Topthemen

Soundcore Liberty 4 im Test: tolle ANC-Kopfhörer mit Fitnesstracker

NextPit Soundcore Liberty 4 Test
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Die Soundcore Liberty 4 sind hochwertigere Kopfhörer als das, was der Hersteller sonst anbietet. Für 150 Euro bekommt Ihr eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC), den LDAC-Audiocodec, kabelloses Aufladen und eine umfangreiche App. NextPit hat die Soundcore Liberty 4 für Euch im Test!

Anker Soundcore Liberty 4

Pro

  • Diskreter Formfaktor und gutes Design
  • IPX4-Zertifizierung
  • LDAC-Codec, Bluetooth 5.3, Dual Pairing
  • Effektives, adaptives ANC
  • Ordentliche Akkulaufzeit und kabelloses Aufladen
  • Gesundheits- und Sportfunktionen (BPM, Workouts, etc.)

Contra

  • Ziemlich langsames Aufladen mit dem Ladecase
  • Halt nicht optimal für Sport
Anker Soundcore Liberty 4
Anker Soundcore Liberty 4
Anker Soundcore Liberty 4: Alle Angebote

Meine Meinung zu den Soundcore Liberty 4 in Kürze

Die Soundcore Liberty 4 sind seit Oktober 2022 in Deutschland für 149,99 Euro erhältlich. Sie sind auch jetzt noch zu diesem Preis im offiziellen Shop oder bei Amazon erhältlich.

Soundcore ist dafür bekannt, kabellose In-Ear-Kopfhörer und Bluetooth-Kopfhörer mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu verkaufen. Der Hersteller ist sehr stark bei der aktiven Geräuschunterdrückung (ANC). Funktionen wie der LDAC-Codec oder Spatial Audio sind oft nur in teureren True-Wireless-Kopfhörern wie dem Sony WF-1000XM4 (Test) oder dem Sennheiser Momentum True Wireless 3 (Test) zu finden.

Dieses Jahr ist Soundcore ein bisschen teurer geworden. Die Liberty 4 sind dabei aber immer noch 100 Euro günstiger als ihre High-End-Konkurrenten bei deren Erscheinen. Die Kopfhörer bieten Euch zudem Gesundheits- und Sportfunktionen, die eines echten Fitnesstrackers würdig sind.

Design

Die Soundcore Liberty 4 sind sehr klassische In-Ear-Kopfhörer mit einer Form wie ein Fön. Sie sind leicht und unauffällig, aber ich finde, dass sie nicht gut sitzen.


Stärken der Soundcore Liberty 4:

  • IPX4-Zertifizierung
  • Trageerkennung
  • Geringes Gewicht (6 g pro Ohrhörer)
  • Kompaktes und elegantes Gehäuse
  • Intra-Design, aber nicht zu aufdringlich im Gehörgang

Schwächen der Soundcore Liberty 4:

  • Der Halt ist nicht optimal, vor allem beim Sport

Die Soundcore Liberty 4 liegen auf einem Tisch
Jeder Ohrhörer des Soundcore Liberty 4 wiegt 6 g. / © NextPit

Die Soundcore sind In-Ear-Kopfhörer, deren Ohrstöpsel in Euren Gehörgang eingeführt werden. Ich weiß, dass das für viele Leute unangenehm ist, aber ich fand sie ziemlich bequem, auch bei einer langen Session.

Jeder Ohrhörer wiegt laut meiner Küchenwaage 6 g, und das Gehäuse ohne die Ohrhörer wiegt 50 g. Sie sind optisch eher unauffällig, wenn sie einmal in jedes Ohr eingesetzt sind. Aber trotz der drei verschiedenen Größen von Silikonohrstöpseln fand ich den Halt im Ohr enttäuschend.

Ich würde sie nicht für Sport im Freien oder zum Laufen empfehlen. Sie hatten auch die unangenehme Tendenz, beim Kauen oder Gähnen herauszuspringen. Die taktile Steuerung erfolgt durch Druck auf die Stäbe. Es handelt sich um sogenannte "kapazitive" Tasten.

Die Soundcore Liberty 4 liegen auf einem Tisch
Die Schäfte der Soundcore Liberty 4 haben kapazitive Oberflächen für die Berührungssteuerung. / © NextPit.

Die Soundcore Liberty sind nach IPX4 für Wasserbeständigkeit zertifiziert. Ihr könnt also schwitzen, ohne dass sie beschädigt werden. Es gibt sie in zwei Farben: schwarz und weiß. Die Ladebox hat einen Schiebedeckel und Magnetschlitze für jeden Kopfhörer. Es ist eine kleine, kompakte Kiste, die leicht in die Tasche passt. Die matte Beschichtung fühlt sich gut an, und das Scharnier des Deckels ist sehr leichtgängig.

