil ich solche "neue Technik" einfach super finde, aber mir tut sich da beim besten Willen kein Mehrwert auf.


      • Das kleine Display ist gut um Nachrichten, Wetter usw zu checken. Meine Mail Apps habe ich auf Seite 2. Wenn eine wichtige Mail kommt sehe ich das, aufklappen und viel mehr Platz zum beantworten. Dazu kommt durch das große Display ist es einfacher sich auf den Inhalt zu konzentrieren. Auf dem kleinen Display im Netz was suchen, aufklappen und viel Platz um die Einzelheiten genauer zu lesen. Wenn ich ein Video finde und ansehen möchte sieht das Innen aus als würde Mann/Frau durch ein Fenster live mitansehen durch die Größe und 120 Hertz.


  • Mein Interesse ist auf jeden Fall geweckt, sogar bin ich davon irgendwie begeistert, doch leider ist es weit außerhalb meines Budgets

    Cario


  • AD1 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Also ich könnte es mir leisten und ich lese hier gerne und täglich mit. Trotzdem habe ich mich für das Pixel 5 entschieden und warte noch ein wenig bis die Technik wirklich ausgereift ist. Aber ich muss schon sagen, das Fold 2 ist ein wirklich Fortschritt zum 1er.

    Cario


  • Reines Nieschenprodukt, um zu verdeutlichen, was möglich ist. Absolut nichts für den normal-User.


  • Die Technik ist meiner Meinung nach absolut noch nicht ausgereift. Vor allem im geschlossenen Zustand sieht es komisch aus. Diese ganze falrmeschanismus ist noch weit weg davon entfernt, es als ausgereift zu bezeichnen. Auch diese Falte in der Mitte des Displays sieht komisch aus. Mich würde es glaub ich stören. Auch Thema Apps bzgl. Anpassung ist noch sehr viel Luft nach oben.


    • Sehe ich auch so. Vor allem, kennt jemand einen "Power User", der wirklich Multitasking auf einem Tablet nutzt? So leid es mir tut, aber mir fällt kaum eine sinnvolle Anwendung ein, zumal ich persönlich das Tippen/Swipen auf einem Touchscreen auch nach vielen Jahren noch schrecklich finde und es auf das Minimum beschränke.
      Auch das fast quadratische Format ist nicht wirklich gelungen, aber halt dem Formfaktor "Handy" zu verschulden.

      Für mich wirkt es als Smartphone zu klobig und als Tablet zu klein. Nix Halbes und nix Ganzes. Dabei geht es mir gar nicht mal um den Preis, der würde sich noch drastisch nach unten bewegen, sofern das Format auf eine ausreichend große Nische trifft.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!