Topthemen

Ein Blick in die Zukunft: Was das Jahr 2024 für uns bereithält

DALLE futuristic cityscape in 2024 showcasing advanced technology and architecture
© nextpit / DALL.E illustration

In anderen Sprachen lesen:

Im Jahr 2024 ist es an der Zeit, über die Vorhersagen des nextpit-Teams für das vergangene Jahr nachzudenken und unsere neuen Erwartungen, Trends und Vermutungen für das kommende Jahr zu teilen. Die Welt der Technologien entwickelt sich ständig weiter, und unser Expertenteam ist wieder einmal bereit, einen Einblick in die Zukunft zu geben.

Wenn wir auf das Jahr 2023 zurückblicken, haben wir gemischte Ergebnisse in unseren Prognosen gesehen. Unsere genaue Vorhersage des KI-Anstiegs sticht hervor. In diesem Jahr hat sich die KI erheblich weiterentwickelt, sich in viele Lebensbereiche integriert und die Erwartungen übertroffen, wenn auch nicht ohne beträchtliches Marketing-Getöse. Wie von uns vorhergesagt, wurden die von KI erzeugten Texte und Bilder immer ausgefeilter.

Bei den Smartphones lagen wir mit unseren Prognosen für die Mittelklasse goldrichtig. Der Trend zur Verbesserung der Mittelklasse-Smartphones setzte sich unvermindert fort. Geräte wie das Google Pixel 7a (Test), das Galaxy A54 (Test) und das Nothing Phone 2 (Test) bewiesen, dass hochwertige Bildschirme, Leistung und Kameras nicht teuer sein müssen.

Doch nicht alle Vorhersagen haben sich wie erwartet entwickelt. Der Matter-Standard hat trotz des Enthusiasmus und der Unterstützung der großen Smart-Home-Hersteller nicht den Höhepunkt erreicht, den wir uns vorgestellt hatten. Auch in der VR/AR-Branche gab es zwar spannende Entwicklungen wie die Meta Quest 3 (Test), aber die mit Spannung erwartete Apple Vision Pro ist bisher nicht auf dem Markt. Ihr potenzieller Einfluss bleibt abzuwarten.

Was die Fortschritte in der Gesundheitstechnologie angeht, so waren die Fortschritte zwar offensichtlich, aber langsamer, als wir gehofft hatten. Das Gesamttempo der Gesundheitstechnologiebranche war generell langsamer als erwartet. Die Blutdrucküberwachung in Smartwatches, auf die wir so viel gesetzt haben, befindet sich noch in der Entwicklung und hat sich bisher nicht so sehr durchgesetzt, wie erwartet.

Mit Blick auf das Jahr 2024 hat das nextpit-Team eine Reihe neuer Vorhersagen parat. Was erwartet uns 2024?

#Nr. 1: Aufstieg von KI-generierten Inhalten und KI-Integration

Synthetische Inhalte gehören bereits zu uns, ob wir es wollen oder nicht. Deshalb erwarten wir einen zunehmenden Einsatz von KI bei der Erstellung von Inhalten in verschiedenen Medien. Das deckt sich mit der Meinung meines Kollegen Antoine Engels: "Technische Inhalte sind bereits auf allen Plattformen recht ähnlich, vor allem bei Produktbewertungen. Für die Nutzer:innen wird es immer schwieriger werden, seriöse, originelle und ehrliche Ratschläge zu finden.

Außerdem erwarten wir, dass KI immer mehr in Bereiche wie Chip-Technologie und Softwareentwicklung integriert wird. Unser Hardware-Experte Benjamin Lucks (alias Ben) sieht eine zunehmende Verbindung zwischen Chips und KI. Er stellt fest, dass Intels neue Ultra-Core-Prozessoren nicht nur mit Apples Silicon-Chips gleichziehen, sondern auch stark auf KI ausgerichtet sind und damit den Branchentrend anführen. Er prognostiziert, dass das maschinelle Lernen in zukünftigen Betriebssystemen noch stärker verankert sein wird.