Das Gehäuse verfügt über eine Leuchtanzeige, die anzeigt, ob die Batterie schwach ist oder nicht. Und die Kopfhörer strahlen ein weißes Licht aus, wenn Ihr sie in das Gehäuse steckt oder es öffnet. Das ist praktisch, wenn Ihr sie nachts im Dunkeln herausnehmen oder aufbewahren wollt.

Die Soundcore Liberty 4 im Lade-Case
Die Ladebox für die Soundcore Liberty 4 sieht mit ihrem Schiebedeckel sehr schick aus. / © NextPit

Smartphone-App und Funktionen

Die Soundcore Liberty 4 funktionieren mit einer (nicht unbedingt notwendigen) Begleit-App mit dem einfachen Namen Soundcore. Mit dieser App verwaltet Ihr den Equalizer, die berührungsempfindlichen Bedienelemente, ANC, Gesundheits- und Sportfunktionen.


Stärken der Soundcore Liberty 4:

  • Viele Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten
  • Sehr aufgeräumte Oberfläche
  • Ziemlich genaue BPM-Verfolgung
  • Vorinstallierte oder benutzerdefinierte Trainingsmodi für Sportler
  • Erhältlich für Android und iOS

Schwächen des Soundcore Liberty 4:

  • Dual Pairing ist nicht immer perfekt

Screenshots der Soundcore-App
Das ANC des Soundcore Liberty 4 passt sich in Echtzeit an den Pegel der Umgebungsgeräusche an. / © NextPit

Die Soundcore-App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich. Mir gefällt die Oberfläche sehr gut, sie ist sehr ergonomisch. Auf dem Hauptbildschirm schaltet Ihr um zwischen ANC und dem Transparenzmodus. Ihr habt auch Zugriff auf den Equalizer, und Soundcore bietet viele Voreinstellungen. Die App hat die Möglichkeit, eigene Equalizer-Profile zu erstellen.

Die berührungsempfindlichen oder kapazitiven Bedienelemente könnt Ihr neu zuweisen und sie mit drei verschiedenen Druckarten (einfach, doppelt und dreifach) verknüpfen. Ihr könnt sogar festlegen, wie stark oder schwach der Druck sein soll, um eine kapazitive Steuerung auszulösen und Fehlkontakte zu vermeiden.

Screenshots der Soundcore-App
Die berührungsempfindlichen Bedienelemente der Soundcore Liberty 4 sind ziemlich umfassend einstellbar. / © NextPit

Soundcore bietet außerdem viele (und meiner Meinung nach viel zu viele) Tests an, um zu überprüfen, ob die Kopfhörer richtig sitzen, wie laut die Umgebungsgeräusche sind, ob Euer Kopf für 360°-Audio verfolgt wird und so weiter.

Die Kopfhörer haben kein echtes Multipoint-Bluetooth, stattdessen gibt es ein doppeltes Pairing über Bluetooth 5.3. In der Praxis fand ich diese Funktion nicht sehr gelungen. Ihr habt jedes Mal eine Latenz, wenn Ihr von einem Gerät zum anderen wechselt. Und der Wechsel von meinem Smartphone zum PC erfolgte nicht immer zuverlässig.

Screenshots der Soundcore-App
Die App der Soundcore Liberty 4 kann Tests durchführen, um die Umgebungsgeräusche zu messen und die ANC anzupassen, zu überprüfen, ob die Kopfhörer richtig sitzen usw. / © NextPit.

Am interessantesten sind jedoch die Gesundheits- und Sportfunktionen. Die Kopfhörer haben einen Herzfrequenzsensor und liefern Euch Messwerte zu BPM und Stresslevel. Ich habe die Ergebnisse mit denen des von mir genutzten Xiaomi Smart Band 7 verglichen und sie waren konsistent.

Mit ihrem eingebauten Gyroskop können Euch die Soundcore Liberty 4 auch dabei helfen, eine gute Körperhaltung zu bewahren, damit Ihr Euren Nacken nicht zu sehr überstreckt. Außerdem enthält die App vorinstallierte Trainingsmodi und ermöglicht es Euch sogar, Eure eigenen zu erstellen. 

Fitness-Features der Soundcore-App
Die App des Soundcore Liberty 4 bietet viele Funktionen zur Gesundheitsüberwachung und zum Sporttraining – wie ein smartes Armband. / © NextPit

Audioqualität und ANC

Die Soundcore Liberty 4 verfügen über Doppelmembranen von 9,2 und 6 mm in jeder Hörmuschel. Sie unterstützen die Audio-Codecs LDAC, AAC und SBC. Die aktive Geräuschunterdrückung (ANC) ist mit von der Partie – und Soundcore ermöglicht es, sie in Echtzeit an die Umgebungsgeräusche anzupassen.


