Topthemen

Googles KI-basiertes "Magic Editor"-Tool hat Photoshop-ähnliche Funktionen

google fotos magic eraser 01
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Im Laufe der Jahre hat die App "Google Fotos" auf Android eine Handvoll Bearbeitungsfunktionen erhalten. Einige davon basieren sogar auf den KI-Fähigkeiten des Geräts, wie z. B. der "Magic Eraser". Google fügt ein weitaus leistungsfähigeres Tool namens "Magic Editor" jetzt in seine Galerie-App ein, sodass Ihr Euch wohl von Photoshop verabschieden könnt.

Googles "Magic Editor"

Wenn Ihr ungewollte Inhalte aus euren Fotos entfernen oder einfach nur verschwommene Aufnahmen verbessern wollt, könnt Ihr das bereits direkt in "Google Fotos" tun, ohne die App verlassen zu müssen. Was aber, wenn Ihr Motive verschieben oder einen bestimmten Bereich Eures Fotos schnell bearbeiten wollt? Google macht das in Zukunft mit dem "Magic Editor" möglich.

Motive in "Google Fotos" entfernen

Google sagt, dass das neue KI-basierte Tool den Nutzern umfangreiche und fortgeschrittene Steuerungsmöglichkeiten bietet, wie z. B. das Ändern der Größe und das Verschieben von Motiven innerhalb des Fotos. Außerdem wird das Markieren eines bestimmten Bereichs unterstützt. So könnt Ihr zum Beispiel nur den Himmel auswählen und Teile der Wolken löschen, während Ihr nur die Farbe der Wolken verbessert.

Google Magic Editor Beispielfotos
Googles "Magic Editor" in Google Fotos kann den fehlenden Bereich wiederherstellen und füllen. / © Google, Edit by NextPit

Noch wichtiger ist, dass jetzt nicht nur Objekte im Hintergrund, sondern auch Objekte innerhalb des Motivs gelöscht werden können. Die Funktion kann auch Objekte neu erstellen, wie das Beispielfoto einer gestreckten Bank zeigt. Auch die fehlenden Bereiche des Luftballons werden mit künstlicher Magie Intelligenz aufgefüllt.

Google Magic Editor Beispielfotos
Der "Magic Editor" von Google kann Objekte auf dem Motiv entfernen und die Größe des Motivs ändern. / © Google, Edit by NextPit

Wann könnt Ihr das erste Mal Googles "Magic Editor" testen?

Nach Angaben von Mountain View befindet sich der "Magic Editor" noch in der Experimentierphase. Es ist jedoch geplant, ihn noch in diesem Jahr (2023) für ausgewählte Pixel-Modelle in "Google Fotos" einzuführen. Es ist wahrscheinlich, dass dieses Tool offiziell mit dem Google Pixel 8 und dem Pixel 8 Pro eingeführt wird, die im Oktober gemeinsam mit der Google Pixel Watch 2 erwartet werden.

Neben Google hat auch Samsung kürzlich sein eigenes KI-gestütztes Tool namens "Image Clipper" für unterstützte Galaxy-Smartphones veröffentlicht. Der "Image Clipper" kopiert Apples "Lift and Drop" in iOS 16, mit dem Ihr ein Motiv isolieren und den Hintergrund transparent machen könnt.

Habt Ihr Googles Magic Eraser schon auf dem iPhone- oder Android-Smartphone ausprobiert? Wir würden gerne von Euren Erfahrungen mit der Funktion hören.

Quelle: Google

Samsungs aktuelle Klapphandys der Galaxy-Z-Fold- und Galaxy-Z-Flip-Serien

  Fold 2023 Fold 2022 Fold 2021 Flip-Phone 2023 Flip-Phone 2022 Flip-Phone 2021
Produkt
Bild Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 4 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 3 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 4 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 3 Product Image
Bewertung
Zum Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Zum Test: Samsung Galaxy Z Fold 4
Zum Test: Samsung Galaxy Z Fold 3
Zum Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Zum Test: Samsung Galaxy Z Flip 4
Zum Test: Samsung Galaxy Z Flip 3
Preis (UVP)
  • ab 1.899 €
  • ab 1.799 €
  • ab 1.799 €
  • ab 1.199 €
  • ab 1.099 €
  • ab 1.049 €
Preisvergleich
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (2)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 26
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Gut, dann entfernt mit diesem Werkzeug die Magenta-Schleier nachts am Himmel. Ich will das sehen. Eine manuelle Markierung der Lens flares muss reichen.


  • Olaf 44
    Olaf vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Feine Sache, das. Und vermutlich ein guter Grund mehr, seinen Augen künftig nicht unbedingt zu trauen, da die Bearbeitung von Fotos mittlerweile von jedem mit wenigen Klicks bewerkstelligt werden kann. Photoshop-Fails, wie sie jahrelang im Web vorgeführt wurden, wird es dafür wohl in Zukunft immer seltener geben.

    TimJade Bryan

VG Wort Zählerpixel