"Beste Aufnahme"-Funktion
Google hat uns bereits 2023 gezeigt, dass auch statische Bilder nicht vor Fortschritten in KI und maschinellem Lernen gefeit sind, was zu neuen Möglichkeiten in der Bildverarbeitung und -interpretation führt. / © nextpit

Für Jade Bryan, unserem Junior-Redakteur, wird sich Google im Jahr 2024 durch die Einbindung generativer KI in seinen Produkten auszeichnen. In der Zwischenzeit könnte Samsung bahnbrechende Funktionen in der Galaxy-S24-Serie und der erwarteten Galaxy AI einführen. Ich stimme dieser Ansicht zu und sage voraus, dass Künstliche Intelligenz und große Sprachmodelle (LLMs) wie ChatGPT-5 und Google Gemini in den Tech-Diskussionen eine wichtige Rolle spielen werden.

Was die Auswirkungen der KI auf die Fotografie angeht, so glaubt unser Content Director Stefan Moellenhoff gemeinsam mit unserem Senior Editor MaTThias Zellmer, dass das Jahr 2024 unser Verständnis von Fotos entscheidend verändern wird. Heutige Bilder, die oft durch Algorithmen verbessert werden, werden unsere Wahrnehmung der Realität zunehmend infrage stellen, vor allem durch den Fortschritt der generativen KI. MaTT sieht die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in Teilen noch etwas dystopischer: Viele Berufe werden lernen müssen, sich mit der KI zu arrangieren. News-Redakteure, Komponisten, Schauspieler und Fotografen werden zunehmend nicht mehr benötigt. Doch wie heißt es so schön: Wo eine Tür sich schließt, öffnet sich woanders eine Neue.

#2. Software als "der" Dienst

Auch wenn Android 14 und iOS 17 vielleicht nicht die besten Beispiele für das zweite Thema auf unserer Liste sind, glauben einige von uns, dass Software bis 2024 in der Technologie immer mehr in den Mittelpunkt rücken wird. Wir benutzen zwar immer noch Telefone und Notebooks, aber nach Bens Meinung finden die wirklichen Innovationen jetzt in der Software statt.

Die Idee, dass Software im Jahr 2024 die Spitze der Technik sein wird, wurde auch von Antoine aufgegriffen. Er hofft, dass wir unsere Angst, etwas zu verpassen, überwinden können und uns weniger auf die Hardware-Spezifikationen konzentrieren. Stattdessen schlägt er vor, die Langlebigkeit der Software in den Vordergrund zu stellen und dabei auch die Reparaturfähigkeit und den Kundensupport zu berücksichtigen.

Zum gleichen Thema erwartet mein Redaktionskollege Rubens Eishima 2024 auch eine bessere Unterstützung von Sicherheitsupdates durch Tech-Unternehmen im Allgemeinen.

Antoine zerlegt ein Fairphone
Ein erwarteter Trend im Jahr 2024 ist der Wechsel von einem hardwareorientierten Ansatz zu einer stärkeren Betonung der Erforschung von Software, was eine sich entwickelnde technologische Landschaft widerspiegelt. / © nextpit

#3. Bahnbrechende Entwicklungen und Herausforderungen in der Gesundheitstechnologie

Ich gehe voller Erwartungen in das Jahr 2024, was die Gesundheitstechnologie angeht. Ich persönlich hoffe auf einen Durchbruch in der Gesundheitstechnologiebranche, der durch künstliche Intelligenz ermöglicht wird.

Die Fortschritte in der KI, wie z. B. die Entdeckung von 2,2 Millionen neuen Kristallen durch das GNoME-Tool von DeepMind, darunter 380.000 stabile Materialien, die potenziell die Grundlage für zukünftige Technologien bilden, eröffnen in der Tat spannende Perspektiven für die Gesundheitstechnologie. Das Potenzial der KI in diesem Bereich ist riesig und vielfältig und umfasst die Entdeckung von Medikamenten, personalisierte Medizin, die Früherkennung von Krankheiten und die Verbesserung der medizinischen Bildgebung.

Ultrahuman M1 App
Es wird erwartet, dass Gesundheits- und Wellnessunternehmen im Jahr 2024 eine größere Menge an Daten über unseren Körper zur Verfügung stellen werden. Die entscheidende Frage wird sein, inwieweit diese Informationen für uns von Nutzen sind und ob KI eine Rolle dabei spielen wird, diese Lücke zu schließen. / © NextPit

Und ich bin nicht das einzige Mitglied des NextPit-Teams, das diese Verbesserungen im Jahr 2024 erwartet. Mein Kollege Carsten Drees – oder einfach "Casi" – glaubt, dass wir dank der KI große Fortschritte bei der Heilung von Krebs machen werden. Als jemand, der viele geliebte Menschen durch Krebs verloren hat, bin ich gespannt, ob seine Vorhersage wahr wird.

