Unsere Top 5 Apps der Woche für Android und iOS

Unsere Top 5 Apps der Woche für Android und iOS

Diese Woche übernehme ich wieder die Zügel, um Euch über die 5 interessantesten Apps und Handyspiele zu informieren. Neben meinen eigenen Fundstücken in den App-Stores füge ich auch die Perlen hinzu, die von der NextPit-Community gefunden und in unserem Forum ausgetauscht wurden.

Von Handyspielen bis hin zu Produktivitäts-Apps, hier sind die 5 iOS- und Android-Apps, die uns diese Woche bei NextPit im Google Play Store und Apples App Store beeindruckt haben.

Catcode, um QR-Codes von Hand zu zeichnen

Catcode ist ein schöner Fund aus der NextPit-Community, den ich in unserem Forum gesehen habe. Es ist ein QR-Code-Generator, bei dem man mit der Hand zeichnen kann, aber da das Zeichnen von normalem QR-Code mit einem Stift oder Bleistift viel zu mühsam wäre, verwendet Catcode stattdessen Katzenkopfzeichnungen.

Konkret könnt Ihr handschriftliche Notizen erstellen, z.B. eine Einkaufsliste, eine Erinnerung, Übersichtsblätter, und fügt diesen Notizen eine Zeichnung des Kopfes einer Katze hinzu. Wenn Ihr diese Zeichnung scannt, könnt Ihr sie mit einer Textdatei, einem Foto, einem PDF-Dokument, einer Telefonnummer oder einer Webadresse verknüpfen.

Jeder Code muss die gleiche Grundlage haben, nämlich die schematische Darstellung eines Katzenkopfes. Ihr könnt jedoch mehrere verschiedene Codes erstellen, indem Ihr jede Zeichnung leicht variieret. 

5 apps week 40 catcode
Ihr könnt alle Arten von Links und/oder Dateien mit jedem Catcode verknüpfen. / © Katzencode

Die App speichert dann die verschiedenen Codes. Ich stelle mir ein praktisches Szenario vor, in dem ich während einer Keynote für ein neues Smartphone Notizen mache. Zwei Wochen später fragt mich mein Chef auf Slack: "Also, dieser Artikel für das OnePlus South-West Pro Max 5G? Ich will ihn in einer Stunde!"

Ich gehe meine Notizen durch. Verdammt, welcher Snapdragon war das noch mal? Ah, aber was wäre, wenn ich diesen vor zwei Wochen gezeichneten Katzenkopf scanne? Hier ist die lebensrettende PDF-Datei. Strg+C/ Strg+V und der Artikel ist fertig – oder so ähnlich.

Die App ist kostenlos und frei von Werbung, aber es gibt eine kostenpflichtige Version, die unter anderem eine unbegrenzte Anzahl von Catcodes und Link-Videos bietet. Der Scan kann manchmal fehlerhaft sein, aber im Großen und Ganzen funktioniert das Prinzip recht gut.

Ihr könnt Catcode kostenlos aus dem Google Play Store herunterladen. Eine Version für iOS soll laut Entwicklern folgen.

Todo Manager, für Organisationswahnsinnige

Ein weiterer Tipp aus der NextPit Community ist der Todo Manager, den eines unserer Mitglieder als "eine Fusion von Google Tasks und Microsoft ToDo mit einem Kalender und einer Ansicht nach Tag oder Woche" beschreibt.

Es handelt sich um eine kostenlose Anwendung zum Erstellen von To-Do-Listen, ein To-Do- und Kalenderplaner zum Verwalten und Organisieren der To-Do-Liste und zum Hinzufügen von Notizen, Erinnerungen, Ereignissen usw.

Die Anwendung ist kostenlos und enthält einige Anzeigen. Aber die Oberfläche scheint recht intuitiv zu sein. Kurz gesagt, für Fans von Produktivität und Power-Usern, zu denen ich nicht gehöre (meine Verwaltungsphobie und meine Neigung zur Prokrastination sind legendär), ist Todo Manager sicherlich ein Blick wert.

Ihr könnt die App Todo Manager kostenlos aus dem Google Play Store herunterladen.