Stärken der Soundcore Liberty 4:

  • Sehr effektive und anpassungsfähige ANC
  • Sehr gute passive Isolierung
  • Großer Frequenzbereich

Schwächen der Soundcore Liberty 4:

  • Audiosignatur ist standardmäßig zu stark auf die Höhen und Mitten ausgerichtet.

Die Soundcore Liberty 4 liegen auf einem Tisch
Die Soundcore Liberty 4 verfügen über zwei Treiber in jedem Ohrhörer. / © NextPit

Standardmäßig ein etwas zu klarer Sound

Der Frequenzbereich, den die Soundcore Liberty 4 abdecken, ist ziemlich groß. Er reicht von 20 Hz bis 40 KHz (oder 40.000 Hz). Die Soundcore Liberty 4 unterstützen den LDAC-Codec, damit Ihr Eure Musik unter den besten Bedingungen hören könnt (was Euch nichts nützt, wenn Ihr MP3s auf Spotify streamt).

Soundcore hat sich für ein System mit zwei Membranen in jedem Ohrhörer entschieden. Eine hat einen Durchmesser von 9,2 mm, die andere einen von 6 mm, und beide sind auf derselben Achse ausgerichtet. Es gibt auch ein kleines Röhrchen über den Treibern, die sogenannte "Trebble Tube", die dazu dient, die hohen Frequenzen so direkt wie möglich in Eure Ohren zu leiten, um Verluste und Artefakte durch Umgebungsgeräusche zu minimieren.

Der Klang ist bei den Soundcore Liberty 4 typischerweise sehr klar. Klar bedeutet, dass vor allem die Höhen und die hohen Mitten hervorgehoben werden. Die Bässe sind zwar auch nicht zu verachten, aber standardmäßig etwas zurückhaltend. Diese Audiosignatur legt also viel Wert auf Stimmen und Instrumente, kurz gesagt, auf das Wesentliche der musikalischen Botschaft.

Aber ich finde, dass genau dieser Mitten-Part standardmäßig etwas zu stark betont wird. Wir haben Sibillanz bei den S-, T- und Sch-Tönen, die bei hoher Lautstärke aufs Trommelfell geht. Aber immerhin: Das könnt Ihr alles mit dem sehr umfangreichen Equalizer einstellen.

Screenshots der Soundcore-App
Die "Soundcore Liberty 4"-App bietet viele Voreinstellungen für den Equalizer. / © NextPit.

Die aktive Geräuschunterdrückung ist immer noch sehr gut

ANC ist normalerweise ein Highlight bei Soundcore-Produkten. Die Liberty 4 sind da keine Ausnahme. Körperschall (der durch den Kontakt mit einer Oberfläche entsteht) wird sehr gut unterdrückt. Damit meine ich das Klappern von U-Bahn-Schienen, das Tippen auf Computertastaturen, Schritte etc.

Stimmen werden mehr oder weniger gut abgeschaltet, und ich konnte den Ventilator in meinem Zimmer absolut nicht hören (ja, ich kann ohne dieses Hintergrundgeräusch nicht schlafen, der Ventilator läuft also auch im Winter).

In der Soundcore-App könnt Ihr Euch für eine adaptive ANC entscheiden, die HearID genannt wird. Im Grunde genommen überprüft die App, ob die Kopfhörer richtig im Ohr sitzen. Dann messen sie die Dezibelzahl der Geräusche in Eurer Umgebung.

ANC-Einstellungen in der App
Das ANC der Soundcore Liberty 4 ist sehr wirkungsvoll. / © NextPit.

Die Intensität des ANC passt sich dann in Echtzeit an, je nachdem, ob Eure Umgebung lauter oder leiser ist. Diese Automatik arbeitet ziemlich gut, aber Ihr könnt die Lautstärke auch manuell in drei Stufen einstellen.

Es gibt auch einen Transparenzmodus, mit dem Ihr Eure Umgebung akustisch "wahrnehmt". Der Klang ist ziemlich verfälscht, aber zumindest hört Ihr ankommende Autos, wenn Ihr die Straße entlang geht.

Akkulaufzeit

Die Soundcore Liberty 4 erreichen laut Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden ohne ANC, 7 Stunden mit und 5 Stunden bei Anrufen oder mit 360°-Audio. Die Box lädt die Kopfhörer bis zu zwei Mal vollständig auf.