Stefan sagt voraus, dass im Jahr 2024 die ersten Wearables auf den Markt kommen werden, die den Blutzuckerspiegel messen können. Dann wird es endlich eine Lösung für die Verwaltung der Daten geben, die unsere Wearables sammeln. Es wird erwartet, dass jeder große Hersteller einen KI-Coach auf den Markt bringen wird, der personalisierte Ernährungsberatung, Trainingspläne und mehr anbietet.

#Nr. 4: Innovationen und Trends in der Unterhaltungselektronik

Dieses vierte Thema umfasst eine Vielzahl von Entwicklungen, und ich möchte mit dem tragbaren und dem Cloud-Gaming beginnen. Wir haben einige Gaming-Enthusiasten unter uns, und das, was wir als "Nomad Gaming" bezeichnen, ist auf unserer Erwartungsliste aufgetaucht. Nach der erfolgreichen Gaming-Erfahrung mit dem iPhone 15 Pro Max glaubt mein Kollege Antoine Engels, dass sich der Gaming-Sektor im Aufwärtstrend befindet.

Für 2024 freut sich unser Deal-Redakteur Dustin Porth auf einen großen Gaming-Trend. Wir erwarten Neuigkeiten zu neuen Konsolen von Microsoft und Sony, die für das Konsolengaming eine große Sache sein werden. Seit die E3 zu Ende ist, ist die Gamescom in Köln seiner Meinung nach die wichtigste Spielemesse. Aber wird Köln die zusätzlichen Menschenmassen bewältigen oder wird die Veranstaltung digitalisiert? Warten wir es ab.

Es gab keine spürbare Latenz bei der Steuerung des Backbone One.
Ein unbestreitbarer Trend, den es zu beobachten gilt, ist die Entwicklung der mobilen Spiele. Es stellt sich die Frage: Wird 2024 das Jahr sein, in dem Mobile Gaming seinen Höhepunkt erreicht? / © nextpit

Als begeisterter Gamer ziehe ich ernsthaft in Erwägung, im Jahr 2024 einen Apple Vision Pro zu kaufen. Einer der Hauptgründe dafür ist das Spielerlebnis, das ich bei der Meta Quest Pro (Test) Goggles so geliebt habe. Obwohl ich vermute, dass dieses Gerät nicht pünktlich geliefert wird, verspricht es eine neue Perspektive auf das Konzept des Metaverse und ich habe eine Ahnung, dass es das nomadische Spieleszenario verbessern wird.

Mein Kollege Edwin Kee ist der Meinung, dass mehr Menschen billigere faltbare Telefone kaufen werden. Er glaubt, dass sich die Menschen aus Kostengründen eher für Mittelklasse- oder Basismodelle entscheiden werden als für teure Geräte. Diese Telefone sind gut genug und halten lange, etwa drei Jahre, weil sie regelmäßig Software-Updates von den Herstellern erhalten. Es werden sich also mehr Leute für diese Modelle entscheiden als für die teuren.

Was schließlich den Trend zu größeren OLED-Panels in Tablets und Notebooks angeht, erwartet Rubens, dass Apple in seinen Tablets und Notebooks OLED-Panels mit größerer Diagonale einsetzen wird. Dieser Schritt wird wahrscheinlich andere Unternehmen ermutigen, diesem Beispiel zu folgen. Als ewiger Träumer glaubt er außerdem, dass 2024 endlich das Jahr der rollbaren Telefone sein wird.

#5. Entwicklungen in Technologie und Nachhaltigkeit

Ende 2022 hatte die Energiekrise in Europa einen großen Einfluss auf uns bei nextpit. Das hat uns dazu veranlasst, unseren Ansatz zu ändern, vor allem in Bezug auf den Anteil erneuerbarer Energien. Ihr habt vielleicht bemerkt, dass es mehr Berichte über Kraftwerke und einen Fokus auf nachhaltige Berichterstattung gibt.