Retouch, um Fotos wie unter Stalin zu bearbeiten

Viele von Euch haben dieses Bild von Stalin vor und nach Nikolai Jeschows Hinrichtung in unserer Schulzeit gesehen. Photoshop vor seiner Zeit als Propagandawerkzeug.

Das Verschwindenlassen von Objekten oder Personen im Bild ist das Prinzip von Retouch. Diese Anwendung ist kostenpflichtig (2,29 Euro), aber ich habe sie "kostenlos" mit meinem Abonnement von Google Play Pass erhalten. Sie ist ohne Werbung oder In-App-Käufe verwendbar und erfordert nicht die Einrichtung eines Kontos.

Konkret ermöglicht Euch Retouch das Löschen von Elementen, die das perfekte Foto verderben. Ob es sich um eine hässliche Wolke, ein Doppelkinn oder einen schrecklichen Pickel handelt, Ihr könnt fast jede Unvollkommenheit mit den Fingerspitzen verschwinden lassen.

Die App funktioniert gut genug für Landschaftsfotografie. Ihr könnt den zu löschenden Bereich recht genau markieren. Aber natürlich ist es kein magisches Werkzeug. Ich habe einige ziemlich seltsame Ergebnisse erhalten, wie Ihr unten sehen könnt.

5 apps week 40 retouch
Retouch funktioniert im Allgemeinen sehr gut, kann aber zu überraschenden Ergebnissen führen / © NextPit

Retouch gibt's im Google Play Store und Apple App Store.

Dear My Cat: Niedliches Zen-Spiel mit Katzen

Um ein wenig Süße in diese brutale Welt des Mobile-Apps-Marktes zu bringen, präsentiere ich Euch an dieser Stelle das kürzlich veröffentlichte Spiel Dear My Cat. Es ist ein Zen-Spiel, bei dem Ihr einem Haufen von Raubkatzen auf ihrer Reise zur Himmelsinsel folgen und ihre glücklichen Erinnerungen wieder aufleben lassen könnt.

Es ist eindeutig nicht meine Art von Spiel (wirklich nicht), und der Fokus liegt nicht auf dem Gameplay. Ziel ist es vielmehr, die Spieler zur Entspannung zu bewegen, indem sie die verschiedenen Raubkatzen beobachten, die auf dem Bildschirm herumwedeln. Jede Katze wird ihre eigene Geschichte zu erzählen haben, und Ihr könnt ihnen Häuser und Wahrzeichen bauen. Darüber hinaus könnt Ihr auch Accessoires anfertigen und diese anderen Katzen schenken.

Entschuldigt, dass ich Euch einen so schönen Moment verderbe, aber das Spiel ist voll von In-App-Käufen zwischen 0,99 und 94,99 €. Auf einmal ist es weniger niedlich, was? Wie immer gilt: Ihr müsst nichts kaufen, erhaltet aber einen Vorteil durch In-App-Käufe.

Dear My Cat gibt's im Apple App Store und Google Play Store.

The Pocket Arcade: zurück in die 80er Jahre

Während die guten alten Arcade-Spielautomaten, zumindest außerhalb der Großstädte, eine Rarität sind, können sich Nostalgiker mit einer Reihe von Emulatoren, aber auch mit Apps wie The Pocket Arcade trösten.

Die App ist nicht kostenlos (4,49 Euro) und ich habe sie als Teil des Google Play Passes heruntergeladen. Mit The Pocket Arcade kann man eine neonbeleuchtete Spielhalle virtuell erkunden, indem man verschiedene Terminals durchsucht. Die Atmosphäre innerhalb eines Spiels ist wirklich schön.

Natürlich könnt Ihr aus vielen verschiedenen Spielen wählen, die von klassischen Titeln (Frogger, Space Invaders) bis hin zu Spielen reichen, die leicht in eine 16-Bit-Bibliothek passen könnten. Die Spiele verfügen allerdings nicht über offizielle Lizenzen, was ein bisschen schade ist.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Retouch: die App funktioniert bei mir nicht richtig Samsung Note8. Ich kann kein Menü anwählen (es war bei der Installation kurz sichtbar) und somit auch keine Werbung ausschalten. Mit Werbung - eine Zumutung.