Stärken der Soundcore Liberty 4:

  • Gute Akkulaufzeit von 7 Stunden mit ANC
  • Kabelloses Aufladen mit der Box
  • Auto-Off-Modus bei Nichtgebrauch

Schwächen der Soundcore Liberty 4:

  • Langsames Aufladen

Das geschlossene Ladecase mit Blick auf den USB-C-Anschluss
Das Gehäuse der Soundcore Liberty 4 kann kabelgebunden über USB-C oder kabellos aufgeladen werden. / © NextPit

Im praktischen Einsatz kann ich die Werte für die Akkulaufzeit für die Nutzung mit und ohne ANC bestätigen. Ihr könnt also sieben Stunden erreichen, wenn die aktive Geräuschunterdrückung ständig eingeschaltet und die Hörlautstärke recht hoch ist.

Das Aufladen über die Box ist ziemlich langsam. Ihr müsst 15 Minuten laden, um eine Akkulaufzeit von 3 Stunden zu erhalten. Andere Hersteller machen das besser. Ich habe durchschnittlich 45 Minuten gebraucht, um mit der Box von 0 auf 100 Prozent aufzuladen.

Die Box akzeptiert auch kabelgebundenes Laden, was sehr praktisch ist, wenn Euer Smartphone umgekehrt kabellos geladen wird. Das ist in dieser Preisklasse nicht üblich.

Datenblatt

  Technisches Datenblatt
Produkt
Bild Produktfoto der Soundcore Liberty 4 im Ladecase
Design Intra | IPX4 | Gewicht pro Hörer: 6 g | Gewicht des Gehäuses: 50 g | Tragesensor | Haptische (kapazitive) Bedienelemente
Audio Doppelmembran 9,2 + 6 mm
Frequenzbereich 20 Hz bis 40 KHz
ANC
  • Ja, automatisch oder manuell
  • 6 Mikrofone
  • 3 dedizierte Prozessoren: QN1 und V1
  • Transparenz-Modus | Speak to Chat
Bluetooth

5.3 | LDAC, SBC, AAC Codecs | Dual Pairing

Akkulaufzeit
  • 7 Std. mit ANC | 9 Std. ohne ANC
  • Schnelles Aufladen 15 Min. = 3 Std. Akkulaufzeit
  •  
Preis 149,99 €

Fazit

Für 150 Euro ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der Soundcore Liberty 4 sehr gut. Ich bin kein Fan der Standard-Audiosignatur, aber wenn man einmal durch den Equalizer gegangen ist, ist der Klang der Kopfhörer seiner Preisklasse absolut würdig.

Eine schlechte Nachricht gibt's allerdings, zumindest für meine Ohrform: Die Liberty 4 sind nicht wirklich für Sport geeignet, was den Halt angeht. Das ist schade mit Blick auf die Funktionen zur Gesundheitsüberwachung und zum Training, die in der App angeboten werden. Ich finde es interessant, dass Soundcore einen Fitnesstracker durch Kopfhörer ersetzen will – die Puls-Messungen waren auf jeden Fall ziemlich zuverlässig.

Die Akkulaufzeit ist sehr gut, obwohl ich das Aufladen als etwas zu langsam empfunden habe. ANC ist bei Soundcore immer top und man hat wirklich viele Einstellungsoptionen. Meiner Meinung nach rechtfertigen das kabellose Aufladen, der LDAC-Codec, die Trageerkennung und das einstellbare ANC den Preis von 150 Euro.

Was denkt Ihr über das Preis-Leistungs-Verhältnis der Soundcore Liberty 4? Ich freu mich auf Eure Meinung in den Kommentaren!

Die besten Smartphones bis 500 Euro

  Redaktionsempfehlung Beste Alternative Bestes Kamera-Smartphone Bester Software-Support Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Beste Performance
Produkt
Abbildung Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G Product Image Nothing Phone (1) Product Image Google Pixel 7 Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Motorola Edge 40 Neo Product Image Xiaomi Poco F5 Pro Product Image
Bewertung
Bewertung: Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G
Bewertung: Nothing Phone (1)
Bewertung: Google Pixel 7
Bewertung: Samsung Galaxy A54
Bewertung: Motorola Edge 40 Neo
Bewertung: Xiaomi Poco F5 Pro
Zum Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (2)
Antoine Engels

Antoine Engels
Head of Editorial nextpit France

Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 16
    Flame 10.03.2023 Link zum Kommentar

    Ist die Herzfrequenz auch an andere APPS übertragbar?


    • Antoine Engels 43
      Antoine Engels
      • Admin
      • Staff
      12.03.2023 Link zum Kommentar

      Momentan leider nicht. Ist gibt keine Apple Healthkit oder andere 3rd party apps Integration.

VG Wort Zählerpixel