Diese Veränderung wurde auch durch Branchentrends beeinflusst. Apple hat unter anderem seine Apple Watch 9 auf den Markt gebracht, die das erste klimaneutrale Wearable des Unternehmens ist. Auch große Tech-Events wie die IFA in Deutschland widmeten einen großen Teil dem Thema Nachhaltigkeit.

Mit Blick auf das Jahr 2024 glauben viele von uns, dass der Einsatz von erneuerbaren Energien zunehmen wird. Zudem erwarten wir einen Trend zur Energieunabhängigkeit und mehr Nachhaltigkeit in der Tech-Branche.

Jackery Solargenerator 300
Tragbare Energie, nachhaltige Zukunft? / © nextpit

Casi und Dustin sind sich in ihrem Ausblick auf das Jahr 2024 einig und setzen auf ökologische Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Unabhängigkeit. Sie sehen den anhaltenden Erfolg von Balkonkraftwerken und den Aufstieg flexibler Stromtarife als wichtige Trends. Casi betont, dass dieses Jahr die Bedeutung von "Nachhaltigkeit" und "Kreislaufwirtschaft" in der Tech-Branche hervorheben wird. Er merkt an, dass Unternehmen nicht nur umweltfreundlich erscheinen müssen, sondern auch wirklich nachhaltige Praktiken anwenden müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Gleichzeitig weist Dustin darauf hin, dass die eskalierenden globalen Spannungen zu größeren Herausforderungen führen und den Wunsch der Menschen wecken, sich selbst zu versorgen, um den hohen Kosten zu entgehen. Diese gemeinsame Vision unterstreicht die wachsende Einsicht in die Notwendigkeit eines nachhaltigen Lebensstils und wirtschaftlicher Widerstandsfähigkeit angesichts der globalen Unsicherheiten.

Was die Nachhaltigkeit angeht, ist Stefan zuversichtlich, dass Matter der Standard für das Smart Home werden wird, insbesondere mit seinem neuen Fokus auf Energieverbrauch und -einsparung. Er hebt außerdem einen wachsenden Trend zur Nachhaltigkeit in der Technologie hervor, der von CO2-neutralen Produkten bis zu längerem Software-Support reicht. Geht es nach MaTT, werden wir uns bald nur noch auf Transportmittel unter und über der Erde verlassen.

Was hat das Jahr 2024 für uns auf Lager?

Dies ist mein drittes Jahr, in dem ich die Erwartungen unseres Teams für das kommende Jahr zusammenstelle. Ich bemühe mich immer, die Vorhersagen, Trends und sogar das Bauchgefühl aller Mitarbeiter:innen genau zu erfassen, was vor uns liegt.

Mir geht es nicht nur darum, den Artikel mit Inhalten zu füllen, sondern ich bin wirklich fasziniert von der Vielfalt der Perspektiven in unserem Team. Wir haben unterschiedliche kulturelle Hintergründe, was unsere Einblicke bereichert. Rubens und ich kommen aus Brasilien, Edwin ist aus Malaysia und Jade von den Philippinen. Antoine bringt seine französische Perspektive ein, während Florian die Republik Kongo vertritt. Ben, Casi, Dustin, MaTT und Stefan kommen aus Deutschland. Es ist faszinierend zu sehen, wie diese unterschiedlichen Hintergründe die einzigartige und manchmal auch gemeinsame Sichtweise unseres Teams auf die Welt prägen.

Wie wir sehen können, ist unser Team optimistisch, dass sich die Branche im Jahr 2024 stark verändern wird. Ihr werdet zwar lesen, dass viele davon mit KI zu tun haben werden, aber seid versichert, dass wir uns auch mit den möglichen Schattenseiten und negativen Aspekten befassen werden.

Jetzt würde ich gerne wissen, wie ihr die Zukunft seht und was ihr im Jahr 2024 auf nextpit sehen wollt. Bitte teilt eure Ideen mit uns in den Kommentaren unten und bereichert dieses Gespräch mit euren Perspektiven.

Wir alle wünschen euch ein fantastisches Jahr 2024! Viel Spaß in der Zukunft, liebe Mitmenschen!

Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

  Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
Produkt
Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
Test
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Google Pixel Fold
Test: Motorola Razr 40 Ultra
Test: Motorola Razr 40
Test: Honor Magic V2
Preis (UVP)
  • 1.799 €
  • ab 1.899 €
  • ab 1.199 €
  • ab 1.899 €
  • 1.199 €
  • 899,99 €
  • 1.999 €
Angebote
Zu den Kommentaren (3)
Camila Rinaldi

Camila Rinaldi
Head of Editorial

Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Testen von Smartphones und Wearables hat mich vor kurzem die Smart-Home-Sucht gepackt. Und obwohl ich vor zwei Jahren ins Apple-Ökosystem eingetaucht bin, bleibt Android eine meiner Leidenschaften. Zuvor war ich Chefredakteurin von AndroidPIT und Canaltech in Brasilien, jetzt schreibe ich für den US-Markt. Ich liebe meine Schallplatten und bin überzeugt, dass man neue Orte am besten übers Essen kennenlernt.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
3 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Phonator51 21
    Phonator51 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin auch sehr gern Leser hier und das schon seit vielen Jahren. Für mich unverzichtbar. Manche Menschen vermisst man aber schon etwas, wie z.B. Sophia Neun. 😪

    Danke euch und allen ein gesundes neues Technikjahr 2024. 👍

    Camila RinaldiDustin Porthroute 9Matthias Zellmer


  • route 9 18
    route 9 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Liebe Redaktion, ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich für eure tägliche Arbeit und diese hervorragende Webseite bedanken. Die Inhalte sind umfangreich, super informativ, mt Hingabe verfasst und gehören neben meiner Tageszeitung (für die ich aber, im Gegensatz zu hier, fürs Abo zahlen muss und das gerne tue) bereits zum täglichen Zeitvertreib. Mir gefällt, dass auch an Wochenenden und Feiertagen Artikel eingestellt werden, denn da haben die meisten Leute daheim Zeit zum Lesen. Dass ihr euch über alltägliche Tipps für Jobs und Stellenangebote Gedanken macht, ist noch die Sahnehaube oben drauf.

    Um Flossy Carter zu zitieren: On a scale of one to ten, i give you a "tripple major GO" - besser geht´s eigentlich fast nicht.

    Zum Team zähle ich aber auch die externen Helfer wie zB C.F., der hier unentgeltlich der Moderatortätigkeit nachkommt und allen Community-Usern, die hier nicht nur ihren Frust abbauen, sondern sich kritisch, aber dennoch sachlich einbringen. In diesem Zusammenhang würde ich mir wieder mehr Aktivität im Community-Bereich wünschen. Die Qualität wurde zum Dank vor einigen Monaten wieder hergestellt, jetzt merkt man, wie viele nützliche Charaktere aus genannten Gründen hier mittlerweile schon das Handruch geworfen haben. Mögen die richtigen zurückkommen.

    Mir gefällt euer Format deutlich besser als so ziemlich alles, was zB der große Heise-Verlag so veranstaltet. War das ct-Magazin damals noch für ihre nützliche Rubrik "Vorsicht Kunde" etc legendär, handeln mittlerweile fast die Hälfe der Artikel bzw stundenlange Nerd-Videos über den Raspi, Linux und eBikes....(gähn)

    Meine persönliche Technik-Aussicht fürs kommende Jahr wird eher bescheiden ausfallen, da ich in den letzten 18 Monaten all meine Geräte und Gadgets bereits erneuert habe. Da diese mehrheitlich von Apple (gut und teuer) sind, werde ich locker die kommenden 2-3 Jahre damit auskommen. Das schmälert allerdings nicht mein ungebrochenes Interesse an neuen Technologien, was mich natürlich nicht davon abhält, weiterhin hier täglich vorbeizuschauen.

    Also, macht es gut, bleibt gesund, wünschen wir uns und allen anderen Frieden, Vernunft und Hausverstand, und vor allem macht bitte so weiter wie bisher, dann ist auch 2024 alles gut.

    LG euer route9

    Camila RinaldiDustin PorthOlafPhonator51Matthias ZellmerTenten


  • Nightxall 9
    Nightxall vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Bin bereits sehr auf 2024 gespannt und wünsche euch allen jetzt bereits ein frohes neues Jahr!

    Camila RinaldiDustin PorthPhonator51BartBartMatthias Zellmer

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel