Top 5 Apps der Woche: Teller zerschlagen und verrückte Radfahr-Sounds

Top 5 Apps der Woche: Teller zerschlagen und verrückte Radfahr-Sounds

Wie jedes Wochenende treffen wir uns hier auf NextPit für meine Auswahl von 5 kostenlosen oder kostenpflichtigen mobilen Apps und Spielen, die mir im Google Play Store und im Apple App Store aufgefallen sind.

iPhone13

Jede Woche versuche ich, Euch an dieser Stelle schöne und originelle Apps vorzustellen, die nicht nur nützlich und unterhaltsam sind, sondern zudem auch nicht mit unschönen Überraschungen wie Datenfallen oder Mikrotransaktions-Gräbern aufwarten. Zusätzlich zu meinen eigenen Funden füge ich auch die Schmuckstücke hinzu, die von der NextPit-Gemeinschaft ausgegraben wurden, oder mich über unser Forum erreichen.

Von mobilen Spielen bis hin zu Produktivitäts-Apps, hier sind die 5 kostenlosen und kostenpflichtigen Android/iOS-Apps von NextPit für diese Woche.

Clipt

Clipt ist die erste App, die aus OnePlus' OneLab Studio, einem experimentellen App-Entwicklungsprojekt, hervorgegangen ist. Die Grundidee ist, eine synchronisierte Zwischenablage zwischen all Euren Android-Geräten zu erstellen.

Fotos, Text, Links oder Dateien, Ihr könnt jedes in die Zwischenablage kopierte Element auf anderen Android-Smartphones oder -Tablets freigeben. Installiert einfach die App auf jedem Gerät und meldet Euch mit demselben Google-Konto an.

Ihr könnt Dateien aber auch direkt aus dem Dateimanager senden, ohne den Umweg über die Zwischenablage.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: nein / Konto: erforderlich
P 20210521 022704
Clipt ist viel mehr als ein Zwischenablage-Manager / © NextPit

Ihr könnt Clipt aus dem Google Play Store herunterladen.

Dailly

Dailly ist eine sehr minimalistische Produktivitäts-App in Bezug auf die Funktionen, aber auch das Design. Und das ist ziemlich erfrischend in einem Produktivitätsmarkt, in dem Apps zu wahren bürokratischen Monstrositäten werden.

Wenn Ihr Euch einfach nur ein Ziel setzen wollt, ohne einen Bachelor-Abschluss in Projektmanagement machen zu müssen, dann ist Dailly genau das Richtige für Euch. Die Anwendung arbeitet komplett offline und alles wird lokal auf dem Smartphone gespeichert.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: nein / Konto: keine
P 20210521 024341
Endlich eine Produktivitäts-App, die sich auch auf Einfachheit reimt / © NextPit

Ihr könnt Dailly aus dem Google Play Store herunterladen.

Plate Shatter

Dieses "Spiel" erinnert mich so sehr an meine erste Session in einem Fury Room, diese Räume zum Mieten, in denen man eine halbe Stunde lang alles kaputt machen kann, die 2017 in Mode waren. Es war für eine Reportage in der Journalistenschule und ich fand die Erfahrung extrem therapeutisch.

Plate Shatter basiert auf dem gleichen Prinzip der Zerstörung zur Entspannung. Eingelullt von sanfter Jazz-Hintergrundmusik in einer pastellfarbenen grafischen Umgebung müsst Ihr einfach nur Teller in tausend Stücke zerschlagen, ohne dass dies Konsequenzen hat.

Und ehrlich gesagt war die Entscheidung für die gyroskopische Steuerung und das Brechen von Porzellan durch Schütteln meines Smartphones eine gute Möglichkeit, am Ende des Tages zu entspannen. Ich bedaure nur, dass man satte 1,99 Euro bezahlen muss, um die Werbung loszuwerden, die alle 20 zerbrochenen Teller erscheint. Gewalt hat also einen Preis. Ein Preis, den ich ohne zu zögern bezahlt habe muhahahaha!!!!

  • Preis: kostenlos / Werbung: ja / In-App-Käufe: ja (1,99 €) / Konto: keine

Ihr könnt Plate Shatter aus dem Google Play Store herunterladen.

Wroom

Wroom ist die technische Version der Spielkarte, die gegen die Speiche eines Fahrradrades geklebt wird. Die App richtet sich an Radfahrer und simuliert Motorgeräusche, die sich an Eure Beschleunigung anpassen. Nun, eigentlich verlässt sich die App auf den Beschleunigungssensor des Smartphones, so dass Ihr sie auch dann nutzen könnt, wenn Ihr zu Fuß unterwegs seid.

Aber wenn ich durch stundenlanges Anschauen von "Moto Madness" oder "100% Moto"-Zusammenfassungen um 2 Uhr morgens eines gelernt habe, dann ist es, dass Gehör beim Fahren eines Zweirads Leben retten kann. Verbunden mit einem Bluetooth-Lautsprecher, verwandelt Euer Smartphone Euer altes Motorrad in eine 1000 ccm Yamaha R1.

Die App ermöglicht es Euch, aus verschiedenen Motortypen und Hubräumen zu wählen und ist völlig kostenlos. Ich mag den WTF-Aspekt daran, aber vielleicht gibt es ein Gesetz in der Straßenverkehrsordnung, das diese Art von Lärm verbietet. Wie auch immer, ich kann nicht sehen, dass ein Radfahrer ein Bußgeld bekommt, weil er keine Schalldämpfer hat, aber was weiß ich schon, ich habe keinen Führerschein.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: nein / Konto: keine

Ihr könnt Wroom aus dem Google Play Store herunterladen.

Fate of Kai

Fate of Kai ist zu Recht ein mehrfach ausgezeichnetes Spiel, in dem Ihr nicht irgendwelche Figuren, sondern deren Gedanken steuert. Konkret wird das Spiel als Rätselspiel in Form eines Comics präsentiert und Ihr müsst die Gedankenblasen bestimmter Charaktere in bestimmten Kästchen "erraten" und ausfüllen, um die Geschichte voranzutreiben und Rätsel zu lösen.

Visuell ist das Spiel ein voller Erfolg! Ich bin erst am Anfang, daher kann ich die Story nicht wirklich beurteilen, aber das Format und die Originalität des Gameplays haben mich total verführt.

  • Preis: 2,29 € Android; 2,49 € iOS / Werbung: nein / In-App-Käufe: nein / Konto: keine

Ihr könnt das Spiel Fate of Kai aus dem Google Play Store oder dem Apple AppStore herunterladen.

Was haltet Ihr von dieser Auswahl? Habt Ihr bereits eine der Apps auf dieser Liste ausprobiert? Was wären Eure Apps der Woche? Teilt mir Eure Meinung und vor allem Eure Tipps in den Kommentaren mit! Wenn Ihr eine bestimmte Art von Anwendung sucht, zögert nicht, mir das mitzuteilen, damit ich meine Recherche und Auswahl nach Euren Bedürfnissen ausrichten kann! 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Babb vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Wroom - InApp-Käufe: JA.
    Angabe im Artikel (InApp-Käufe: nein) ist somit falsch!
    Vielleicht ist die App sogar lustig, aber: das Smartphone dafür in die Hosentasche stecken und Gefahr laufen, dieses zu schrotten (Druck/Sturz)? Für mich: COLD.

    Genauso unlustig finde ich Dinge, welche einen Vorsatz zum Zerstören beinhalten bzw. Freude/Entspannung durch Zerstörung zu empfinden. :-(
    Manchen geht es heutzutage einfach zu gut.

    Ich selbst werde - seit meiner frühesten Kindheit- als Spaßvogel/Kasper tituliert ... bei solch (oben aufgezeigten) spaßbringenden Dingen fehlt doch der Humor (oder ist es das Alter)!

    Ansonsten: eine interessante Zusammenstellung ... Dankeschön.


  • Radler61 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Clipt ist eigentlich sinnlos denn das lässt sich mit vorhandenen Apps bereits problemlos machen, ohne noch eine App zu installieren. Dann eben nicht über die Zwischenablage, aber über das jeweilige Nutzerkonto, z.B. in Google Notizen o.ä.
    Wroom ist echt lustig, leider fehlt meinem Ulefone entweder der Sensor oder der Zugriff der App darauf, beim Redmi geht es wunderbar. Leider ist aber das Ulefone beim Radeln dabei.


  • Rob Otter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Clipt klingt fast zu schön um wahr zu sein, insbesondere dass es kostenlos UND werbefrei ist bei gleichzeitiger guter Funktion und Vertraulichkeit. Entgegen meiner sonstigen Faulheit in Bezug auf das Lesen von AGB habe ich mir also mal die Terms & Conditions durchgelesen um den Haken an der Sache zu finden. Gefunden habe ich ihn nicht wirklich. Nachdenklich macht mich bloß folgendes. Im Abschnitt zu Drittanbietern steht u.a.:
    "Clipt may contain links to 3rd parties online services. [...]
    By using Clipt you agree to all of the 3rd parties privacy policies and terms and conditions.[...]
    When using the Application, you must ensure that you comply with applicable 3rd parties terms and conditions."

    Dummerweise ist nirgends angegeben, um welche Drittanbieter es sich handelt - wie sollte ich deren AGB also glaubhaft zustimmen können?
    Klar, wir stimmen alle allem zu ohne es gelesen zu haben, aber hier wird man doch zu einer Blankovollmacht getrieben.
    Oder habe ich in meiner Laienhaftigkeit etwas gründlich missverstanden?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!